1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Verbreitung: Marshmallow…

Designfehler Android

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Designfehler Android

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:22

    Es ist ein großer Designfehler in Android, dass jedes Betriebssystemupdate erst durch die Händer der jeweiligen Hardwarehersteller muss.

    Stattdessen sollte das Betriebssystem unabhängig von den (meist eh überflüssigen) Addons und Brandings der Hersteller aktualisierbar sein und diese Updates direkt von Google beziehen.

    Solange dieses Manko nicht ausgeräumt ist, kommen für mich nur Android-Geräte aus der Nexus-Reihe in Frage.

  2. Re: Designfehler Android

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 11:28

    OS Updates sind das eine, Sicherheits-Patch das andere. Dies ist völlig fahrlässig von Google und ist für mich sogar ein einklagbarer Produktefehler. Wollte nicht der holländische Konsumentenschutz Google verklagen? Da war doch was....

    Warte auf Marshmallow für mein Honor 7 auch schon seit Weihnachten 2015. Wenigstens kommen die Firmware Updates (noch) sehr regelmässig. Aktuell bin ich bei "B180"

  3. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:32

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OS Updates sind das eine, Sicherheits-Patch das andere. Dies ist völlig
    > fahrlässig von Google und ist für mich sogar ein einklagbarer
    > Produktefehler. Wollte nicht der holländische Konsumentenschutz Google
    > verklagen? Da war doch was....

    Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen, nur ist das nicht besonders klug.

  4. Re: Designfehler Android

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 11:37

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst
    > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen,
    > nur ist das nicht besonders klug.

    Doch, doch... kannst du dich noch an den Fall SCO erinnern? *gröl*

  5. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:46

    Siciliano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, doch... kannst du dich noch an den Fall SCO erinnern? *gröl*

    Ja leider ;) aber nicht ohne ein ordentliches Maß an Fremdschämerei.

  6. Re: Designfehler Android

    Autor: nille02 09.03.16 - 11:41

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du kannst
    > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon machen,
    > nur ist das nicht besonders klug.

    Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen schon.

  7. Re: Designfehler Android

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:45

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen
    > schon.

    Google kann mich an meinem süßen Hintern küssen, wenn ich mir nen Handy OS mit AOSP baue, mehr aber auch nicht. Die Frage ob Google das mit den Play(store) Richtlinien machen könnte hat doch schon genug Leute auf den Plan gerufen, dass Google seine Macht missbrauchen würde. Das wäre für die ein gefundenes Fressen, weiter zu krähen.

  8. Re: Designfehler Android

    Autor: Pjörn 09.03.16 - 14:56

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie auch immer, jedoch hat die Klage nichts bei Google zu suchen. Du
    > kannst
    > > auch nicht Linus verklagen weil bei Red Hat Kernel patches nicht
    > > eingespielt wurden. Ich muss mich berichtigen, das kannst du schon
    > machen,
    > > nur ist das nicht besonders klug.
    >
    > Der Linus kann RH dazu aber auch nicht zwingen. Google kann das hingegen
    > schon.

    Nein,dass kann Google eben nicht. Samsung kann,obwohl sie Mitglied der Open Handset Alliance sind,nicht das geringste mit den Sicherheits-Patches von Google anfangen. Denn Samsungs Hardware läuft eben nicht mit einem Factory-Image von Google und die Kernel-Module stammen auch nicht von Qualcomm.

    Bei 1,5 Megabyte großen Sicherheits-Patches würde ich mir lieber mal ganz andere Fragen stellen.

    Ave Arvato!

  9. Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: ocm 09.03.16 - 14:07

    Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende Updates?
    Über fehlende Arbeitsplätze außerhalb Chinas kannst du dich dann gleich mit wundern.

    Auf dem Nexus wird gerade 6.0.1 Patchlevel März 2016 ausgerollt.

  10. Re: Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.16 - 14:16

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende
    > Updates?

    Du kaufst Dir den billigsten PC und bekommst trotzdem Updates. Nur sobald der PC in die Hosentasche passt soll damit plötzlich Ende im Gelände sein.

  11. Re: Du kaufst den billigsten China-Böller

    Autor: Siciliano 09.03.16 - 14:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ocm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kaufst den billigsten China-Böller und wunderst dich über fehlende
    > > Updates?
    >
    > Du kaufst Dir den billigsten PC und bekommst trotzdem Updates. Nur sobald
    > der PC in die Hosentasche passt soll damit plötzlich Ende im Gelände sein.

    Danke ocm! ;-)

  12. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:29

    Es ist ein großer Denkfehler anzunehmen es gäbe EIN Android. Das was du scheinbar unter Android verstehst, ist ein Derivat sämtlicher Hersteller. So gibt es ein Sony Android ein HTC Android etc. Diese müssen nicht zwingend etwas miteinander zu tun haben es gibt nur Regeln, wann sich sowas Android nennen darf. Zum Beispiel gibt es auch ein Amazon "Android" was diese Regen nicht einhält und deswegen auch nicht so heißen darf. Es hindert niemand daran sich die Sourcen von AOSP zu downloaden und sich ein anderes Betriebssystem zu bauen.

    Da liegt einfach ein großer Denkfehler bei vielen.

  13. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:39

    Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.

    Daher sollte das nicht so sein.

    EDIT: Es würde auch schon reichen, wenn man auf jede Hardware einfach ein von Google bereitgestelltes und gepflegtes generisches Image installieren könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 11:41 durch pioneer.

  14. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:42

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an
    > diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.
    >
    > Daher sollte das nicht so sein.

    Auf meinem Nexus 6p mit Google Android läuft alles prima, ich kann mich nicht beschweren. Wo genau liegt dein Problem? Warum sollten die Hersteller keine freie Software für ihre Handys verwenden dürfen?

  15. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 11:46

    Ich habe das gerade in meinem Beitrag noch nacheditiert. Das Problem ist vielleicht nicht, dass es verschiedene Androids gibt, sondern dass sie fest mit der jeweiligen Hardware verbunden sind.

    Wenn eine Linux-Distribution nicht mehr gepflegt wird oder meinen Ansprüchen nicht mehr genügt, installiere ich einfach eine andere.

    Bei Android bin ich auf Gedeih und Verderb dem Hersteller ausgeliefert und muss mir ein neues Gerät kaufen, wenn es dafür keine Updates mehr gibt und mir die Sicherheitslücken zu heikel sind.

    Die Nexus Reihe ist da die einzige Ausnahme.

  16. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 11:55

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe das gerade in meinem Beitrag noch nacheditiert. Das Problem ist
    > vielleicht nicht, dass es verschiedene Androids gibt, sondern dass sie fest
    > mit der jeweiligen Hardware verbunden sind.
    >
    > Wenn eine Linux-Distribution nicht mehr gepflegt wird oder meinen
    > Ansprüchen nicht mehr genügt, installiere ich einfach eine andere.
    >
    > Bei Android bin ich auf Gedeih und Verderb dem Hersteller ausgeliefert und
    > muss mir ein neues Gerät kaufen, wenn es dafür keine Updates mehr gibt und
    > mir die Sicherheitslücken zu heikel sind.
    >
    > Die Nexus Reihe ist da die einzige Ausnahme.

    Bezugnehmend zu deinem EDIT:

    Daran kann Google aber nichts ändern und es liegt auch nicht in deren Macht aus zwei Gründen:

    1. AOSP ist Frei und jeder darf damit Unsinn machen wie er will. Wenn dir das nicht gefällt was Hersteller X für einen Unsinn macht, dann solltest du es vielleicht nicht kaufen?

    2. Damit ein "Stock"Android überall läuft bräuchte man die Treiber der jeweiligen Hardware die im Gerät verbaut ist, idealerweise auch Open Source. Das ist das gleiche Problem was wir unter Linux haben. Wenn du also alle Hersteller von Hardware überreden könntest offene Treiber zu erstellen, dann könnte man sowas wie ein Stock Android sicher erstellen. Jetzt ist es aber leider so, dass zum Beispiel nicht mal Sony alle Treiber wirklich "besitzt" für Graka etc.

  17. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: ffrhh 09.03.16 - 12:21

    > 2. Damit ein "Stock"Android überall läuft bräuchte man die Treiber der
    > jeweiligen Hardware die im Gerät verbaut ist, idealerweise auch Open
    > Source. Das ist das gleiche Problem was wir unter Linux haben. Wenn du also
    > alle Hersteller von Hardware überreden könntest offene Treiber zu
    > erstellen, dann könnte man sowas wie ein Stock Android sicher erstellen.

    Denkfehler! Du denkst, da müsste man lieb bitten und nett sein.
    Google könnte das mit Marktmacht durchsetzen, indem das heutige Frickel-Android einfach eingestellt wird und ein Android NG gestartet wird. Als Base-OS für alle. Samsung & Co. müssten dann Treiber oder Spezifikationen liefern, sofern das nötig ist, sollten aber nie an das Base-OS herankommen. Siehe Windows.

  18. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 12:42

    Volle Zustimmung. Google hat die notwendige Marktmacht, um mit diesen Missständen aufzuräumen und ein neues Konzept durchzudrücken.

    Um Android nicht Closed Source machen zu müssen, könnte man die Hersteller dazu bewegen, ihre Hardware "Designed for Android" zu zertifizieren. Das würde inkludieren, dass die notwendigen Treiber an Google fließen würden, und dort in den Treiberpool für ein generisches und stets aktuelles Android eingepflegt würde, das dann auf allen "Designed for Android"-Geräten läuft.

  19. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 09.03.16 - 19:21

    Ihr seid aber beide sehr Witzig! Hab gut gelacht. Wie viele stehen dann auf der Matte und brüllen, dass Google seine Marktmacht missbraucht? Den Unsinn könnt ihr also bitte stecken lassen. Und was sollte Samsung, Sony, HTC etc. daran hindern an Android ohne Google weiter zu entwickeln? Richtig, gar nichts. Ihr könnt also aufhören so einen Unfug herbei zu phantasieren. Der Grund warum Android überhaupt so funktioniert wie es das tut ist, weil Herstellen selber daran rumschrauben können. Wäre Android nach euren Vorstellungen auf den Markt gekommen, dann würden wir nichts von Android gehört haben weil es in der Versenkung verschwunden wäre und es keine Sau interessiert hätte. So einfach ist das.

  20. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 09.03.16 - 20:02

    Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich überlegenes Lachen ist), aber das Problem mit der gigantischen Fragmentierung der Android-Versionen und den damit verbundenen Sicherheitsrisiken wird irgendwann adressiert werden müssen. Spätestens wenn ein Virus mal eine ganze Serie Smartphones verschlüsselt, wird auch Google und der/die betroffene(n) Hersteller sich damit beschäftigen müssen.

    Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.

    Das Modell Windows:
    Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen eingewendet, dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich halte dagegen, dass

    1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet ungleich mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.
    2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr laufen, ist das sowieso vorbei.

    Das lizenzgetriebene Modell:
    Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene Treiber und Software ebenfalls zu veröffentlichen. Das würde Google dann befähigen, generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er das möchte.

    Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen geschlossenen Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 20:09 durch pioneer.

  21. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pythoneer 10.03.16 - 14:28

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich
    > überlegenes Lachen ist),

    Du bist im Irrtum und das macht es erst so lustig.

    > Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden
    > Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.
    >
    > Das Modell Windows:
    > Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen eingewendet,
    > dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich
    > halte dagegen, dass
    >
    > 1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur
    > Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet ungleich
    > mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von
    > diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.

    Bada, Tizen und einige andere Versuche widerlegen dich.

    > 2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen
    > Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr
    > laufen, ist das sowieso vorbei.

