Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: hans-peterr 24.01.19 - 17:45

    Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit, wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)
    Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht deren Erfindung ist, sondern von Apple.

  2. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: Kondratieff 24.01.19 - 19:47

    hans-peterr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone
    > war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit,
    > wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)
    > Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht
    > deren Erfindung ist, sondern von Apple.

    Schon allein sprachlich kreide ich dir das an: Ich kann nicht wissen, welche Definition von "wasserdicht" du uns vorenthältst, indem du sie nicht ausschreibst. IP68 schaffen auch andere Smartphones, darunter zahlreiche, mit mehreren Tasten und Anschlüssen versehene "Rugged Phones" wie das Doogee S60 Lite, das ich mir demnächst anschaffen möchte.

    Ich möchte nicht aussagen, dass das hier behandelte Smartphone nicht potenziell länger wasserdicht bleibt. Aber ein nach IP68 zertifiziertes Telefon nicht wasserdicht zu nennen, nur weil die Dichtungen irgendwann spröde werden könnten (mir persönlich fehlen dazu Erfahrungswerte), ist, meiner Meinung nach, überzogen.

    Genauso wäre es aus meiner Sicht überzogen, dem iPhone trotz Möglichkeit des Adaptierens und trotz Kopfhörer mit entsprechendem Anschluss einen Zwang zu kabellosen Kopfhörern zu attestieren. Ich persönlich habe miterlebt, dass man Kopfhörer physisch mit neueren iPhones verkabeln kann (auch wenn mir die Lösungen nicht zusagen).

    Das Meizu geht es ganz anders vor.

  3. Re: Konsequent, aber bedauerlich (meiner Meinung nach)

    Autor: Trollversteher 25.01.19 - 10:55

    >Wenn du mir ankreidest dass wasserdicht keine Erfindung von dem Smartphone war (obwohl es das auf ein neues Level heben könnte. Stichwort Langzeit, wenn alle Gummidichtungen bei iPhones und Co spröde geworden sind)

    Und wie lange dauert es, bis solche Dichtungen bei einem Smartphone spröde werden? Zehn Jahre? Oder hast Du da konkrete Zahlen?

    >Dann Kreide ich dir an, dass der zwang zum kabellosen Kopfhörer auch nicht deren Erfindung ist, sondern von Apple.

    Nicht Kabellos, sondern nicht mehr mit analogem Ausgang, das ist ein Unterschied (mit Adapter kann man nach wie vor analoge Kabel-Kopfhörer verwenden, oder man greift zum Kopfhörer mit Lightning-Schnittstelle, wie zB die beiliegenden...)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00