1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssystem neu installieren…

Golem hat zu hohe Erwartungen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 11:46

    "...Erst nach der Installation des Windows Update Agent 7.6.7600.320 gelang es uns, in mehreren Wellen rund 270 Patches zu installieren. So hatten wir erst am zweiten Tag ein durchgepatchtes System, denn wir erlaubten uns, zwischendurch zu schlafen und konnten unser Update-Prozedere erst gegen Mittag starten. ...."


    Ihr Installiert ein 6-7 Jahre altes Betriebssystem das "End of Support" ist (zumindest Mainstream Support). Das sich seitens Microsoft Infrastrukturen und/oder Methoden zum Updaten der Client Systeme geändert haben ist ja wohl logisch. Daher ist es nur logisch das es auch mal ein Update für den Update Agent gibt.


    Ebenso eure Forderung nach Service Packs, klar wäre es angenehmer ein Service Pack statt 50 Updates zu installieren, für Microsoft bedeutet das allerdings zusätzlicher und unnötiger Aufwand und Kosten. Die Kunden bekommen ihre Updates ja, also ist der Support ja gegeben. Wenn ein Service Pack z.b. Verkauft werden würde um die entstandenen Kosten zu denken wäre Microsoft genauso in der Kritik gestanden nehme ich an.

    Ich kann nicht nachvollziehen wieso Microsoft als Buhmann da stehen soll wenn die Anwender sich einfach weigern mit der Zeit zu gehen.

    Andere Beispiele kommen euch doch tagtäglich unter z.b. beim Handy (allen vorraus vermutlich Samsung), Auto, Trockner,Fernseher und vielen anderen. Beispiele gibt es hier unter Garantie genug.

    Willkommen im 21. Jahrhundert, in einer Welt die sich ständig und immer schneller verändern wird. Das sollte man als an Technik orientiertes Nachrichtenportal schonmal mitbekommen haben.


    //add
    Wenn 270 Updates über den Zeitraum von 6 Jahren installiert worden wären, hätte niemand was dagegen gesagt. Wenn man sich 2016 allerdings selbst ins Jahr 2009 zurück katapultiert ist die Überraschung groß. Sowas kann ich nicht nachvollziehen ....
    ----

    Ich freue mich auf viele Kommentare von Lesern die ebenfalls nicht verstanden haben das es notwendig ist mit der Zeit zu gehen oder an allem neuen nur das negative sehen.

    auf gehts ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 11:52 durch kossi.

  2. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymouse 30.03.16 - 11:50

    Wieso bitte zu hohe Erwartungen? So lange ist Win7 nun auch noch nicht aus dem Support raus. Und davor war das Problem ja auch schon präsent. Ist ja nicht erst nach Supportende entstanden.
    Und ob das Erstellen eines Service Packs oder eines aktuellen Images für ein Unternehmen wie Microsoft nun ein so hoher Aufwand wäre... das wage ich mal zu bezweifeln, ansonsten wäre das schon ziemlich traurig.

  3. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 11:57

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ob das Erstellen eines Service Packs oder eines aktuellen Images für
    > ein Unternehmen wie Microsoft nun ein so hoher Aufwand wäre... das wage ich
    > mal zu bezweifeln, ansonsten wäre das schon ziemlich traurig.


    Der Unterschied zwischen einzelnen Updates die aufeinander aufbauen und einem Service Pack das von jedem beliebigen Stand auf den aktuellsten Patchen soll ist enorm.

    //add
    Nicht ohne Grund heißt das Paket von Winfuture ja "Update Pack" und nicht "Service Pack" . Ich habe es mir zwar nie angesehen, aber ich gehe doch stark davon aus das hier einfach die Updates in ein selbst extrahierendes Archiv mit kleinem Script gepackt werden.

    > ...dem Support raus. Und davor war das Problem ja auch schon präsent. Ist ja
    > nicht erst nach Supportende entstanden.

    Stimmt vollkommen, die Kosten für die Erstellung eines Service Pack wären allerdings auch vorher entstanden. Wer sein system fortwährend aktualisiert hätte, hätte dieses problem auch nicht.

