1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Vive im Test: Zwei mal…

Vive bringt nix

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Vive bringt nix

    Autor: körner 11.04.16 - 12:21

    Da ist noch kein großer Durchbruch von VR. 2x2m, was ist denn das? Man will sich doch WIRKLICH frei fühlen in der virtuellen Welt, also will man diese auch BEGEHEN. Ohne fertige VR-Treadmills wird das also erstmal nix. Schade, um die verschenkten Möglichkeiten.

  2. Re: Vive bringt nix

    Autor: somedudeatwork 11.04.16 - 12:26

    Wenn ich mich richtig erinnere ist das die minimal Größe. Maximal ist 4.5m x 4.5m oder so ähnlich.

  3. Re: Vive bringt nix

    Autor: awollenh 11.04.16 - 12:27

    Stimmt nicht. Minimal ist niedriger. Keine 4,5x4,5.

    Meine Vive kommt..im April.

  4. Re: Vive bringt nix

    Autor: mw (Golem.de) 11.04.16 - 12:32

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich richtig erinnere ist das die minimal Größe. Maximal ist 4.5m
    > x 4.5m oder so ähnlich.

    5x5 Meter ist das Maximum. 1,5x2 Meter das Minimum. Wir konnten das im Test mit 4,8x5m in einem Testaufbau knapp verifizieren.

    Die Raumgrenzen müssen dann deutlich seltener verschoben werden, als in einem kleineren Raum, Manche Spiele wie Job Simulator ändern auch direkt das komplette Layout des virtuellen Raumes - sehr vorbildlich.

    Das Kabel wird eine größere Schwäche je größer der Raum wird, aber mit langen Varianten und Kabelmanagement und etwas Mühe geht es.... :)

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  5. Re: Vive bringt nix

    Autor: somedudeatwork 11.04.16 - 12:34

    Danke für die Infos, sehr spannend das ganze.

  6. Re: Vive bringt nix

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 12:52

    > Das Kabel wird eine größere Schwäche je größer der Raum wird, aber mit
    > langen Varianten und Kabelmanagement und etwas Mühe geht es.... :)

    Ich denke es würde schon reichen die Linkbox (wie empfohlen) mittig an einer Kante des Spielbereichs zu platzieren und nicht wie ihr das gemacht habt in einer Ecke.

  7. Re: Vive bringt nix

    Autor: wasabi 11.04.16 - 12:59

    > Ohne fertige VR-Treadmills wird das also erstmal nix. Schade,
    > um die verschenkten Möglichkeiten.

    Was kritisierst du an dieser Stelle? Hätte HTC/Valve also die Vive und SteamVR gar nicht auf den Markt bringen sollen, sondern so lange warten sollen, bis es fertige VR-Treadmills gibt? Oder welche Möglichkeiten wurden hier verschenkt?

    Ich bin bezüglich Treadmills übrigens mittlerweile eher skeptisch. Die angekündigten (oder werden die schon in Stückzahlen produziert?) Geräte von Virtuix und Cyberith scheinen mir doch letztlich wieder zu viel zu faken. Wenn ich mir die VR-Softwareentwicklung der letzten zwei Jahre anschaue scheint zu gelten: Entweder perfekt, oder ganz weglassen. Auffälliges Beispiel ist das weglasssen des Körpers: Früher dachte man eher noch, dass man den eben ganz darstellen sollte, mittlerweile sieht man es wohl eher so: Wenn er nicht getrackt ist, dann lieber weglassen und nur die Hände oder nur die Controller zeigen.

    Ich weiß noch, dass ich damals bei der Wii teils enttäuscht war, dass die Bewegung (zumindest nicht bei allen Spielen, ich weiß nicht inweifern das theoretisch doch möglich war) nicht 1:1 umgesetzt wurde, stattdessen war die Bewegung oft nur ein Trigger für eine Aktion des Avatars. Also statt eine Taste auf dem Controller zu drücken hat man den Wii Controller geschwungen. Da diese Treadmills nun offenbar kompatibel zu vorhandenen Spielen sind, ist es ja offenbar auch nur so, dass "Rutsche mit dem Füßen" das gleiche auslöst wie "Drücke W auf der Tastatur". Krass formuliter könnte man da böse sagen: Das ist im Prinzip auch nicht viel anders als wenn man ein Sportspiel auf dem NES mit dem "Powerpad" spielt. Mit natürlichem laufen durch die VR-Welt hat das wenig zu tun.

    Vielleicht täuscht mich der Eindruck, aber irgendwie ist das recht ruhig um Virtualitzer und Omni geworden. Problem ist einfach: Nur ein paar Enthusiasten stellen sich sowas zuhause hin, gleichzeitig wird das aber nur so richtig gut (wenn überhaupt...), wenn da explizit für entwickelt wird. Sonst ist es ein teures, unausgereiftes Gimmick.

    Letztlich widerspricht das Vive Konzept auch solchen Treadmills. Weil entweder beewege ich mich echt, oder gar nicht. Die genannten "Heim"-Treadmills bauen darauf, dass die Bewegung der Figur über das "Laufen" läuft, aber eben nicht übe die tatsächliche Körperbewegung. Ich habe die VIve bisher noch nicht probiert, aber ich kann mir vorstellen, dass wenn man einmal so VR erlebt hat (also inklusive völlig natürlicher Bewegung, auch wenn der Bereich nur klein ist), der wird solche "Ich simuliere eine Laufbewegung auf der Stelle, um mich Fort zubewegen"-Ansätze als Rückschritt bzw. gar absurd empfinden.

    Für mich machen Omnidirektionalen Treadmills eigentlich nur Sinn, wenn sie dazu dienen, dass mannicht vor die Wand läuft. Und man somit einen praktisch unendlichen Großen Raum zur Verfügung hat. Aber unter der Brille soll man davon nichts merken. Also die Bewegung soll wie bei der Vive weiterhin über das Körpertracking umgesetzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.16 13:13 durch wasabi.

  8. Re: Vive bringt nix

    Autor: wasabi 11.04.16 - 13:04

    > Die Raumgrenzen müssen dann deutlich seltener verschoben werden, als in
    > einem kleineren Raum, Manche Spiele wie Job Simulator ändern auch direkt
    > das komplette Layout des virtuellen Raumes - sehr vorbildlich.
    Das ist ein sehr interessanter Aspekt, dazu konnte ich bisher wenig lesen. ich habe mich schon öfters gefragt, wie die Entwickler in der Praxis damit umgehen, dass sie nicht wissen können, wieviel Platz man zur Verfügung hat. Ein Möglichkeit wäre, einfach Raumgröße bei den Mindest-Systemanforderungen anzugeben... Wenn die zu groß sind, würde man aber auch den Käuferkreis unnötig einschränken.

    > Das Kabel wird eine größere Schwäche je größer der Raum wird, aber mit
    > langen Varianten und Kabelmanagement und etwas Mühe geht es.... :)
    Im prinzip kann man das ganze doch verlängern, indem man für das Stück zwishen PC und Anschlussbox lange Kabel nimmt, richtig?

  9. Re: Vive bringt nix

    Autor: tingelchen 11.04.16 - 13:59

    Ich glaube, ich würde es eher mittig an die Decke hängen. Das wäre wohl der beste Platz. Zusammen mit dem Rechner. Der Rechner kann auch bei diesen Anforderungen in einem kleinen Gehäuse untergebracht werden. Wenn man es auf die Spitze treiben will, dann packt man noch ein 4.1 Satellitensystem oben drauf :)

    Der Vorteil dieser Konstellation ist, dass das Kabel mit seinen 4,5m Länge nicht mehr auf dem Boden rumliegt und genug Freiraum bis in jede Ecke (bei maximaler Größe) liefert.
    Dann allerdings benötigt man definitiv ein System, damit das Kabel nicht auf einmal auf der Nase landet ^^

    Hmmm.... evtl. etwas in der Form, dass das Kabel vom Helm über den Rücken zur Hose geleitet wird, wo es dann fixiert wird. Von der Fixierung aus geht es dann an die Decke, wo das Kabel auf einer Art Rolle lagert, die sich durch ein Federsystem automatisch aufrollt.

  10. Re: Vive bringt nix

    Autor: SoD 11.04.16 - 14:02

    Schon was bekommen außer die Mail das du benachrichtigt wirst wenn es versendet wird?

    Die Mail hab ich am 06.04 bekommen und seither nichts mehr, selbiges Mail hat aber mein Kollege, der nicht am 28.02 sondern Anfang März bestellt hat, auch bekommen. Und bei ihm stand bei der Bestellung schon Mai.

  11. Re: Vive bringt nix

    Autor: Dwalinn 11.04.16 - 15:14

    Vll meinte er nur das der größte Vorteil der Vive -Romescale -nicht so wichtig auf lange Sicht ist... Auf "nur 5*5 m" zu spielen macht vll bei der Videospiel Umsetzung von Cube Sinn... ansonsten reichen die 5*5 meter aber nicht fürdie art RPG aus die sich viele Wünschen (an der stelle will ich erwähnen das ich die Vive nie getestet habe)


    Mir würde eine der VR-Treadmills auch besser gefallen da ich keine 5*5 oder eher 3*3 Meter Platz schaffen will, da mir mein Esstisch doch recht praktisch vorkommt^^

    Momentan überzeugt mich aber weder die Vive noch die Rift. ich werde wohl eher zur PS VR greifen und beim PC 1 oder sogar 2 Generationen warten.

  12. Re: Vive bringt nix

    Autor: RedRanger 11.04.16 - 15:25

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vll meinte er nur das der größte Vorteil der Vive -Romescale -nicht so
    > wichtig auf lange Sicht ist... Auf "nur 5*5 m" zu spielen macht vll bei der
    > Videospiel Umsetzung von Cube Sinn... ansonsten reichen die 5*5 meter aber
    > nicht fürdie art RPG aus die sich viele Wünschen (an der stelle will ich
    > erwähnen das ich die Vive nie getestet habe)

    Ich habe bisher auch noch kein VR-Headset aufgehabt und auch keines der beiden großen bestellt.

    Aber was du beschreibst, verdeutlicht halt auch, was Golem schreibt. Die Spiele müssen für VR entwickelt werden und nicht nur irgendwie angepasst. Da müsste halt zu gewissen Kniffen gegriffen werden, z.B. ein Roboteranzug den man nur kurz verlassen kann oder eine Art magisch verbundenes Reittier, von dem man nicht zu weit weg kann. Schon hat man ein Setting, wo man mit plausiblem Grund sitzend durch die Welt reisen kann, aber auch aus-/absteigen, um aufzustehen und das Roomscaling zu nutzen.

    Und das ist nur so eine schnelle Idee von mir, professionelle Spiele-Entwickler kommen da sicher auf viel bessere, sinnvollere Ideen.

  13. Re: Vive bringt nix

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 15:42

    > (...), da mir mein Esstisch doch recht
    > praktisch vorkommt^^

    Essen wird gnadenlos überschätzt!
    1) macht dick
    2) enthält im Zweifel Schadstoffe
    3) kostet Geld
    4) benötigt Zubereitungszeit
    5) kleckert die schöne VR-Brille voll

  14. Re: Vive bringt nix

    Autor: surtic 11.04.16 - 15:46

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > (...), da mir mein Esstisch doch recht
    > > praktisch vorkommt^^
    >
    > Essen wird gnadenlos überschätzt!
    > 1) macht dick
    > 2) enthält im Zweifel Schadstoffe
    > 3) kostet Geld
    > 4) benötigt Zubereitungszeit
    > 5) kleckert die schöne VR-Brille voll

    Kann ich nur unterschreiben :) Eventuell werde ich sogar mein Esszimmer und Büro Tauschen damit ich mehr Freifläche für VR habe :) mal schauen ob die 2.4x3m gut sind oder ich doch lieber 4-5m hätte.

  15. Re: Vive bringt nix

    Autor: yoyoyo 11.04.16 - 16:07

    Kann man das Kabel nicht nach oben führen? Also direkt über den Mittelpunkt des Raumes? Dann vielleicht noch einen sehr schwachen Rückzuck dran basteln.

  16. Re: Vive bringt nix

    Autor: awollenh 11.04.16 - 16:09

    "Shipping April"

    Mehr nicht :-(

  17. Re: Vive bringt nix

    Autor: wasabi 11.04.16 - 16:21

    > Kann man das Kabel nicht nach oben führen? Also direkt über den Mittelpunkt
    > des Raumes?
    Hab ich auch direkt gedacht, finde ich das naheliegenste

    > Dann vielleicht noch einen sehr schwachen Rückzuck dran basteln.
    Ich sehe schon: Es tut sich ein großer Markt für lustiges VR-Zubehör auf. Und ich sehe schon die ganzen Youtube Videos, in denen Leute zeigen, was sie cooles in ihrem VR-Raum gebastelt haben :-)

  18. Re: Vive bringt nix

    Autor: Anonymer Nutzer 11.04.16 - 16:28

    Du Plädierst für warten - aber manche warten seit 1995...

  19. Re: Vive bringt nix

    Autor: Nikolai 11.04.16 - 17:45

    > (...) mal schauen ob die
    > 2.4x3m gut sind oder ich doch lieber 4-5m hätte.

    Laut den Beschreibungen der aktuell erhältlichen Spiele sollte das eigentlich locker ausreichen.

  20. Re: Vive bringt nix

    Autor: Z101 11.04.16 - 18:19

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vll meinte er nur das der größte Vorteil der Vive -Romescale -nicht so
    > wichtig auf lange Sicht ist... Auf "nur 5*5 m" zu spielen macht vll bei der
    > Videospiel Umsetzung von Cube Sinn... ansonsten reichen die 5*5 meter aber
    > nicht fürdie art RPG aus die sich viele Wünschen (an der stelle will ich
    > erwähnen das ich die Vive nie getestet habe)
    >
    > Mir würde eine der VR-Treadmills auch besser gefallen da ich keine 5*5 oder
    > eher 3*3 Meter Platz schaffen will, da mir mein Esstisch doch recht
    > praktisch vorkommt^^
    >
    > Momentan überzeugt mich aber weder die Vive noch die Rift. ich werde wohl
    > eher zur PS VR greifen und beim PC 1 oder sogar 2 Generationen warten.

    Naja, PSVR ist noch keine so gute Alternative, die PS4 hat für einigermaßen komplexe Grafik mit vernünftiger Bildrate in VR einfach zu wenig Power, wohl ein Grund warum Sony demnächst eine neue Konsole (PS4k) mit mehr Power bringt. Zudem sollen sich zukünftige PSVR Spiele dann sowieso grösstenteils auf die neue Konsole beschränken, da sie auf der normalen PS4 nicht vernünftig laufen könnten käme also zum Preis der PSVR auch noch die Kosten für die neue PS4k hinzu, selbst wenn man schon eine PS4 hat.

    Wenn man VR einfach nur ausprobieren will und nicht viel Geld in Oculus/Hive+PC investieren möchte und man ein neueres Samsung Handy hat kann man einfach zur deutlich billigeren Gear VR greifen statt zur PSVR. Die Gear VR hat sogar eine höhere Auflösung (abhängig vom Handy) als die PSVR, die ja von allen vier VR-Systemen (Oculus, Gear VR, Hive, PSVR) die niedrigste Auflösung bietet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Senior Projektleiter - IT Betrieb (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  2. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. (u. a. SW Classics Collection für 8,50€, SW X-Wing Series für 5,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de