Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift CV1 im Test: Das ist…

Massenmarkt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massenmarkt ...

    Autor: pk_erchner 28.03.16 - 20:51

    meine These zum Massenmarkt

    normale Menschen wollen eine Komplettlösung, die einfach funktioniert zum subventionierten Preis

    also etwas in Richtung

    standardisierte Konsole
    Brille für unter 400¤

    Refinanzierung über die Software

    die Chancen stehen da wahrscheinlich eher gut für Sony und Microsoft

    und Samsung ?

    wir werden sehen

  2. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 28.03.16 - 23:05

    pk_erchner schrieb:
    > meine These zum Massenmarkt
    >
    > normale Menschen wollen eine Komplettlösung, die einfach funktioniert zum
    > subventionierten Preis
    Dass es nicht einfach funktioniert wünschen sich wahrscheinlich nur besonders unnormale Menschen (vllt. Linux-Nutzer oder Leute, die Touchscreens im Auto gut finden?). Aber klar, wenn's zu kompliziert und dann auch noch teuer ist, hat die Sache keine Chance.

    > Brille für unter 400¤
    Ja, ich denke der Preis ist tatsächlich das Haupt"problem".

    > wir werden sehen

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 28.03.16 - 23:30

    gegenüber einem pc der alktuelölle spiele in höchsten details abliefern kann steht hier wohl auch neben der brille der überwiegende rest der hardware zur disposition, was eine halbwegs brauchbare lösung mal schnell auf auf 2500¤+ bringen dürfte ...

    also neues mobo, neue cpu, neuer ram und 1-2 neue grakas, nebst kühlösung, rest übernommen, sofern ssd, taugliches nt und gehäuse schon vorhanden + und dann kommt erst brille ... und seinen alten bildschirm braucht man auch noch ... das hat nicht jeder gamer adhock locker ...

  4. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 00:16

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gegenüber einem pc der alktuelölle spiele in höchsten details abliefern
    > kann steht hier wohl auch neben der brille der überwiegende rest der
    > hardware zur disposition, was eine halbwegs brauchbare lösung mal schnell
    > auf auf 2500¤+ bringen dürfte ...
    Wenn man bis nächstes Jahr wartet, reicht wahrscheinlich ein <600¤ Upgrade, um die Mindestvoraussetzungen zu erfüllen und ~1000¤ wenn's schick werden soll. Die High-End-Geldvernichtung darüber lohnt sich IMHO P/L-mäßig nicht.

    > also neues mobo, neue cpu, neuer ram und 1-2 neue grakas, nebst kühlösung,
    Aktuell <100¤, ~200¤, ~70¤, ~300¤, ~50¤ - wenn man will. Mehr geht natürlich immer.

    > das hat nicht jeder gamer adhock locker ...
    Viele U20er haben dann halt Pech. Das Leben ist hart.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Massenmarkt ...

    Autor: eXXogene 29.03.16 - 07:51

    Die angekündigten Brillen sind noch nicht einmal verfügbar und es wird schon diskutiert ob und wie VR im Massenmarkt ankommt.

    Bei keinem anderen Produkt liest man diesen Begriff so oft wie im Zusammenhang mit VR Headsets...

    Carmack hat mit seinem "Next big thing" Geschichten einen Barendienst geleistet. Den nun muss VR ab day one beweisen das diese Technologie für den Massenmarkt geeignet ist.

    VR Headsets werden eine Nische wie Lenkrad Controller besetzen. Mehr wahrscheinlich nicht. Die Anwendungsmöglichkeiten für Privatanwender sind einfach recht eingeschränkt.

    Flugsimulatoren und Rennspiele werden sicherlich eine Domäne für VR werden. Schon deshalb weil die Fans dieser Genres heute schon bereit sind, Hunderte Euros in Lenkräder, Hotas Controller und Triplehead Displays zu stecken.

  6. Re: Massenmarkt ...

    Autor: DjNorad 29.03.16 - 08:40

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VR Headsets werden eine Nische wie Lenkrad Controller besetzen. Mehr
    > wahrscheinlich nicht. Die Anwendungsmöglichkeiten für Privatanwender sind
    > einfach recht eingeschränkt.

    und hier irrst du ....

  7. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Niaxa 29.03.16 - 08:43

    Von wegen, er hat vollkommen recht. Oder wie viele % machen am Markt die PCs mit 2-3000¤ aufwärts gezahlter Leistung + der Kosten der Rift aus? 1? 2? Nischenprodukt mehr nicht.

  8. Re: Massenmarkt ...

    Autor: DjNorad 29.03.16 - 08:47

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von wegen, er hat vollkommen recht. Oder wie viele % machen am Markt die
    > PCs mit 2-3000¤ aufwärts gezahlter Leistung + der Kosten der Rift aus? 1?
    > 2? Nischenprodukt mehr nicht.

    Wer redet denn von Massenmarkt = Heute ???

    Massenmarkt wird es in 5-10 Jahren, wenn die bis dahin in den VR-Headsets verbaute deutlich bessere Auflösung mit einem 08/15 Aldi Rechner mit genügend power versorgt werden kann (etwas überspitzt formuliert), und die Brillen dann für 300-400 ¤ schon Oberklasse darstellen....

  9. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Niaxa 29.03.16 - 08:56

    Die Oberklasse Brillen, werden auch immer Oberklasse PCs benötigen. So wie ich heute eben für 4K pipapo Schnickschnack nur mit dicker Leistung bekomme (bei aktuellen Titeln). Und natürlich, wird es in 3 Jahren (verglichen mit heute) mehr Leistung zu einem geringerem Preis geben, aber das heist nicht, das diese Leistung nicht durch höheren Bedarf verschlungen wird. Ich möchte ja nicht in 3 Jahren mal das Zocken können, was heute raus kommt.

  10. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 15:45

    Niaxa schrieb:
    > Ich möchte ja nicht in 3 Jahren mal das Zocken können, was heute raus kommt.
    Warum eigentlich nicht?
    Mit günstigerer Hardware kann man dann günstigere Spiele spielen :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Massenmarkt .

    Autor: sofries 29.03.16 - 16:01

    Die ersten 15 Zoll TFTs haben 3000-5000 Mark gekostet, heute hat jeder Desktop Nutzer sowas statt die klassischen Röhrenmonitore.

    Die ersten Flachbildfernseher ohne HD haben 30000 Mark gekostet. Heute bekommt man um längen bessere Hardware für 300¤.

    Die ersten Bluray Player haben 1000¤ gekostet und waren nur was für Enthusiasten. Heute kann sich jeder für 50¤ nen guten Playerholen.

    Die ersten 64 GB SSDs im MacBook Air hatten noch 1000¤ Aufpreis gekostet. Jetzt kostet der gesamte Laptop mit mehr Speicher weniger.

    Alles Dinge, die als Nische anfingen und jetzt zum Massenmarkt geworden sind. VR ist derzeit noch im Anfangsstadium, aber in 5-8 Jahren werden selbst Smartphones leistungsfähig genug sein um die Mindestanforderungen zu erfüllen.

  12. Re: Massenmarkt ...

    Autor: nille02 29.03.16 - 09:11

    DjNorad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Massenmarkt wird es in 5-10 Jahren, wenn die bis dahin in den VR-Headsets
    > verbaute deutlich bessere Auflösung

    Uns verfolgen noch immer die 1366x786 Displays ...... Die waren schon vor 10 Jahren lästig und vor 15 Jahren die 1024x786 Displays.

  13. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Menplant 29.03.16 - 11:55

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DjNorad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Massenmarkt wird es in 5-10 Jahren, wenn die bis dahin in den
    > VR-Headsets
    > > verbaute deutlich bessere Auflösung
    >
    > Uns verfolgen noch immer die 1366x786 Displays ...... Die waren schon vor
    > 10 Jahren lästig und vor 15 Jahren die 1024x786 Displays.

    Ich hatte noch vor knapp 3 Jahren einen 1024x768 Bildschirm 17". An der Auflösung sehe ich kein Problem, da die Pixeldichte im Vergleich mit einem 27" HD Bildschirm kaum schlechter ist. 4:3 Verhältnis wurde lange von allen Anwendungen unterstützt und ist wenn man Retrospiele mitrechnet fast immer noch unproblematischer als 16:9. Netter Nebeneffekt, die geringe Auflösung hat einiges an Leistung gespart. Störend war lediglich die schlechte Farbqualität und geringe Arbeitsfläche. Letzteres hat mich beim zocken tatsächlich meist weniger gestört als beim Arbeiten.

  14. Re: Massenmarkt ...

    Autor: bernd71 29.03.16 - 12:08

    Menplant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DjNorad schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Massenmarkt wird es in 5-10 Jahren, wenn die bis dahin in den
    > > VR-Headsets
    > > > verbaute deutlich bessere Auflösung
    > >
    > > Uns verfolgen noch immer die 1366x786 Displays ...... Die waren schon
    > vor
    > > 10 Jahren lästig und vor 15 Jahren die 1024x786 Displays.
    >
    > Ich hatte noch vor knapp 3 Jahren einen 1024x768 Bildschirm 17". An der
    > Auflösung sehe ich kein Problem, da die Pixeldichte im Vergleich mit einem
    > 27" HD Bildschirm kaum schlechter ist. 4:3 Verhältnis wurde lange von allen
    > Anwendungen unterstützt und ist wenn man Retrospiele mitrechnet fast immer
    > noch unproblematischer als 16:9. Netter Nebeneffekt, die geringe Auflösung
    > hat einiges an Leistung gespart. Störend war lediglich die schlechte
    > Farbqualität und geringe Arbeitsfläche. Letzteres hat mich beim zocken
    > tatsächlich meist weniger gestört als beim Arbeiten.

    Als Softwareentwickler ist es einfach noch nervig, das man diese niedrigen Auflösungen berücksichtigen muss.

  15. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 29.03.16 - 12:46

    bei spielen ist das technisch kein wirkliches problem mehr seine bedinoberfläche auf die letztendlich real anligende pixelmatrix zu skalieren ... klar wirds ab einer gewissen mickrigkeit dieser kaum noch sinn machen ... aber bei hohen auflösungen hochzuskalieren schadet nicht unbedingt ... denn bei großen diagonalen (z.b. 50" @ 1080p)sitzt man meist eh weiter weg und bei kleinen mit sehr hoher auflösung (z.b. 6" @ 2160p) wird es nicht so fummelig ...

    bei komplexen desktop-anwendungen sollte diese ggf. so gestallten, dass der nutzer sich das layout dieser selbst so hinfummeln kann, wie er als richtig empfindet, ggf. auch über mehere bildschirme hinweg ...

    selbst bei shooter games ging das schon vor zich jahren, z.b. in Freespace 2 kannst du die hudel-emente wie desktop widgets in grenzen verschieben ... ui-designer-programmierer die heute dafür noch etwas pixelgenaues für jede auflösung hinterlegen und damit nicht an ihnen unbekannte kommende denken sollten im hohem boden gefeuert werden!

  16. Re: Massenmarkt ...

    Autor: PiranhA 29.03.16 - 15:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei komplexen desktop-anwendungen sollte diese ggf. so gestallten, dass der
    > nutzer sich das layout dieser selbst so hinfummeln kann, wie er als richtig
    > empfindet, ggf. auch über mehere bildschirme hinweg ...

    Das Problem ist, dass der Default auch passen muss. Und der Default ist eben auf die kleinste, noch unterstützte Auflösung zugeschnitten. Irgendwelche Algorithmen zu entwickeln, die automatisch die Größen anpassen, ist auch immer etwas tricky. Zum einen nimmt sowas Zeit in Anspruch, die man nicht immer investieren möchte. Zum anderen wird das schnell beliebig komplex, weil man immer eine Situation findet, wo es nicht optimal ist. Einfach zu sagen, dass der Nutzer sich das anpassen kann, ist natürlich komfortabel für den Entwickler, aber nicht für den Kunden ;)
    Und wenn man nicht gerade WPF oder ähnlich gut skalierende Technologien verwendet, dann hat man immer noch das Problem der Skalierung bei unterschiedlichen DPI-Einstellungen, anderen Schriftarten (zB in Japan, China oder Korea), anderen Windows-Farben (zB High Contrast), Lokalisierungen und und und...
    WinForms-Entwickler können davon ein Lied singen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 15:04 durch PiranhA.

  17. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 30.03.16 - 01:24

    natürlich bleibt es immer ein kompromiss, aber den anwender auf eine auflösung oder /und auf eine begrenzte anzahl von screens feszunageln macht deine anwendung nur einseitiger nutzbar als wäre sie das nicht ... damit ist sie bei spetzielleren bedürfnissen weniger gut anpassbar bzw. benutzbar und die kommen mit der zeit deiner anwendung am markt, ihrer durchdringung ist immer öfter auf dich zu ... dem user zu sagen du musst ein phone mit auflösung x-y nutzen damit es gut aussieht wird einfach von der zeit überholt werden in der es zunehmend geräte gibt, die mehr bieten ... manche verkaufen darüber neue versionen ... ein konsument der bei der sache ist (intelligenz hat), wird sich schon fragen was das soll, diesen mismut kann man natürlich so lange wegschieben, wie das funktioniert bzw. solange wie einen kein mitbewerber einen bedroht ... erst dann zu reagieren ist nicht unbedingt weise ...

  18. Re: Massenmarkt ...

    Autor: wasabi 29.03.16 - 12:51

    >An der
    > Auflösung sehe ich kein Problem, da die Pixeldichte im Vergleich mit einem
    > 27" HD Bildschirm kaum schlechter ist.
    Stimmt in gewisser Weise, aber ich finde FullHD auf 27" (also 82ppi) auch schon ziemlich grobpixelig. Wenn mir FullHD reicht wäre für so 24" (oder gar etwas weniger) die "normale" Größe.

    > 4:3 Verhältnis wurde lange von allen
    > Anwendungen unterstützt
    Also Windows-"Anwendungen" sind ja eigentlich auf Fensterbetrieb ausgelegt, da sollte es keine spezielle Seitenverhältnis-"Unterstützung" geben. Das wäre dann eher schlecht programmiert.

    > und ist wenn man Retrospiele mitrechnet fast immer
    > noch unproblematischer als 16:9.
    Also ich spiele gerade RollerCoasterTycoon (also das erste von 1999) auf meinem 16:10-Monitor. Hat man dann eben links und rechts schwarze Balken, finde ich jetzt nicht "problematisch".

    > Netter Nebeneffekt, die geringe Auflösung
    > hat einiges an Leistung gespart.
    Man muss nicht in der nativen Auflösung spielen :-)

    >Störend war lediglich die schlechte
    > Farbqualität und geringe Arbeitsfläche. Letzteres hat mich beim zocken
    > tatsächlich meist weniger gestört als beim Arbeiten.
    Die geringe Arbeitsfläche ist für mich der hauptgrund gegen geringe Auflösung. Kommt letztlich immer darauf an, dass was man mit dem PC hauptsächlich macht. Zum Arbeiten interessiert mich eben nur die Auflöung, daher finde ich für den Zweck auch 27"-FHD-Monitore sinnlos. Bei spielen (oder wenn man den Bildschirm auch als TV nutzt) zählt dagegen durchaus auch schlichte Größe.

  19. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Menplant 29.03.16 - 17:07

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 4:3 Verhältnis wurde lange von allen
    > > Anwendungen unterstützt
    > Also Windows-"Anwendungen" sind ja eigentlich auf Fensterbetrieb ausgelegt,
    > da sollte es keine spezielle Seitenverhältnis-"Unterstützung" geben. Das
    > wäre dann eher schlecht programmiert.
    Betrifft in erster Linie Spiele. Ich hatte kurzzeitig einen 5:4 Monitor; Dark Souls war damit nahezu unspielbar (nein, auch nicht mit DSfix)


    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass der Default auch passen muss. Und der Default ist
    > eben auf die kleinste, noch unterstützte Auflösung zugeschnitten.
    > Irgendwelche Algorithmen zu entwickeln, die automatisch die Größen
    > anpassen, ist auch immer etwas tricky. Zum einen nimmt sowas Zeit in
    > Anspruch, die man nicht immer investieren möchte. Zum anderen wird das
    > schnell beliebig komplex, weil man immer eine Situation findet, wo es nicht
    > optimal ist. Einfach zu sagen, dass der Nutzer sich das anpassen kann, ist
    > natürlich komfortabel für den Entwickler, aber nicht für den Kunden ;)
    > Und wenn man nicht gerade WPF oder ähnlich gut skalierende Technologien
    > verwendet, dann hat man immer noch das Problem der Skalierung bei
    > unterschiedlichen DPI-Einstellungen, anderen Schriftarten (zB in Japan,
    > China oder Korea), anderen Windows-Farben (zB High Contrast),
    > Lokalisierungen und und und...
    > WinForms-Entwickler können davon ein Lied singen ;)

    Spätestens wenn die Anwendung auch auf Smartphones laufen soll wird es sowieso kritisch. Der aktuelle Trend zu Web Technologien macht es aber immer einfacher dynamisch skalierende Anwendungen zu erstellen. Ich bin mir zwar nicht sicher wie Farben und Lokalisierung mit der Skalierbarkeit zusammenhängen, aber wenn der Kunde das volle Program haben will (Barrierfreiheit, Internationaliserung, Responsive Design, ...) sollte man sich vermutlich gleich überlegen ob Winforms dafür geeignet ist.

  20. OT/Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:40

    Menplant schrieb:
    > Spätestens wenn die Anwendung auch auf Smartphones laufen soll wird es
    > sowieso kritisch. Der aktuelle Trend zu Web Technologien macht es aber
    > immer einfacher dynamisch skalierende Anwendungen zu erstellen.
    Und noch viel, viel einfacher, die falsch zu erstellen :D
    Das fängt ja schon bei (unfähigen?) Webdesignern an, die vormals gut funktionierende "Desktop-Seiten" mit schlechtem Responsive Design verschlimmbessern bis hin zu "auf allen Gerätekategorien unbenutzbar" machen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  21. Re: Massenmarkt ...

    Autor: pk_erchner 29.03.16 - 13:53

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die angekündigten Brillen sind noch nicht einmal verfügbar und es wird
    > schon diskutiert ob und wie VR im Massenmarkt ankommt.
    >

    hierzu ein verspäteter, reanimierter Post:

    Just think about VR p$rn ...


    ein unfassbar großer Markt

    Egoshooter gehen inzwischen auch immer...auch wenn vielleicht nur 50% der User
    robust gegen Kotzen sind

    Open Source passt da wenig rein - rechnet sich nicht

  22. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:13

    eXXogene schrieb:
    > Die angekündigten Brillen sind noch nicht einmal verfügbar und es wird
    > schon diskutiert ob und wie VR im Massenmarkt ankommt.
    >
    > Bei keinem anderen Produkt liest man diesen Begriff so oft wie im
    > Zusammenhang mit VR Headsets...
    Ist doch logisch, man will ja wissen, ob sich die Investition lohnt. Wenn z.B. bald keiner mehr dafür entwickelt ist das Geld fast wie zum Fenster rausgeworfen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  23. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 29.03.16 - 15:26

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > das hat nicht jeder gamer adhock locker ...
    > Viele U20er haben dann halt Pech. Das Leben ist hart.

    blos gut, dass du offensichtlich genug asche für deine eigene lobotomie hattest ... oder hast du einfach nur den kontext verpasst?

    der median des nettoequivalenzeinkommens in deutschland lag für 2012 bei ca. 19.595¤ im jahr, das war das was 2012 dir übrig geleiben wäre, wenn alle erwärbsfähigen personen in deutschland ihre einkommen zusammengeworfen und unter einander gleich verteilt hatten ... also knappe 1.633¤ im Monat um einen eigenen haushalt zu führen ... das ist auch meiner erfahrung nach eine reale definition von der größeren mitte!

    nun frage dich noch einmal selbst was unter diesen gegebenheiten eine 'neue' technologie kosten sollte, damit diese wenigstens nach und nach möglichst viele menschen ggf. auch mehrfach erreichen soll, um das auch zu können.

    hier damit zu kommen, dass irgend eine gruppe pech gehabt haben soll, wenns ihr zu teuer sei, ist einfach fehl am platze, gerade wenn diese gruppe die überwiegende mehrheit ist und man die verbreitung der technologie sucht, oder nicht?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 15:37 durch Moe479.

  24. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:16

    Moe479 schrieb:
    > blos gut, dass du offensichtlich genug asche für deine eigene lobotomie
    > hattest ... oder hast du einfach nur den kontext verpasst?
    Da gibt es auch eine nichtinvasive Lösung, die kostet 17,50¤ im Monat im Zwangsabo, muss dann aber regelmäßig statt nur einmal angewendet werden :D

    > der median des nettoequivalenzeinkommens in deutschland lag für 2012 bei
    > ca. 19.595¤ im jahr, das war das was 2012 dir übrig geleiben wäre, wenn
    > alle erwärbsfähigen personen in deutschland ihre einkommen zusammengeworfen
    > und unter einander gleich verteilt hatten ... also knappe 1.633¤ im Monat
    > um einen eigenen haushalt zu führen ... das ist auch meiner erfahrung nach
    > eine reale definition von der größeren mitte!
    Habe ich etwa den Eindruck vermittelt, ich hätte zu viel Geld? Dem ist nicht so. Man muss halt Prioritäten setzen. Wer sich aus Spaß eine GTX 980 oder Titan kauft, hat sich dann eben entscheiden. Manche Leute sind arm und versaufen trotzdem 100¤ in der Kneipe, andere mieten sich eine unangemessen große Wohnung, finanzieren eine "fette Karre" auf Pump, etc. pp. Jeder, wie er will.

    > nun frage dich noch einmal selbst was unter diesen gegebenheiten eine
    > 'neue' technologie kosten sollte, damit diese wenigstens nach und nach
    > möglichst viele menschen ggf. auch mehrfach erreichen soll, um das auch zu können.
    Danach fragt aber keiner, der eine neue Technologie auf den Markt bringt. Der zieht halt erstmal das Maximum raus. "Nach und nach" heißt so gesehen eben auch "zuerst, wer hat und kann".

    > hier damit zu kommen, dass irgend eine gruppe pech gehabt haben soll, wenns
    > ihr zu teuer sei, ist einfach fehl am platze, gerade wenn diese gruppe die
    > überwiegende mehrheit ist und man die verbreitung der technologie sucht,
    > oder nicht?
    Gegenfrage: Wo kann ich denn meinen neuen Tesla abholen?..
    Anders ausgedrückt: Es ist normal, dass sich Early Adopter dumm und dämlich zahlen. Man denke etwa an farbraumbeschränkte 4K-Displays mit maximal 30 Hz weil HDMI 1, und das für vierstellige ¤uros. Oder eben aktuell die ersten UHD Bluray Player..

    Das teuerste am Rift sind vermutlich die Linsen, der restlichen Teile sind ja nichts außergewöhnliches. Bleiben die Entwicklungskosten abzüglich Kickstarter-Kampagne. Aber für 400¤ wird's wohl früher oder später zu haben sein, Konkurrenzdruck sei Dank.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  25. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 30.03.16 - 01:40

    das teuerste ist der rechner der sie überhaupt sinngebend füttern kann bei aktuellen ansprüchen, nicht diese vergleichsweise 'billige' brille selber.

    es stellt sich nach deiner aussage die frage wie hoch ist priorität von vr ist ...

    im endeffekt vieviele begeisterte es bereit sind gemessen an ihrer einkommensituation das auch 'irgendwie' neben dem nötigsten bezahlen zu können ...

    das ergibt aktuell wohl ein3n recht eingeschränkten personenkreis, weit überduchnittlich verdienende und arme irre ... eine eher geringere absatzzahl und damit kein günstiger werdendes produkt ... wie ein ferari ... war das der plan von z.b. oculus, vr 'elitär' zu halten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 01:44 durch Moe479.

  26. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 30.03.16 - 06:34

    Moe479 schrieb:
    > im endeffekt vieviele begeisterte es bereit sind gemessen an ihrer
    > einkommensituation das auch 'irgendwie' neben dem nötigsten bezahlen zu
    > können ...
    >
    > das ergibt aktuell wohl ein3n recht eingeschränkten personenkreis, weit
    > überduchnittlich verdienende und arme irre ...
    Amen.

    > eine eher geringere
    > absatzzahl und damit kein günstiger werdendes produkt ... wie ein ferari
    > ... war das der plan von z.b. oculus, vr 'elitär' zu halten?
    Ich wette dagegen :-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  27. Re: Massenmarkt ...

    Autor: gaym0r 29.03.16 - 11:45

    Aus

    welchem Grund

    schreibst du

    so merkwürdig? Das ist

    mir jetzt schon ziemlich oft hier

    aufgefallen

    .

  28. Re: Massenmarkt ...

    Autor: pk_erchner 29.03.16 - 13:47

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus
    >
    > welchem Grund
    >
    > schreibst du
    >
    > so merkwürdig? Das ist
    >
    > mir jetzt schon ziemlich oft hier
    >
    > aufgefallen
    >
    > .

    Du hast meinen Schreibstil offenbar nicht wirklich verstanden

    ich trenne Gedanken-Einheiten/Themen auch deutlich syntaktisch/durch Formatierung....

    Monster-Blöcke von Fließtextbrei auf Bildschirmen finde ich furchtbar ...

    Kommentieren und Zitieren wird dadurch zudem noch einfacher ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 13:48 durch pk_erchner.

  29. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Niaxa 29.03.16 - 14:05

    Ich finde es fürchterlich und unübersichtlich ^^. Aber jedem das was ihm gefällt.

  30. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:04

    Ja, Monster Blöcke sind furchtbar, aber das Gegenteil was du betreibst ist es auch. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02