1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10 Version 1607: Windows…

No Linux inside.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. No Linux inside.

    Autor: TheWesleyCrushers 04.04.16 - 14:58

    "Und das Linux kann ohne weiteres auch Windows-Dateisysteme mounten und dort Daten ablegen."

    Also dass Menschen die Kombination aus GNU+Linux einfach nur Linux nennen, ist das eine. Aber die Fortsetzung in andere Bereiche mach die Sache nicht besser. Wenn dann Android auch ein Linux ist, dann wird es schon missverständlich, weil der Linux-Kernel da eine der wenigen Gemeinsamkeiten zwischen Android und den Desktop-Systemen ist und das ganze GNU-System fehlt (von daher ist Android eher ein "Linux" als GNU+Linux).

    Wenn jetzt aber ein System, bei dem gar kein Linux mehr läuft, auch als Linux bezeichnet wird, dann wird es komplett unsinnig und für viele Menschen auch unverständlich. Es läuft hier schlicht und ergreifend GNU auf einem NT-Kernel, also GNU+NT. Der Linux-Kernel wird ja eben gerade nicht betrieben.

    Dass Windows dadurch nicht freier wird, brauche ich ja wahrscheinlich nicht zu erwähnen. Ich denke es gibt hier Vorteile für Menschen, die z.B. vom Arbeitgeber ein unfreies System vorgesetzt bekommen. Die haben dann zumindest viele freie Werkzeuge zur Verfügung. Aber jeder, der die Wahl hat, kann auch ein vollständig freies Betriebssystem verwenden, nämlich GNU+Linux oder eines der BSDs, zumindest wenn einem die Freiheit am Computer wichtig ist.

  2. Re: No Linux inside.

    Autor: TheUnichi 04.04.16 - 16:28

    Ich will deine Terminologie ja nicht mit Füßen treten, aber was du machst ist Korinthenkackerei.

    Für die normal sprechende, diskutierende Welt gibt es 3 OS-Familien.
    - Windows
    - Linux
    - OSX

    Wenn du irgendwo eine "Download"-Sektion hast, hast du dort in der Regel 3 Plattformen (wenn es Cross-Plattform ist)
    - Windows (Buntes Viereck)
    - Linux (Pinguin)
    - OSX (Apfel)

    Die meisten wissen dabei gerade noch, dass "OSX im Grunde auch ein Linux ist, aber irgendwie anders".

    Alles, was darüber hinaus geht, ist doch völlig hinfällig und die Mühe gar nicht wert, darüber zu diskutieren.

    Die Wurzeln der Systeme sind dieselben und die Software überschneidet sich massiv wenn nicht vollständig, Treiber lassen sich untereinander verwenden, es ist das verdammte, selbe System.

    Sprache entwickelt sich und "Linux" hat sich nun mal zu einem Sammelbegriff für *nixoiden und BSDs entwickelt, ob es dir gefällt oder nicht.

  3. Re: No Linux inside.

    Autor: TheWesleyCrushers 04.04.16 - 16:37

    Also wenn ich einen Begriff so weit fasse, dass er fast alle Systeme beinhaltet, verliert er seine Bedeutung würde ich sagen. Und wie gesagt, gerade am aktuellen Beispiel sieht man ganz gut wie das zu eigenartigen Aussagen führt. Wenn ich das GNU-System auf Windows laufen lasse, wird Windows doch sicher kein Linux und das GNU-System auch nicht.

  4. Re: No Linux inside.

    Autor: cry88 04.04.16 - 17:03

    Who cares?

    Man kann dann endlich einige der Linux Tools wie Grep verwenden, ohne das man extra Software runterladen muss. Darum geht es wohl den meisten Entwicklern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.16 17:03 durch cry88.

  5. Re: No Linux inside.

    Autor: TheWesleyCrushers 04.04.16 - 17:18

    Ja, man kann dadurch Teile von GNU, wie z.B. grep verwenden. Da grep dann nach wie vor frei ist, gewinnen einige Nutzer an Freiheit und an Funktionalität.

    Dass Windows dadurch nicht frei wird, ist aber denke ich trotzdem wichtig zu wissen. Ich bin dafür, dass jeder Nutzer informierte Entscheidungen trifft. Wer sich dann gegen die Freiheit entscheidet, soll das meinetwegen tun.

  6. Re: No Linux inside.

    Autor: nille02 04.04.16 - 19:04

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Who cares?
    >
    > Man kann dann endlich einige der Linux Tools wie Grep verwenden, ohne das
    > man extra Software runterladen muss. Darum geht es wohl den meisten
    > Entwicklern.

    Warum sollte man es, wenn Windows Konsole eigene Tools besitzt um das selbe zu erreichen?

  7. Re: No Linux inside.

    Autor: xUser 04.04.16 - 19:42

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wurzeln der Systeme sind dieselben und die Software überschneidet sich
    > massiv wenn nicht vollständig, Treiber lassen sich untereinander verwenden,
    > es ist das verdammte, selbe System.

    Äh, Nein! Du kannst Treiber i.d.R. nicht zwischen OS X, Linux und Windows hin und her schieben. Alle drei Systeme haben andere Schnittstellen.

    Was sich die drei System teilen, ist ein Satz von Syscalls aus der POSIX Spezifikation, wodurch einfach Konsolenprogramme vergleichsweise portabel zwischen den System sind. Zumindest Linux und Windows sind jedoch nicht vollständig POSIX kompatibel, teilweise wegen der Performance oder weil wichtige Funktion nicht in die Philosophie passen (fork und Windows).

    Und wenn du GNU/Linux mit GNU/Windows verwechselst, denn dank mal über Android/Linux und GNU/Hurt (haha) nach.
    Schon mal von BSD gehört ?!?

  8. Re: No Linux inside.

    Autor: FreiGeistler 04.04.16 - 20:35

    > Warum sollte man es, wenn Windows Konsole eigene Tools besitzt um das selbe zu erreichen?
    Die oftmalige Unzulänglichkeit der Windows-Tools sind das eine, das verbuggte cmd.exe (Stichwort Unicode) das andere.
    Ist bei der MS Implementierung auch eine bash oder sh dabei?

  9. Re: No Linux inside.

    Autor: Rodion67 04.04.16 - 23:57

    "Ist bei der MS Implementierung auch eine bash oder sh dabei?"

    Seit wann ist es eigentlich üblich Artikel zu kommentieren, die man nicht gelesen hat?

    Zitat: "Um in die Textwelt der Bourne Again Shell (Bash) zu kommen, reicht es, in der Kommandozeile von Windows "bash" einzutippen."

  10. Re: No Linux inside.

    Autor: motzerator 05.04.16 - 01:31

    TheUnichi schrieb:
    -------------------------------
    > Ich will deine Terminologie ja nicht mit Füßen treten, aber was
    > du machst ist Korinthenkackerei.

    Ich finde seine detaillierte Ausführung sehr gut.

  11. Re: No Linux inside.

    Autor: nille02 05.04.16 - 10:14

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum sollte man es, wenn Windows Konsole eigene Tools besitzt um das
    > selbe zu erreichen?
    > Die oftmalige Unzulänglichkeit der Windows-Tools sind das eine, das
    > verbuggte cmd.exe (Stichwort Unicode) das andere.
    > Ist bei der MS Implementierung auch eine bash oder sh dabei?

    Warum noch immer cmd.exe? Spätestens seit Vista ist die PowerShell erheblich komfortabler.

  12. Re: No Linux inside.

    Autor: nille02 05.04.16 - 10:17

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest Linux und Windows sind jedoch nicht
    > vollständig POSIX kompatibel, teilweise wegen der Performance oder weil
    > wichtige Funktion nicht in die Philosophie passen (fork und Windows).