    PS: Sei noch dazu gesagt ich arbeite Tag täglich mit Windows und weiß das man es einfach hin und wieder neu installieren muss. Die ganze Thematik mit Updates kenne ich, und erleben Sie am eigenen Leib. Aber den ärger darüber kann ich nicht nachvollziehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 12:05 durch kossi.

  4. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymouse 30.03.16 - 12:02

    kossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ob das Erstellen eines Service Packs oder eines aktuellen Images für
    > > ein Unternehmen wie Microsoft nun ein so hoher Aufwand wäre... das wage
    > ich
    > > mal zu bezweifeln, ansonsten wäre das schon ziemlich traurig.
    >
    > Der Unterschied zwischen einzelnen Updates die aufeinander aufbauen und
    > einem Service Pack das von jedem beliebigen Stand auf den aktuellsten
    > Patchen soll ist enorm.
    >

    Auch sowas sollte sich mit einem SP bewerkstelligen lassen.

    > //add
    > Nicht ohne Grund heißt das Paket von Winfuture ja "Update Pack" und nicht
    > "Service Pack" . Ich habe es mir zwar nie angesehen, aber ich gehe doch
    > stark davon aus das hier einfach die Updates in ein selbst extrahierendes
    > Archiv mit kleinem Script gepackt werden.

    Korrekt. Samt Bloatware, wenn man nicht aufpasst.

  5. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 12:12

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kossi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anonymouse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und ob das Erstellen eines Service Packs oder eines aktuellen Images
    > für
    > > > ein Unternehmen wie Microsoft nun ein so hoher Aufwand wäre... das
    > wage
    > > ich
    > > > mal zu bezweifeln, ansonsten wäre das schon ziemlich traurig.
    > >
    > >
    > > Der Unterschied zwischen einzelnen Updates die aufeinander aufbauen und
    > > einem Service Pack das von jedem beliebigen Stand auf den aktuellsten
    > > Patchen soll ist enorm.
    > >
    >
    > Auch sowas sollte sich mit einem SP bewerkstelligen lassen.
    >

    Nicht ganz, das SOLL ein Service Pack bewerkstelligen. Service Packs wachsen allerdings nicht an Bäumen und kosten daher Zeit und Geld.
    Ich rate mal du hast keinen Bezug zu Softwareentwicklung bzw. bist selbst Entwickler ?

    > > //add
    > > Nicht ohne Grund heißt das Paket von Winfuture ja "Update Pack" und
    > nicht
    > > "Service Pack" . Ich habe es mir zwar nie angesehen, aber ich gehe doch
    > > stark davon aus das hier einfach die Updates in ein selbst
    > extrahierendes
    > > Archiv mit kleinem Script gepackt werden.
    >
    > Korrekt. Samt Bloatware, wenn man nicht aufpasst.

    Du siehst, sogar die wollen sich Ihren Aufwand finanzieren welcher nicht mit der Erstellung eines Service Packs vergleichbar ist ;)

    PS: ich habe oben noch was hinzugefügt, ich kenne und nutze Windows und kenne das "Problem" mit den Updates daher ganz genau. Ich kenne allerdings auch die andere Seite.

  6. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ArthurDaley 30.03.16 - 12:15

    Dem 1.Beitrag ist nichts hinzuzufügen....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 12:16 durch ArthurDaley.

  7. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymouse 30.03.16 - 12:23

    kossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kossi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Anonymouse schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Und ob das Erstellen eines Service Packs oder eines aktuellen Images
    > > für
    > > > > ein Unternehmen wie Microsoft nun ein so hoher Aufwand wäre... das
    > > wage
    > > > ich
    > > > > mal zu bezweifeln, ansonsten wäre das schon ziemlich traurig.
    > > >
    > > >
    > > > Der Unterschied zwischen einzelnen Updates die aufeinander aufbauen
    > und
    > > > einem Service Pack das von jedem beliebigen Stand auf den aktuellsten
    > > > Patchen soll ist enorm.
    > > >
    > >
    > > Auch sowas sollte sich mit einem SP bewerkstelligen lassen.
    > >
    >
    > Nicht ganz, das SOLL ein Service Pack bewerkstelligen. Service Packs
    > wachsen allerdings nicht an Bäumen und kosten daher Zeit und Geld.
    > Ich rate mal du hast keinen Bezug zu Softwareentwicklung bzw. bist selbst
    > Entwickler ?
    >

