Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Ich bin gegen eine Einigung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin gegen eine Einigung

    Autor: mawa 18.11.12 - 10:08

    Ich bin dagegen Patenttrollen wie Apple, die versuchen jeden kleinen Furz zu schützen und auf allgemeine Verfahren und die (Patent)Rechte anderer sch*****n, die Hand zu reichen. Die sollen sich schön in ihrem Mehrfrontenkrieg vor den Gerichten dieser Welt aufreiben und vor den Konsumenten lächerlich machen.

  2. Re: Ich bin gegen eine Einigung

    Autor: Flyns 18.11.12 - 15:39

    Oh ja...

    Apple streitet sich mit Google --> Apple ist scheisse.
    Apple will sich mit Google einigen --> Apple ist scheisse.

    Aber Hauptsache sinnlos rumgebasht oder?

  3. Re: Ich bin gegen eine Einigung

    Autor: mawa 18.11.12 - 17:15

    Nö, im Grunde ist mir Apple völlig egal. Ich habe noch nie etwas von denen gekauft und habe das auch in der Zukunft nicht vor. Es ist mir (fast) egal, mit welchem Phone/Tablet/Computer ich meine Arbeit verrichte. Hauptsache die passen zu meinem Workflow, jeder soll mit seinem Tierchen glücklich werden.

    Aber auf Deppen die sich im Reallife wir kleine Kinder im Sandkasten aufführen und ständig versuchen andere zu übervorteilen, geht man einfach nicht ein. Die lässt man am langen Arm verhungern. Und Apple verhält sich genau so. Jetzt, wo absehbar ist, wohin der Tabletmarkt schippert und Apple seine Felle davonschwimmen sieht, jetzt wollen sie auf einmal eine Einigung mit Google. Jetzt suchen Sie das Gespräch, aber vorher den dicken Max machen, Maps gegen Müll austauschen und versuchen Jelly Bean hintenherrum ans Bein zu pinkeln und Jobs vom Nuklaren Krieg faseln lassen.

    Mit solchen Leuten macht man keine Geschäfte und geht auch keine Einigungen ein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Daimler AG, Affalterbach
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

  1. Quartalsbericht: Amazons Gewinn bricht stark ein
    Quartalsbericht
    Amazons Gewinn bricht stark ein

    Amazons Gewinn ging um 77 Prozent zurück. Der Konzern hat erneut viel investiert. Jeff Bezos war nur kurz reichster Mann der Welt.

  2. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  3. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45