    Windows hat mit Interix die POSIX Spezifikation erfüllt und darf sich Posix kompatible nennen. Da Interix auch kein Aufsatz auf Win32 war/ist, ist auch fork schnell unter NT möglich.

    Leider wird das Paket nicht mehr wirklich gepflegt, aber anscheint wurde es wieder ausgerottet und aktualisiert.

  13. Re: No Linux inside.

    Autor: jz23 05.04.16 - 12:42

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum noch immer cmd.exe? Spätestens seit Vista ist die PowerShell
    > erheblich komfortabler.

    Nicht, wenn ich mal eben schnell in C++/ANSI was kleines zusammenstricken will.

    FreiGeistler schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > das verbuggte cmd.exe (Stichwort Unicode)

    Ja, Katastrophe. Ohne auf Anhieb funktionierende Umlaute fühlt man sich drei Jahrzehnte zurückversetzt. Und wenn es dann keinen einfachen Workaround gibt, sondern man direkt mit dem HexCode arbeiten darf...

  14. Re: No Linux inside.

    Autor: nille02 05.04.16 - 13:18

    jz23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > das verbuggte cmd.exe (Stichwort Unicode)
    >
    > Ja, Katastrophe. Ohne auf Anhieb funktionierende Umlaute fühlt man sich
    > drei Jahrzehnte zurückversetzt. Und wenn es dann keinen einfachen
    > Workaround gibt, sondern man direkt mit dem HexCode arbeiten darf...

    Der Workaround heißt: "chcp 1252"

  15. Re: No Linux inside.

    Autor: tunnelblick 05.04.16 - 15:28

    TheWesleyCrushers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, man kann dadurch Teile von GNU, wie z.B. grep verwenden. Da grep dann
    > nach wie vor frei ist, gewinnen einige Nutzer an Freiheit und an
    > Funktionalität.
    >
    > Dass Windows dadurch nicht frei wird, ist aber denke ich trotzdem wichtig
    > zu wissen. Ich bin dafür, dass jeder Nutzer informierte Entscheidungen
    > trifft. Wer sich dann gegen die Freiheit entscheidet, soll das meinetwegen
    > tun.

    es geht dir um freiheit?! kinders, das ich sowas im jahre 2016 noch lese...
    die meldung interessiert eh nur sehr, sehr wenige user, wenn überhaupt. und jeder, der sie liest, wird wohl ein wenig verstehen, was das ganze eigentlich bedeutet. und wenn nicht, dann ist das eben so. da braucht man aber niemanden, der in einem forum zu den news darauf hinweist, so dass millionen menschen die "wahrheit" erkennen. "ach so, das windows wird ja gar nicht frei?! ja um gottes willen, wie gut, dass das mal einer gesagt hat!"

  16. Re: No Linux inside.

    Autor: TheUnichi 05.04.16 - 16:48

    xUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Wurzeln der Systeme sind dieselben und die Software überschneidet
    > sich
    > > massiv wenn nicht vollständig, Treiber lassen sich untereinander
    > verwenden,
    > > es ist das verdammte, selbe System.
    >
    > Äh, Nein! Du kannst Treiber i.d.R. nicht zwischen OS X, Linux und Windows
    > hin und her schieben. Alle drei Systeme haben andere Schnittstellen.

    Ach wirklich? Ist ja unglaublich!!

    Ich habe von Linux und den Unixoiden allgemein geredet, nicht von Windows oder OSX (Weil OSX zwar Unixoid ist, aber Apple nicht Open Source)

    > Und wenn du GNU/Linux mit GNU/Windows verwechselst, denn dank mal über
    > Android/Linux und GNU/Hurt (haha) nach.
    > Schon mal von BSD gehört ?!?

    Ich hab hier gar nichts verwechselt, vielleicht liest du meinen Post einfach noch mal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hannover
  2. Stadtwerke Herford GmbH, Herford
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer