1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bang & Olufsen: MP3-Player mit…

Ist das Sinnlos?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das Sinnlos?

    Autor: Jackster 04.04.06 - 12:43

    600 Euronen, nur um einen aluminium-Mono-Mp3-Klotz zu bekommen? Reicht da nicht irgendein kleiner billiger PC mit Stereo-Boxen?
    Oder ein Mp3CD-Player mit Stereo-Boxen?

    Nein, es muss ja so'n überdimensioniertes Duschradio herkommen, welches gleich teure Karten nutzen muss...mal ehrlich...wer legt sich mehr als 2 dieser Karten zu, nur um ne vernünftige Musikauswahl für unterwegs zu gewährleisten?

  2. Re: Ist das Sinnlos?

    Autor: jojojij 04.04.06 - 13:10

    Jackster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 600 Euronen, nur um einen aluminium-Mono-Mp3-Klotz
    > zu bekommen? Reicht da nicht irgendein kleiner
    > billiger PC mit Stereo-Boxen?
    > Oder ein Mp3CD-Player mit Stereo-Boxen?
    >
    > Nein, es muss ja so'n überdimensioniertes
    > Duschradio herkommen, welches gleich teure Karten
    > nutzen muss...mal ehrlich...wer legt sich mehr als
    > 2 dieser Karten zu, nur um ne vernünftige
    > Musikauswahl für unterwegs zu gewährleisten?


    ich glaube leute die sich sowas leisten können und wollen werden sich nie im leben ein normales küchenenradio kaufen... glaub mir ich kenne da einen... seehr seeehr exzentrisch (schreibt man das so?).. naja was der für technik rausschmeist... aber im vergleich zu dem was er an geld hat sinds eh nur peanuts.. es gibt nun mal menschne, die einen dienstwagenfahrer, eine villa haben und nicht wissen wohin mit dem geld..

  3. Re: Ist das Sinnlos?

    Autor: Moepus 04.04.06 - 22:42

    jojojij schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jackster schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 600 Euronen, nur um einen
    > aluminium-Mono-Mp3-Klotz
    > zu bekommen? Reicht
    > da nicht irgendein kleiner
    > billiger PC mit
    > Stereo-Boxen?
    > Oder ein Mp3CD-Player mit
    > Stereo-Boxen?
    >
    > Nein, es muss ja so'n
    > überdimensioniertes
    > Duschradio herkommen,
    > welches gleich teure Karten
    > nutzen muss...mal
    > ehrlich...wer legt sich mehr als
    > 2 dieser
    > Karten zu, nur um ne vernünftige
    > Musikauswahl
    > für unterwegs zu gewährleisten?
    >
    > ich glaube leute die sich sowas leisten können und
    > wollen werden sich nie im leben ein normales
    > küchenenradio kaufen... glaub mir ich kenne da
    > einen... seehr seeehr exzentrisch (schreibt man
    > das so?).. naja was der für technik
    > rausschmeist... aber im vergleich zu dem was er an
    > geld hat sinds eh nur peanuts.. es gibt nun mal
    > menschne, die einen dienstwagenfahrer, eine villa
    > haben und nicht wissen wohin mit dem geld..
    >

    Mag schon sein, aber für SO etwas geld rausschmeissen, nur um sagen zu können, dass es von b&o ist?
    mal ganz objektiv betrachtet, das ding ist fast nen halben meter hoch, wiegt 2.5kg, hat KEIN display, kann nur mp3 und wma, hat KEINEN eigenen speicher und kostet dann auch noch €600? als anlage könnte ich's ja noch (halbwegs) verstehen, aber mit nur einem lautsprecher(ja, mir ist bewusst, dass b&o-speaker "etwas" hochwertiger sind als normale, aber mono bleibt mono.)?
    imo ist das ding einfach nur aktive geldverschwendung. aber wie schon erwähnt, die zielgruppe interessiert's ja nicht was das ding kann...

  4. Re: Ist das Sinnlos?

    Autor: qse 05.04.06 - 01:35

    Mit der Argumentation ist jedes Gemälde lediglich ein Stück Leinwand und ein bisschen Ölfarbe.
    Materialaufwand unter 20 Euro und werden mit mehreren Millionen gehandelt.
    Ich denk, wer sich soetwas anschafft, der legt eher Wert auf das äussere Erscheinungsbild als auf innere technische Potenz oder das was es kostet.
    Und eins muss man B&O lassen. Die meisten Utensilien, die sie herstellen, sehen sündig gut aus.
    Schade, dass der schnöde Mammon und meine eigene technische Verspieltheit mich daran hindern, soetwas zu kaufen. ;-)
    Naja ... wenigstens hat es für ein Powerbook gereicht. ;-)




