1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Die Deutsche Umwelthilfe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: Zorkar 16.09.20 - 07:57

    Das dieser Affenverein hier zur Sprache kommt stört mich wirklich. Tatsachenverdrehung ist deren Hauptgeschäft und was ihr wirkliches Ziel ist will sich mir noch nicht erschließen. Umwelthilfe ist es jedenfalls nicht.

  2. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: Knut77 16.09.20 - 08:17

    Dieser Verein gehört gesetzlich verboten. Er schadet tatsächlich allen Familien und Bürgern mit kleinem und mittleren Einkommen, da z.B. durch die Fahrverbote genau diese Schichten vielfach betroffen waren und sind und die Neuanschaffung eines neuen Autos, obwohl das bisherige evtl. erst 4 bis 5 Jahre alt ist, nicht möglich ist.

  3. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: tovi 16.09.20 - 08:21

    Die deutsche Umwelthilfe sorgt dafür, das Umweltgesetze auch entsprechend umgesetzt werden.
    Eigentlich wäre das Aufgabe der Regierung.
    Die scheint aber wenig bis gar kein Interesse daran zu haben, geltendes Recht auch durchzusetzen.
    Ach ja, wenn Ihnen die Gesetze nicht passen sollten, dann bitte nicht über die Grünen schimpfen, die sind nämlich seit vielen Jahren in der Opposition.
    Und das Hybride als Klimafreundlich gelten ist ein schlechter Witz, durchgesetzt von der Autoindustrie.
    Wir müssen weg von Verbrennern jeglicher Art, und zwar möglichst schnell.

  4. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: Black616Angel 16.09.20 - 08:22

    Knut77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Verein gehört gesetzlich verboten. Er schadet tatsächlich allen
    > Familien und Bürgern mit kleinem und mittleren Einkommen, da z.B. durch die
    > Fahrverbote genau diese Schichten vielfach betroffen waren und sind und die
    > Neuanschaffung eines neuen Autos, obwohl das bisherige evtl. erst 4 bis 5
    > Jahre alt ist, nicht möglich ist.

    Weil die DUH verlangt, dass gesetzte Verbote eingehalten werden?
    Weil die DUH aufzeigt, dass die Emissionen der Autos nicht den Laborwerten entsprechen?

    Wie ist daran die DUH schuld?
    Warum seid ihr nicht auf die Autofirmen sauer, die die Bevölkerung belügen?
    Wie kann man nicht auf die Regierung sauer sein, die diese Firmen dann problemlos damit durchkommen lässt wegen "der Arbeitsplätze"?

    Wie kann man nur gegen diejenigen sein, die die Gesetze zum Umweltschutz eingehalten haben wollen?

  5. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: Randalmaker 16.09.20 - 08:23

    Könnt ihr eure "interessanten" Aussagen auch mit Fakten belegen oder muss uns so ein Zitat aus ner Facebook-Gruppe genügen?

  6. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: mackes 16.09.20 - 08:23

    Hast du auch Argumente in der Sache oder geht es dir nur um plumpes Gebashe? Autos wie der Golf GTE (245 PS, 400 NM) oder der MB GLA Hybrid (218 PS, 450 NM) sind rein auf brachiale Beschleunigung ausgelegt und werden auch nach meiner Erfahrung sicher nicht allzu sparsam betrieben. Von den größeren Modellen, die meist als Firmenwagen genutzt werden, wollen wir gar nicht erst anfangen.

  7. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: McTristan 16.09.20 - 08:26

    Dann geht zum Hersteller und beschwert euch dort! Die Deutsche Umwelthilfe weist ja nur auf die eigentlichen Probleme hin und die liegen bei den Herstellern, beim manipulieren von Motoren, Steuergeräten, Abgaswerten - einfach allem. Es geht weiter bei frisierten Verbrauchszahlen, überteuerten Zubehörpaketen usw. usf. Der Käufer wird von vorn bis hinten beschissen und soll/muss es am Ende ausbaden. Man kann ja auf dem Verein rumhacken und behaupten der ist überflüssig wie eine Sche***hausfliege aber im Kern haben die recht.
    Das eigentliche Problem ist das Geklüngel Politik und Autoindustrie, Vetternwirtschaft etc. pp.. Jetzt betteln sie auch noch darum, reine Verbrenner doch bitte auch durch Prämien fördern zu lassen.
    Anders herum wir ein Schuh draus: Plugin-Hybride sollten nicht gefördert werden und E-Autos entweder nach Preis oder nach Reichweite oder beides.
    Beispiel: ein Kleinwagen mit mindestens 300km Reichweite für 20.000 Euro (vor Förderung) bekommt eine Prämie. Ein Combi mit mindestens 500km Reichweite und 30.000 Euro (vor Förderung) bekommt eine Prämie. Ein schweres SUV mit 250 km Reichweite und für 40.000 Euro bekommt keine Förderung.
    Da gibt es viele Möglichkeiten.

  8. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: 486dx4-160 16.09.20 - 08:28

    Für's nächste Mal: Wenn du statt substanzloser Schmähkritik eine zumindest halbwegs nachvollziehbare Begründung für deinen Standpunkt geliefert hättest würdest du dich hier weniger zum Affen machen.

  9. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: oldmcdonald 16.09.20 - 08:39

    Wow! Dein Post ist ein eindrucksvolles Dokument an komplettem Realitätsverlust. Zum Fremdschämen.

  10. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: sfe (Golem.de) 16.09.20 - 08:43

    Der Thread ist ein Fall für den Bolzplatz.

    Sebastian Fels (golem.de)

  11. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: budweiser 16.09.20 - 08:44

    > Tatsachenverdrehung ist deren Hauptgeschäft und was ihr wirkliches Ziel ist will sich mir noch nicht erschließen.

    Die DUH ist ein Abmahnverein und das ist auch deren Hauptgeschäft.

  12. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: bofhl 16.09.20 - 09:00

    Erst einmal sind die meisten dieser "Umweltgesetz" per se nichts als Schrott und zielen blos darauf ab, so schnell wie möglich reine E-Autos zu verkaufen. Diese Gesetze kümmern such generell nicht darum, ob die normalen Autos real die Vorgaben erzielen können - können sie eigentlich nicht - Physik ist Physik und Chemie ist Chemie und beides lässt sich nicht vom Menschen aushebeln. Daher müssen jetzt Autos angeboten werden, die so umständlich gebaut sind, dass sie keine 40.000km ohne Probleme überleben - wäre ja noch schöner, wenn normale Autos besser, weiter und billiger als eAutos wären!

  13. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: quineloe 16.09.20 - 10:15

    die ersten beiden Beiträge kommen von frischen Trollaccounts mit ganz wenig posts. Gut, dass der Thread auf dem Müll liegt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Die Deutsche Umwelthilfe

    Autor: Black616Angel 16.09.20 - 14:54

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst einmal sind die meisten dieser "Umweltgesetz" per se nichts als
    > Schrott und zielen bloß darauf ab, so schnell wie möglich reine E-Autos zu
    > verkaufen.

    Wie können die Politiker es bloß wagen, uns dazu zu zwingen, von nicht erneuerbaren Energiequellen aus von religiösen Extremisten beherrschten Gebieten auf Strom zu wechseln????
    Diese korrupten Schweine!
    Da mache ich mich doch lieber von einem Ölmogul abhängig, dem bald wie allen anderen das Öl ausgeht, als hier noch auf was Zukunftsfähiges zu setzen!

    Hast du außerdem diese Kleinigkeit vergessen, dass DIE WELT BRENNT!!!

    Sag mal, siehst du dich eigentlich noch?
    Was ist nur mit euch los, dass ihr diesen Scheiß auch noch verteidigt?
    Da entscheidet die Politik aus Versehen mal was zumindest teilweise positives für die Umwelt, die Menschen und die Zukunft und dann kommen so Leute wie du an und regen sich da drüber auf.

    > Diese Gesetze kümmern sich generell nicht darum, ob die normalen
    > Autos real die Vorgaben erzielen können - können sie eigentlich nicht -

    Doch, wenn sie nicht 2 Tonnen wiegen würden, dann könnte man auch solche Richtwerte besser einhalten.
    (ich weiß, dass die nach Gewicht des Autos berechnet werden, das ist ja aber den Werten in der Luft egal, deswegen werden ja Städte "dicht gemacht")

    > Physik ist Physik und Chemie ist Chemie

    WOW, beleuchte mich mit deiner Weisheit!

    > und beides lässt sich nicht vom
    > Menschen aushebeln. Daher müssen jetzt Autos angeboten werden, die so
    > umständlich gebaut sind, dass sie keine 40.000km ohne Probleme überleben -
    > wäre ja noch schöner, wenn normale Autos besser, weiter und billiger als
    > eAutos wären!

    Wer sagt, dass die so umständlich gebaut sein müssen?
    Wo steht, dass neue Autos nur noch 40.000 km ohne Probleme schaffen?
    Was hat das mit irgendwas aus dieser Diskussion zu tun?

    Ich meine ich weiß ja, dass wir jetzt auf dem Bolzplatz sind, du musst es aber nicht mit deinem Kommentar übertreiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de