1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blackberry: Das Priv ist vielen zu teuer

PRIV: Worst launch strategy ever?

  1. Beitrag
  1. Thema

PRIV: Worst launch strategy ever?

Autor: kvoram 11.04.16 - 16:09

Hatte es an andere Stelle schon erwähnt, aber Blackberry hat beim Launch des Priv einfach auf jeder Ebene Mist gebaut.

Der CEO John Chen scheint auch das Blackberry-Äquivalent von HP's ehemaligem Leo Apotheker zu sein. Der eine hat es geschafft Palm-Hardware zu killen, und der andere wird das bei Blackberry erledigen...

Kein Launch-Event, nichtmal eine Pressekonferenz. Stattdessen kam das Gerät "irgendwie" häppchenweise auf den Markt.
- Grauenvolles, nichtssagendes Marketing. Was die sich bei den Ads gedacht haben ist bisher jedem ein Rätsel.
- Unklare Positionierung, anfangs wusste Blackberry ja selber nicht so genau ob Priv nun für Privilege oder Privacy stehen soll.
- Überteuerter Preis.
- Vollkommen inkompetenter CEO John Chen. Die ersten (Video-)Interviews mit dem haben vor allem gezeigt, daß er keine Ahnung von Android hat und nicht mal wusste wie man sein neues Top-Modell überhaupt bedient.
- Hinzu kamen dann auch noch Aussagen, daß man nicht weiß ob man im Hardware-Geschäft bleiben wird. Und das beim Launch eines Hardware-Produktes. WTF?!?!
- Verfrühter Launch: In den ersten Wochen kamen ja noch einige mit heisser Nadel gestrickte wichtige Software-Updates raus. Das hatte dann nur für schlechte Presse gesorgt, da hätte man lieber mit dem Verkaufen noch ein paar Wochen warten sollen, bis auch die Software fertig ist.
- Blackberry hat zwar das Thema Sicherheit betont, dann aber doch praktisch nix nix neues dazu bieten können. Die Sicherheit liegt laut eigenen Anagben nur auf Samsung Knox-Niveau und das Sicherheits-Programm DTEK kann nur Infos zu den Apps geben, aber nix verändern. Letzteres konnte CyanogenMod seit Jahren schon besser.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

PRIV: Worst launch strategy ever?

kvoram | 11.04.16 - 16:09
 

Re: PRIV: Worst launch strategy ever?

Siliciumknight | 11.04.16 - 16:26
 

Re: PRIV: Worst launch strategy ever?

Eheran | 12.04.16 - 07:02
 

Re: PRIV: Worst launch strategy ever?

ubuntu_user | 12.04.16 - 09:43
 

Re: PRIV: Worst launch strategy ever?

Anonymer Nutzer | 12.04.16 - 07:15

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. CONTAG AG, Berlin
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  2. 17,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze