1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Athlon X4 845 im Test: Der…

Wer kauft das?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer kauft das?

    Autor: Unix_Linux 18.03.16 - 16:37

    Warum bringt man überhaupt sowas auf den Markt?
    Für wen ist das Interessant. Was hat dieser Chip was man bei Intel Preis/Leistung technisch nicht besser bekommen könnte?

  2. Re: Wer kauft das?

    Autor: matok 18.03.16 - 16:48

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bringt man überhaupt sowas auf den Markt?

    Weil es bis Zen noch bis Ende des Jahres dauert und um nicht völlig aus dem Sichtfeld zu verschwinden, macht man eben diese Tippelschritte. Über mehrere Jahre gar nichts zu bringen, weil es ja immer nur ein paar Prozente Verbesserung sind, ist einfach keine Option.

  3. Re: Wer kauft das?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.03.16 - 18:50

    Hä?, Wie, bis Ende des Jahres?
    Ich dachte Zen kommt im Sommer? Oo

  4. Re: Wer kauft das?

    Autor: Bigfoo29 18.03.16 - 19:25

    Es mag jetzt im Sommer die ersten serien-nahen Prototypen geben. Aber geplant war/ist Zen erst im Q4 2016 mit den ersten Modellen. Die volle Bandbreite an möglichen CPUs wirds dann erst im Laufe des Jahres 2017 geben. (Macht Intel aber auch nicht anders. Die Highend-Prozessoren der E-Serie gibts ja auch auf absehbare Zeit noch nicht mit neuer Architektur.)

    Regards.

  5. Re: Wer kauft das?

    Autor: matok 18.03.16 - 19:29

    AMDs Information von Februar ist, dass Zen CPUs in Quartal 4 kommen.

  6. Re: Wer kauft das?

    Autor: GutesMann 18.03.16 - 20:09

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bringt man überhaupt sowas auf den Markt?
    > Für wen ist das Interessant. Was hat dieser Chip was man bei Intel
    > Preis/Leistung technisch nicht besser bekommen könnte?

    Hast Du den Artikel nicht gelesen?

  7. Re: Wer kauft das?

    Autor: laserbeamer 18.03.16 - 20:40

    GutesMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum bringt man überhaupt sowas auf den Markt?
    > > Für wen ist das Interessant. Was hat dieser Chip was man bei Intel
    > > Preis/Leistung technisch nicht besser bekommen könnte?
    >
    > Hast Du den Artikel nicht gelesen?

    Denke ich auch sonst hätte er gelesen das der AMD den 10¤ teureren Intel in den Benchmarks abzieht.

    PS: Mein Desktop beinhaltet den 860k (+ 280x GPU) und ist zum spielen durchaus geeignet!

  8. Re: Wer kauft das?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 18.03.16 - 21:28

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum bringt man überhaupt sowas auf den Markt?

    Ich lehne mich mal gaaaaanz weit aus dem Fenster und behaupte: Weil man CPUs verkaufen will.

    > Für wen ist das Interessant.

    Für Leute mit begrenztem Budget, die Software nutzen möchten, die von mehr als zwei Kernen profitiert oder das sogar voraussetzt. Da Intel in der Preisklasse nur Zweikerner anbietet, füllt AMD die Nische.

    > Was hat dieser Chip was man bei Intel
    > Preis/Leistung technisch nicht besser bekommen
    > könnte?

    Was das Preis-/Leistungs-Verhältnis angeht, wäre ich vorsichtig. Der zum Vergleich mit getestete i7-6700K hat zwar durchschnittlich die doppelte Leistung des Athlon, kostet aber das *sechsfache*. Doppelte Leistung für den sechsfachen Preis ist kein gutes Verhältnis. Vergleich man den Athlon mit dem günstigsten Vierkerner von Intel, fällt das P/L-Verhältnis immer noch zugunsten AMD aus.

    AMD hat nach wie vor das Nachsehen im High-Performance-Bereich, aber das hat nichts mit dem reinen P/L-Verhältnis zu tun.

  9. Re: Wer kauft das?

    Autor: ELKINATOR 19.03.16 - 07:42

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMDs Information von Februar ist, dass Zen CPUs in Quartal 4 kommen.
    nein, AMD hat bis jetzt kein konkretes quartal genannt, das sind alles spekulationen!

  10. Re: Wer kauft das?

    Autor: menschmeier 19.03.16 - 14:39

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:

    > Für Leute mit begrenztem Budget, die Software nutzen möchten, die von mehr
    > als zwei Kernen profitiert oder das sogar voraussetzt. Da Intel in der
    > Preisklasse nur Zweikerner anbietet, füllt AMD die Nische.

    Stellt sich die Frage, warum sollte jemand, der mehrere hundert Euro für einen Rechner ausgibt, ausgerechnet bei der CPU dermaßen geizen und sich nicht für ein paar wenige EURO mehr eine richtige CPU holen? Insbesondere wenn er gehobene Ansprüche hat und Multithreaded Software einsetzen möchte.