    Amazon und FireOS widerlegen dich.

    > Das lizenzgetriebene Modell:
    > Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der
    > GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene Treiber
    > und Software ebenfalls zu veröffentlichen.

    So etwas is mit der GPL nicht kompatibel also Unsinn.

    > Das würde Google dann befähigen,
    > generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich
    > jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er
    > das möchte.

    Ex falso quodlibet

    > Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen geschlossenen
    > Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon
    > erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.

    Sowas nennt sich Markt der Ideen. Wenn sich die Idee von Samsung und co nicht durchsetzt die User zu verarschen dann wird es auch nicht funktionieren. Da es den Käufern scheinbar völlig schnuppe ist was du da erzählst und gerne verarscht werden, interessiert es auch niemanden – willkommen in der Wirklichkeit.

  22. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: pioneer 10.03.16 - 14:47

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pioneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schön, dass Du was zu lachen hast (auch wenn es nur ein irrtümlich
    > > überlegenes Lachen ist),
    >
    > Du bist im Irrtum und das macht es erst so lustig.

    Das kann ich vor allem über Dich behaupten.

    >
    > > Und selbstverständlich hat Google die Macht eines der beiden folgenden
    > > Modelle in den Markt zu drücken, wenn sie denn wollen.
    > >
    > > Das Modell Windows:
    > > Offene Platform, geschlossenes Betriebssystem. Du hast dagegen
    > eingewendet,
    > > dass die Hersteller einfach Android selbst weiterentwickeln werden. Ich
    > > halte dagegen, dass
    > >
    > > 1. die Hersteller schon jetzt keine Lust haben auch nur Updates zur
    > > Verfügung zu stellen. Die Entwicklung eines Betriebssystems bindet
    > ungleich
    > > mehr Resourcen als ein wenig an der Oberfläche zu drehen und wird von
    > > diesen vom Profit getriebenen Unternehmen ganz sicher nicht unternommen.
    >
    > Bada, Tizen und einige andere Versuche widerlegen dich.

    Warum es wohl bei Versuchen geblieben ist? Du widerlegst Dich grad selbst.

    >
    > > 2. Spätestens wenn die neueren Apps aus dem PlayStore auf einem neuen
    > > Android API-Level aufbauen und auf Samsung / HTC und dergl. nicht mehr
    > > laufen, ist das sowieso vorbei.
    >
    > Amazon und FireOS widerlegen dich.

    Das funktioniert nur, weil Amazon mit den offenen Quellen des Betriebssystems dafür sorgt, dass alle neuen und aktualisierten Android Apps lauffähig bleiben. Sollte der Quellcode geschlossen werden, wird das mit der Zeit nicht mehr möglich sein. Allerdings gefällt mir das zweite Modell auch besser, als dieses.

    >
    > > Das lizenzgetriebene Modell:
    > > Offene Platform, offenes Betriebssystem unter einer Lizenz (ähnlich der
    > > GPL), die dazu verpflichtet bei Nutzung des Betriebssystems eigene
    > Treiber
    > > und Software ebenfalls zu veröffentlichen.
    >
    > So etwas is mit der GPL nicht kompatibel also Unsinn.

    Was genau hast Du an "ähnlich der GPL" nicht verstanden?

    >
    > > Das würde Google dann befähigen,
    > > generische ROMs mit allen Hardware-Treibern zu veröffentlichen und sich
    > > jeder ein nacktes Android auf sein Smartphone installieren kann, wenn er
    > > das möchte.
    >
    > Ex falso quodlibet

    Versuchst Du jetzt fehlende Argumente durch schlechtes Latein zu ersetzen?

    >
    > > Das Jetzige Modell, viele geschlossene Plattformen mit vielen
    > geschlossenen
    > > Varianten eines offenen Systems, ist, das lässt sich eigentlich schon
    > > erkennen, wenn man es beim Namen nennt, eine Sackgasse.
    >
    > Sowas nennt sich Markt der Ideen. Wenn sich die Idee von Samsung und co
    > nicht durchsetzt die User zu verarschen dann wird es auch nicht
    > funktionieren. Da es den Käufern scheinbar völlig schnuppe ist was du da
    > erzählst und gerne verarscht werden, interessiert es auch niemanden –
    > willkommen in der Wirklichkeit.

    Da hast Du für den Moment Recht. Daher schrieb ich ja auch, dass der Zugzwang erst mit dem ersten großen Security GAU entstehen wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.16 15:04 durch pioneer.

  23. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: Koto 09.03.16 - 12:52

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist mir schon bekannt. Aber das Betriebssystem krankt halt an
    > diesem Konzept, dass jeder Hersteller sein eigenes Android bauen kann.
    >
    > Daher sollte das nicht so sein.

    Das sehen aber die Kunden sichtbar anders. Ich mein auf die 20 Leute die sich in Foren beschweren kommen xx Millionen die es nicht juckt.

    Google sieht gar keine Anlass das zu ändern. Den Kunden ist es in der masse egal. Die Hersteller wollen es so. Also bleibt es so.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.16 12:55 durch Koto.

  24. Re: Denkfehler Androidkommentar

    Autor: ffrhh 09.03.16 - 12:15

    > Es ist ein großer Denkfehler anzunehmen es gäbe EIN Android. Das was du
    > scheinbar unter Android verstehst, ist ein Derivat sämtlicher Hersteller.

    Ja, so ist es. Und genau DAS ist der Designfehler. Hat er auch genau so geschrieben.

    Es gibt auch kein Windows von x Hardwareherstellern. Warum muss das bei Android also sein? Allerdings ist klar, was es bedeuten würde, dies zu ändern. Wie bei Windows müsste ein Großteil der verbauten Hardware vom OS bereits unterstützt werden. Ich denke, dass Google sein Frickelwerk schlicht nicht mehr ändern kann.

  25. Re: Designfehler Android

    Autor: Koto 09.03.16 - 12:50

    pioneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein großer Designfehler in Android, dass jedes Betriebssystemupdate
    > erst durch die Händer der jeweiligen Hardwarehersteller muss.
    >
    > Stattdessen sollte das Betriebssystem unabhängig von den (meist eh
    > überflüssigen) Addons und Brandings der Hersteller aktualisierbar sein und
    > diese Updates direkt von Google beziehen.
    >
    > Solange dieses Manko nicht ausgeräumt ist, kommen für mich nur
    > Android-Geräte aus der Nexus-Reihe in Frage.

    Und ohne SD Slot kämen bei mir nie Nexus in frage.

  26. Re: Designfehler Android

    Autor: Rulf 10.03.16 - 00:45

    das ist kein designfehler, sondern pure absicht...schließlich möchten die hersteller, daß du nur ihre(vorinstallierten) dienste(apps) benutzt...so werden dann aucjh die supportkosten minimiert und das bs is für den hersteller fast umsonst, weil der kunde dann ua auch mit seinen daten bezahlt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e Informatik ag, Mainz
  2. Hays AG, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Ausbildungsberufe: Endlich supermodern
IT-Ausbildungsberufe
Endlich "supermodern"

Die IT-Ausbildungsberufe sind grundlegend modernisiert worden. Das war auch notwendig nach über 20 Jahren.
Von Peter Ilg

  1. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne
  2. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  3. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

Elektromobilität: Geladen wird am Freitag
Elektromobilität
Geladen wird am Freitag

Zwei deutsche Unternehmen schaffen mit ihrem Charging Radar Transparenz in der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Für Golem.de haben sie einen Ländervergleich Deutschland - Niederlande aufgestellt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. V2G Beherrschen Teslas Elektroautos bidirektionales Laden?
  2. Elektromobilität Swobbee testet Akkuwechselstation für E-Scooter
  3. Elektromobilität Scania wird 75 Elektro-Lkw an Asko liefern