1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geheimdienste: Regierung und…

Und genau deshalb könnten wir verlieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: lanG 03.04.16 - 14:50

    Genau das ist der Grund, warum es mittlerweile nicht mehr nur rein theoretisch sondern sogar praktisch möglich wäre, das der IS bzw. der FUNDAMENTALISTISCHE Islam (nicht der gesamte) immer weiter vorrücken und "Erfolge" verbuchen könnte. Während die einfach langen Atem, Durchhaltevermögen und Propaganda-Geschick beweisen und wie durch Zufall auch aus westlichen Händen immer mal wieder Waffenmaterial bekommen und daher auch einfach genug Material haben, zerfleischen sich die anderen gegenseitig weil jeder nur das meiste für sich will. Ist eben so, letzten Endes geht es bei den ganzen Sachen eh nur wieder um's Geld (fragt sich nur, wer am Ende eigentlich den größten, finanziellen Nutzen daraus zieht?). Aber wenn man sich mal WIRKLICH verbünden würde anstatt puren, weltlichen und materiellen Egoismus gelten zu lassen, könnte man den Quatsch denke ich SEHR schnell beenden. Tja, aber wenn man nicht will, dann will man eben nicht. Und sowas nennt sich, nach außen hin, dann dennoch noch Union und viele glauben das sogar, haha. Letzten versucht jeder die "Union" eh nur zu Nutzen um vieles auf andere abzuwälzen, für sich selbst die größten Vorteile rauszuhauen und die anderen? Pfft...
    Ach moment halt, das sind ja typische, menschliche Grundzüge. Ach da liegt das Problem. Tja, Pech gehabt. Aber hey: Wir sind ja die fortschrittlichste Spezies auf diesem Planeten (also fortschrittlich im angeblich positivem Sinne). Schwer zu glauben :)

  2. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: Niaxa 03.04.16 - 15:01

    Das war auch nie anders. Warum konnte man das Christentum gewaltsam überall ausbreiten? Hätte man eine Allianz gebildet, wären heute weit weniger Länder Christlich. Das kann man auf fast alles übertragen. England Amerika haben auch erst in den Krieg eingegriffen als es Wirtschaftlich für sie am besten war. In Amerika trauen sich die Geheimdienste bis heute nicht und arbeiten äußerst selten miteinander zusammen. Der Mensch teilt halt nicht gerne und ist sicher nicht selbstaufopfernd. Das sind Tiere andere Tiere aber auch nicht.

  3. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: plutoniumsulfat 03.04.16 - 15:05

    Waffenfirmen würde das nicht gefallen ;)

  4. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: lanG 03.04.16 - 16:36

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war auch nie anders. Warum konnte man das Christentum gewaltsam überall
    > ausbreiten? Hätte man eine Allianz gebildet, wären heute weit weniger
    > Länder Christlich. Das kann man auf fast alles übertragen. England Amerika
    > haben auch erst in den Krieg eingegriffen als es Wirtschaftlich für sie am
    > besten war. In Amerika trauen sich die Geheimdienste bis heute nicht und
    > arbeiten äußerst selten miteinander zusammen. Der Mensch teilt halt nicht
    > gerne und ist sicher nicht selbstaufopfernd. Das sind Tiere andere Tiere
    > aber auch nicht.

    Das geht ja nicht einmal in Richtung Selbstaufopfernd sondern einfach in Richtung der Vernunft, wenn gleich mir natürlich bewusst ist das man an diese niemals appellieren sollte. Letzten Endes gewinnen, von den Rüstungsfirmen, halt alle anderen wenn der IS weg ist. Aber genau da ist der Punkt eben. Wie gesagt, geht um's Geld - wie schon immer. Doof nur wenn diejenigen, die davon profitieren dann selber mal von 'nem Anschlag getroffen werden. Taschen hat kein Totenkleid :)

  5. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: plutoniumsulfat 03.04.16 - 19:24

    Das wäre wohl die einzige Möglichkeit, diesen Wahnsinn einzuschränken. Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten:

    1. Der IS ist noch gar nicht auf diesen Gedanken gekommen
    2. Der IS findet den- oder diejenigen nicht
    3. Beide Parteien haben irgendeinen Deal, der genau das verhindert.

  6. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: Moe479 04.04.16 - 06:01

    wenn die welt ein riesen großer scheißhaufen ist ... dann:

    kann man ihn mit viel mühe zu erde verwanndeln,

    sich oben drauf stellen und diesen noch dufender machen

    oder sich die eigene nase zuhalten ...

    drei mal darfst du raten was hierzulande gemacht wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.16 06:02 durch Moe479.

  7. Re: Und genau deshalb könnten wir verlieren

    Autor: eXXogene 04.04.16 - 07:23

    Hallo was soll den diese Panikmache?

    Terror aus dem mittleren Osten gibt es seit Ende der 1960er.

    Google mal nach Carlos...

    Das wir deshalb verlieren kann ich nicht erkennen.

    Wenn wir nicht wie für Franzosen und Belgier ständig schmutzige Deals mit den falschen Leuten in dieser Region machen, bleibt es auch ruhig in Deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.16 07:29 durch eXXogene.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Harres Holding GmbH, Warstein
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 15,00€
  3. 24,00€
  4. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die achte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  2. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.

  3. Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen
    Ratgeber
    Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

    Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:00

  4. 16:50

  5. 16:18

  6. 15:00

  7. 14:03

  8. 13:37