1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erste Android-N-Version im…

Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: GaliMali 12.03.16 - 08:20

    Nun fehlt nur noch ein Verbot für Herstelleranpassungen.

    Erstens ist es grausam, was besonders Samsung immer aus der Android-Oberfläche macht.

    Andererseits sind es gerade diese Anpassungen immer, welche Updates so lange verzögert oder/und den Support zu teuer macht.

    Letztendlich wäre es wundervoll, wenn man ein Android quasi wie ein Windows oder Linux "installieren"/aufpsielen kann. Die Spezialtreiber für jedes Gerät werden nur noch im Userspace aus einem speziellen Flash für Treiber nachgeladen. Und alle Androids sind quasi auf dem gleichen Stand.

    Somit müssten die Hersteller nur noch bei Treiberproblemen nachbessern.


    Leider wird es aber die Müllprobleme nicht ganz lösen. Man sieht es ja bei Apple. Hier klappt es mit den Updates besser. Doch ein Grossteil will immer die neusten Modelle haben. Irgendwann müssen die Geräte vielleicht doch mal Modular werden. Wobei ich aber auch langsam glaube, dass das maximale (wie beim PC) Leistung bald erreicht sein dürfte.

    4-6 Kerne sind wirklich inzwischen genug. Nur beim RAM hapert es noch. Aber sobald hier 4-8 GB Standard sind, dürfte es auch nicht mehr weiter gehen.

  2. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: ikhaya 12.03.16 - 08:50

    Solange diese Änderungen nicht den ganzen Prozess aufhalten, können sie gerne Hintergrund und Icons und andere Kleinigkeiten auf ihr Designlinie anpassen.
    Die zu enge Verzahnung ist das Problem.

  3. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: violator 12.03.16 - 08:58

    Eben, Launcher erlauben, alles andere verbieten. Das ist echt das grausamste bei Android. Bei iOS haben nach ein paar Tagen über 50% der Leute die neueste Version installiert und bei Android ist man nach Monaten noch im einstelligen Prozentbereich, weil niemand updaten kann.

  4. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: MüllerWilly 12.03.16 - 09:05

    Weiß jemand, wie gut das bei WindowsPhone ist? Man ließt ja überall, daß die Win8.1 Handys bald Win10 bekommen sollen, und daß bei Win10 alles noch einfacher wird. Stimmt das?

  5. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: ManuPhennic 12.03.16 - 09:11

    versteh eh nicht warum das ganze nicht einfach über individuelle Launcher gelöst wird und das Android darunter "default" bleibt. Selbst die Apps könnten von mir aus vorinstalliert aber deinstallierbar und neu installierbar sein. Wäre sicher auch für die Entwickler einfacher und billiger

  6. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Dragos 12.03.16 - 09:25

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > versteh eh nicht warum das ganze nicht einfach über individuelle Launcher
    > gelöst wird und das Android darunter "default" bleibt. Selbst die Apps
    > könnten von mir aus vorinstalliert aber deinstallierbar und neu
    > installierbar sein. Wäre sicher auch für die Entwickler einfacher und
    > billiger


    Dann könnte ja jeder jeden Helfen ohne das Handy auswendig zu kennen. Mich interessiert viel mehr warum so viele Samsung kaufen?

    Die Vorschläge finde ich aber alle gut

  7. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Kleba 12.03.16 - 09:43

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß jemand, wie gut das bei WindowsPhone ist? Man ließt ja überall, daß
    > die Win8.1 Handys bald Win10 bekommen sollen, und daß bei Win10 alles noch
    > einfacher wird. Stimmt das?

    Die einzige Einschränkung die ich bis jetzt bzgl. des Upgrades von 8.1 auf 10 gelesen habe ist, dass mindestens 8GB interner Speicher vorhanden ist. Für nicht vollständig kompatible Geräte soll es eine abgespeckte Version geben (ähnlich wie damals die Windows 7.x Phones das Update auf 7.8 bekommen haben).

  8. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Little_Green_Bot 12.03.16 - 09:43

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > versteh eh nicht warum das ganze nicht einfach über individuelle Launcher
    > gelöst wird und das Android darunter "default" bleibt. Selbst die Apps
    > könnten von mir aus vorinstalliert aber deinstallierbar und neu
    > installierbar sein. Wäre sicher auch für die Entwickler einfacher und
    > billiger

    Weil dann jeder den Google Now Launcher von Google Play installieren könnte. Die Hersteller wollen die Kunden aber dazu zwingen, sich an ihre Anpassungen zu gewöhnen. Dann wird das nächste Gerät markentreu gekauft.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  9. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: igor37 12.03.16 - 10:13

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß jemand, wie gut das bei WindowsPhone ist? Man ließt ja überall, daß
    > die Win8.1 Handys bald Win10 bekommen sollen, und daß bei Win10 alles noch
    > einfacher wird. Stimmt das?

