Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Microsoft übertreibt es eindeutig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: heikom36 29.01.19 - 12:10

    ...und ich hoffe, dass die Behörden auch ENDLICH mal tätig werden.
    Alleine Windows 10 tritt die DSGVO mal so richtig heftig mit den Füßen.
    Dazu der viele Spam, den man von denen bekommt, wenn man mehrere Lizenzen hat. Unzählige Newsletter, wo man nie einen Abmelde-Button findet.
    Die Datensammelwut des Win 10 und nun noch Cloud-Zwang?
    Ich wüsste bessere Orte meine privatesten Dokumente zu lagern - eine Cloud, die von fremden betrieben wird, dann auch noch über den "großen Teich", viele 1000km von der Heimat entfernt, ist der Gipfel der Frechheit.
    So... und nun breche ich lieber ab, weil ich im Kopf schon dazu neige Worte zu wählen, die hier zur Sperre führen würden.

    Ja... ich weiß... Apple, google, amazon,... sind auch alles derbe Datenschutzschweine - hier ist aber Microsoft das Thema.

  2. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Bouncy 29.01.19 - 12:21

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann auch noch über den "großen Teich",
    > viele 1000km von der Heimat entfernt, ist der Gipfel der Frechheit.
    Zwingt dich ja keiner, dann nutz einfach ODfB und pinn deine Daten in Deutschland oder Irland fest. Dann kannst du auch hinfahren, wenn dir das ein Glücksgefühl statt eines Angstgefühls gibt...

  3. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: heikom36 29.01.19 - 12:51

    Tolle, sachliche Diskussion mal wieder...
    Doch, man wird gezwungen. Wenn ich nicht mitmache, dann machen es andere, wo ich dann auch vorkommen werde.
    Und im gesamten - es ist nicht nur Microsoft. ES MACHEN ALLE GROSSEN IT-KONZERNE.
    Hatte ja noch Amzon, apple, google erwähnt.
    Man kann sich NICHT(!) mehr entziehen außer man heißt Alf und bekommt sein Raumschiff repariert um den Planeten zu verlassen.
    Deine Antwort ist eigentlich sehr dumm und ich bin es auch weil ich auf so einen Käse auch noch eingehe.
    In Sachen Datenschutz kenne ich mich mittlerweile ganz gut aus - ich beschäftige mich damit schon ein paar Jahre. Es ist schlimm und richtig gefährlich für uns ALLE was derzeit mit den Daten geschieht und es ist eine Frechheit wie die großen Konzerne auf die Gesetze scheißen.
    Mit Gefährlich meine ich es auch wirklich so, wie es da steht - Lebensgefährlich kann man es sogar nennen.

  4. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: chefin 29.01.19 - 13:37

    Punkt1: Für Office gibts problemlos freie Alternativen. Die passen sich so gut in den Alltag ein, das man es kaum noch merkt, das man nicht mehr Microsoft Software benutzt.

    Punkt2: Fürs OS mag es noch nicht viel Alternativen geben. Aber ich kenne inzwischen keine Software mehr, die sich nicht mit Telemetrie Daten versorgt. Ob Apple, Linux, Windows....alle telefonieren heim und segnen sich das bei der Installation ab.

    Das ist der Preis den wir für Content bezahlen, den wir umsonst bekommen. Und wir bekommen vieles umsonst. zB diese Diskussionsplattform an der wir gerade unserer Meinungen austauschen.

  5. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Sensenfrau 29.01.19 - 14:27

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt2: Fürs OS mag es noch nicht viel Alternativen geben. Aber ich kenne
    > inzwischen keine Software mehr, die sich nicht mit Telemetrie Daten
    > versorgt. Ob Apple, Linux, Windows....alle telefonieren heim und segnen
    > sich das bei der Installation ab.

    Ich wüsste nicht, dass der Linux-Kernel nach Hause telefoniert.

  6. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: LoudHoward 29.01.19 - 14:37

    Da steht software nicht Kernel

  7. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Ach 29.01.19 - 15:13

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Punkt1: Für Office gibts problemlos freie Alternativen. Die passen sich so
    > gut in den Alltag ein, das man es kaum noch merkt, das man nicht mehr
    > Microsoft Software benutzt.
    >
    > Punkt2: Fürs OS mag es noch nicht viel Alternativen geben. Aber ich kenne
    > inzwischen keine Software mehr, die sich nicht mit Telemetrie Daten
    > versorgt. Ob Apple, Linux, Windows....alle telefonieren heim und segnen
    > sich das bei der Installation ab.
    >
    > Das ist der Preis den wir für Content bezahlen, den wir umsonst bekommen.
    > Und wir bekommen vieles umsonst. zB diese Diskussionsplattform an der wir
    > gerade unserer Meinungen austauschen.

    Alles reine Bekämpfung der Symptome, pure Kosmetik, und dann auch noch den Nutzern die Schuld an der Misere in die Schuhe schieben, voller Rohrkrepierer.

  8. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Ach 29.01.19 - 15:16

    Das Kind hat einen Nahmen, der dir inzwischen bekannt sein müsste => Whataboutism

  9. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: heikom36 29.01.19 - 16:20

    Punkt 1
    Auch wenn es 1000000 Alternativen gibt - was soll das?
    Es geht darum, dass man sich schlichtweg an Gesetze halten MUSS.
    Die weitere Folge wäre: Wenn man nicht gegen Gesetzesbrecher vorgeht, werden es immer mehr, die ebenfalls Gesetze brechen.

    Punkt 2
    Fürs OS gibt es sogar richtig viele Alternativen - Weitere Erläuterung -> siehe Punkt 1

    Und allgemein angesprochen
    Und das Linux KEIN Betriebssystem ist, wissen die wenigsten. Aber man muss es nicht so eng sehen - wir wissen hier schon, dass man damit Linux-Distributionen anspricht.

    Übrigens: Ich habe für Windows und Office ECHTES Geld auf den Tisch gelegt!
    Daher ist der Text mit dem Content vollkommen sinnfrei - bei MS, worum es im Artikel geht, sogar echt dämlich.

    Bei google, ja, die Dienste nutze ich auch, gebe ich meine Daten zum Teil auf freiwillig für eine gute Gegenleistung preis. Das weiß ich vorher. Was aber nicht angehen kann ist die Tatsache, dass google noch mehr abgreift als sie dürfen und das die Datenschutzerklärungen kein Stück mit der DSGVO im Einklang zu bringen sind.

    Wenn ich bei Themen mal mehr mitschreibe - ich versichere dir, ich bin dann auch informiert.

  10. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Bouncy 30.01.19 - 09:46

    Sensenfrau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wüsste nicht, dass der Linux-Kernel nach Hause telefoniert.
    Das tut auch der Windows-Kernel nicht, der hat ganz anderes zu tun. Und um wieviel sind wir jetzt schlauer?

  11. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Bouncy 30.01.19 - 09:54

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolle, sachliche Diskussion mal wieder...
    > Doch, man wird gezwungen. Wenn ich nicht mitmache, dann machen es andere,
    > wo ich dann auch vorkommen werde.
    Und zu diesen anderen zwingt dich wer? Um es mal mit deiner Semantik zu schreiben (die ja offensichtlich soo intelligent ist): JEDER kann sich entziehen, wenn er das möchte, ABSOLUT JEDER. Dagegen scheint es NIEMANDEN zu geben, der das WIRKLICH möchte. Du willst den Stecker ziehen? Bitteschön, zieh ihn. Kannst munter weiterleben auf unserem Planeten, ganz ohne Nachteile, denn was die großen IT-Konzerne tun ist uns optionale Vorteile zu geben, mehr nicht.
    > Deine Antwort ist eigentlich sehr dumm und ich bin es auch weil ich auf so
    > einen Käse auch noch eingehe.
    Na dann geh mal darauf ein, du Datenschutzspezialist, der lächerlicherweise lauthals Lebensgefahr propagiert ohne es auch nur im Ansatz zu begründen...

  12. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: heikom36 30.01.19 - 14:33

    Ein Satz:
    Auf so freche und super Dumme Nutzer gehe ich nicht weiter ein.
    Lern erst mal die Grundregeln vom Zusammenleben und danach kannst dich, sofern du das überhaupt hinbekommst, noch weiter informieren. Dann kannst wiederkommen und ich gehe eventuell ein - kommt auf den neuen Text an.

  13. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: sfe (Golem.de) 30.01.19 - 14:36

    Der Thread ist ein Fall für den Bolzplatz.

    Sebastian Fels (golem.de)

  14. Re: Microsoft übertreibt es eindeutig...

    Autor: Komischer_Phreak 31.01.19 - 17:27

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heikom36 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tolle, sachliche Diskussion mal wieder...
    > > Doch, man wird gezwungen. Wenn ich nicht mitmache, dann machen es
    > andere,
    > > wo ich dann auch vorkommen werde.
    > Und zu diesen anderen zwingt dich wer? Um es mal mit deiner Semantik zu
    > schreiben (die ja offensichtlich soo intelligent ist): JEDER kann sich
    > entziehen, wenn er das möchte, ABSOLUT JEDER. Dagegen scheint es NIEMANDEN
    > zu geben, der das WIRKLICH möchte. Du willst den Stecker ziehen?
    > Bitteschön, zieh ihn. Kannst munter weiterleben auf unserem Planeten, ganz
    > ohne Nachteile, denn was die großen IT-Konzerne tun ist uns optionale
    > Vorteile zu geben, mehr nicht.
    > > Deine Antwort ist eigentlich sehr dumm und ich bin es auch weil ich auf
    > so
    > > einen Käse auch noch eingehe.
    > Na dann geh mal darauf ein, du Datenschutzspezialist, der lächerlicherweise
    > lauthals Lebensgefahr propagiert ohne es auch nur im Ansatz zu begründen...

    Also mal ganz langsam... so als Beispiel: Du nutzt einen Rechner, der stets offline ist und auf Linux läuft. Mir gehört, hm, sagen wir mal eine Elektrofachgeschäft. Du orderst einen Fernseher bei mir und erhältst eine Rechnung. Die habe ich mit Office 365 gespeichert. Und * schwupps * bist Du in der Cloud, ganz egal, was Du sonst noch so machst. Das selbe gilt ja für Whatsapp: Die Abstinenz von Whatsapp bringt nur solange etwas, bis der erste, der Deine Telefonnummer besitzt, Whatsapp installiert. Ein weiteres schönes Beispiel ist Facebook. Weißt Du, das Facebook ein sogenannntes Schattenprofil von allen Menschen erstellt, die nicht bei Facebook sind? Deshalb wurde schon vor Jahren Klage gegen Facebook erhoben. Facebook wurde für diese Praxis verurteilt. Alles Leute, die nach dem, was Du schreibst, gar nicht bei Facebook gespeichert werden KÖNNEN, das sie ja keine Mitglieder sind und nichts von Facebook nutzen.

    Und falls Du es immer noch nicht verstehst, google es oder folge dem Link: https://netzpolitik.org/2018/ob-nutzer-oder-nicht-facebook-legt-schattenprofile-ueber-alle-an/

    Du solltest ernsthaft an Deinen Umgangsformen arbeiten. Egal, ob Du im Recht oder Unrecht bist, dieser Tonfall ist höchst unangemessen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ipan gmbh, München-Haar
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-62%) 11,50€
  3. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

    2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
      Carsharing
      Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

      Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

    3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
      BSI
      Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

      Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


    1. 14:35

    2. 14:17

    3. 13:53

    4. 13:38

    5. 13:23

    6. 13:04

    7. 12:01

    8. 11:26