Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Ist DLP druck jetzt auch schon was neues?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist DLP druck jetzt auch schon was neues?

    Autor: Aluz 05.02.19 - 10:51

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, du hast das nicht richtig gelesen. Ich hab das nicht mit dem
    > CLIP Verfahren verglichen - dies galt für den letzten derartigen Artikel.
    >
    > Also nochmal ganz kurz: Was ist so neu daran? Harz wird mit Licht gehärtet.
    > Hart wird es, ähnlich wie ein Lollipop von innen heraus. Schichtweise. Der
    > Machine ist es vollkommen egal, ob die neue Schicht gezogen, gedreht,
    > gedrückt oder eingeflogen wird - das Ding leuchtet Licht auf einen Punkt,
    > der Punkt wird gehärtet. Und wenn man sich die verlinken Papiere dazu
    > ansieht, sieht man auch ganz gut, was geändert wurde: Die Polymerisation
    > des Harzes wird durch Additive beschleunigt, diese Beschleunigung wird z.B.
    > auch beim CLIP-Verfahren verwendet um ein gelartiges Polymer zu erhalten,
    > welches die Tangentialkräfte besser durch den gesamten Körper leitet.
    >
    > Revolutionär wäre meiner Meinung nach z.B. eine Polymerisation durch z.B.
    > einen Diodenlaser - ähnlich der 3D-Glasgravur, mit variablen Brennpunkt der
    > tatsächlich 3-dimensional den Körper härtet, anstatt ihn wie hier einfach
    > schichtweise aufzurollen.
    >
    > Edit:
    > Kuckst du: Schichten.
    > science.sciencemag.org

    Oh Gott, was du hier als "Schichten" bezeichnest ist rein zur Veranschaulichung des Verfahrens und wie das Licht durch das Material dringt, veranschaulicht durch einen Querschnitt. Das hat aber nix mit dem Druckverfahren zu tun.
    Also, meine Vermutung ist korrekt. Du hast weder den Artikel noch die Veroeffendlichung richtig gelesen. Bist nur kurz drueber gesprungen und hast die Informationen rausgepickt, die wenn du sie nur etwas falsch darstellst deinen Punkt stuetzen ganz egal wie voellig falsch deine Aussage ist. Herzlichen Glueckwunsch, sie haben es geschafft wie Donald Trump zu argumentieren. Bravo.

    Noch ein mal zur Verdeutlichung: Es gibt keine Schichten. Das Bild, das der Beamer projeziert gibt nicht eine Schicht wieder. Es gibt die Dicke des Materials auf einem Ray wieder. Was also getan wird sind viele Ray casts die je Pixel die Menge an Material angeben, die der Ray durchdringt. Sprich, je heller das Pixel umso mehr Material hat der Ray im Objekt durchdrungen. Das macht man mit einer 360 Grad Drehung des Objekts. Hat man dieses Video gerendert kann man nun dieses Glas vor einen Beamer stellen, die Drehgeschwindigkeit mit dem Video synchronisieren und diese Bilder werden dann in das Medium projeziert waehrend es sich dreht.
    Dies hat nun den Effekt, dass bereiche im Harz-Tank, welche im 3D Objekt sind wiederholt von jeder Seite wieder und wieder belichtet werden. Somit haerten sie aus und das 3D Objekt entsteht frei schwebend in der Harz Loesung. Und das nach nur 2 Minuten.
    Das hat abgesehen von "Licht, Beamer und Harz" nix mit deinem DLP Drucker zu tun.
    Sagst du auch eine Kaffeemaschiene ist das gleiche wie ein Computer nur weil beides nen Transistor drin verbaut hat?

    Fazit: Bitte lese und verstehe bevor du sinnbefreit Falschinformationen kommentierst. Wegen solch einem verhalten verbreitet sich naemlich Fake News wie Laubfeuer, nur weil die Leute nicht Lesen, Verstehen, Quelle checken wollen.

  2. Re: Ist DLP druck jetzt auch schon was neues?

    Autor: gs (Golem.de) 05.02.19 - 11:28

    Dieser Kommentar ist ein Fall für den Bolzplatz

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. ip-fabric GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00