1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7 und 8.1: Microsoft…

Gibt es da eigentlich tatsächlich Probleme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es da eigentlich tatsächlich Probleme?

    Autor: CommanderZed 20.03.16 - 18:11

    Gibt es da eigentlich tatsächlich Probleme auf der neuenPlattform die durch MS und nicht durch Intel gelöst wird?

    Treiber und so kommen doch idr. direkt von Intel?

    Bootet das System nicht mehr oder lässt es sich garnicht erst installieren? Mir ist das so ein bisschen Unklar, ich hab auch früher nicht davon gehört das XP irgendwelche Updatebrauchte um auf nem Core2Duo oder so zu laufen, obwohl das von der Ursprünglichen Plattform für die XP entwickelt wurde meilenweit entfernt war.

  2. Re: Gibt es da eigentlich tatsächlich Probleme?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.03.16 - 21:31

    CommanderZed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es da eigentlich tatsächlich Probleme auf der neuenPlattform die durch
    > MS und nicht durch Intel gelöst wird?
    >
    > Treiber und so kommen doch idr. direkt von Intel?
    >
    > Bootet das System nicht mehr oder lässt es sich garnicht erst installieren?
    > Mir ist das so ein bisschen Unklar, ich hab auch früher nicht davon gehört
    > das XP irgendwelche Updatebrauchte um auf nem Core2Duo oder so zu laufen,
    > obwohl das von der Ursprünglichen Plattform für die XP entwickelt wurde
    > meilenweit entfernt war.

    Spontan würde ich vermuten das Grundfunktionen so oder so unterstützt werden - aber neue Prozessorfunktionen nicht unterstützt werden.
    Das Fehlen würde man auch nicht ohne weiteres bemerken solange keine Software danach verlangt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AZZA Celesta 340 für 42,90€ + 6,79€ Versand)
  2. (u. a. MX500 1 TB für 93,10€ mit Gutschein: NBBCRUCIALDAYS)
  3. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...
  4. 8€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung