1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Apple Fans sind unterbelichtet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Turrican2k 08.08.20 - 15:57

    Wer auf Apple Produkte setzt ist der Evolution näher am Affen als die anderen. Was anderes kann einem dazu leider nicht einfallen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.20 15:59 durch Turrican2k.

  2. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: ManuPhennic 08.08.20 - 18:14

    Kommt immer auf den Blickwinkel an. Wenn man genug verdient ist es ziemlich egal. Manche kaufen sich auch eine Handtasche für 3.000¤, während andere über ihre 5 Euro Tasche vom Primarkt glücklich sind

  3. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Sandeeh 08.08.20 - 18:25

    Turrican2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf Apple Produkte setzt ist der Evolution näher am Affen als die
    > anderen. Was anderes kann einem dazu leider nicht einfallen.

    Bei deinem hier zur Schau gestellten Weitblick stellt sich mir eher die Frage, wer näher am Affen ist...^^

    Sandeeh

  4. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: unbuntu 08.08.20 - 19:58

    Manche kaufen sich auch Sportwagen für 100.000 Euro. Allerdings erwarten die auch dann, dass man weiterhin Öl wechseln kann und nicht alles schrottet, wenn die Lebenserwartung abgelaufen ist.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: taifun850 08.08.20 - 21:29

    Ist jetzt nur die Frage nach der Lebenserwartung eines Apple MacBook oder iMac.

    iMac 2009 -> noch im Einsatz.
    MBPro 2014 -> noch im Einsatz.

  6. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: d0p3fish 08.08.20 - 22:09

    Same here. MacBook Pro 15
    2011er und 2012er
    iMac keine Ahnung, so ein flacher wo man Speicher wechseln kann und hdd geht glaube auch noch zu wechseln.

    Ich hab halt noch keinen Plan was danach kommen soll.
    Damals das 2012er 15er nahe am top Modell für 1700¤. Ssd rein, Speicher rein, fertig. Heute bekommst du das Teil mit Einstiegspreisen ab 2700¤ Und wenn die Platte abraucht? Nein danke :(

  7. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: sofries 08.08.20 - 22:57

    Die Geräte sind nicht so viel teurer geworden. Das 16“ MBP mit 512GB SSD und 16 GB RAM kriegt man für 2200¤. Das ist durchaus ein fairer Preis für das gebotene. Vor allem dürfte das Geräte wie alle MBP Modelle locker auch in 10 Jahren noch gut funktionieren und einen guten Restwert besitzen.

  8. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Eheran 08.08.20 - 23:09

    Ja hier, billig Notebook, eines der Ersten überhaupt mit W7 von Ende 2009. Läuft auch noch.
    Und was sagt uns das jetzt, welche Aussagekraft hat das? Genau: Nichts/keine.

    Hast du da Hardware getauscht, so wie ich es bei meinem gemacht habe? Das wird mit dem Gerät hier nicht mehr gehen. Das ist genau der Kritikpunkt.

  9. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: no one 08.08.20 - 23:19

    Was halt ziemlich nervig ist, ist die zunehmende Verunmöglichung einer Reparatur, oder eines einfachen Teileaustauschs. Ich mag OSX und von Leopard bis HighSierra war/bin ich dabei. Die Geräte bei mir immer Minis der jetzige ist von 2012 und ein 2017er Air. Insofern kein Grund zur Beanstandung. Aber wenn die Teile mal kaputt gehen sollten - ehrlich ich bin nicht bereit mir die Geräte welche momentan produziert werden anzutun. Trotz OSX.

  10. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Der schwarze Ritter 09.08.20 - 00:37

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geräte sind nicht so viel teurer geworden. Das 16“ MBP mit 512GB
    > SSD und 16 GB RAM kriegt man für 2200¤. Das ist durchaus ein fairer Preis
    > für das gebotene. Vor allem dürfte das Geräte wie alle MBP Modelle locker
    > auch in 10 Jahren noch gut funktionieren und einen guten Restwert besitzen.

    Funktionieren, vermutlich. Software schaut man damit aber sicher in die Röhre. Alle, die noch für Mac entwickeln, tun das für ARM und ein 10 Jahre altes Gerät bekommt da sicherlich keinen Support mehr. Das wird sogar in 4-5 Jahren schon spannend, ob und was sich dann noch sinnvoll nutzen lässt. Schaut man etwas zurück, nachdem Intel 5 Jahre in den Geräten war, da waren die PowerPC-Maschinen auch nur noch bedingt alltagstauglich - zumindest, wenn es um den gewerblichen Einsatz ging. Wer nur seine Mails liest und zu Weihnachten ne Karte zusammenbastelt, jo, der wird eher keine Probleme haben.

