1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz
  4. Thema

German Angst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: German Angst - not quite

    Autor: mxcd 15.01.20 - 16:47

    Es ist einfach so, dass in diverse Unternehmen und Verbänden Leute sitzen, die ein Interesse daran haben, dass es noch lange weiter geht mit den Giftverbrennungsmotoren.
    Die bezahlen dann Leute, die sich den ganzen Tag überlegen, wie man den Vormarsch der Elektromobilität verlangsamen kann.
    Und jeden zweiten Tag fällt ihnen ein neuer Blödsinn ein.

    Ich bin froh, dass es die Eisenbahn schon gibt. Unter heutigen Umständen wäre so ein System auf keinen Fall mehr zu errichten.

  2. Re: German Angst

    Autor: theFiend 15.01.20 - 16:51

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen wir denn mit den Ladestationen, falls irgendwann doch
    > Wasserstoff die bessere Technologie ist?

    Ganz bestimmt werden wir in der Zukunft keine elektronischen Geräte mit Stromanschluss mehr haben! Das war schon immer so! :D

  3. Re: German Angst

    Autor: /mecki78 15.01.20 - 17:16

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst.

    Genau, lieber tot als angst, richtig? Weil no risk no ... um... profit?

    /Mecki

  4. Re: German Angst

    Autor: DeepSpaceJourney 15.01.20 - 17:22

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man braucht keine Glaskugel, eine Zeitung reicht.
    > Verbrennungsmotoren haben eine Zukunft und das ist das Museum. (Schade,
    > dass man sie da drin wegen der gifitgen Abgase nicht anlassen kann.)

    Oh, dann hat man dir also erfolgreich Angst gemacht.
    Naja, dann glaub mal dran. In der Realität werden dich Verbrenner noch viele Jahre begleiten.

  5. Re: German Angst - not quite

    Autor: schap23 15.01.20 - 18:08

    Und die funktionierenden Kernkraftwerke werden auch abgeschaltet. Immer die German Angst.

  6. Re: German Angst

    Autor: pre3 15.01.20 - 18:38

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Weil eben die Brandlast eines E's höher ist.
    > > Quelle?
    >
    > Das Gewicht eines durchschnittlichen Akkus ist dir bekannt?

    Das begreift er nicht - vergebliche Liebesmüh'...

  7. Re: German Angst

    Autor: Pinguin 15.01.20 - 19:07

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst. Eigentlich sollten eher Ladestationen
    > gerade in Tiefgaragen verbaut werden, damit wir auch in Großstädten bei der
    > E-Mobility etwas weiterkommen. Die Politik reagiert wieder engstirnig,
    > rückwärtsgewandt und konservativ. Kennt man nicht anders.
    Gute Idee! Und damit sich der ganze Aufwand für Ladestationen per Gesetz lohnt, gleich eine CO2-Flutungsanlage obligatorisch dazu.
    Natürlich sollten sich im Brandfall möglichst keine Personen mehr in der Garage aufhalten. Hauptsache der teure Tesla wird verschont.

  8. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:00

    Wo bleibt die Quelle? Überlesen?

  9. Re: German Angst

    Autor: thinksimple 15.01.20 - 20:17

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eheran schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >Weil eben die Brandlast eines E's höher ist.
    > > > Quelle?
    > >
    > > Das Gewicht eines durchschnittlichen Akkus ist dir bekannt?
    >
    > Gewicht alleine sagt überhaupt nichts aus. Was brennt besser? 1kg Benzin
    > oder 100kg Stein?
    > Es gibt kaum etwas was eine höhere Brandlast als Benzin hat. Ich vermute
    > dass ein voller Tank deutlich mehr brennt als eine große Tesla-Batterie.

    Mehr, weniger. Gleich. Problem bei Akkubränden ist das löschen.
    Während man einen Verbrenner mit Schaum leicht löschen kann, merkt man beim E nicht sofort ob der Akku brennt. Und wenn ist er sehr schwer zu löschen.
    In einer Tiefgarage kann das zu einem Problem werden. Da kann die Feuerwehr nichtmal einfach so die Kiste ins Wasserbad schmeissen. Und um solche Überlegungen geht es den Experten. Für die Zukunft. Wenn erst heute Benziner auf den Markt kämen würde es genauso laufen. Und in Zukunft wirds wahrscheinlich mehr E geben. Und da ist es eben auch gerechtfertigt darüber nachzudenken.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  10. Re: German Angst

    Autor: 486dx4-160 15.01.20 - 20:24

    ...in Norway.

