Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skurrile Belästigungen: Von IP…

"Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: Holzhaus 11.04.16 - 18:42

    > "Einen Computer benutzt sie nur sehr selten. "Ich nutze ihn, um Briefe zu schreiben und den Kindergottesdienst vorzubereiten." Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Weil? Sowas läuft doch heute über Botnetze. Gerade Menschen ohne Computererfahrung laden sich auch mal Schnell LibreOffice o.ä. von irgendwelchen Obskuren Quellen statt von der Herstellerseite und fangen sich so Malware ein.

  2. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: davidflo 11.04.16 - 18:45

    Schuldig, bis ihre Unschuld bewiesen ist? 😝

  3. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: ChevalAlazan 11.04.16 - 20:55

    davidflo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schuldig, bis ihre Unschuld bewiesen ist? 😝

    Das ist doch jetzt in, alle machen das so.

  4. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: n0x30n 12.04.16 - 10:24

    Er hat sie ja nicht schuldig gesprochen. Er hat sie nur als potenzielle Spamversenderin nicht grundsätzlich ausgeschlossen, wie es der Artikel getan hat. Sagt bloß ich bemerkt den Unterschied nicht?
    Es kann durchaus sein, dass die 82 jährige Lady mit ihrem ungepatchten Win XP Rechner Spams versendet, während sie ihren Gottesdienst vorbereitet.

  5. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: DebugErr 12.04.16 - 11:15

    Allerdings neigen manche Senioren dann doch dazu, Flash-basierte, Smiley-verseuchte Grußkarten zu jedweden sinnlosen Anlass auf ihre E-Mailkontakte loszulassen, weswegen sie ggf. doch als Spammerin durchgehen könnte!

    [/HUMOR-Tag nur weil er schwarz ist!]

  6. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: goto10 12.04.16 - 15:22

    Holzhaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Einen Computer benutzt sie nur sehr selten. "Ich nutze ihn, um Briefe zu
    > schreiben und den Kindergottesdienst vorzubereiten." Als Spammerin dürfte
    > die Frau also ausfallen."
    >
    > Weil? Sowas läuft doch heute über Botnetze. Gerade Menschen ohne
    > Computererfahrung laden sich auch mal Schnell LibreOffice o.ä. von
    > irgendwelchen Obskuren Quellen statt von der Herstellerseite und fangen
    > sich so Malware ein.

    Ich zitiere mal aus dem Artikel:
    "Es handelte sich um einen Mann, der wütend darüber war, dass seine geschäftliche Mailadresse zugespammt wurde. Das war im Jahr 2011. Seitdem gab es unzählige Anrufe - und ein Besucher hinterließ sogar eine alte Kloschüssel auf der Zufahrt. Taylor ist mittlerweile 82 Jahre alt. Einen Computer benutzt sie nur sehr selten. "Ich nutze ihn, um Briefe zu schreiben und den Kindergottesdienst vorzubereiten." Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen. "

    A)
    Wo liest du daraus, dass Frau Taylor einen Internetanschluss hat? Es wird nur geschrieben: Sie schreibt Briefe und bereitet den Kindergottesdienst vor. Dazu muss nicht wirklich Internet vorhanden sein. Und ohne Internet fällt sie als Spammer nun tatsächlich aus.

    B)
    Golem schreibt "dürfte", was im allgemeinen Sprachgebrauch auch kein Ausschluss ist, sondern nur die Wahrscheinlichkeit wird nahe 0 angesiedelt.

    ;-)

  7. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: stormfur 12.04.16 - 17:33

    Das "Briefe Schreiben" impliziert dass sie eigentlich E-Mails schreibt aber den begriff nicht kennt. Oder bin ich der einzige dessen erster Gedanke das war? Vermutlich druckt sie die Briefe dann aber doch aus und radelt damit schnell die 15km zum Postamt.

  8. Re: "Als Spammerin dürfte die Frau also ausfallen."

    Autor: highks 17.04.16 - 22:08

    So weit ich weiß, nehmen die Postboten in den USA Briefe auch vom Hausbriefkasten mit, zumindest in solchen sehr ländlichen Regionen. Die Dame könnte also durchaus ihre gedruckten Briefe relativ einfach verschicken!

    Wobei ich es fast nicht glaube - ich war 1995 zu einem Schüleraustausch in den USA und damals hatte wirklich bereits jeder Haushalt einen PC mit Internetzugang. Zwar noch per langsamem Modem, aber schon zeitlich unbegrenzt, weil Ortsgespräche kostenlos waren. Man musste also nur das Internet kappen, wenn man telefonieren wollte (oder eine zweite Leitung dafür haben).
    Bei uns kam diese Selbstverständlichkeit, dass das Internet praktisch zum PC dazugehört und zeitlich unbegrenzt verfügbar ist, erst viele, viele Jahre später!
    Von da her glaube ich nicht, dass die 85-Jährige kein Internet hat. Denn selbst wenn sie noch ihren ersten PC von 1993 benutzt, wird da schon ein 33K Modem dabei gewesen sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. caplog-x GmbH, Leipzig
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Nintendo Switch: Wenn die Analogsticks wandern
    Nintendo Switch
    Wenn die Analogsticks wandern

    Von Problemen mit dem Eingabegerät der Nintendo Switch ist immer wieder mal zu hören, nun häufen sich die Berichte in einem Forum. Bastler können das "Wandern" des Analogsticks mit geringem finanziellem Einsatz selbst beheben.

  2. EU-Kommission: Vodafone kann Unitymedia kaufen
    EU-Kommission
    Vodafone kann Unitymedia kaufen

    Vodafone kommt mit seinen angebotenen milden Zugeständnissen durch. Unitymedia und weitere Liberty-Global-Töchter in Europa dürfen gekauft werden.

  3. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.


  1. 15:45

  2. 15:22

  3. 14:50

  4. 14:25

  5. 13:50

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:25