Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: "Alpha Go…
  6. Thema

Ein paar tausend CPUs und GPUs ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein paar tausend CPUs und GPUs ....

    Autor: Trollversteher 10.03.16 - 11:04

    >Richtig das gleiche wurde schon in den 70ern gedacht.

    In den 70ern hatte man noch nicht den geringsten Anlass dazu, auch nur ansatzweise in die Nähe der Leistungsfähigkeit einer modernen KI zu kommen.

    >Und genau das meinte ich mit unterschätzen. Dachte mir fast das du auch einer von diesen Vertretern bist.

    Nein, bin ich nicht. Ich bin Realist - und sehe die aktuellen Entwicklungen und vor allem wie schnell sie vorangeschritten sind. Du bist omho bei dem Gedanken an KI noch zu anthropomorph - ich habe nicht den "elektronischen Menschen" im Sinne, wenn ich von einer komplexen KI rede.

    >Das ist micht gesagt. Aktuell wissen wir noch nicht mit wieviel theoretischen Zwischenschritten ein Neuron arbeiten kann.

    Was meinst Du mit "Zwischenschritte arbeiten"? Afaik gilt bei der Reizweiterleitung das "Alles oder Nichts" Prinzip - also entweder liegt an den "Eingängen" genug Potential an, und der Reiz wird weitergeleitet - oder eben nicht. Sie zB auch hier:

    Es gilt das "Alles oder nichts Prinzip", entweder der Schwellenwert wird überschritten und das Aktionspotential läuft über das Axon ab oder der Schwellenwert wird nicht überschritten und es wird auch keine Reaktion ausgelößt. Folglich gibt es auch keine Abstufungen der Reaktionsstärke. Das Aktionspotential läuft immer gleich ab.

    >Wieso natürlich. Wie ich grade schrieb gibts auch analoge Entwicklungen.

    Die sind aber noch nicht soweit, um damit eine Anwendung wie diese hier zu realisieren - oder hast Du da neuere Informationen als ich? Link?

    >Grundlegend ist das digital, selbst wenn ich für die Gewichtung einen Doublewert ansetze. Analog hat nunmal unendlich viele theoretische Zwischenschritte.

    Nein, das ist ein Irrtum. Zum einen ist auch die "Auflösung" unseres Universums auf der untersten Ebene begrenzt und nicht mehr kontinuierlich (siehe Planck-Länge) zudem hat jedes singalverarbeitende System, ob künstlich oder natürlich gewachsen, eine Genauigkeit, unterhalb der verschieden Zustände nicht mehr voneinander unterschieden werden können - also ebenfalls eine begrenzte "Auflösung".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. endica GmbH, Karlsruhe
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Google Fotos: Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher
    Google Fotos
    Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    Beim Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten Nutzer ihre Fotos noch unbegrenzt in Google Fotos ohne Qualitätsverlust speichern - bei den neuen Pixel-4-Modellen geht das nicht mehr. Damit verlieren Googles Smartphones ein sehr eigenständiges Merkmal gegenüber der Konkurrenz.

  2. Social Media: Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets
    Social Media
    Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets

    Tweets, die den Twitter-Regeln widersprechen, werden gelöscht. Das gilt allerdings nicht für Tweets von Politikern, diese werden seit Sommer jedoch markiert. Jetzt möchte Twitter auch deren Reichweite einschränken.

  3. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.


  1. 11:49

  2. 11:43

  3. 11:13

  4. 11:00

  5. 10:51

  6. 10:35

  7. 10:13

  8. 10:09