    Moepus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jojojij schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jackster schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > 600 Euronen, nur um
    > einen
    > aluminium-Mono-Mp3-Klotz
    > zu
    > bekommen? Reicht
    > da nicht irgendein
    > kleiner
    > billiger PC mit
    >
    > Stereo-Boxen?
    > Oder ein Mp3CD-Player mit
    >
    > Stereo-Boxen?
    >
    > Nein, es muss ja
    > so'n
    > überdimensioniertes
    > Duschradio
    > herkommen,
    > welches gleich teure Karten
    >
    > nutzen muss...mal
    > ehrlich...wer legt sich
    > mehr als
    > 2 dieser
    > Karten zu, nur um ne
    > vernünftige
    > Musikauswahl
    > für unterwegs
    > zu gewährleisten?
    >
    > ich glaube
    > leute die sich sowas leisten können und
    >
    > wollen werden sich nie im leben ein normales
    >
    > küchenenradio kaufen... glaub mir ich kenne
    > da
    > einen... seehr seeehr exzentrisch
    > (schreibt man
    > das so?).. naja was der für
    > technik
    > rausschmeist... aber im vergleich zu
    > dem was er an
    > geld hat sinds eh nur peanuts..
    > es gibt nun mal
    > menschne, die einen
    > dienstwagenfahrer, eine villa
    > haben und nicht
    > wissen wohin mit dem geld..
    >
    > Mag schon sein, aber für SO etwas geld
    > rausschmeissen, nur um sagen zu können, dass es
    > von b&o ist?
    > mal ganz objektiv betrachtet, das ding ist fast
    > nen halben meter hoch, wiegt 2.5kg, hat KEIN
    > display, kann nur mp3 und wma, hat KEINEN eigenen
    > speicher und kostet dann auch noch €600? als
    > anlage könnte ich's ja noch (halbwegs) verstehen,
    > aber mit nur einem lautsprecher(ja, mir ist
    > bewusst, dass b&o-speaker "etwas" hochwertiger
    > sind als normale, aber mono bleibt mono.)?
    > imo ist das ding einfach nur aktive
    > geldverschwendung. aber wie schon erwähnt, die
    > zielgruppe interessiert's ja nicht was das ding
    > kann...


  5. Re: Ist das Sinnlos?

    Autor: tazzmanx 05.04.06 - 10:20

    qse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit der Argumentation ist jedes Gemälde lediglich
    > ein Stück Leinwand und ein bisschen Ölfarbe.
    > Materialaufwand unter 20 Euro und werden mit
    > mehreren Millionen gehandelt.
    > Ich denk, wer sich soetwas anschafft, der legt
    > eher Wert auf das äussere Erscheinungsbild als auf
    > innere technische Potenz oder das was es kostet.
    > Und eins muss man B&O lassen. Die meisten
    > Utensilien, die sie herstellen, sehen sündig gut
    > aus.
    > Schade, dass der schnöde Mammon und meine eigene
    > technische Verspieltheit mich daran hindern,
    > soetwas zu kaufen. ;-)
    > Naja ... wenigstens hat es für ein Powerbook
    > gereicht. ;-)
    --------------------------------------------------------

    Na toll, und weil´s etwas (!) edler aussieht geben Leute 5 mal so viel dafür aus wie´s eigentlich wert ist. Schon die Tatsache dass es Leute gibt die so viel Geld haben sich sowas zu kaufen, aber nicht genug verstand haben ihr Geld sinnvoll auszugeben (Verdammt, man könnt´s ja sogar spenden!), macht mich krank. Da gehts nur ums prollen, damit auch alle sehen wie viel Geld man hat (und wie wenig verstand *g*).

    Bei Apple steckt ja noch was dahinter, da bekomm ich unter umständen wirklich eine gegenleistung für mein Geld. Aber einen 2,5 kg Mono-mp3-Player ohne Display, Speicher oder sonstwas (haha, 2,5 kg = tragbar *g*) für 600 Euro zu kaufen ist einzig und allein eines. Nämlich dumm. Und mit kunst hat das nicht viel zu tun. Gemälde sind etwas anderes. Ich glaube kaum das uns die Designer dieses Klotzes mit Hilfe von Formen, Farben und Komposition etwas sagen wollten, ausser halt: "Das Ding ist teuer, kannst du´s dir leisten?".

    der Tazz

    ps. wenn ich was schickes in der Wohnung will geh ich zum Innenausstatter und nicht zu B&O

  6. nun, da hat sich jemand wohl nicht mit der zielfrage beschäftigt!

    Autor: Mika 10.06.06 - 00:00

    Hallo miteinander.

    Um dieser Diskusion mal ein Ende zu machen:

    Einen kleinen und funktionalen mp3Player hat B&O schon. Also ist ja wohl klar, dass dieser kein iPod in Überdimension sein will. Wäre ja wohl auch lächerlich. Aber wenn jemand, danke qse, viel geld für einen guten innenausstatter ausgibt, dann ist das plastik-tschibo-radio wohl nicht ganz das passende! mal abgesehen von der genialen kundenbetreuung. Bin übrigens ein armer Student und mußte ein halbes Jahr sparen um mit endlich ein B&O Telefon kaufen zu können. Erfreut mich jeden Tag seit 2 Jahren!

    Kleine, schnuckelige, plastikverdorbene, billige MP3Player gibt es genug. Damit ist kein Geld und kein Kunde mehr zu gewinnen. Das Ziel ist es auch der Technik-unversierten Hausfrau/Hausmann ein schickes Gerät zu bieten, was sie easy von der Küche mit ins Bügelzimmer oder ins Lesezimmer mitnehmen kann, ohne auf dem Weg an 3 Kabeln hängen zu bleiben oder an Kopfhörer gebunden zu sein.
    Der Trend geht doch außerdem zu größeren Geräten, da viele, vor allem kaufkräftige ältere, ein Problem mit den kleinen Kistchen, Nagelettuis haben. Sie können nämlich kaum erkennen ob es sich um stop oder play handelt. Hier ganz anders: Große, einfache Bedienung. Und zum Display: das gibt es. seht mal richtig hin! Es ist, genial und einfach, hinter der Lautsprecherverkleidung in Rot. Kein bunt aufblitzendes, übersteuertes und verwirrendes display, nur dir schrift in rot. klar und einfach.

    aber was erwartet man auch schon von menschen die um den sinn und zweck sprechen als hätten sie sich mit dem ziel auseinandergesetzt.

    Vielen herzlichen Dank!

  7. Re: nun, da hat sich jemand wohl nicht mit der zielfrage beschäftigt!

    Autor: Monika Moritz 13.06.06 - 15:20

    Hallo Mika
    und alle anderen "Kundigen"
    im Sinne der vielbesprochenen Freiheit für uns alle: wem es gefällt, der soll B & O´s kaufen. Wer sich das alles auch noch ohne Sparen leisten kann - der / die Glückliche !
    Wir sind auch stolze Besitzer eines Ü-Eies ( = mp3 player ) und der Thermoskanne ( das vielgeschmähte Radio ).
    Allerdings machen wir es verkehrt: wir stellen die Sachen nicht zur Schau und geniessen das lang Ersehnte - mal im Ohr und mal dort, wohin uns die Thermoskanne auch immer begleitet .......
    Technik und Design sind sensationell - der Preis ist nicht gerade ein niedriger - aber Sparbuch und ich sind geduldig ....

    Mika schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo miteinander.
    >
    > Um dieser Diskusion mal ein Ende zu machen:
    >
    > Einen kleinen und funktionalen mp3Player hat
    > B&O schon. Also ist ja wohl klar, dass dieser
    > kein iPod in Überdimension sein will. Wäre ja wohl
    > auch lächerlich. Aber wenn jemand, danke qse, viel
    > geld für einen guten innenausstatter ausgibt, dann
    > ist das plastik-tschibo-radio wohl nicht ganz das
    > passende! mal abgesehen von der genialen
    > kundenbetreuung. Bin übrigens ein armer Student
    > und mußte ein halbes Jahr sparen um mit endlich
    > ein B&O Telefon kaufen zu können. Erfreut mich
    > jeden Tag seit 2 Jahren!
    >
    > Kleine, schnuckelige, plastikverdorbene, billige
    > MP3Player gibt es genug. Damit ist kein Geld und
    > kein Kunde mehr zu gewinnen. Das Ziel ist es auch
    > der Technik-unversierten Hausfrau/Hausmann ein
    > schickes Gerät zu bieten, was sie easy von der
    > Küche mit ins Bügelzimmer oder ins Lesezimmer
    > mitnehmen kann, ohne auf dem Weg an 3 Kabeln
    > hängen zu bleiben oder an Kopfhörer gebunden zu
    > sein.
    > Der Trend geht doch außerdem zu größeren Geräten,
    > da viele, vor allem kaufkräftige ältere, ein
    > Problem mit den kleinen Kistchen, Nagelettuis
    > haben. Sie können nämlich kaum erkennen ob es sich
    > um stop oder play handelt. Hier ganz anders:
    > Große, einfache Bedienung. Und zum Display: das
    > gibt es. seht mal richtig hin! Es ist, genial und
    > einfach, hinter der Lautsprecherverkleidung in
    > Rot. Kein bunt aufblitzendes, übersteuertes und
    > verwirrendes display, nur dir schrift in rot. klar
    > und einfach.
    >
    > aber was erwartet man auch schon von menschen die
    > um den sinn und zweck sprechen als hätten sie sich
    > mit dem ziel auseinandergesetzt.
    >
    > Vielen herzlichen Dank!


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring
  4. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. mit bis zu 30% Rabatt
  3. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...
  4. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen