Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift CV1 im Test: Das ist…
  6. Thema

Massenmarkt ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 15:45

    Niaxa schrieb:
    > Ich möchte ja nicht in 3 Jahren mal das Zocken können, was heute raus kommt.
    Warum eigentlich nicht?
    Mit günstigerer Hardware kann man dann günstigere Spiele spielen :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Massenmarkt .

    Autor: sofries 29.03.16 - 16:01

    Die ersten 15 Zoll TFTs haben 3000-5000 Mark gekostet, heute hat jeder Desktop Nutzer sowas statt die klassischen Röhrenmonitore.

    Die ersten Flachbildfernseher ohne HD haben 30000 Mark gekostet. Heute bekommt man um längen bessere Hardware für 300¤.

    Die ersten Bluray Player haben 1000¤ gekostet und waren nur was für Enthusiasten. Heute kann sich jeder für 50¤ nen guten Playerholen.

    Die ersten 64 GB SSDs im MacBook Air hatten noch 1000¤ Aufpreis gekostet. Jetzt kostet der gesamte Laptop mit mehr Speicher weniger.

    Alles Dinge, die als Nische anfingen und jetzt zum Massenmarkt geworden sind. VR ist derzeit noch im Anfangsstadium, aber in 5-8 Jahren werden selbst Smartphones leistungsfähig genug sein um die Mindestanforderungen zu erfüllen.

  3. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:04

    Ja, Monster Blöcke sind furchtbar, aber das Gegenteil was du betreibst ist es auch. ;)

  4. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Menplant 29.03.16 - 17:07

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 4:3 Verhältnis wurde lange von allen
    > > Anwendungen unterstützt
    > Also Windows-"Anwendungen" sind ja eigentlich auf Fensterbetrieb ausgelegt,
    > da sollte es keine spezielle Seitenverhältnis-"Unterstützung" geben. Das
    > wäre dann eher schlecht programmiert.
    Betrifft in erster Linie Spiele. Ich hatte kurzzeitig einen 5:4 Monitor; Dark Souls war damit nahezu unspielbar (nein, auch nicht mit DSfix)


    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass der Default auch passen muss. Und der Default ist
    > eben auf die kleinste, noch unterstützte Auflösung zugeschnitten.
    > Irgendwelche Algorithmen zu entwickeln, die automatisch die Größen
    > anpassen, ist auch immer etwas tricky. Zum einen nimmt sowas Zeit in
    > Anspruch, die man nicht immer investieren möchte. Zum anderen wird das
    > schnell beliebig komplex, weil man immer eine Situation findet, wo es nicht
    > optimal ist. Einfach zu sagen, dass der Nutzer sich das anpassen kann, ist
    > natürlich komfortabel für den Entwickler, aber nicht für den Kunden ;)
    > Und wenn man nicht gerade WPF oder ähnlich gut skalierende Technologien
    > verwendet, dann hat man immer noch das Problem der Skalierung bei
    > unterschiedlichen DPI-Einstellungen, anderen Schriftarten (zB in Japan,
    > China oder Korea), anderen Windows-Farben (zB High Contrast),
    > Lokalisierungen und und und...
    > WinForms-Entwickler können davon ein Lied singen ;)

    Spätestens wenn die Anwendung auch auf Smartphones laufen soll wird es sowieso kritisch. Der aktuelle Trend zu Web Technologien macht es aber immer einfacher dynamisch skalierende Anwendungen zu erstellen. Ich bin mir zwar nicht sicher wie Farben und Lokalisierung mit der Skalierbarkeit zusammenhängen, aber wenn der Kunde das volle Program haben will (Barrierfreiheit, Internationaliserung, Responsive Design, ...) sollte man sich vermutlich gleich überlegen ob Winforms dafür geeignet ist.

  5. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:13

    eXXogene schrieb:
    > Die angekündigten Brillen sind noch nicht einmal verfügbar und es wird
    > schon diskutiert ob und wie VR im Massenmarkt ankommt.
    >
    > Bei keinem anderen Produkt liest man diesen Begriff so oft wie im
    > Zusammenhang mit VR Headsets...
    Ist doch logisch, man will ja wissen, ob sich die Investition lohnt. Wenn z.B. bald keiner mehr dafür entwickelt ist das Geld fast wie zum Fenster rausgeworfen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:16

    Moe479 schrieb:
    > blos gut, dass du offensichtlich genug asche für deine eigene lobotomie
    > hattest ... oder hast du einfach nur den kontext verpasst?
    Da gibt es auch eine nichtinvasive Lösung, die kostet 17,50¤ im Monat im Zwangsabo, muss dann aber regelmäßig statt nur einmal angewendet werden :D

    > der median des nettoequivalenzeinkommens in deutschland lag für 2012 bei
    > ca. 19.595¤ im jahr, das war das was 2012 dir übrig geleiben wäre, wenn
    > alle erwärbsfähigen personen in deutschland ihre einkommen zusammengeworfen
    > und unter einander gleich verteilt hatten ... also knappe 1.633¤ im Monat
    > um einen eigenen haushalt zu führen ... das ist auch meiner erfahrung nach
    > eine reale definition von der größeren mitte!
    Habe ich etwa den Eindruck vermittelt, ich hätte zu viel Geld? Dem ist nicht so. Man muss halt Prioritäten setzen. Wer sich aus Spaß eine GTX 980 oder Titan kauft, hat sich dann eben entscheiden. Manche Leute sind arm und versaufen trotzdem 100¤ in der Kneipe, andere mieten sich eine unangemessen große Wohnung, finanzieren eine "fette Karre" auf Pump, etc. pp. Jeder, wie er will.

    > nun frage dich noch einmal selbst was unter diesen gegebenheiten eine
    > 'neue' technologie kosten sollte, damit diese wenigstens nach und nach
    > möglichst viele menschen ggf. auch mehrfach erreichen soll, um das auch zu können.
    Danach fragt aber keiner, der eine neue Technologie auf den Markt bringt. Der zieht halt erstmal das Maximum raus. "Nach und nach" heißt so gesehen eben auch "zuerst, wer hat und kann".

    > hier damit zu kommen, dass irgend eine gruppe pech gehabt haben soll, wenns
    > ihr zu teuer sei, ist einfach fehl am platze, gerade wenn diese gruppe die
    > überwiegende mehrheit ist und man die verbreitung der technologie sucht,
    > oder nicht?
    Gegenfrage: Wo kann ich denn meinen neuen Tesla abholen?..
    Anders ausgedrückt: Es ist normal, dass sich Early Adopter dumm und dämlich zahlen. Man denke etwa an farbraumbeschränkte 4K-Displays mit maximal 30 Hz weil HDMI 1, und das für vierstellige ¤uros. Oder eben aktuell die ersten UHD Bluray Player..

    Das teuerste am Rift sind vermutlich die Linsen, der restlichen Teile sind ja nichts außergewöhnliches. Bleiben die Entwicklungskosten abzüglich Kickstarter-Kampagne. Aber für 400¤ wird's wohl früher oder später zu haben sein, Konkurrenzdruck sei Dank.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. OT/Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 29.03.16 - 17:40

    Menplant schrieb:
    > Spätestens wenn die Anwendung auch auf Smartphones laufen soll wird es
    > sowieso kritisch. Der aktuelle Trend zu Web Technologien macht es aber
    > immer einfacher dynamisch skalierende Anwendungen zu erstellen.
    Und noch viel, viel einfacher, die falsch zu erstellen :D
    Das fängt ja schon bei (unfähigen?) Webdesignern an, die vormals gut funktionierende "Desktop-Seiten" mit schlechtem Responsive Design verschlimmbessern bis hin zu "auf allen Gerätekategorien unbenutzbar" machen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 30.03.16 - 01:24

    natürlich bleibt es immer ein kompromiss, aber den anwender auf eine auflösung oder /und auf eine begrenzte anzahl von screens feszunageln macht deine anwendung nur einseitiger nutzbar als wäre sie das nicht ... damit ist sie bei spetzielleren bedürfnissen weniger gut anpassbar bzw. benutzbar und die kommen mit der zeit deiner anwendung am markt, ihrer durchdringung ist immer öfter auf dich zu ... dem user zu sagen du musst ein phone mit auflösung x-y nutzen damit es gut aussieht wird einfach von der zeit überholt werden in der es zunehmend geräte gibt, die mehr bieten ... manche verkaufen darüber neue versionen ... ein konsument der bei der sache ist (intelligenz hat), wird sich schon fragen was das soll, diesen mismut kann man natürlich so lange wegschieben, wie das funktioniert bzw. solange wie einen kein mitbewerber einen bedroht ... erst dann zu reagieren ist nicht unbedingt weise ...

  9. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Moe479 30.03.16 - 01:40

    das teuerste ist der rechner der sie überhaupt sinngebend füttern kann bei aktuellen ansprüchen, nicht diese vergleichsweise 'billige' brille selber.

    es stellt sich nach deiner aussage die frage wie hoch ist priorität von vr ist ...

    im endeffekt vieviele begeisterte es bereit sind gemessen an ihrer einkommensituation das auch 'irgendwie' neben dem nötigsten bezahlen zu können ...

    das ergibt aktuell wohl ein3n recht eingeschränkten personenkreis, weit überduchnittlich verdienende und arme irre ... eine eher geringere absatzzahl und damit kein günstiger werdendes produkt ... wie ein ferari ... war das der plan von z.b. oculus, vr 'elitär' zu halten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 01:44 durch Moe479.

  10. Re: Massenmarkt ...

    Autor: Neuro-Chef 30.03.16 - 06:34

    Moe479 schrieb:
    > im endeffekt vieviele begeisterte es bereit sind gemessen an ihrer
    > einkommensituation das auch 'irgendwie' neben dem nötigsten bezahlen zu
    > können ...
    >
    > das ergibt aktuell wohl ein3n recht eingeschränkten personenkreis, weit
    > überduchnittlich verdienende und arme irre ...
    Amen.

    > eine eher geringere
    > absatzzahl und damit kein günstiger werdendes produkt ... wie ein ferari
    > ... war das der plan von z.b. oculus, vr 'elitär' zu halten?
    Ich wette dagegen :-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 3,74€
  3. 1,19€
  4. (-68%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45