Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Virtual Server 2005 R2…

was genau ist das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was genau ist das?

    Autor: greenhorn 04.04.06 - 11:42

    wofür brauche ich einen virtual server?
    ich habe hier einen winserver2003 laufen um intern zu entwickeln. was bringt mir dieses produkt? Kann mich einer aufklären!

  2. Re: was genau ist das?

    Autor: provokateur 04.04.06 - 11:45

    zum beispiel kannst du ein stabiles windows95 aufsetzen um dann deinen winserver2003 in einer geschützten vm laufen zu lassen. :-)


    greenhorn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wofür brauche ich einen virtual server?
    > ich habe hier einen winserver2003 laufen um intern
    > zu entwickeln. was bringt mir dieses produkt? Kann
    > mich einer aufklären!
    >


  3. Re: was genau ist das?

    Autor: greenhorn 04.04.06 - 11:49

    provokateur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zum beispiel kannst du ein stabiles windows95
    > aufsetzen um dann deinen winserver2003 in einer
    > geschützten vm laufen zu lassen. :-)

    verstehe ich nicht? was soll ich davon haben?

  4. Re: was genau ist das?

    Autor: BSDDaemon (RZ) 04.04.06 - 11:56

    greenhorn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > provokateur schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > zum beispiel kannst du ein stabiles
    > windows95
    > aufsetzen um dann deinen
    > winserver2003 in einer
    > geschützten vm laufen
    > zu lassen. :-)
    >
    > verstehe ich nicht? was soll ich davon haben?

    Du kannst GastSysteme laufen lassen und darauf Testen ohne Angst haben zu müssen etwas Wichtiges abzuschiessen.

    Du kannst auf deinem W2k3 Server einen weiteren W2k3 Server laufen lassen und diesen bezüglich Last oder kritischer Anwendungen testen und das Schlimmste was passieren kann ist der Absturz der Virtuellen Umgebung, aber nicht der Absturz des Host Systemes. Du kannst XP drin laufen lassen und alle möglichen Exploits durchtesten ohne fürchten zu müssen dass deine Sicherheit in Gefahr ist.

    Es gibt sehr viele Beispiele für die Nutzung solcher Lösungen.

    Eine schöne... du setzt ein relativ nacktes und unbelastetes System auf dass der Host ist. Dadurch das sonst nix installiert und eingerichtet ist ist die Gefhar vor Sicherheitslücken etc extrem niedrig. Auf diesem Host kannst du dann Produktivsysteme als Gast einrichten... wie gesagt... noch immer auf dem selben PC. Sollte nun ein Gastsystem mal Abstürzen (Exchange) wären die anderen Systeme nicht betroffen. Du kannst so mehrere unternehmenskritische Anwendungen auf mehreren virtuellen Servern auf einem echten Server laufen lassen ohne befürchten zu müssen dass ein abgestürzter Dienst oder Server die anderen mitreisst.

  5. Re: was genau ist das?

    Autor: greenhorn 04.04.06 - 12:02

    ahhh ok, danke für die umfangreiche antwort.
    also eine art virtualpc nur halt für server - verstehe - interessant!

  6. Re: was genau ist das?

    Autor: LJ 04.04.06 - 13:47


    > also eine art virtualpc nur halt für server -

    ja, mit Einschränkungen die für den Serverbetrieb nicht wichtig sind wie z.B. keine Soundunterstützung

  7. Re: was genau ist das?

    Autor: melinux 04.04.06 - 14:28

    greenhorn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wofür brauche ich einen virtual server?
    > ich habe hier einen winserver2003 laufen um intern
    > zu entwickeln

    Hmmm, wenn du einen "winserver2003 zum internen entwickeln" laufen hast, hättest du dir die frage eigentlich selbst beantworten können.

    Manche Leute scheinen sich hier um keiner Ausrede verlegen.

  8. Re: was genau ist das?

    Autor: . 04.04.06 - 14:46

    Ich entwickle auch. Und hab da meine Bedenken, ob das Gastsystem auch wirklich genau gleich reagiert wie eine Standartinstallation! Dann kauf ich lieber einen 2. PC als Testsystem.

    Zumal meine Applikationen auch auf einem vermüllten System arbeiten müssen!


    melinux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > greenhorn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wofür brauche ich einen virtual server?
    >
    > ich habe hier einen winserver2003 laufen um
    > intern
    > zu entwickeln
    >
    > Hmmm, wenn du einen "winserver2003 zum internen
    > entwickeln" laufen hast, hättest du dir die frage
    > eigentlich selbst beantworten können.
    >
    > Manche Leute scheinen sich hier um keiner Ausrede
    > verlegen.
    >
    >


  9. Re: was genau ist das?

    Autor: BSDDaemon (RZ) 04.04.06 - 15:11

    . schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich entwickle auch. Und hab da meine Bedenken, ob
    > das Gastsystem auch wirklich genau gleich reagiert
    > wie eine Standartinstallation! Dann kauf ich
    > lieber einen 2. PC als Testsystem.

    Es ist eine Standardinstallation... absolut keine Unterschiede in der Arbeitsweise.

    > Zumal meine Applikationen auch auf einem
    > vermüllten System arbeiten müssen!

    Wenn die Applikation schon von solchen Dingen beeinflusst werden kann solltest du die Entwicklung einstellen.

  10. Re: was genau ist das?

    Autor: Obertonvision 04.04.06 - 16:35

    Ein Wort : Serverkonsolidierung.

    .. oder besser gleich eine Linux-Box mit einer gut installierten UML-Umgebung wählen :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  2. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach / Metropolregion Nürnberg
  3. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  4. Madsack Market Solutions GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02