Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

    Autor: David64Bit 06.01.19 - 01:14

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während du mit deinem Verbrenner als noch am einparken in der Garage bist,
    > geniesse ich schon das kühle Feierabendbier.

    Red dir das nur ein. Mein Verbrenner kann das alles auch.

    > > Den gibt's Europaweit nirgends.
    >*marketinggeblubber*

    Genau - dann schau doch mal nach, wo - auch die Schweiz - ihren Strommix überall her bekommt.

    > Dafür hast du sicherlich einen Beleg.

    Brauch ich nicht. Du kannst mir das entweder glauben, oder selbst Google benutzen.

    > Und weil du das machst, machen das alle 80 Millionen in Deutschland
    > wohnhaften Personen natürlich auch.

    Mal davon abgesehen, dass 80 Millionen in Deutschland kein Auto fahren, ist mir das zu blöd, auf so eine Plumpe Verallgemeinerung zu Antworten.

    > Mir ist kein Wasserstoffauto bekannt ohne Akku.

    Liebe Güte, dir muss man ja echt alles auf dem Silberteller servieren. Keinen Akku, der groß genug ist, die Umwelt mehr zu belasten als ein Verbrenner. Gibt inzwischen einige Studien, die von der "magischen Größe" 35-45 kWh ausgehen, ab dem ein moderner Verbrenner (zumindest momentan noch) über das Leben gesehen die Umwelt weniger belastet.

  2. Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

    Autor: SJ 06.01.19 - 01:19

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Red dir das nur ein. Mein Verbrenner kann das alles auch.

    Du kannst deinen Verbrenner per Induktion laden?

    > > > Den gibt's Europaweit nirgends.
    > >*marketinggeblubber*
    >
    > Genau - dann schau doch mal nach, wo - auch die Schweiz - ihren Strommix
    > überall her bekommt.

    Das ist für die Gemeinde Flawil genau aufgelistet. Also was stimmt daran nicht?

    > Brauch ich nicht. Du kannst mir das entweder glauben, oder selbst Google
    > benutzen.

    Du hast also keinen Beleg. Dann ist es nichts weiter als heisse Luft.

    > Mal davon abgesehen, dass 80 Millionen in Deutschland kein Auto fahren, ist
    > mir das zu blöd, auf so eine Plumpe Verallgemeinerung zu Antworten.

    Also stimmst du mir zu. Gut zu wissen.


    > > Mir ist kein Wasserstoffauto bekannt ohne Akku.
    >
    > Liebe Güte, dir muss man ja echt alles auf dem Silberteller servieren.
    > Keinen Akku, der groß genug ist, die Umwelt mehr zu belasten als ein
    > Verbrenner.

    Du hast geschrieben ohne Akku. Nicht ich.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

    Autor: David64Bit 06.01.19 - 01:33

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst deinen Verbrenner per Induktion laden?

    Ich kenne kein einziges Elektroauto, welches das kann. Die Induktionsladetechnik ist noch nicht zertifiziert.

    > Das ist für die Gemeinde Flawil genau aufgelistet. Also was stimmt daran
    > nicht?

    z.B. die 13.6% Strom aus "nicht überprüfbaren Energieträgern", wie es in der Tabelle so schön heißt. Und aus welchem Wasserkraftwerk der Strom wirklich kommt, steht da auch nicht dabei. Bedeutet ergo - wie für den Rest Europas -, dass der Anbieter den Strom in den großen Europatopf wirft. Ob der Strom also in diesem moment wirklich aus dem Wasserkraftwerk kommt, ist nicht überprüfbar. Deswegen ist das alles auch nur Schönrechnen, solange man nicht eine Solaranlage auf dem Haus hat und das Auto nur davon geladen wird. Mach dir mal bewusst, wie das Stromnetz in Europa funktioniert - das funktioniert auch in der Schweiz genauso, da können die noch so viel schönes Markgeting in die Texte gießen.

    > Du hast also keinen Beleg. Dann ist es nichts weiter als heisse Luft.

    Ich hab genug. Mir ist das völlig Latte ob du das jetzt als heiße Luft siehst oder nicht - Teslas dürfen nur von Teslafillialen gewartet werden und im Zubehör gibt es ausser ein paar Fahrwerksteilen nichts.

    > Also stimmst du mir zu. Gut zu wissen.

    Ah, auch noch Populist der einem die Worte im Mund herumdreht. Schön! Und nein - bevor ich dir bei irgend einem deiner Beiträge hier im Thread zustimme, wird unsere Sonne zum Schwarzen Loch.

    > Du hast geschrieben ohne Akku. Nicht ich.

    Genau genommen hat auch ein Verbrenner einen Akku. Und jetzt? Noch mehr Korinthenscheißen?

    (@Admins, die Wortwahl ist bewusst - verschiebt den Thread gern auf den Bolzplatz, ich bin durch. SJ landet auf meiner Ignorieren-Liste, mit der Art lässt sich nicht vernünftig Diskutieren)

  4. Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

    Autor: SJ 06.01.19 - 07:12

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne kein einziges Elektroauto, welches das kann. Die
    > Induktionsladetechnik ist noch nicht zertifiziert.

    Von wem zertifiziert?

    > z.B. die 13.6% Strom aus "nicht überprüfbaren Energieträgern", wie es in
    > der Tabelle so schön heißt. Und aus welchem Wasserkraftwerk der Strom
    > wirklich kommt, steht da auch nicht dabei.

    Welche 13.6 % meinst du? In der Tabelle Seite 2 ist basic und star auch nochmals schön aufgelistet. PV, ARA, Wasser (CH).

    https://www.tbflawil.ch/media/files/36/20181108%20TBF%20Tarifblatt%20Strom%202019.pdf

    Wie du da auf Europa kommst, ist schlichtweg nicht nachvollziehbar.


    > Ich hab genug. Mir ist das völlig Latte ob du das jetzt als heiße Luft
    > siehst oder nicht

    Sehe immer noch keinen Beleg, sondern ein Ablenkungsmanöver.

    > - Teslas dürfen nur von Teslafillialen gewartet werden

    Beleg?

    > Ah, auch noch Populist der einem die Worte im Mund herumdreht. Schön! Und
    > nein - bevor ich dir bei irgend einem deiner Beiträge hier im Thread
    > zustimme, wird unsere Sonne zum Schwarzen Loch.

    Nur weil man einen Beleg fordert, ist man ein Populist?


    > Genau genommen hat auch ein Verbrenner einen Akku. Und jetzt? Noch mehr
    > Korinthenscheißen?

    Deine Fehler musst du nicht mir anlassen. Ich weiss, dass auch Verbrenner Akkus haben. Gut, dass dir das auch auffällt.

    > (@Admins, die Wortwahl ist bewusst - verschiebt den Thread gern auf den
    > Bolzplatz, ich bin durch. SJ landet auf meiner Ignorieren-Liste, mit der
    > Art lässt sich nicht vernünftig Diskutieren)

    Nur weil du keine Belege liefern kannst, ist das nicht meine Schuld.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: 55.000 Eurostatt 35.000 Dollar

    Autor: bk (Golem.de) 06.01.19 - 07:40

    Ab hier geht es auf dem Bolzplatz weiter.

    Bastian König
    Golem.de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin
  2. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Quake 2 RTX: Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake
      Quake 2 RTX
      Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake

      GTC 2019 In wenigen Wochen von Pathtracing zu RTX: Nvidia hat basierend auf der Quake-2-Version eines deutschen Studenten eine neue erstellt, welche HDR sowie God Rays und gläserne Oberflächen in den Shooter integriert.

    2. Boundless XR: Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC
      Boundless XR
      Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC

      GDC 2019 Die Kombination aus 60-GHz-WLAN und Snapdragon-basiertem Headset soll für eine drahtlose VR-Erfahrung sorgen: Qualcomm nennt das Boundless XR, erste Hersteller wie Pico arbeiten bereits mit der Technik.

    3. Ice Lake U: Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik
      Ice Lake U
      Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik

      Ende 2019 erscheinen die Ice Lake genannten Intel-Chips für Ultrabooks. Deren Gen11-Grafikeinheit weist viele Neuerungen auf, etwa bei den Shadern, beim L3-Cache oder beim Speicherinterface.


    1. 14:53

    2. 13:44

    3. 13:20

    4. 12:51

    5. 00:00

    6. 18:05

    7. 16:39

    8. 13:45