1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crypto Wars: Whatsapp soll für…

Also ein Ultimativer Basisschlüssel?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also ein Ultimativer Basisschlüssel?

    Autor: tingelchen 14.03.16 - 17:19

    > ordert Obama eine "so stark wie mögliche Verschlüsselung mit einer maximal
    > sicheren Entschlüsselung, auf die eine kleinstmögliche Zahl von Menschen bei
    > wenigen, wichtigen Anlässen Zugriff hat."
    >
    Oder wie ist das sonst zu verstehen? Wer garantiert denn das dieser "Zugang" nicht in falsche Hände gelangt? Wer garantiert das die Rechte nicht wahllos missbraucht werden? Was ja nicht eh schon der Fall ist...

    Kann keiner. Ein Verschlüsselungsverfahren welches eine Hintertür hat, ist das gleiche wie ein Verschlüsselungsverfahren mit schwachen Schlüsseln oder einer Sicherheitslücke. Sie ist unsicher und damit sinnlos.

    Egal in welcher Form auch immer diese Hintertür aussehen mag. Sie kann generell immer von allen genutzt werden.

  2. Re: Also ein Ultimativer Basisschlüssel?

    Autor: Wallbreaker 15.03.16 - 03:46

    Also wenn dann müsste das ein ähnliches Konstrukt wie LUKS/dm-crypt sein, quasi mit mehreren Passwort Slots mit dem Nutzer Passwort und dem Masterkey der Behörden.
    Den Masterkey selbst könnte man sehr stark gestalten, und gewissermaßen aufsplitten, wo dann mehrere Parteien je einen Teil davon verwalten. Soll dann jeweils Zugriff gewährt werden, dann werden verschlüsselte Verbindungen etabliert, die Teilschlüssel aller Parteien werden freigegeben, und die Anwendung fügt diese einmalig zusammen.
    So könnte das unter Umständen ablaufen. Nur wer besitzt diese Teilschlüssel? Ist das System was diese Schlüssel zusammenfügt auch sicher abgeschottet? In welchem Land steht es? Der Arbeitsspeicher völlig unzugänglich? Fragen über Fragen. Bei der Kompetenz der Behörden bislang, ist hier von absoluten Katastrophen auszugehen.

  3. Re: Also ein Ultimativer Basisschlüssel?

    Autor: tingelchen 15.03.16 - 14:16

    Wenn die Schlüssel einmal zusammen sind, ist es egal in wie viele Teile man einen Schlüssel zerlegt hat. Ein Schlüssel ist am Ende nur eine Binärfolge und damit mit jedem Boardmittel kopierbar.

    Es gibt keine Sicherungsmöglichkeit das der Schlüssel nicht im ganzen in falsche Hände gerät. Dabei müssen die falschen Hände nicht unbedingt Terroristen oder anderes kriminelles Pack sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Fiori/SAP UI5 Developer (m/w/d)
    B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe
  2. SAP-HCM Consultant (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
  3. Information Security Advisor (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. Datenbankadministrator*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de