1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Außerirdische: Ein Laser soll die…

Denkfehler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Denkfehler...

    Autor: Elchinator 06.04.16 - 18:24

    Ein heute ausgesandter Laserstrahl braucht dutzende bis tausende Jahre, um irgendwo anzukommen. Bis wir uns also vor irgendwem "verstecken" können, haben die 4,5 Milliarden Jahre lang die Entwicklung der Erde ungestört beobachten können. Und in der Zeit, bis der Strahl "wirkt", haben wir entweder selbst eine Technik, die uns schützen könnte - oder wir sind nicht mehr da.

    Davon abgesehen glaube ich nicht, daß eine Zivilisation, die andere Sternensysteme bereist, sich dabei auf die Transitmethode verlassen würde.

  2. Re: Denkfehler...

    Autor: Keridalspidialose 06.04.16 - 18:27

    Ja. in X Millionen Jahren verschwindet die Erde pötzlich für Beobachter weit weit entfernt.

    ___________________________________________________________

  3. Re: Denkfehler...

    Autor: Alashazz 06.04.16 - 19:03

    "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell dir vor, der ist einfach weg!"

  4. Re: Denkfehler...

    Autor: menschmeier 06.04.16 - 19:22

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell
    > dir vor, der ist einfach weg!"

    Und dann werden sie wahrscheinlich Jagd auf mondgroße Raumstation machen. Oder davor weglaufen, je nach dem.

  5. Re: Denkfehler...

    Autor: Meharas 06.04.16 - 22:34

    Zumal der Laser auch kaum mit der Erde die Sonne umkreist. D.h. die Erde ist trotzdem an 364 von 365 Tagen sichtbar. Wenn die Alians aus einer anderen Richtung kommen, als im Rücken des Lasers, sogar immer.

  6. Re: Denkfehler...

    Autor: DLichti 07.04.16 - 14:17

    > Zumal der Laser auch kaum mit der Erde die Sonne umkreist. D.h. die Erde
    > ist trotzdem an 364 von 365 Tagen sichtbar. Wenn die Alians aus einer
    > anderen Richtung kommen, als im Rücken des Lasers, sogar immer.
    Wie kommst du denn darauf? Der Flug zum zweiten Lagrangepunkt von Erde und Sonne dürfte noch zu den einfachsten Aufgaben dieses Projekts gehören.

  7. Re: Denkfehler...

    Autor: Timmey203 07.04.16 - 16:18

    DLichti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn darauf? Der Flug zum zweiten Lagrangepunkt von Erde und
    > Sonne dürfte noch zu den einfachsten Aufgaben dieses Projekts gehören.

    Hab ich auch erst gedacht aber dann ist der Laser logischerweise im Schatten der Erde.
    Muss man wohl ein Reaktor mit schicken ;)

  8. Re: Denkfehler...

    Autor: nf1n1ty 07.04.16 - 16:19

    Alashazz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Hey Steve, wir wollten doch grade zu diesem blauen Planeten fliegen. Stell
    > dir vor, der ist einfach weg!"

    YMMD :D

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  9. Re: Denkfehler...

    Autor: RvdtG 07.04.16 - 16:24

    Oder das ganze an L$ oder L%, aber dann könnte bei gut aufgelösten Dektektoren auffallen, dass sich ein teil der Lichtquelle 60° hinter dem mutmaßlichen Schatten bewegt ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. USG People Germany GmbH, München
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32