1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Security: Fire Tablets bald…

Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

Autor: Berlinlowa 04.03.16 - 11:52

Die Antwort ist so einfach wie logisch:
Amazon ist ein Aktienunternehmen, dessen Hauptzweck es ist, das eingesetzte Kapital der Aktionäre zu vergrößern. Alle Entscheidungen sind immer betriebliche Entscheidungen und orientieren sich an dieser Maxime.
Jedes einzelne Projekt, jede einzelne Funktion, jeder Prozess muss wirtschaftlich sinnvoll sein.

Und hier haben wir nun eine Funktion, die kaum jemand nutzt, die kaum nachgefragt wird. Aber sie kostet Ressourcen und damit Geld. Für die Entwicklung, Testing, Support, etc.
Es ist also ein vollkommen logischer Schritt, dass Amazon Funktionen deaktiviert, von denen kaum jemand profitiert - weder die Kunden noch Amazon.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Warum? Weil es Kosten verursacht und es kaum jemand nutzt

Berlinlowa | 04.03.16 - 11:52
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

Anonymer Nutzer | 04.03.16 - 12:46
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

Berlinlowa | 04.03.16 - 14:27
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

Anonymer Nutzer | 04.03.16 - 14:40
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

anonymer.root | 04.03.16 - 15:59
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

Anonymer Nutzer | 04.03.16 - 16:08
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

smirg0l | 04.03.16 - 16:06
 

Re: Warum? Weil es Kosten verursacht...

Anonymer Nutzer | 04.03.16 - 16:10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. (Senior) Berater (m/w/d) im Bereich Geschäftsprozessanalyse und Prozessoptimierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
  3. Data Scientist (m/w/d)
    Zühlke Engineering GmbH, Hannover, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  4. Spezialist (m/w/d) digitale Format- / Modulentwicklung
    AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Bayern

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nintendo Switch OLED angespielt: Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz
Nintendo Switch OLED angespielt
Echt mehr Spaß mit echtem Schwarz

Nicht schneller, aber schöner können wir mit der Nintendo Switch OLED spielen - dank viel besserem Display. Es gibt weitere Optimierungen.
Von Peter Steinlechner

  1. iFixit Nintendo hat auch die Kühlung der Switch OLED geändert
  2. Retro Lite CM4 Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi
  3. Nintendo "OLED-Switch erscheint mit neuster Version der Joy-Con"

Neue Tile-Tracker im Test: Schlüssel finden leicht gemacht
Neue Tile-Tracker im Test
Schlüssel finden leicht gemacht

Tiles neue Tracker haben eine größere Bluetooth-Reichweite und sind wasserfest. Die Fernortung braucht Zeit, funktioniert aber - zumindest in der Stadt.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
    Militär-Roboter
    Mehr als nur starke Kampfmaschinen

    Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
    Ein Bericht von Peter Welchering

    1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
    2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
    3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll