Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: hans-peterr 24.01.19 - 17:45

    Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit, wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)
    Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht deren Erfindung ist, sondern von Apple.

  2. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: Kondratieff 24.01.19 - 19:47

    hans-peterr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone
    > war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit,
    > wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)
    > Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht
    > deren Erfindung ist, sondern von Apple.

    Schon allein sprachlich kreide ich dir das an: Ich kann nicht wissen, welche Definition von "wasserdicht" du uns vorenthältst, indem du sie nicht ausschreibst. IP68 schaffen auch andere Smartphones, darunter zahlreiche, mit mehreren Tasten und Anschlüssen versehene "Rugged Phones" wie das Doogee S60 Lite, das ich mir demnächst anschaffen möchte.

    Ich möchte nicht aussagen, dass das hier behandelte Smartphone nicht potenziell länger wasserdicht bleibt. Aber ein nach IP68 zertifiziertes Telefon nicht wasserdicht zu nennen, nur weil die Dichtungen irgendwann spröde werden könnten (mir persönlich fehlen dazu Erfahrungswerte), ist, meiner Meinung nach, überzogen.

    Genauso wäre es aus meiner Sicht überzogen, dem iPhone trotz Möglichkeit des Adaptierens und trotz Kopfhörer mit entsprechendem Anschluss einen Zwang zu kabellosen Kopfhörern zu attestieren. Ich persönlich habe miterlebt, dass man Kopfhörer physisch mit neueren iPhones verkabeln kann (auch wenn mir die Lösungen nicht zusagen).

    Das Meizu geht es ganz anders vor.

  3. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 10:55

    >Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit, wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)

    Und wie lange dauert es, bis solche Dichtungen bei einem Smartphone spröde werden? Zehn Jahre? Oder hast Du da konkrete Zahlen?

    >Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht deren Erfindung ist, sondern von Apple.

    Nicht Kabellos, sondern nicht mehr mit analogem Ausgang, das ist ein Unterschied (mit Adapter kann man nach wie vor analoge Kabel-Kopfhörer verwenden, oder man greift zum Kopfhörer mit Lightning-Schnittstelle, wie zB die beiliegenden...)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. MailStore Software GmbH, Viersen
  3. adp Gauselmann GmbH, Lübbecke
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

    2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
      Carsharing
      Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

      Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

    3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
      BSI
      Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

      Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


    1. 14:35

    2. 14:17

    3. 13:53

    4. 13:38

    5. 13:23

    6. 13:04

    7. 12:01

    8. 11:26