Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift CV1 im Test: Das ist…

Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 16:53

    Es wurde ja versprochen das die Endkundenversion da "besser" sein soll.
    Ist es so? Kann man eine Brille drunter tragen? Den Bildern nach ist sie dafür zu klein...

  2. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: .radde. 28.03.16 - 17:00

    Hast du den Artikel gelesen? Scheint nicht so.

  3. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: sw (Golem.de) 28.03.16 - 17:05

    Mit den meisten Brillen funktioniert das ohne Probleme. Nur wirklich große Brillen passen nicht.

    Ansonsten gilt, was im Test auf Seite 2 steht:
    > Brillenträger sollten ihre Sehhilfe mit unter das Headset anziehen, auch wenn diese bei langen Sessions am oberen Rand zumindest bei uns ein wenig beschlägt.

    Gruß,
    Sebastian Wochnik

  4. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 17:24

    Danke, das ist gut dass mal ein VR-Brillenhersteller an die Brillenträger gedacht hat.

    Seite 2 habe ich dann wohl übersprungen mit meinen dicken Touch-Fingern. :p

  5. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.16 - 18:06

    sw (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit den meisten Brillen funktioniert das ohne Probleme. Nur wirklich große
    > Brillen passen nicht.
    >
    > Ansonsten gilt, was im Test auf Seite 2 steht:
    > > Brillenträger sollten ihre Sehhilfe mit unter das Headset anziehen, auch
    > wenn diese bei langen Sessions am oberen Rand zumindest bei uns ein wenig
    > beschlägt.
    >
    > Gruß,
    > Sebastian Wochnik

    Klingt so als würde es ziemlich saunamäßig drunter werden? Nicht so schick :(

  6. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 18:24

    > Klingt so als würde es ziemlich saunamäßig drunter werden? Nicht so schick
    > :(

    Das ist leider normal bei solchen Brillen. Die sollen ja Lichtdicht mit dem Gesicht abschließen, da bildet sich schnell eine hohe Luftfeuchtigkeit.
    Die neueren FPV Brillen haben z.B. einen Lüfter eingebaut damit die Linsen nicht beschlagen.

  7. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: wasabi 28.03.16 - 18:25

    > Danke, das ist gut dass mal ein VR-Brillenhersteller an die Brillenträger
    > gedacht hat.

    Das klingt so, als wenn das eine ungewöhnliche Ausnahme sei.
    Aber auch bei Sony wurde bei der Entwicklung von PSVR besonders auf Tragekomfort auch für Brillenträger wertgelegt wurde. Und bei Heise schreibt jemand in den Kommentaren, dass er als Brillenträger die Vive sogar besser als die Rift fand.

    Da fehlsichtige Menschen keine kleine Minderheit sind und somit auch in jeder VR-Brillen-Herstelletfirma bestimmt Brillenträger dabei sind, kann man wohl davon ausgehen, dass man sich überall zu dem Thema Gedanken macht.

  8. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 18:33

    > Das klingt so, als wenn das eine ungewöhnliche Ausnahme sei.

    Wenn man sich den gesamten Markt der Videobrillen ansieht ist das tatsächlich so, speziell im Bereich der Brillen für FPV Fliegen.
    Die sind fast durchweg nicht für Brillenträger gemacht, zwar gibt es bei einigen Linsen zum einlegen für -2/-4/-6 Dioptrien, aber alle anderen, Hornhautverkrümmung etc., sind da aussen vor. Kompaktheit stand da wohl im Vordergrund.
    Dafür haben sich dann viele mit Basteln beholfen: Schneebrille zwischen Videobrille und Gesicht einbauen.

    Oftmals hörte man da Pauschal "kauf dir Kontaktlinsen"...

  9. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: CaOe 28.03.16 - 18:44

    Ich würde mich als Augenoptiker schon freuen, wenn ich diese VR-Brillen verglasen könnte, d.h. Originallinsen raus, individuelle Linsen rein. Aber bisher habe ich nur eingeklebte Linsen gesehen. Entspiegelte Gläser sind bei den VR-Brillen eigentlich auch ein Muss.

  10. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Spiritogre 28.03.16 - 20:46

    Warum funktionieren diese VR Brillen zumindest bei Kurzsichtigen nicht ohne Brille? Das Display ist ja nur ein paar Zentimeter vor den Augen. Liegt das an den "vorgeschalteten" Linsen?

  11. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 20:56

    > Ich würde mich als Augenoptiker schon freuen, wenn ich diese VR-Brillen
    > verglasen könnte

    Die Fatshark-Brillen haben z.B. Halterungen für solche Linsen, wo die -2/-4/-6 rein kommen. Skyzone ebenfalls, gleiche Abmessungen.

    Zu sehen sind sie hier:
    http://www.globe-flight.de/Linsenset-Fatshark-2-4-6-Dioptrien

    Ob man da anständige Gläser rein setzen kann weiß ich nicht, scheinen sehr Dünn zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.16 21:02 durch Snoozel.

  12. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: ms (Golem.de) 28.03.16 - 21:03

    Nein, selbst nach 2h Stunden habe ich nur oben mittig 2x3 mm beschlagen, was für die Optik aber völlig egal ist, weil das eine Stelle zwischen Auge und Braue ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Snoozel 28.03.16 - 21:06

    > Nein, selbst nach 2h Stunden habe ich nur oben mittig 2x3 mm beschlagen,
    > was für die Optik aber völlig egal ist, weil das eine Stelle zwischen Auge
    > und Braue ist.

    Ist dort eine scharfe Abgrenzung zu sehen, also ob die Optik vielleicht gegen Beschlag im Sichtfeld beschichtet ist?

  14. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: CaOe 28.03.16 - 21:12

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum funktionieren diese VR Brillen zumindest bei Kurzsichtigen nicht ohne
    > Brille? Das Display ist ja nur ein paar Zentimeter vor den Augen. Liegt das
    > an den "vorgeschalteten" Linsen?

    Nein, das Display ist nur 5-10 cm vorm Auge, d.h. mann muss 20 bis 10 Dpt aufbringen. Das schafft nur ein junger Mensch. Dann aber auch nur wenige Minuten. Entspannt ist was anderes.
    Die integrierten Linsen verlagern den Bildschirm optisch ins "Unendliche".
    Allerdings sind nicht alle Menschen ohne Fehlsichtigkeiten. Es muss die Brille in die VR-Brille passen. Das führt aber auch zu Abbildungsfehlern, Spiegelungen und Verzerrungen. Besser währe eine individuelle Linse die beides integriert, Fehlsichtigkeit und Verlagerung des Bildes ins Unendliche.

    Viele Grüße

  15. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Spiritogre 28.03.16 - 21:48

    CaOe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Nein, das Display ist nur 5-10 cm vorm Auge, d.h. mann muss 20 bis 10 Dpt
    > aufbringen. Das schafft nur ein junger Mensch. Dann aber auch nur wenige
    > Minuten. Entspannt ist was anderes.

    Genau den Teil verstehe ich als stark Kurzsichtiger nicht. Ich kann z.B. wunderbar ein Buch, Smartphone, Tablet etc. ca. 5 bis 10 Zentimeter vor meine Augen halten und sehe alles wunderbar scharf.
    Was heißt man muss 20 bis 10 Dpt haben? Ich habe ca. -9.


    > Die integrierten Linsen verlagern den Bildschirm optisch ins "Unendliche".
    Also liegt es doch an den Linsen. Dadurch, dass sie die Augen und meine Brille austricksen benötige ich die Brille.

    > Allerdings sind nicht alle Menschen ohne Fehlsichtigkeiten. Es muss die
    > Brille in die VR-Brille passen. Das führt aber auch zu Abbildungsfehlern,
    > Spiegelungen und Verzerrungen. Besser währe eine individuelle Linse die
    > beides integriert, Fehlsichtigkeit und Verlagerung des Bildes ins
    > Unendliche.

    Jupp, ich habe mir auch vor einigen Jahren endlich mal eine Sonnenbrile mit meiner Sehstärke gegönnt. Ist ein Traum im Vergleich zu Aufsätzen bzw. selbsttönenden Brillen.

  16. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: CaOe 28.03.16 - 23:00

    Die Formel ist einfach 1/x. Z.B. -10 Dpt = -0,1m. Also 10 cm. Minus heißt entgegen der Lichtrichtung, also vor dem Auge. Bei -9 also 11,11 cm vor dem Auge. Du kannst also das Handy ohne VR-Brille einfach vor dein Gesicht halten. Die Bilder-Trennung musst du dir Basteln. Deine hohe Kurzsichtigkeit hilft Dir hier also mal. Viel Spaß.

  17. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: gaym0r 29.03.16 - 11:48

    Betroffen wären ohnehin nur weitsichtige, oder?

  18. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: CaOe 29.03.16 - 12:55

    Nein, im Prinzip alle Fehlsichigkeiten, die sich in der Ferne auswirken. Die integrierten Linsen "befördern" das Bild ins Unendliche, damit man entspannt schauen kann. Jegliche individuelle Fehlsichtigkeiten werden nicht berücksichtigt und müssen per Brille korrigiert werden. Durch die doppelten Linsen entstehen zusätzliche Abbildungsfehler. Am Besten ist tatsächlich die Versorgung mit Kontaktlinsen. Viele Grüße

  19. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: LH 29.03.16 - 13:18

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, selbst nach 2h Stunden habe ich nur oben mittig 2x3 mm beschlagen,
    > was für die Optik aber völlig egal ist, weil das eine Stelle zwischen Auge
    > und Braue ist.

    Naja, warten wir mal ab. Wir hatten die DK2 hier im Sommer im Einsatz, niemand wollte die bei > 30 Grad Raumtemperatur dann länger als 5 Minuten tragen. Und auch niemand danach die Brille, da sie völlig durchgeschwitzt war.

    Wenn sich da keine Lösung findet, kann sich Oculus mit Ferrero verbünden und ihr Produkt auf den Winter beschränken :/

  20. Re: Und, wie sieht es nun für Brillenträger aus?

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:24

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt so, als wenn das eine ungewöhnliche Ausnahme sei.
    > Aber auch bei Sony wurde bei der Entwicklung von PSVR besonders auf
    > Tragekomfort auch für Brillenträger wertgelegt wurde. Und bei Heise
    > schreibt jemand in den Kommentaren, dass er als Brillenträger die Vive
    > sogar besser als die Rift fand.

    Und was wetten wir, dass das mal wieder ein unfairer Vive vs Rift DK2 Vergleich war? Leider wird die Vive viel zu oft mit dem DK2 anstatt mit der CV1 verglichen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25