    Korrekt, bin kein Entwickler.
    Nun verstehe ich trotzdem nicht, wo die Schwierigkeit liegen soll, ein SP herauszubringen. Natürlich muss das irgendjemand machen. Aber hallo? Wir sprechen hier nicht über eine 10Mann-Bude, sondern von Microsoft. Zumindest eine aktuelle ISO wäre doch mal was gewesen.
    Und das ist nun wirklich kein Hexenwerk.


    > > > //add
    > > > Nicht ohne Grund heißt das Paket von Winfuture ja "Update Pack" und
    > > nicht
    > > > "Service Pack" . Ich habe es mir zwar nie angesehen, aber ich gehe
    > doch
    > > > stark davon aus das hier einfach die Updates in ein selbst
    > > extrahierendes
    > > > Archiv mit kleinem Script gepackt werden.
    > >
    > > Korrekt. Samt Bloatware, wenn man nicht aufpasst.
    >
    > Du siehst, sogar die wollen sich Ihren Aufwand finanzieren welcher nicht
    > mit der Erstellung eines Service Packs vergleichbar ist ;)
    >
    > PS: ich habe oben noch was hinzugefügt, ich kenne und nutze Windows und
    > kenne das "Problem" mit den Updates daher ganz genau. Ich kenne allerdings
    > auch die andere Seite.

    > Stimmt vollkommen, die Kosten für die Erstellung eines Service Pack wären allerdings auch vorher entstanden. Wer sein system fortwährend
    > aktualisiert hätte, hätte dieses problem auch nicht.

    Korrekt. Aber auch MS sollte bewusst sein, dass es ab und an mal zur einer Neuinstallation kommen kann.

  8. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: pythoneer 30.03.16 - 12:23

    ArthurDaley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem 1.Beitrag ist nichts hinzuzufügen....

    Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone lächerlichen Begründungen wie "wenn die Anwender nicht mit der Zeit gehen" ist wohl auch mehr als lächerlich. Man hat ein Produkt gekauft mit einem Supportzeitraum in dem es doch bitte anständig funktionieren soll. Diese Installation ist alles andere als anständig.

  9. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.16 - 12:36

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat ein Produkt gekauft mit einem
    > Supportzeitraum in dem es doch bitte anständig funktionieren soll.

    Definiere "anständig". Bei Smartphones, die nach "nur" vier Jahren aus dem Softwaresupport fallen, wird ein Fass aufgemacht. Bei Linux-Distros kräht kein Hahn nach der letzten LTS-Version, weil es ja jedes Jahr eine neue gibt.

    Windows 7 kann man nach zig Jahren noch installieren und erhält alle Updates. Aber nein, MS ist der Teufel, weil sie keine Nightlies inklusive aller Patches anbieten oder jedem Kunden am Patchday ein Image auf CD zukommen lassen.

  10. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 12:44

    Es sagt ja niemand MS solle jetzt ein SP erstellen. Sie hätten es aber in der Vergangenheit tun sollen.

    Ich habe vor ca einem Monat ein altes Notebool frisch aufgesetzt. Win 7 Pro SP1, 4GB Ram, SSD, i3 CPU.

    Es hat eine geschlagene Wochen gedauert bis das System auf aktuellen Stand war! Eine Woche!!!

    Und in dieser Zeit war die CPU durchgehend am Anschlag und svchost (das Update) genehmigte sich knapp 2GB RAM. Also: Das Systen war in dieser Zeit nicht nutzbar!!

    Das ist unzumutbar!!

    Wie du sowas verteidigen kannst.....

  11. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.16 - 12:52

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie du sowas verteidigen kannst.....

    Ich kann das "verteidigen", weil ich das Problem nicht nachvollziehen kann. An keinem W7-Rechner habe ich Tage oder Wochen an Updates gehangen. Und die wurden alle von der Original-DVD aus installiert.

    Außerdem wird das Produkt jetzt bald sieben Jahre alt, da kommt schon mal was an Updates zusammen. Das Neuaufsetzen eines PCs sollte auch keinesfalls die Regel darstellen, sondern eine Ausnahme. Wer also jede Woche eine Woche an Updates sitzt, macht was anderes, Grundlegendes falsch.

    Ich will Windows hier nicht in Schutz nehmen, nur finde ich, dass viele mal ihren Kopf und somit ihre Perspektive geraderücken sollten. Ein vergleichbares Ubuntu oder MacOS von 2009 hat man auch nicht vom Original-Datenträger in 15 Minuten inklusive Updates drauf.

  12. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: HorkheimerAnders 30.03.16 - 13:03

    Stimme vollkommen zu. Wieso sollte Microsoft mehr tun als andere? Wieso sollten Leute die ein altes OS installieren die Möglichkeit gratis bekommen, das in einem schnellen Rutsch und mit irgendwelchen Abkürzungen, die andere Leute auch nicht bekommen haben,

    Es ist ja nicht so, dass sich der Windows Ordner irgendwann mal mit nur sehr schwer entfernbaren Datanmassen vollsaugt, die es dann von einer genauso aktuellen Neuinstallation unterscheiden.

    Wir sollten uns an unsere deutsche Mentalität halten und den Leuten klar machen, geschenkt gibts nix und wo einer hängt sind vor ihm schon tausend andere durch.

  13. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 13:04

    Dort laufen die Updates aber, auch wenn es viele sind, in einem Rutsch runter. Bei Windows muss man erst ne Menge CPU Zeit verpulvern. Das Laden und Installieren ist ja nicht das Problem, aber das durchrechnen aller Abhängigkeiten ist ohne ein weiteres SP einfach n Krampf im Arsch. Nicht umsonst fressen sich da viele Rechner Rechner fest.

    Auf meinem Stand PC hat es auch Tage gebraucht bis Updates durch waren. Auf dem in der Firma auch. Also eigentlich auf jedem PC den ich im letzten Jahr aufgesetzt habe.

    Heise hat vor kurzem auch darüber berichtet. Da gibts viele Leidtragende... Dort munkelt man es wäre Absicht von MS. Glaube ich zwar nicht, Mist ists aber allemal.

    Ist auch nicht meine Schuld das seitdem nichtsmehr vernünftiges nachkam.

  14. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 13:15

    pythoneer schrieb:
    > Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone...
    Quelle bitte sonst stößt das bei mir auf taube Ohren. Weiterhin habe ich geschrieben das der Mainstream Support eingestellt ist. Die wenigsten haben Zugang zum Advanced Support.

    Meine Quelle übrigens: https://support.microsoft.com/de-de/lifecycle/search/default.aspx?alpha=windows%207

    Ich bin auf deine gespannt.


    SoniX schrieb:
    > Ich habe vor ca einem Monat ein altes Notebool frisch aufgesetzt. Win 7 Pro
    > SP1, 4GB Ram, SSD, i3 CPU.
    >
    Und genau dieses "Vorgehen" ist doch falsch. Wieso installiert man nicht direkt ein neues System ? Dann würde man sich jetzt nicht über das ewig lange patchen ärgern.

    > Es hat eine geschlagene Wochen gedauert bis das System auf aktuellen Stand
    > war! Eine Woche!!!
    >
    Dies kann schier unendlich viele Ursachen habe, allem voran mal deine Internet Anbindung. Aber auch z.b. die Bandbreite die MS zur verfügung stellt, das routing deines Provider zu MS.

  15. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: thorben 30.03.16 - 13:31

    man könnte jetzt entgegnen, dass es bei OSX oder Ubuntu kein Problem ist aktuelle Datenträger zu bekommen ;-)
    Wenn der geneigte Admin sich mit dism ein neues Image bastelön kann, dann wäre es ja sehr nett, wenn MS sowas auch macht und der Allgemeinheit zur Verfügung stellt.

    Ich werde heute abend Win10 auf eine neue SSD installieren und bin mal gespannt, wie lange das braucht. Das Image ist AFAIK von Februar...

  16. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymouse 30.03.16 - 13:41

    kossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > > Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone...
    > Quelle bitte sonst stößt das bei mir auf taube Ohren. Weiterhin habe ich
    > geschrieben das der Mainstream Support eingestellt ist. Die wenigsten haben
    > Zugang zum Advanced Support.
    >
    > Meine Quelle übrigens: support.microsoft.com
    >
    > Ich bin auf deine gespannt.
    >

    Den Extended Support (nicht Advanced) für Win7 läuft bis 2020 und darauf hat jeder Anspruch. Hier werden halt keine Features mehr geliefert, sondern nur noch Sicherheitslücken gestopft.

    https://support.microsoft.com/de-de/gp/lifepolicy/de

    Punkt 8.

    >
    > SoniX schrieb:
    > > Ich habe vor ca einem Monat ein altes Notebool frisch aufgesetzt. Win 7
    > Pro
    > > SP1, 4GB Ram, SSD, i3 CPU.
    > >
    > Und genau dieses "Vorgehen" ist doch falsch. Wieso installiert man nicht
    > direkt ein neues System ? Dann würde man sich jetzt nicht über das ewig
    > lange patchen ärgern.
    >

    Weil die Hardware und/oder Programme sonst nicht unterstützt werden z.B.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 13:43 durch Anonymouse.

  17. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 13:48

    kossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > > Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone...
    > Quelle bitte sonst stößt das bei mir auf taube Ohren. Weiterhin habe ich
    > geschrieben das der Mainstream Support eingestellt ist. Die wenigsten haben
    > Zugang zum Advanced Support.
    >
    > Meine Quelle übrigens: support.microsoft.com

    ???

    Sicherheitsupdates gibts bis 2020!
    Es wird halt nichtmehr weiterentwickelt (DirectX, Internet Explorer, etc).


    > Und genau dieses "Vorgehen" ist doch falsch. Wieso installiert man nicht
    > direkt ein neues System ? Dann würde man sich jetzt nicht über das ewig
    > lange patchen ärgern.

    Schwer drauf zu kommen: Weil die neuen Systeme alle Scheisse sind?
    Das mag für dich anders sein, aber mir kann Windows 8 und Windows 10 mal den Buckel runterrutschen. Eine Katastrophe schlechthin. Windows 7 ist das letzte System wo ich noch selbst Herr der Dinge bin.


    > Dies kann schier unendlich viele Ursachen habe, allem voran mal deine
    > Internet Anbindung. Aber auch z.b. die Bandbreite die MS zur verfügung
    > stellt, das routing deines Provider zu MS.

    Ja stimmt, meine Internetverbindung (Kabel mit 100Mbits) wird Schuld sein wenn das Notebook ne Woche rechnet.... (lesen bildet!). Und die ganzen anderen User die das betrifft, da ist auch nur die Verbindung schuld... ;-)

    Ich habe doch schon geschrieben es liegt an den vielen Abhängigkeiten die erstmal alle aufgelöst werden wollen. Viele Updates setzen andere voraus, vielen Udpates ersetzen andere. Bei hunderten Updates ist das ein Rechenwulst der viele Rechner in die Knie gehen lässt.

    Ein SP hätte so ein Problem nie aufkommen lassen!

  18. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymer Nutzer 30.03.16 - 13:48

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man könnte jetzt entgegnen, dass es bei OSX oder Ubuntu kein Problem ist
    > aktuelle Datenträger zu bekommen ;-)

    Von Ubuntu 9.04/10? Wohl eher 15.04/10, dann kann ich aber auch gleich Windows 10 als Vergleich nehmen und das Update-"Problem" löst sich in Luft auf ;-)

  19. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 14:01

    ArthurDaley schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem 1.Beitrag ist nichts hinzuzufügen....

    Genau so siehts aus.
    Wem W10 nicht in den Kram passt, und meint ein antiquiertes OS installieren zu müssen, muss halt mit der Update Orgie leben, so einfach ist das.
    Und das MS Windows 7 nicht mehr mit allerhöchster Priorität behandelt, sollte selbst den ewig gestrigen Nörglern klar sein.
    Das OS ist mittlerweile sieben Jahre alt, gehts noch?
    Typischer Clickbait.