  11. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: sofries 09.08.20 - 00:45

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Geräte sind nicht so viel teurer geworden. Das 16“ MBP mit
    > 512GB
    > > SSD und 16 GB RAM kriegt man für 2200¤. Das ist durchaus ein fairer
    > Preis
    > > für das gebotene. Vor allem dürfte das Geräte wie alle MBP Modelle
    > locker
    > > auch in 10 Jahren noch gut funktionieren und einen guten Restwert
    > besitzen.
    >
    > Funktionieren, vermutlich. Software schaut man damit aber sicher in die
    > Röhre. Alle, die noch für Mac entwickeln, tun das für ARM und ein 10 Jahre
    > altes Gerät bekommt da sicherlich keinen Support mehr. Das wird sogar in
    > 4-5 Jahren schon spannend, ob und was sich dann noch sinnvoll nutzen lässt.
    > Schaut man etwas zurück, nachdem Intel 5 Jahre in den Geräten war, da waren
    > die PowerPC-Maschinen auch nur noch bedingt alltagstauglich - zumindest,
    > wenn es um den gewerblichen Einsatz ging. Wer nur seine Mails liest und zu
    > Weihnachten ne Karte zusammenbastelt, jo, der wird eher keine Probleme
    > haben.

    Wenn’s in 5 Jahren wirklich zappenduster mit Intel Macs sein sollte, was ich extrem bezweifle da Apple allein schon 2 Jahre braucht und vollständig auf ARM umzusteigen, dann kann man ok Zweifelsfall einfach ein aktuelles Linux oder Windows booten. Aber ich denke dass x86 Macs erst zum Ende des Jahrzehnts wirklich obsolet sein werden und dann ist es total okay wenn man die alten Geräte noch als Machine für Office / Surfen benutzen kann.

  12. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Fex 09.08.20 - 01:24

    Das Ding ist halt, dass Apple - anders als vom Threadersteller behauptet - Wege ebnet. Natürlich wollen das viele nicht hören, aber wer einmal nen MacBook auseinander geschraubt hat, sieht was dahinter steckt.

    Apple hat kurz nachdem m2 nvm veröffentlich wurde Ende 2011 diese in die Macs vom 2012 eingebaut.

    Es wurde damals auf verklebte Akkus gesetzt, weil man nun mal flacher bauen wollte und nicht jeder Hugo mit so einer feinen Elektronik umgehen kann (ja ich kenne die wechselbaren Ziegelsteinakkus damaliger Notebookd)

    Magsafe - magnetischer Stromanschluss - kleine wirklich gut abgeschirmte Netzteile. Bei so vielen Notebooks raucht es oder das Netzteil fiept hochfrequent. Ist der letzte dreck der da an DACs verbaut wird.

    Thunderbolt wurde 2012 verbaut. Alle sagten es wäre eine Totgeburt und heute ist Thunderbolt 3 immernoch fixer als eure Schneckenanschlüsse. Wozu noch interne fette Grafikkarten wenn es extern geht? Damit ihr eure herrenhandtasche immer am Start habt?

    Apple macht sich schon Gedanken und auch wenn es viele nicht verstehen - warum auch? Ihr kennt es halt nicht anders - gibt es Menschen die gerne den Markt unterstützen und vorantreiben. Ohne Apple würdet ihr immernoch eure plastik brotdosen bei Konferenzen auf den Tisch legen und eine Maus anschließen, weil euer trackpad sich anfühlt wie ne tupperdose und sich nach 2 Jahren die Weichmacher bemerkbar machen.

    Ach - zu guter letzt - ja man bezahlt das Mac OS System. Und man kommt günstig an Musik- und Videobearbeitungssoftware ran. Auch die Adobe Suite ist vorhanden, die für Windows leider eine Monopolstellung besitzt - aber hey!!! Ihr seid ja mega individuell damit aufgestellt und habt die Wahl. Microsoft würde ohne Apple immernoch quitschbunte GUIs herstellen. Linux würde sich immernoch an Windows orientieren. Installiert schön weiter eure Treiber und sucht im Netz nach downgrades, damit die Webcam wieder erkannt wird. Echt ey - Apple schafft Konkurrenz und ihr ruft nach Diktatur

  13. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: xPandamon 09.08.20 - 02:37

