Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: quineloe 19.05.17 - 19:53

    Wenn dort deutsche Personen sich derart daneben benehmen, dann sollten diese namentlich erwähnt werden, und gleich für welches Blatt sie schreiben.

  2. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: nixidee 20.05.17 - 02:47

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dort deutsche Personen sich derart daneben benehmen, dann sollten
    > diese namentlich erwähnt werden, und gleich für welches Blatt sie
    > schreiben.


    Der Aluhut glüht,es wird wohl Sommer.

  3. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: Iomega 20.05.17 - 04:14

    Ja, bitte mit Wohnadresse und die Schule der Kinder! ;) Ein Jornalist hat keine eigene Meinung zu haben!


    Doch, natürlich darf er/sie dast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 04:14 durch Iomega.

  4. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: KnutRider 20.05.17 - 09:36

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Jornalist hat
    > keine eigene Meinung zu haben!
    > Doch, natürlich darf er/sie dast.
    Natürlich darf er sie haben. Aber in dem man beim Netflix Logo am Anfang eines Filmes buht?

    Dann soll der Journalist seine Kritik daran in Worte mit einer Argumentation fassen. Pöbeln kann jeder.

  5. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: Muhaha 20.05.17 - 10:47

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich darf er sie haben. Aber in dem man beim Netflix Logo am Anfang
    > eines Filmes buht?

    Ja. Das ist eine Meinungsäusserung.

    > Dann soll der Journalist seine Kritik daran in Worte mit einer
    > Argumentation fassen. Pöbeln kann jeder.

    Stimmt. Auch Journalisten dürfen pöbeln. Muss man nicht toll finden, aber dürfen tun sie das.

  6. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: tonictrinker 20.05.17 - 10:47

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann soll der Journalist seine Kritik daran in Worte mit einer
    > Argumentation fassen. Pöbeln kann jeder.

    Na sag mal! Du hast doch wohl ganz klar zwei Aluhüte auf! Kritik, Argumentation... Tz

  7. Re: Bitte die von der Industrie gekaufte Journallie nicht nur als "Pressevertreter" bezeichnen

    Autor: quineloe 20.05.17 - 20:16

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dort deutsche Personen sich derart daneben benehmen, dann sollten
    > > diese namentlich erwähnt werden, und gleich für welches Blatt sie
    > > schreiben.
    >
    > Der Aluhut glüht,es wird wohl Sommer.

    Ich glaub, der Aluhut-Vorwurf ist hier wohl so ziemlich der saudämlichste überhaupt. Leugnest du, dass deutsche Journalisten in Cannes waren? Oder leugnest du, dass gebuht wurde?

    Ich will nur wissen, ob deutsche Journalisten da mitmachen, und mein Konsumverhalten entsprechend anpassen.

    Wer da mit "aluhut" kommt, muss schon kreuzdämlich sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. BWI GmbH, Munster
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. Continental AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Virtual Reality: Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen
    Virtual Reality
    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

    Weg von stationären oder mobilen Headsets hin zu einer Cloud-Lösung: Huawei und TPCast planen Virtual Reality über den 5G-Standard. Auch Augmented Reality und Mixed Reality sollen so in Zukunft komplett drahtlos umgesetzt werden.

  2. Wayland-Desktop: Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API
    Wayland-Desktop
    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

    Seit rund eineinhalb Jahren arbeitet Nvidia an einem einheitlichen Speicher-API für den Linux-Grafikstack. Damit soll dann auch Wayland auf dem proprietären Nvidia-Treiber laufen. Für die bisherige Eigenlösung bittet der zuständige Entwickler James Jones bei der Community um Entschuldigung.

  3. Kabelnetz: Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung
    Kabelnetz
    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

    Vodafone will seine Radiohörer im Kabelnetz mit der Analogabschaltung nicht verärgern und bietet ihnen einen DVB-C-Digitalreceiver. In der Pilotregion beginnt die Abschaltung bereits im Januar.


  1. 16:06

  2. 15:51

  3. 14:14

  4. 12:57

  5. 12:42

  6. 12:23

  7. 11:59

  8. 11:50