    Du hast nach ein paar Zeilen aufgehört zu lesen um dich spontan an Wut zu entzünden und diese in die Tasten zu hämmern :D Ein typischer deutscher Wutkommentator.

    ViktorVincent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist sie wieder, die German Angst. Eigentlich sollten eher Ladestationen
    > gerade in Tiefgaragen verbaut werden, damit wir auch in Großstädten bei der
    > E-Mobility etwas weiterkommen. Die Politik reagiert wieder engstirnig,
    > rückwärtsgewandt und konservativ. Kennt man nicht anders.

  11. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:35

    >merkt man beim E nicht sofort ob der Akku brennt. Und wenn ist er sehr schwer zu löschen.
    Wie soll man das "nicht merken"? Wenn er brennt, dann sind da Flammen, außerhalb des Akkus. Im Akku gibts keine Luft, da kann "nix" brennen. Die brennbaren Dämpfe des verdampfenden Lösungsmittels/Elektrolyt müssen an die Luft, aus dem Akku raus. Und genau dort kann man die Flamme dann auch löschen und durch Abkühlen weiteres Verdampfen brennbarer Materialien verhindern.
    Ansonsten kannst du auch eine Quelle bringen, dass es schwer zu löschen ist. Bislang war das Problem, wenn, eine mögliche (erneute) selbstentzündung des gelöschten Akkus. Nicht das Löschen selbst.

  12. Re: German Angst

    Autor: pre3 15.01.20 - 20:38

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gewicht ist zum Großteil Metall. Das ist keine Brandlast. Siehe auch
    > hier 6.
    > >Bei den verschiedenen Brandversuchen wurde deutlich [...] auch
    > die Verpackungen und das Gerätedesign eine Brandlast darstellen, die
    > den Brandverlauf maßgeblich bestimmen.
    > --> Wenn Verpackung usw. maßgeblich die Brandlast ist, dann waren die Akkus
    > selbst offensichtlich nicht so relevant.

    Akkus stellen also keine Gefahrenquelle für einen Brand dar.
    Das ist doch mal eine (wenn auch falsche) Aussage.
    >
    > Aber da die Aussage von "pre3" kam ist es ohnehin unwahrscheinlich, das
    > noch irgendwas kommt. Ein Finger ist halt eine schleche Quelle.

    Ist das nicht unter deinem Niveau?
    Nur weil man dir mal unbequeme Fragen stellt und zu anderen Ergebnissen kommt.

    Ich frage mich ernsthaft: Wie selbstverliebt muss man sein um so etwas abzusondern?

  13. Re: German Angst

    Autor: Eheran 15.01.20 - 20:42

    >Akkus stellen also keine Gefahrenquelle für einen Brand dar.
    Genau das habe ich gesagt, jap.

    >Ist das nicht unter deinem Niveau?
    Möglich. Aber jemandem widersprechen, der hier überall Unsinn erzählt, ist es mir doch wert.

    >Nur weil man dir mal unbequeme Fragen stellt und zu anderen Ergebnissen kommt.
    Du saugst dir irgendwas aus den Fingern. Das sind keine Ergebnisse. Du kannst natürlich trotzdem noch die Quelle nachliefern, nach der ursprünglich gefagt wurde. Da du das aber nicht tust und lieber irgendwas redest... Sache geklärt?

  14. Re: German Angst

    Autor: pioneer 15.01.20 - 21:37

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie soll eine Technologie, die außer einem 4-fachen Verbrauch an Energie
    > kaum Unterschied macht plötzlich besser sein?
    >
    > Das ist ausgeschlossen.

    Nein, das ist nicht ausgeschlossen. Erneuerbare Energien stehen im Übermaß zur Verfügung, man muss sie nur ernten. Gleichzeitig ist das Grundlastproblem zu lösen. Wenn man auf konventionelle Energieerzeugung verzichten möchte, muss auch in der größten Flaute / Bewölkung der Ertrag noch groß genug sein, was gleichzeitig bedeutet, dass in den restlichen Zeiten ein enormes Überangebot entstehen würde. Damit kann man Wasserstoff erzeugen und es in die Fahrzeuge tanken. Gleichzeitig wird man die große Umweltsünde der Akkuherstellung ebenfalls los.

    Sollte dann noch irgendwann die Kernfusion zur Marktreife gelangen, ist Energiemangel eh Geschichte.

    Ich halte Elektroautos für eine Brückentechnologie, bei der es zweifelhaft ist, ob die Einführung den Aufwand überhaupt lohnt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 21:38 durch pioneer.

  15. Re: German Angst

    Autor: Algo 15.01.20 - 21:52

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machen wir denn mit den Ladestationen, falls irgendwann doch
    > Wasserstoff die bessere Technologie ist?

    Ich weiß nicht .... ich finde Wasserstoff irgendwie verschwenderisch ... ich meine beim Elektroauto mit Batterie habe ich Strom z.B. aus Wind Wasser oder Sonnenenergie von meinem Dach direkt mit ca 10-15% Verlusten in meiner Batterie geladen. Der E-Motor hat meist 90%-95% Wirkungsgrad. D.h. im schlechtesten Fall verliere ich 30% Energie und kann 70% davon in Vortrieb umsetzen. Bei Wasserstoff dagegen muss ich erst mal durch Elektrolyse aus Sonnen, Wind oder Wasser Energie Wasserstoff erzeugen. Da gehen alleine schon mal 50% meiner Energie flöten. Dann diffundiert der Wasserstoff recht schnell weg, d.h. wenn ich den nicht möglichst Rasch verbrauche ist der Wasserstofftank recht schnell leer. Darum werden auch fast keine Tanklaster für Wasserstoff eingesetzt sondern der Wasserstoff auf Bedarf oft on site auf dem Gelände der Wasserstofftankstelle durch Elekrolyse hergestellt. OK dann hab ich den Wasserstoff den ich unter großem Druck kühl und Flüssig halöten muss (auch das kostet Energie) im Tank (der beim Mirai auch nur 500km Reichweite erlaubt). Über die Brennstoffzelle gehen weitere 55-60% der Energie des Wasserstoffs flöten, da die Brennstoffzelle nur 40-45% Wirkungsgrad hat. Mit der Brennstoffzelle kann ich aber nicht das Auto mit E-Motor direkt betreiben, denn die Brennstoffzelle liefert nicht genug Strom auf einen Schlag um das Auto beschleunigen zu können. Also wird mit dem Strom aus der Brennstoffzelle eine Batterie geladen (10-15% Verlust) und wenn das Auto beschleunigt ist und nur noch seine Geschwindigkeit halten muss liefert die Brennstoffzelle genug um die Batterie wieder langsam zu laden. Klingt für mich nach extrem viel verschwendeter Energie wenn ich das mit einem E-Auto wie einem Tesla vergleiche der auch 500km schafft.

  16. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 22:53

    Und E wird sie nicht ablösen. Fehlt also nur noch ne Lösung und schon kann es los gehen.

  17. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 22:58

    Da ein abgeschalteter Verbrenner etwa so oft zu brennen beginnt wie ein Eisberg, würde ich die 40 wohl für ein Krasses Gerücht halten. Es geht hier um geparkte abgeschaltete Fahrzeuge in einer TG. Alle Beteiligten jetzt beim Thema angekommen? Fanboys im Bilde um was es geht? Na dann, kanns ja weiter gehen!

  18. Re: German Angst

    Autor: sfe (Golem.de) 15.01.20 - 23:01

    Der Thread ist ein Fall für den Bolzplatz.

    Sebastian Fels (golem.de)

  19. Re: German Angst

    Autor: Niaxa 15.01.20 - 23:04

    Und wie entzündet sich das Benzin? Nachts, in einer einsamen TG? Bei einem ausgeschalteten Fahrzeug? Durch Bleistifte die die Wände hoch rennen und aus rosa Elefanten graue Mäuse machen?

  20. Re: German Angst

    Autor: Eheran 16.01.20 - 07:57

    Da hat wohl jemand den Artikel nicht gelesen :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Frankfurter Dienstleistungsholding GmbH, Frankfurt (Oder)
  3. TenneT TSO GmbH, Würzburg
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,89€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 2060 SUPER Ventus GP OC für 409€, Zotac Gaming GeForce GTX 1650 SUPER...
  3. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  4. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17