    Zu Zeiten von Windows Phone 8/8.1 war es eigentlich ganz gut imho, wenn man sich als Entwickler registrierte bekam man die meisten Features noch ein paar Monate früher. Nachdem alles direkt von Microsoft kommt, kommen die Updates aber fast zeitgleich für die verschiedenen Geräte.
    Mein altes Lumia 1020 läuft mit der Windows 10 Preview lange nicht mehr so schnell und flüssig, da haben aktuellere Geräte einen deutlichen Vorteil. Dafür wurden wiederum einige Dinge verbessert. Vor allem das Wechseln zwischen Apps ist endlich nicht mehr so hakelig.

    Insgesamt hat mir das System damals recht gut gefallen, aber ich bin auch nicht jemand der täglich 10 neue Apps installieren will.

  10. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: taig 12.03.16 - 10:26

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass an der Update-Verzögerung wirklich der Launcher Schuld hat. Da gibt es zur Migration auf eine neue Android-Version doch kaum etwas zu tun. Ein wichtiger Punkt sind sicher die Anpassungen in der ROM selbst, um neue Hardware-Features in das Betriebssystem einzupflegen (z.B. Fingerprint-Sensor, bevor Android das offiziell unterstützte, und anschließend die Migration zur Android-API). Ein anderer Punkt könnten die Treiber-Updates sein, die wohl vom Hersteller geliefert werden müssen.

    Aber das würde mich wirklich mal interessieren. Weiß da jemand mehr? Was ist der Grund für diese ewig langen Verzögerungen (unter der Annahme, dass der Hersteller das Update auch wirklich anbieten will)?

    Generell würde ich mir wünschen die Hersteller ließen die Finger von der ROM. Der Launcher sollte immer deinstallierbar sein, und der Google-Launcher als Fallback vorinstalliert. Die System-Einstellungen und Quick-Settings sollten auch über den Launcher implementiert werden. Was Samsung da immer fabriziert...

  11. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Dino13 12.03.16 - 10:41

    Jeder kann doch jetzt schon den Google Now Launcher installieren. Aber warum man sich auch so etwas antun wollen würde sei mal dahingestellt.

  12. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Bitschnipser 12.03.16 - 11:02

    Die Verzögerungen kommen daher, dass die Hersteller vor Verkaufsstart mehrere Monate lang am Android Änderungen vornehmen, um ihr Branding hineinzukriegen. Das ist deshalb so aufwändig, weil sie Dinge tun wollen, die sich von der Konkurrenz abheben, und je aufwändiger etwas ist, desto schwieriger ist es für die Konkurrenz, das nachzumachen.
    Manche Anpassungen sind nicht der Werbung geschuldet, sondern tatsächlich sinnvoll. Logo in die andere Ecke, weil das auf allen anderen Firmenprodukten nun mal da steht und Einheitlichkeit für die Wiedererkennung eine messbare Wirkung hat; Unterstützung für eine zweite Kamera; wenn Android das nicht unterstützte, MUSSTE der Hersteller tief ins System eingreifen. Google geht diese Wünsche nach und nach an, es gibt immer mehr Customizing-Schnittstellen und die Treiber-APIs werden erweitert.

    Dann kommt eine neue Android-Version, und der Hersteller muss die Monate erneut investieren. Das dauert nur noch halb so lang, weil sie schon vorher wissen, wo sie hinwollen, aber das sind dann immer noch Monate. Und wenn das Gerät nicht mehr verkauft wird, ist das Interesse des Herstellers sowieso ziemlich klein, und der Imageschaden fällt ja erst bei der nächsten Marktumfrage auf, wenn er bereits angerichtet ist. Außerdem soll die Entwicklertruppe ja die nächste tolle neue Sache programmieren, die Updates kriegen dann die Praktikanten aufs Auge gedrückt.

    Dagegen kann man als Kunde nicht viel machen, außer von den Firmen wegbleiben, bei denen die Updates lange dauern. Und darüber zu reden, damit (a) andere Kunden das ähnlich machen und (b) die Information auch beim Hersteller ankommt. Und irgendwann ist außer Google selbst vielleicht auch ein anderer Hersteller kaufwürdig.
    Google könnte etwas dagegen tun, indem sie den Herstellern Vertragsbedingungen aufdrücken, die dieses Customizing so einschränken, dass die Updatefähigkeit erhalten bleibt. Google hat da einen recht langen Hebel in der Hand, aber beliebig lang ist der nun auch wieder nicht: Überziehen sie es, gehen die Hersteller zu Microsoft, bzw. wenn Microsoft keine Alternative ist, zur Monopolkommission. Außerdem wird Google in den Anfangsjahren allerlei Selbstverpflichtungen eingegangen sein, um die Hersteller überhaupt dazu zu bewegen, etwas für Android zu machen; wenn von denen noch welche in Kraft sind, kann Google nur Argumente vortragen, keinen Zwang ausüben.

