Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panono im Test: Eine runde Sache mit ein…

Billiger mit Ricoh Theta S

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Billiger mit Ricoh Theta S

    Autor: Haf 09.04.16 - 17:41

    1500 Euro, puh, das ist schon heftig. Ok, die Bildqualität von dem finalen Produkt scheint ja wirklich gut zu sein und recht hoch aufgelöst, aber bei dem Preis tut der Hersteller wirklich gut daran, sich dem Prosumer- und Profi-Markt zuzuwenden.
    Ich habe selbst seit November eine Ricoh Theta S, die hat damals bei Amazon 360 Euro gekostet. Die Bilder sind nicht so hoch aufgelöst wie bei diesem Produkt und man hat keinen Wurf-Auslöser, aber die Bedienung ist sehr einfach und es muss nichts in der Cloud gestitcht werden. Die Fotos können bei Bedarf direkt im Anschluss auf dem Handy/Tablet betrachtet werden, und auch Videos lassen sich erstellen.
    Meistens verzichte ich darauf, mit einem Stativ rum zu hantieren und die App zum Auslösen zu verwenden, stattdessen halte ich die Kamera einfach über den Kopf und drücke den Auslöser direkt an der Kamera. Das geht in einer Sekunde, und man sieht nur ein bisschen von meinem Kopf und meinen Fingern, wenn man im Panorama nach unten schaut. Bei Urlaub-Schnappschüssen ist das zu verschmerzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, München
  3. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 39,99€
  3. 4,31€
  4. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
    Nasa/DLR Design Challenge
    Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

    Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.

  2. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.

  3. Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern
    Starship Technologies
    Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

    Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.


  1. 09:02

  2. 08:32

  3. 07:57

  4. 07:21

  5. 19:42

  6. 18:31

  7. 17:49

  8. 16:42