Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz
  4. Thema

Die Lügenmaschinerie startet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Lügenmaschinerie startet.

    Autor: Bonarewitz 02.02.19 - 14:12

    Ich finde es interessant, wie der Thread komplett abgedriftet ist und was mir dabei unterstellt wird.

    Zuerst:
    Mein Arbeitgeber bezahlt mich (Da wurde ja was unterstellt). Wie bei den meisten hier auch. Der hat übrigens nichts mit dem Thema hier zu tun. Die Frage war vermutlich auch nur polemisch oder provozierend gemeint.

    Bezüglich meines Tipps, sich mal einen Vortrag zu *MEDIENKOMPETENZ* anzusehen damit zunichte machen, er sei ein VT (Weil er eine Meinung zu 9/11 hat - da übrigens primär, weil der Einsturz von WTC 7 offiziell nie stattgefunden hat) ist für mich völlig unprofessionell.

    Und nur weil ich seine Meinung zu Medienkompetenz teile und gerne mal einen Hinweis darauf gebe, bedeutet nicht, dass ich seine Meinung zu allen Themen für richtig halte. Und genau darum geht es doch.

    Neben seinen nachprüfbaren Beweisen zu Falschen Medienberichten (z. B. Fotomanipulation, aber auch Nichtprüfung von Agenturmeldungen) rät er primär dazu, unterschiedlichste Medien (Die unterschiedliche Auffassungen zu einem Thema haben), zu konsumieren, um sich dann ein eigenes Bild zu machen und eine *eigene* Meinung zu bilden.

    Wer sich einen entsprechenden Vortrag angesehen hat, sollte zumindest DAS mitgenommen haben. Und nicht nur seinen kurzen 9/11 - Exkurs, auf den er gerne reduziert wird.


    Wer sich mal etwas mit Wirkung von Sprache auseinander gesetzt hat weiß, dass eine andauernde Wiederholung von Aussagen deren gefühlte Glaubwürdigkeit erhöht. Das haben sich damals die Nazis außerordentlich gut zu Nutze gemacht (Ja ich weiß, extremes Beispiel). Aber so funktioniert Propaganda (in jedweder Ausgestaltung und Intensität) noch heute.

    Unter Zusammenlegung folgender Dinge:
    - Amerikanische Hersteller haben Backdoors für die NSA (Seit Snowden bewiesen)
    - Amerika (natürlich nicht exklusiv) hat eigene Interessen (und Kriege) nachweislich auf Lügen und Propaganda aufgebaut
    - Amerika führt einen Handelskrieg gegen China
    - Es wurde versucht (vermutlich durch Amerika) Industriespionage bei Huawei zu begehen
    - Es wurde noch nicht ein (!) Beweis gegen Huawei vorgelegt.

    ... dass sämtliche Aussagen zu Huawei, die spätestens im Wochenrhythmus kommen, zur Propaganda gegen Huawei gehören.
    Das darf natürlich jeder anders sehen.
    Aber das ist der Grund für meine gewählte Überschrift.
    Und ja, ich gebe es zu... Provozieren wollte ich damit schon etwas.
    Nennt es von mir aus Clickbait oder Trigger.

    Die Meinung darf sich jeder selbst aussuchen. =)

  2. Re: Die Lügenmaschinerie startet.

    Autor: ap (Golem.de) 04.02.19 - 09:58

    Der Thread ist ein Fall für den Bolzplatz.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Löwenstein Medical GmbH & Co. KG, Bad Ems
  2. ipan gmbh, München-Haar
  3. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  4. DKS Dienstleistungsgesellschaft für Kommunikationsanlagen des Stadt- und Regionalverkehrs mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. 4,99€
  3. 34,49€
  4. 45,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
    Datenskandal
    Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

    In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

  2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
    Carsharing
    Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

    Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

  3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
    BSI
    Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

    Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


  1. 14:35

  2. 14:17

  3. 13:53

  4. 13:38

  5. 13:23

  6. 13:04

  7. 12:01

  8. 11:26