  13. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 12.03.16 - 11:30

    GaliMali schrieb:
    ---------------

    > Somit müssten die Hersteller nur noch bei Treiberproblemen nachbessern.

    Immer wieder lustig, den OEMs pauschal den Schwarzen Peter zuzuschieben.
    Fakt ist, Google entwickelt Android-Versionen ausschließlich für Nexus-Geräte (und selbst da für nur einige wenige, wie das Fehlen des Nexus 5 mal wieder beweist). Und während CyanogenMod schon vor Jahren eine Infrastruktur aufgebaut hat, die Geräteanpassungen erleichtert, weigert sich Google ebenjenes auch anzubieten (dabei ist das open source und kann einfach kopiert werden).
    Stattdessen gibt es alle X Monate einen fetten Code Drop und alle anderen werden allein gelassen mit der Portierung.

    Ich halte das übrigens für Absicht. Google packt teilweise fast die gleichen APIs in AOSP und die Play Services. Geolocation zum Beispiel.
    Wenn die PlayServices die einzige Methode sind, mit der App-Entwickler an neue APIs kommen, sind diese natürlich geneigt, die auch zu nutzen, statt die AOSP-APIs. Folglich werden Androids ohne PlayServices schon auf System-Ebene von einem Teil des App-Ökosystems ausgesperrt. Goole kann „ach, die faulen OEMs mal wieder“ sagen und auf die eigenen Nexus-Geräte verweisen. Und OEMs ohne PlayServices wie Amazon oder den China-Klitschen stehen völlig im Regen.

  14. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: exxo 12.03.16 - 11:41

    Tja dann sollten die China Klitschen einfach die zwanzig Google Apps und den Store vorinstallierten und dann bekommen Sie auch die Playservices.

    Das Amazon das nicht machen wird ist klar. Aber ohne das Druckmittel mit den Playservices würde Android noch viel stärker fragmentieren.

  15. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: exxo 12.03.16 - 11:46

    Android ist bei den Herstellern sicherlich auch so beliebt weil sie es auf jedem S***** laufen lassen dürfen.

    Die Hersteller haben sich immer wieder darüber beklagt das die Hardware Vorgaben von Microsoft für Windows Phone viel zu restriktiv waren.
    WP darf auch nicht modifiziert werden.

    Als Ergebnis gibt es halt keinen Support der Hersteller für Windows Phone...
    Das will Google bei Android sicherlich vermeiden.

  16. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Dino13 12.03.16 - 11:49

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ohne das Druckmittel mit den Playservices würde Android noch viel stärker
    > fragmentieren.

    Wie kommst du denn auf so etwas? Das Druckmittel Playservices besagt ja nur wenn man den Play Store haben möchte muss man noch 20 andere Google Apps installieren. Und das war es auch schon. Das Druckmittel trägt weder dazu bei das es mehr oder weniger Fragmentierung gibt, sondern lediglich zur größeren Verbreitung von Google Apps.

  17. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 12.03.16 - 11:53

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja dann sollten die China Klitschen einfach die zwanzig Google Apps und
    > den Store vorinstallierten und dann bekommen Sie auch die Playservices.
    >
    > Das Amazon das nicht machen wird ist klar. Aber ohne das Druckmittel mit
    > den Playservices würde Android noch viel stärker fragmentieren.

    Android würde WENIGER fragmentieren, würde Google die Infrastruktur für Hardware Adaptions von CyanogenMod übernehmen oder eine eigene aufbauen. Dann würde nämlich jedes Wald-und-Wiesen-Gerät ein stets aktuelles Android bekommen.

  18. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: exxo 13.03.16 - 09:10

    Na komm nun übertreibe mal nicht. CM selber kann nicht einmal inkrementelle Updates durchführen. Man muss immer das gesamte Rom neu flashen.

    Erst mit Cyan Delta werden nur die geänderten Dateien geflasht.

    Nachbars Gras ist immer grüner als das eigene...

  19. Re: Fehlt noch ein Verbot für Anpassungen ;-)

    Autor: violator 13.03.16 - 09:38

    Bitschnipser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verzögerungen kommen daher, dass die Hersteller vor Verkaufsstart
    > mehrere Monate lang am Android Änderungen vornehmen, um ihr Branding
    > hineinzukriegen. Das ist deshalb so aufwändig, weil sie Dinge tun wollen,
    > die sich von der Konkurrenz abheben

    Die Frage ist, warum denen sowas erlaubt wird. Bei Notebooks darf ja auch keiner solche Anpassungen machen und da hat ja auch keiner Probleme mit der Abhebung der Konkurrenz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  2. Bundesrechnungshof, Bonn
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. PULSION Medical Systems SE - GETINGE Group, Feldkirchen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 67,89€ (Release: 19.11.)
  3. 55,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de