  20. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 14:22

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kossi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > pythoneer schrieb:
    > > > Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone...
    > > Quelle bitte sonst stößt das bei mir auf taube Ohren. Weiterhin habe ich
    > > geschrieben das der Mainstream Support eingestellt ist. Die wenigsten
    > haben
    > > Zugang zum Advanced Support.
    > >
    > > Meine Quelle übrigens: support.microsoft.com
    >
    > ???
    >
    > Sicherheitsupdates gibts bis 2020!
    > Es wird halt nichtmehr weiterentwickelt (DirectX, Internet Explorer, etc).
    >
    Da habe ich die Advanced (oder wie das heißt) mit Extended wohl verwechselt. Danke für die Aufklärung. Tut bei der eigentlichen Problematik (das es kein SP gibt) allerdings nichts zur Sache. Dennoch, vielen Dank für die Info.

    >
    > > Und genau dieses "Vorgehen" ist doch falsch. Wieso installiert man nicht
    > > direkt ein neues System ? Dann würde man sich jetzt nicht über das ewig
    > > lange patchen ärgern.
    >
    > Schwer drauf zu kommen: Weil die neuen Systeme alle Scheisse sind?
    > Das mag für dich anders sein, aber mir kann Windows 8 und Windows 10 mal
    > den Buckel runterrutschen. Eine Katastrophe schlechthin. Windows 7 ist das
    > letzte System wo ich noch selbst Herr der Dinge bin.
    >
    Das kann mich daran erinnern das man das auch gesagt hat als Vista auf den markt gekommen ist. Damals was Windows XP das letzte brauchbare Windows System.
    Ansonsten (sorry für die Ausdrucksweise jetzt) ist es halt dein Problem.
    Ich kann vollkommen nachvollziehen warum jemand nicht auf Windows 8 /8.1 oder sogar Windows 10 umstellen möchte. Je nach Einstellung zum Thema Datenschutz oder vll. auch den verfügbaren Ressourcen (Hardware) mag es wirklich genügend Gründe geben nicht zu wechseln.
    Dennoch kann man sowas nicht Microsoft vorwerfen, den Möglichkeiten bietet Microsoft !

    >
    > > Dies kann schier unendlich viele Ursachen habe, allem voran mal deine
    > > Internet Anbindung. Aber auch z.b. die Bandbreite die MS zur verfügung
    > > stellt, das routing deines Provider zu MS.
    >
    > Ja stimmt, meine Internetverbindung (Kabel mit 100Mbits) wird Schuld sein
    > wenn das Notebook ne Woche rechnet.... (lesen bildet!). Und die ganzen
    > anderen User die das betrifft, da ist auch nur die Verbindung schuld... ;-)
    >
    Lesen bildet ? Dann lies dir bitte durch svchost.exe ist http://windows.microsoft.com/en-us/windows/what-is-svchost-exe#1TC=windows-7

    Gelesen? super, dann ist dir jetzt klar das svchost nicht zwangsläufig was mit den Windows Updates zu tun hat.

    Zum Thema Internet, theoretische Bandbreite heißt nicht das du diese auch wirklich bekommst. (muss das wirklich erklären ?)

    Vll entsteht die Auslastung ja auch weil dein Rechner Prüfsummen der einzelnen Updates erstellt und vergleicht ? (Ich weiß nicht ob es so ist, aber ich gehe davon aus)

    >
    > Ich habe doch schon geschrieben es liegt an den vielen Abhängigkeiten die
    > erstmal alle aufgelöst werden wollen. Viele Updates setzen andere voraus,
    > vielen Udpates ersetzen andere. Bei hunderten Updates ist das ein
    > Rechenwulst der viele Rechner in die Knie gehen lässt.
    >
    > Ein SP hätte so ein Problem nie aufkommen lassen!

    Achso wirklich ? Wie hoch ist die Auslastung den während du ein SP installierst ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme