1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Die verschlüsselte Stadt…

Leidiges Problem: Datensicherung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: michael_ 04.03.16 - 08:20

    Meiner Erfahrung nach wird die Datensicherung in Verwaltungen einfach vernachlässigt.
    "Kostet zu viel Geld und was nützt sie?"

    Nun sieht man es, dass sich die ~1.000¤ (billigste Variante) lohnen können.

    Das Problem ist aber auch, dass das Budget für IT viel zu klein ist.

  2. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: budweiser 04.03.16 - 08:28

    Wenn die Datensicherung nur tagesaktuell ist, kann trotzdem je nach dem ein ganzer Arbeitstag verloren sein. Die 500¤ aus Steuergeldern dürften da einfacher gewesen sein als mal Samstags die ganze Arbeit nochmal zu machen...

  3. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Prypjat 04.03.16 - 08:31

    Wieso?
    2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde länger Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen. Damit sie mal merken, dass man nicht jeden scheiß Anhang einer Mail öffnet.

    Oder der Verursacher hätte es selbst nachholen müssen.

  4. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Dwalinn 04.03.16 - 08:31

    Definitiv war das zahlen günstiger -wobei man ja nicht weiß wie teuer die Fachfirma war-... aber man verhandelt nicht mit Terroristen oder Erpresser.

  5. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Dwalinn 04.03.16 - 08:33

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso?
    > 2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde länger
    > Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen. Damit sie mal merken, dass man
    > nicht jeden scheiß Anhang einer Mail öffnet.
    lol so schafft man Arbeitsmoral ab

    > Oder der Verursacher hätte es selbst nachholen müssen.
    Warum? Weil er nicht ausreichend Schulung bekommen hat?

  6. Größtes Problem

    Autor: Bill Carson 04.03.16 - 08:34

    Größtes Problem:
    Mitarbeiter, die am PC völlig unbedarft sind.

    https://youtu.be/e5NANrVnqLc?t=52

    #nurmeinemeinung

  7. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Prypjat 04.03.16 - 08:37

    Arbeitsmoral?
    Du meinst man darf seine Angestellten für Fehler nicht belangen? oO
    Sie sollen ja nicht an den Pranger oder ausgepeitscht werden. ;)

    Was die fehlende Schulung oder zumindestens Unterweisung angeht, gebe ich Dir vollkommen recht.

    Ich habe unsere IT darum gebeten eine Aufklärung über Locky zu verbreiten, aber da stößt man auf taube Ohren.
    Ich bin gespannt, wie lange das noch gut geht.

  8. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: michael_ 04.03.16 - 08:38

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber man verhandelt nicht mit Terroristen oder Erpresser.

    touchè

    Man muss die Investition für Datensicherung natürlich langfristig sehen.

    Außerdem: Wie viel Zeit wohl die Administratoren investiert haben um die Daten doch noch irgendwie wiederherzustellen?

    Da sind die Vorarbeiten + 500¤ Lösegeld + Nacharbeiten locker viel mehr als die paar Hundert für Datensicherung.
    Ich vermute, dass die schon Vollsicherungen täglich gemacht hatten. Jedoch waren die Festplatten/RDX etc. schon seit vielen Wochen voll und niemand hat sich bereinigt.
    Auch schon sehr oft gesehen.

    Im Text steht ja, dass nicht viele Dateien wieder entschlüsselt wurden. Von daher geht man ein Risiko ein beim Freikaufen.

    Manche müssen sogar 4 Bitcoins zahlen! Von daher lieber Etwas investieren ;)

  9. Re: Größtes Problem

    Autor: Chantalle47 04.03.16 - 08:39

    Bill Carson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Größtes Problem:
    > Mitarbeiter, die am PC völlig unbedarft sind.

    +1

    Das ist das größte Problem. Und in Schulungen wird nicht investiert, Henne Ei Prinzip.

  10. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: JensM 04.03.16 - 08:53

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitsmoral?
    > Du meinst man darf seine Angestellten für Fehler nicht belangen? oO
    > Sie sollen ja nicht an den Pranger oder ausgepeitscht werden. ;)

    Kollektivstrafen sind dennoch nicht gerade Moralfördern, da hat er schon recht. Ich glaube auch nicht, dass das, falls jemand klagen würde, einem Arbeitsgericht standhält. In Schulen ist es offiziell auch nicht erlaubt:

    > Die Schule ist aber als staatliche Einrichtung den Grundsätzen von einem Rechtsstaat unterworfen. Zudem würde die Kollektivstrafe gegen die Menschenwürde verstoßen, weil sie die von ihnen betroffenen Unschuldigen zum bloßen Objekt der Schuldisziplinargewalt erniedrigen würde. Aus diesen Gründen sind Kollektivstrafen im Schulbereich stets unzulässig.

  11. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Stippe 04.03.16 - 09:10

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso?
    > 2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde länger
    > Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen. Damit sie mal merken, dass man
    > nicht jeden scheiß Anhang einer Mail öffnet.
    >
    > Oder der Verursacher hätte es selbst nachholen müssen.

    Das wird wohl kaum möglich sein. Jemanden unentgeltlich zum Arbeiten zu zwingen ist vieles, aber ganz bestimmt nicht erlaubt. Kündigung, Abmahnung, Streichung von Sonderzahlungen, sind Mittel die der Arbeitgeber u.a. einsetzen darf.

  12. Re: Größtes Problem

    Autor: sedremier 04.03.16 - 09:23

    Und wenn dann geschult wird, dann sitzt ein guter Teil dieser Flitzpiepen den ganzen Tag rum und spielt mit dem Smartphone. "Das ganze Sicherheits-Blabla kann ich eh nicht, will ich nicht, brauche ich nicht und bremst mich nur aus."

    Ich mag diese... "ich will aber nichts kompliziertes lernen"-Typen nicht.

    Einige der komplexesten Erfindungen, die wir Menschen bisher so entwickelt haben bedienen wollen, in einem Netzwerk von Welt-umspannender Information und Kommunikation... aber wenn was nicht geht, erstmal gegen den Monitor hauen... Das hat bei Opas Fernseher ja auch geholfen und das ist doch nu fast das Gleiche!

  13. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: jizzlemynizzle 04.03.16 - 09:30

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde länger
    > Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen.

    Hallo!
    Das ist eine Stadtverwaltung, also Beamte.
    Wie soll man die zwingen, länger zu arbeiten?

  14. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: Phreeze 04.03.16 - 09:37

    *touché

  15. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: bernd71 04.03.16 - 09:38

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitsmoral?
    > Du meinst man darf seine Angestellten für Fehler nicht belangen? oO
    > Sie sollen ja nicht an den Pranger oder ausgepeitscht werden. ;)
    >

    Wirst du auch für jeden Fehler belangt den du so machst? Nur wer nichts macht macht keine Fehler.

  16. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: bofhl 04.03.16 - 09:39

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso?
    > 2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde länger
    > Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen. Damit sie mal merken, dass man
    > nicht jeden scheiß Anhang einer Mail öffnet.

    Stellt sich für mich immer wieder eine Frage:
    warum zum Geier werden eMails als HTML-Texte verschickt (einer meiner größten Ärgernisse) und warum ist noch kein EMail-Server-Anbieter auf die Idee gekommen, per se alle Anhänge von Nicht-Firmen-Accounts automatisch vom eMail zu trennen und in ein abgesichertes Verzeichnis zu verfrachten - Zugriff nur über ein Sandbox-Programm ohne lokalen Laufwerkszugriff (kann auch netterweise gleich Teil des EMail-Client-Systems sein)????

  17. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: bernd71 04.03.16 - 09:39

    jizzlemynizzle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > 2 Wochen lang hätte ich alle Mitarbeiter unentgeldlich eine Stunde
    > länger
    > > Arbeiten lassen, um das wieder aufzuholen.
    >
    > Hallo!
    > Das ist eine Stadtverwaltung, also Beamte.
    > Wie soll man die zwingen, länger zu arbeiten?

    Lange nicht mehr in einer Verwaltung gewesen? Da laufen meist mehr Angestellte als Beamte rum.

  18. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: AnyKey8472 04.03.16 - 09:46

    Alle Administratoren in Stadtverwaltungen die ich kenne sind sehr auf Datenschutz und dem Vorhandensein von funktionierenden Datensicherungen bedacht! Im Gegensatz zu Unternehmen, wo es wahrscheinlich einfacher ist, anhand von einfacher Mathematik (8 Stunden EDV Ausfall = x-tausend Euro Schaden) dem Chef das Geld für ein ordentliches Sicheurnheitskonzept aus den Rippen zu leiern, ist es dort aber nicht so einfach die erforderlichen Mittel genehmigt zu bekommen. Da wird um jeden Euro gekämpft und wenn noch nie etwas passiert ist, ist die Sensibilisierung der Entscheider auch nicht sehr hoch. Da hilft es nur einen "guten" Abteilungsleiter im Rücken zu haben, der sich für die IT stark macht.

  19. Re: Größtes Problem

    Autor: Moriati 04.03.16 - 10:06

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn dann geschult wird, dann sitzt ein guter Teil dieser Flitzpiepen
    > den ganzen Tag rum und spielt mit dem Smartphone. "Das ganze
    > Sicherheits-Blabla kann ich eh nicht, will ich nicht, brauche ich nicht und
    > bremst mich nur aus."

    Ich erlebe da eher regelmäßig Frust darüber, dass das Wissen -kaum da man es gelernt hat- schon wieder veraltet ist. An allen Ecken in der IT und Softwarentwicklung wird ständig alles neu erfunden ohne im Kern wirklich etwas zu verbessern. Teilweise betrifft es sogar zentral nur die GUIs, also die Elemente, die der Anwender am liebsten nie geändert wissen will.
    Ich kann daher durchaus nachvollziehen, dass bei vielen Mitarbeiter daraus Resignation und Desinteresse entsteht, zumal es selbst mir als Admin nicht selten so geht.

  20. Re: Leidiges Problem: Datensicherung

    Autor: ayngush 04.03.16 - 11:19

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeitsmoral?
    > Du meinst man darf seine Angestellten für Fehler nicht belangen? oO

    Sanktionskette: (von "Gut" bis "Schlecht")
    -Anerkennung
    -Lob
    -Sachliche Fehlerkorrektur
    -Konstruktive Kritik
    -Tadel
    -Pädagogische Strafe (Entzug von Privilegien)
    -Abmahnung

    Vor allem: Es sind alles persönliche Maßnahmen. "Sippenhaft" wurde dann doch mal aus naheliegenden Gründen abgeschafft...

    > Sie sollen ja nicht an den Pranger oder ausgepeitscht werden. ;)

    Ja... nicht an den Pranger, sagte Er in einem öffentlichen Forum zum Thema: Angestellte der Stadtverwaltung Dettelbach failen hart im Umgang mit ihrer IT...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. SC-Networks GmbH, Starnberg
  4. ATP Autoteile GmbH, Pressath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da