1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Version 1607: Windows…

Auf keinen Fall GUI?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf keinen Fall GUI?

    Autor: \pub\bash0r 04.04.16 - 13:20

    Verstehe ich nicht. Wenn das Subsystem Linux-Binaries ausführen kann, kann ich doch einfach Xming (oder einen anderen X-Server für Windows) laufen lassen und dann beliebige native (ELF64) X-Clients starten, oder nicht? Der Rest ist doch lokale Socketkommunikation, die ja wohl hoffentlich gehen sollte.

  2. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: heubergen 04.04.16 - 13:23

    Ich spekuliere mal darauf dass Microsoft dass einfach nicht unterstützt im Sinne von promoten und supporten. Glaube kaum dass sie es aktiv behindern werden.

  3. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.04.16 - 14:45

    Da greifst du aber auf ein anderes Subsystem zu. Konkret eine Hardwareressource Display. Das ist halt eine ganz andere Hausnummer als ein paar Syscalls fuer einfache Sachen zu emulieren.

  4. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: \pub\bash0r 04.04.16 - 15:19

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da greifst du aber auf ein anderes Subsystem zu. Konkret eine
    > Hardwareressource Display. Das ist halt eine ganz andere Hausnummer als ein
    > paar Syscalls fuer einfache Sachen zu emulieren.

    Na dafür hab ich ja einen Win32-X-Server, der das mit OpenGL/GDI/whatever abbildet. Von daher kommen für die Linux Programme keinerlei Hardwareanbindung hinzu - X-Window-System-Architektur sei dank.

  5. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: elf 04.04.16 - 21:48

    \pub\bash0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da greifst du aber auf ein anderes Subsystem zu. Konkret eine
    > > Hardwareressource Display. Das ist halt eine ganz andere Hausnummer als
    > ein
    > > paar Syscalls fuer einfache Sachen zu emulieren.
    >
    > Na dafür hab ich ja einen Win32-X-Server, der das mit OpenGL/GDI/whatever
    > abbildet. Von daher kommen für die Linux Programme keinerlei
    > Hardwareanbindung hinzu - X-Window-System-Architektur sei dank.

    Und welchen konkret, wenn ich fragen darf? Ich habe noch keinen brauchbaren unter Windows für Linux Clients gefunden. Nur für OpenVMS als Client, aber da ist auch längst nicht alles implementiert.

  6. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: Anonymaus 05.04.16 - 07:57

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welchen konkret, wenn ich fragen darf? Ich habe noch keinen brauchbaren
    > unter Windows für Linux Clients gefunden. Nur für OpenVMS als Client, aber
    > da ist auch längst nicht alles implementiert.


    Xming und Cygwin/X wuerden mir spontan einfallen. Da hab ich schon grafische IDE per SSH X-Forwarding drauf laufen gelassen. Lokale Verbindungen gehen natuerlich auch.

    Fragt sich nur, ob die X client library vielleicht Syscalls ausfuehrt, die in WLS nicht implementiert sind.

  7. Re: Auf keinen Fall GUI?

    Autor: weberjn 05.04.16 - 16:53

    Macht die Xlib irgend einen anderen system call als Socket Verbindungen zum X Server?
    und socket() and friends sollte WLS unterstützen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth
  2. BEHG HOLDING AG, Berlin
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Hays AG, Ellwangen (Jagst)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (u. a. Batman Arkham City GOTY für 4,25€, Pathfinder: Kingmaker - Explorer Edition für 14...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

  1. Snowden an Trump: "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"
    Snowden an Trump
    "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"

    US-Präsident Donald Trump soll Wikileaks-Gründer Julian Assange zum Ende seiner Amtszeit begnadigen, fordert der exilierte Whistleblower Snowden.

  2. Juniper-Backdoors: Wer China sagt, muss auch USA sagen
    Juniper-Backdoors
    Wer China sagt, muss auch USA sagen

    Chinesische Unternehmen bei 5G ausschließen, weil China US-Hintertüren in US-Produkten nutzt - diese Argumentation zu den Juniper-Backdoors ist unbefriedigend und einseitig.

  3. Retro-Konsole: Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte
    Retro-Konsole
    Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte

    Der deutsche Technomusiker Remute hat wieder ein Album auf einem ungewöhnlichen Datenträger veröffentlicht: Diesmal handelt es sich um eine HuCard, die von NECs PC Engine verwendet wird.


  1. 16:12

  2. 15:52

  3. 15:12

  4. 14:53

  5. 13:56

  6. 13:27

  7. 12:52

  8. 12:36