    >
    > > Was hat dieser Chip was man bei Intel
    > > Preis/Leistung technisch nicht besser bekommen
    > > könnte?
    >
    > Was das Preis-/Leistungs-Verhältnis angeht, wäre ich vorsichtig. Der zum
    > Vergleich mit getestete i7-6700K hat zwar durchschnittlich die doppelte
    > Leistung des Athlon, kostet aber das *sechsfache*. Doppelte Leistung für
    > den sechsfachen Preis ist kein gutes Verhältnis. Vergleich man den Athlon
    > mit dem günstigsten Vierkerner von Intel, fällt das P/L-Verhältnis immer
    > noch zugunsten AMD aus.
    Das beste P/L-Verhältnis nützt dir gar nichts, wenn die Mindestleistung nicht stimmt.
    Wenn du also P/L-Vehältnis vergleichst musst du das dann auch in der gleichen Leistungsklasse machen. Was kostet denn eine AMD-CPU mit der Leistung eines i7-6700K und wie ist das P/L-Verhältnis dann im Vergleich?

  11. Re: Wer kauft das?

    Autor: plutoniumsulfat 19.03.16 - 15:28

    Er schreibt ja extra: Für Leute mit begrenztem Budget. Dann ist klar, dass die kein Rendering etc. betreiben.

  12. Re: Wer kauft das?

    Autor: menschmeier 19.03.16 - 16:18

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er schreibt ja extra: Für Leute mit begrenztem Budget. Dann ist klar, dass
    > die kein Rendering etc. betreiben.

    Wenn das ausschließliche Kriterium der Preis ist, weil man sowieso nur ne Schreibmaschine sucht, dann ist ein Celeron für etwa 30 Euro die noch bessere Wahl, ist billiger und im Office- und Browserbereich sogar schneller.

  13. Re: Wer kauft das?

    Autor: plutoniumsulfat 19.03.16 - 16:41

    Zum Zocken ist der dann aber wieder gänzlich ungeeignet.

  14. Re: Wer kauft das?

    Autor: menschmeier 19.03.16 - 17:09

    Das Kriterium war doch der Preis. Und zum Zocken eignet sich der Athlon auch nicht. Bei beiden brauchst eine vernünftige Grafikkarte. Und dann ist der Athlon in den meisten Fällen immer noch der ungeeignetere. Also egal wie du es drehst und wendest, es gibt keinen rationalen Grund diesen Athlon zu kaufen.

  15. Re: Wer kauft das?

    Autor: plutoniumsulfat 19.03.16 - 17:14

    Für mehr als Casualgames ist der Athlon die bessere Wahl - nicht jeder hat eine 980ti im Rechner.

  16. Re: Wer kauft das?

    Autor: menschmeier 19.03.16 - 21:11

    Gerade eben nicht, selbst bei dieser sehr seltsamen Benchmarkauswahl ist der Athlon meistens deutlich langsamer, wenn nicht gerade zwingend 4C erforderlich sind. Das dem so ist, ist selten und nur bei den allerneusten Titeln so, die absolut überwiegende Masse an Spielen läuft auf zwei Kernen, und wo sie das tut, ist der Athlon bei gleicher Grafikkarte nun mal in der Regel deutlich langsamer.

  17. Re: Wer kauft das?

    Autor: plutoniumsulfat 20.03.16 - 09:24

    Es gibt mehr Spiele mit 4 Thread-Unterstützung, als du denkst. Da profitiert der Athlon natürlich merklich von. Und selbst bei nur 2 nutzbaren Kernen wird ein Celeron nicht davonziehen. Immerhin kostet der gerade mal die Hälfte.

  18. Re: Wer kauft das?

    Autor: Bigfoo29 20.03.16 - 09:24

    Weil sich manche Leute Rechner für 400 Euro zusammenstellen wollen um damit zu spielen? Nicht jeder hat die Kohle, um sich einen i7 inklusive Highend-Graka zu leisten. Bei manchen reicht es halt nur für einen stationären Rechner mit genügend Leistung. Und für viele reicht auch die Leistung. (Klingt doppelt gemoppelt, ist aber explizit so gemeint.)
    150 Euro für Graka, 50 fürs Brett, 50 für RAM, 50 für die Platte, 65 für die CPU und 35 für Gehäuse (mit Chinaböller-Netzteil). Das reicht für niedrige bis mittlere Details. - Und ist oft deutlich mehr, als sie vorher hatten.

    Und in dem Preisbereich nimmst Du entweder einen Intel'schen Zweikerner oder bist mit einem AMD Quadcore etwas besser für die Zukunft gerüstet. Gerade Spiele werden ja durch die aktuellen Konsolen mehr oder weniger zu Multicore gezwungen. Daher werden wir das zukünftig öfter sehen, dass Doppelkerne nicht mehr ausreichen.

    Regards.

  19. Re: Wer kauft das?

    Autor: WebSchecki 20.03.16 - 13:59

    Ich glaube, es gibt sogar Spiele, die auf zwei Threads gar nicht mehr starten. Da hat man als Intel-Nutzer natürlich das Nachsehen, weil man (für einen aktuellen Skylake-Prozessor) derzeit mindestens 115¤ ausgeben muss, um vier Threads nutzen zu können.
    Gerade mit directX 12 werden leistungsschwächere CPUs mit vielen Threads profitieren. Es hat schon seinen Grund, dass AMD die Sache mit Mantle angestoßen hat.

  20. Re: Wer kauft das?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.03.16 - 14:20

    menschmeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellt sich die Frage, warum sollte jemand, der mehrere
    > hundert Euro für einen Rechner ausgibt, ausgerechnet
    > bei der CPU dermaßen geizen und sich nicht für ein
    > paar wenige EURO mehr eine richtige CPU holen?

    Mit ein "ein paar Euro mehr" ist es nicht getan. Den nächsten nennenswerten Leistungssprung liefert ein Core-i3, der *doppelt* so viel kostet, aber nur rund 25% mehr Leistung in Einzelkernanwendungen bringt und in reinen Multithreading-Anwendungen sogar zurückbleibt.

    Für die 60 bis 70 eingesparten Euro holen sich Spieler (Low- bis Midrange) lieber die nächstbessere Grafikkarte, die vom Athlon *trotzdem* nicht ausgebremst wird und haben mehr davon. Die Zahl der Spiele mit veralteter Engine, die starke Singlecore-Leistung der (auch geringeren) Multicore-Leistung vorziehen, ist jetzt schon gering und wird immer geringer. Gibt es außer StarCraft und den vorletzten Gamebryo-Iterationen eigentlich überhaupt noch Engines, die keinen relevanten Nutzen aus zusätzlichen Kernen ziehen?

    > Insbesondere wenn er gehobene Ansprüche hat und
    > Multithreaded Software einsetzen möchte.

    Wir schreiben inzwischen das Jahr 2016, da haben Vierkerner nichts mehr mit "gehobenen Ansprüchen" zu tun. Selbst der ganz alltägliche Betrieb profitiert von mehr Kernen: eMails abrufen, parallel was packen/entpacken, dabei Websites aufrufen oder spielen, im Hintergrund laufen Upgrades und der Virenscanner will auch gerade mal was prüfen. Das sind alles keine Aufgaben, die einen Rechenkern sonderlich fordern würden, die aber deutlich besser flutschen, wenn sie physisch parallel berechnet werden können.

    Ich verwende übrigens gelegentlich noch ein älteres Subnotebook mit Dualcore und merke dabei öfter, wie es gefühlt "hakt". Schaue ich mir dann die CPU-Auslastung an, sind die vorhandenen Kerne keineswegs ausgelastet - sie sind einfach nur *belegt*, weil sich etliche Aufgaben nicht in Häppchen zerlegen lassen, die auch ein Zweikerner versetzt abarbeiten könnte. Selbst der beste Scheduler kann ja nur dahin disponieren, wo auch etwas vorhanden ist.

    > Das beste P/L-Verhältnis nützt dir gar nichts, wenn die Mindestleistung
    > nicht stimmt.

    "Mindestleistung" ist keine Konstante, sondern etwas, was jeder für sich festlegt. Für mich ist das die Leistung, die ich benötige plus ein wenig Overhead / Sicherheit, hier gleichbedeutend mit dem *Bedarf*. Und als ökonomisch tickender Mensch decke ich diesen Bedarf so kosteneffizient wie möglich. Besteht der Bedarf aus einem Vierkerner mit Rechenleistung X und der Athlon würde diesen Bedarf decken, kaufe ich ihn, ansonsten eben nicht.

    > Wenn du also P/L-Vehältnis vergleichst musst
    > du das dann auch in der gleichen Leistungsklasse
    > machen.

    Für einen Preis-/Leistungsvergleich braucht man nur eine bekannte Übereinstimmung, nämlich entweder den Preis *oder* die Leistung. Wenn beides übereinstimmen würde, bräuchte man keinen Vergleich, denn das Verhältnis wäre dann automatisch 1:1. Eigentlich selbsterklärend, nicht wahr? ;-P

    Ausgehend von einem bekannten übereinstimmenden Merkmal jedoch man feststellen, wie es um das Verhältnis des jeweils *nicht* deckungsgleichen Merkmals beider Kandidaten bestellt ist. Die Leistung des Athlon im Vergleich zu anderen CPUs ist noch unbekannt, der Preis steht jedoch mehr oder weniger fest. Also geht man bei einem neuen Produkt erst einmal vom (Nenn-) Preis aus. Reine Deduktion.

    Ich finde es - nebenbei bemerkt - immer wieder erstaunlich, wie oft Leute vom Preis-/Leistungsverhältnis reden, wenn sie eigentlich auf gar kein Verhältnis, sondern auf die Differenz eines - natürlich Kraft eigener Deutungshoheit - selektierten Merkmals hinaus wollen. Als ob man geprügelt würde, wenn man jetzt beispielsweise einfach und ehrlich sagt: "Dieser Athlon hat mir zu wenig Power unter der Haube!".
    - Man könnte den Eindruck gewinnen, manche Leute schämen sich stärker für ihre Gründe, sich teurere Prozessoren zu kaufen als sich andere Leute dafür schämen, zu einer günstigeren CPU zu greifen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer DevOps Logistik Automation (m/w/d)
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  3. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de