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding ist halt, dass Apple - anders als vom Threadersteller behauptet -
    > Wege ebnet. Natürlich wollen das viele nicht hören, aber wer einmal nen
    > MacBook auseinander geschraubt hat, sieht was dahinter steckt.
    >
    > Apple hat kurz nachdem m2 nvm veröffentlich wurde Ende 2011 diese in die
    > Macs vom 2012 eingebaut.
    >
    > Es wurde damals auf verklebte Akkus gesetzt, weil man nun mal flacher bauen
    > wollte und nicht jeder Hugo mit so einer feinen Elektronik umgehen kann (ja
    > ich kenne die wechselbaren Ziegelsteinakkus damaliger Notebookd)
    >
    > Magsafe - magnetischer Stromanschluss - kleine wirklich gut abgeschirmte
    > Netzteile. Bei so vielen Notebooks raucht es oder das Netzteil fiept
    > hochfrequent. Ist der letzte dreck der da an DACs verbaut wird.
    >
    > Thunderbolt wurde 2012 verbaut. Alle sagten es wäre eine Totgeburt und
    > heute ist Thunderbolt 3 immernoch fixer als eure Schneckenanschlüsse. Wozu
    > noch interne fette Grafikkarten wenn es extern geht? Damit ihr eure
    > herrenhandtasche immer am Start habt?
    >
    > Apple macht sich schon Gedanken und auch wenn es viele nicht verstehen -
    > warum auch? Ihr kennt es halt nicht anders - gibt es Menschen die gerne den
    > Markt unterstützen und vorantreiben. Ohne Apple würdet ihr immernoch eure
    > plastik brotdosen bei Konferenzen auf den Tisch legen und eine Maus
    > anschließen, weil euer trackpad sich anfühlt wie ne tupperdose und sich
    > nach 2 Jahren die Weichmacher bemerkbar machen.
    >
    > Ach - zu guter letzt - ja man bezahlt das Mac OS System. Und man kommt
    > günstig an Musik- und Videobearbeitungssoftware ran. Auch die Adobe Suite
    > ist vorhanden, die für Windows leider eine Monopolstellung besitzt - aber
    > hey!!! Ihr seid ja mega individuell damit aufgestellt und habt die Wahl.
    > Microsoft würde ohne Apple immernoch quitschbunte GUIs herstellen. Linux
    > würde sich immernoch an Windows orientieren. Installiert schön weiter eure
    > Treiber und sucht im Netz nach downgrades, damit die Webcam wieder erkannt
    > wird. Echt ey - Apple schafft Konkurrenz und ihr ruft nach Diktatur

    Keiner sagt dass Apple keine Innovationen bringt. Dass deren Einsteigergerät ziemlich mies sind und Upgrades viel zu teuer, ist aber ein Fakt. Thunderbolt ist ja schön und gut, bringt aber nix wenn es kein Schwein nutzt und Geräte mit Thunderbolt sowie deren Kabel verdammt teuer sind. Alleine die Aussage dass wir immer noch "Plastik-Brotdosen" mit schlechten Trackpads hätten. So ein Blödsinn. Und ja, man bezahlt auch für MacOS. Dennoch ist das den teils deutlich überzogenen Preis eigentlich nicht wert, egal wie toll es auch sein mag. Treibersuche und downgrades (was auch immer damit gemeint sein soll) sind auch schon ewig kein wirkliches Problem mehr. Keiner ruft nach Diktatur aber zu verlangen, dass Apple mal deren Mist lässt ist echt nicht zu viel verlangt. Apple ist auch nicht perfekt und das haben einige eingesehen, nur manche scheinen zu stur zu sein, um das zu merken.

  14. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: subjord 09.08.20 - 02:52

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Geräte sind nicht so viel teurer geworden. Das 16“ MBP mit
    > 512GB
    > > SSD und 16 GB RAM kriegt man für 2200¤. Das ist durchaus ein fairer
    > Preis
    > > für das gebotene. Vor allem dürfte das Geräte wie alle MBP Modelle
    > locker
    > > auch in 10 Jahren noch gut funktionieren und einen guten Restwert
    > besitzen.
    >
    > Funktionieren, vermutlich. Software schaut man damit aber sicher in die
    > Röhre. Alle, die noch für Mac entwickeln, tun das für ARM und ein 10 Jahre
    > altes Gerät bekommt da sicherlich keinen Support mehr. Das wird sogar in
    > 4-5 Jahren schon spannend, ob und was sich dann noch sinnvoll nutzen lässt.
    > Schaut man etwas zurück, nachdem Intel 5 Jahre in den Geräten war, da waren
    > die PowerPC-Maschinen auch nur noch bedingt alltagstauglich - zumindest,
    > wenn es um den gewerblichen Einsatz ging. Wer nur seine Mails liest und zu
    > Weihnachten ne Karte zusammenbastelt, jo, der wird eher keine Probleme
    > haben.

    Der Rückblick auf die letzte Umstellung ist nicht wirklich zielführend. Damals war die Welt noch ganz anders. Das ganze unternehmen stand vorm Bankrott, da Steve Jobs es gegen das iPhone verwertet hatte.
    Außerdem war damals noch nicht so viel Code Plattform unabhängig.

  15. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: Fex 09.08.20 - 09:38

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Ding ist halt, dass Apple - anders als vom Threadersteller behauptet
    > -
    > > Wege ebnet. Natürlich wollen das viele nicht hören, aber wer


    Es ist einfach Fakt, dass die Notebooks bis 2010 absolut hässlich waren. Es ist Fakt, dass für ältere Hardware Treiber benötigt werden - ich darf oft genug bei Großeltern und Bekannten Treiberprobleme unter Windows 10 behandeln.

    Thunderbolt wird nicht genutzt? In welcher Welt lebst du?
    Die Preise für Software machen das wieder wett. Logic Pro X kostet 200 Euro einmalig. Protools 80 Euro monatlich.
    Fast alle auf Windows basierte professionell anwendbare Software gibt es nur noch im Abo. Adobe Suite / Office usw.

    Aber klar... apple ist teuer ^^

  16. Re: Apple Fans sind unterbelichtet

    Autor: xPandamon 09.08.20 - 13:41

    Ich sag nicht, dass Thunderbolt gar nicht genutzt wird. Aber es sind eben eher wenige Leute, hauptsächlich professionelle User, einfach weil Thunderbolt-Geräte schweineteuer sind. Klar, ist ein guter Anschluss, bringt aber nix wenn die ebenfalls durchaus brauchbare Konkurrenz deutlich günstiger ist (außer man wird zu Thunderbolt gezwungen, natürlich). Und ja, ältere Notebooks waren nicht schön. Mussten sie aber auch nicht sein, es sollte vorallem funktionieren und nicht sofort zu Bruch gehen. Dass Design über Funktion gestellt wird, haben wir vor allem Apple zu verdanken, also ist nicht alles so toll. Die damals schwachen Akkus der iPhones und die Probleme der modernen Macbooks sollten ja Beweis genug dafür sein, dass Aussehen nicht alles ist. Zum Design gehört halt auch der technische Aspekt, da sind andere oft besser. Gegen deren Software sage ich nix, außer, dass MacOS in letzter Zeit auch nicht grade mit Zuverlässigkeit geglänzt hat, abgesehen davon ist es gut, solange man nicht umbedingt zocken will. Und joah, Treiberprobleme haben ich und Bekannte schon seit Jahren nicht mehr, normalerweise funktioniert alles auch ohne neue Treiber problemlos, solange man da nicht rumpfuscht. Probleme hatte ich nur, als ich noch versucht habe möglichst neue Treiber zu installieren, zum Beispiel für den Soundchip vom Mainboard oder so ein Rotz wie Asus Aura Synca.. Abgesehen davon läuft alles sauber. Kann dich schon nachvollziehen, Apple hat natürlich Innovationen gebracht, andere aber auch, nur wurde das bei denen nicht so stark vermarktet. Mir kommt die Galle hoch, wenn ich Apples Produktbeschreibungen lese. Ich sag nur das hier von der iMac Seite:

    "Der All‑in‑One für alles. Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es mit dem iMac machen. Er hat ein beeindru­ckendes Design, ist unglaublich intuitiv und voller leistungs­starker Tools, mit denen du jede Idee auf das nächste Level bringst. Und das neue 27" Modell sorgt immer für ein besseres Erlebnis – mit schnelleren Prozessoren und schnellerer Grafik, mehr Arbeits­speicher und Speicher­kapazität, erweiterten Audio‑ und Videofeatures und einem noch brillanteren Retina 5K Display. Er ist der Desktop-Computer, der alles kann – besser und schneller als je zuvor."

    Sowas ist teilweise schon etwas überzogen. Und die Seiten anderer Produkte, gerade bei iPhones, ist oft noch schlimmer. Und dass ein so schlecht designtest Produkt wie die Magic Mouse 2 seit 5 Jahren noch immer unverändert angeboten und beworben wird, ist sowieso echt fragwürdig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 13:44 durch xPandamon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn,Dortmund
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen