Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Vorteil einer Konsole

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: gott_vom_see 09.11.17 - 13:16

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer sich nicht von so etwas abschrecken lässt/Spaß daran hat, der bekommt
    > das freiere Erlebnis, mit angepasster Optik.

    Je nach Rechnerleistung heißt angepasst dann wohl max. Full-HD @medium :-) Ich fummel auch gerne, aber meine Tests letztens an nem 2,5k¤ Rechner haben mir nach 8 Jahren mal wieder die Augen geöffnet, was Spaß am Fummeln bedeutet:

    - Frame-Timings je nach Spiel nach 20-30 Minuten gefummel manchmal stabil - mal diverseste Settings Ingame, mal Treiber, mal beides in Kombination
    - bei manche Spielen bekommt man überhaupt kein sauberes Timing hin (Watch Dogs 2), Witcher 3 mit allen Augen zugedrückt
    - Schafft er keine > 60 FPS konstant muss man 30fps vsync nehmen oder hat Tearing wie eh und je. Keine Ahnung warum Konsolen offene Frame-Rate gefühlt irgendwie besser hinbekommen.
    - Alternativ stellt man die Auflösung runter oder schraubt an den Assets. Soviel zum Thema native 4k@60fps
    - FreeSync bis maximal 38 Zoll kein volles 4K und 300cd/m² für 1500¤ sehe ich nicht als adäquate Alternative
    - DTS über TOSLINK -> Fehlanzeige
    - HDR selbst mit dem Rechner eher selten, selbst Forza Horizon 3 hat keines

    > Preislich tut sich beides nicht mehr viel.(und wer ohnehin einen PC
    > hat/braucht, der kommt mit dem PC fürs Spielen sogar günstiger weg/bekommt
    > sehr viel Leistung)

    Wer braucht wirklich einen PC der die Leistung zum spielen hat? Die Leistung kauft man doch nur (mit), weil man spielen will, seltener aber weil die Leistung wirklich zum Arbeiten notwendig ist. Und wenn du mit günstiger meinst, dass 600-700 ¤ mehr für einen Rechner auszugeben um ihn spieletauglich jenseits der Konsolen zu machen, dann rechnest du anders als zumindest ich. Brauchbare Arbeitsrechner gibt es für 400¤, Brauchbare Spielerechner selten unter 1000¤. Das ganze dann wie oben skizziert meist ohne HDR und DTS/Dolby per TOSLINK. Und nein einen Receiver dazwischen schalten oder das Audio vom HDMI abgreifen ist latenzbedingt absolut keine Lösung.

    >
    > Bevor ich noch mal mit 30 Fps spiele, geb ich mir die Kugel.

    Bevor ich ohne konstante Frame-Time spiele, gebe ich mir die Kugel ;-)

  2. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 13.11.17 - 07:58

    Selten so viel Müll gelesen...

    Nur weil du dich bei Saturn übers Ohr hast hauen lassen und 2500¤ für Schrott ausgibst, brauchst du dich hier ja nicht auch noch lächerlich machen.


    Mein Haswell hat jetzt paar Jahre aufm Buckel.
    Vor einem Jahr kam für 400¤ eine 1070 dazu, statt der R9 290.

    Ich spiele alles in WQHD und 60 Fps und Sehr hohen bis maximalen Grafikeinstellungen.

    Ich kenne übrigens einige, die ausreichend starke PCs beruflich brauchen und diese nur mit einer GPU versehen müssen um einen sehr guten Spiele PC zu erhalten.

    Einige haben auch die Grafik-Hardware ohnehin schon.

    Wer im Bereich Video und Bildbearbeitung, CAD, Programmierung/Virtualisierung usw unterwegs ist, der hat auch vernünftige Hardware.

    Und wer es nicht schafft, an einem "2,5k PC" vernünftige Frametimes zu erreichen, der sollte sich vllt erst mal das benötigte Wissen aneignen oder eben eine der genannten Konsolen beschaffen.

    Da bekommt man die besten Frametimes (Eine Konsole mit besseren Frametimes zu bewerben ist schon nahezu lächerlich) und sogar bei cineastischen 30 FPS.

  3. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: Achranon 13.11.17 - 15:39

    > - Frame-Timings je nach Spiel nach 20-30 Minuten gefummel manchmal stabil -
    > mal diverseste Settings Ingame, mal Treiber, mal beides in Kombination
    > - bei manche Spielen bekommt man überhaupt kein sauberes Timing hin (Watch
    > Dogs 2), Witcher 3 mit allen Augen zugedrückt

    Ja, diese Spiele gibt es leider die einfach so programmiert sind das es technisch kaum möglich ist eine konstante Framerate zu erreichen.

    Allerdings ist es dann gewöhnlich bei den Konsolen erst recht so.

    Wahlweise kann man auf dem PC noch so vorgehen.

    VSync im Spiel selbst abschalten, im NVidia Treiber an, in Riva Tuner die gewünschte Framerate einstellen.

    > - Schafft er keine > 60 FPS konstant muss man 30fps vsync nehmen oder hat
    > Tearing wie eh und je. Keine Ahnung warum Konsolen offene Frame-Rate
    > gefühlt irgendwie besser hinbekommen.

    Wäre mir neu daß Konsolen das besser hinbekommen. Auf dem PC kannst du mit Triple Buffering und der Anzahl vorgerenderter Frames auch durchaus immer noch was drehen.

    > - Alternativ stellt man die Auflösung runter oder schraubt an den Assets.
    > Soviel zum Thema native 4k@60fps

    Forza 7 läuft auf meiner 980TI mit 4K@60 fps. Aber auch auf der Karte hat man 4K mit 60 fps selten, 4K mit 30 fps geht aber meistens.

    Du wirst aber auch kein XBox One X Spiel finden außer Forza was 4K mit 60 fps schafft.

    > - FreeSync bis maximal 38 Zoll kein volles 4K und 300cd/m² für 1500¤ sehe
    > ich nicht als adäquate Alternative

    Vergiss diesen GSync, Freesync was auch immer Quatsch, das ist eine weitgehend nutzlose eh viel zu teuere Technologie die Probleme behebt die sowieso nicht zu existieren haben.

    Man will ja keine wackelige Framerate gerade so glatt bügeln. Spiele haben einfach in 60 fps konstant zu laufen, fertig. Konstante 60 ffps werden immer besser aussehen als dieses GSync Gewackel.

    Und wenn ist es eh weit besser Spiele auf 30 fps limitieren und auf einem ordentlichen TV (können leider nur wenige) per Frame Interpolation auf 120 fps gehen.

    > - HDR selbst mit dem Rechner eher selten, selbst Forza Horizon 3 hat

    Das stimmt, hat sich auf dem PC noch nicht durchgesetzt. Aber naja, wurde ja auch erst vor kurzem mit dem Creators Update ein "offizielles" Feature.

    Ist aber auch nicht so tragisch. Ich habe Uncharted 4 aus Versehen 1 Stunde ohne HDR gespielt und es einfach nicht bemerkt :)

    So ähnlich gehts mir auch mit diversen UHD HDR Filmen. Ich habe mittlerweile einige verglichen, und ganz ehrlich, wenn mir keiner sagen würde was davon HDR ist und was nicht, ich würde es nicht sehen :)

    > Wer braucht wirklich einen PC der die Leistung zum spielen hat? Die
    > Leistung kauft man doch nur (mit), weil man spielen will, seltener aber
    > weil die Leistung wirklich zum Arbeiten notwendig ist. Und wenn du mit
    > günstiger meinst, dass 600-700 ¤ mehr für einen Rechner auszugeben um ihn
    > spieletauglich jenseits der Konsolen zu machen, dann rechnest du anders als
    > zumindest ich. Brauchbare Arbeitsrechner gibt es für 400¤, Brauchbare
    > Spielerechner selten unter 1000¤. Das ganze dann wie oben skizziert meist
    > ohne HDR und DTS/Dolby per TOSLINK. Und nein einen Receiver dazwischen
    > schalten oder das Audio vom HDMI abgreifen ist latenzbedingt absolut keine
    > Lösung.

    Da hast du völlig Recht, der PC ist keine günstige Alternative zum Spielen und wird es auch niemals sein, da kann man noch soviel dran rumrechnen.

    Verstehe auch nicht wieso immer wieder welche verzweifelt versuchen das so hinzudrehen.

    PC Spielen ist einfach teurer Luxus und fertig.

    Ist ja auch nichts schlimmes dabei. In allen Bereichen gibt es doc immer Luxus Artikel die nicht für die breite Masse sind.

  4. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: gott_vom_see 14.11.17 - 20:48

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selten so viel Müll gelesen...
    >

    Selten so eine überhebliche Antwort gelesen.

    > Nur weil du dich bei Saturn übers Ohr hast hauen lassen und 2500¤ für
    > Schrott ausgibst, brauchst du dich hier ja nicht auch noch lächerlich
    > machen.

    Wenn ein Rechner als Gaming Rechner für das Geld über den Tisch geht erwarte ich, das die Komponenten das versprochene leisten. 1080 Ti 11GB, I7 7700K, 1TB SSD, 16GB RAM ich weiß nicht wo du da Schrott siehst.
    >
    > Mein Haswell hat jetzt paar Jahre aufm Buckel.
    > Vor einem Jahr kam für 400¤ eine 1070 dazu, statt der R9 290.
    >
    > Ich spiele alles in WQHD und 60 Fps und Sehr hohen bis maximalen
    > Grafikeinstellungen.

    WQHD ungleich 4k. Aber wer überall Müll liest, wird so ein Detail sicher leicht übersehen.

    >
    > Ich kenne übrigens einige, die ausreichend starke PCs beruflich brauchen
    > und diese nur mit einer GPU versehen müssen um einen sehr guten Spiele PC
    > zu erhalten.

    Für jemanden der nur Müll liest hätte ich vielleicht präzisieren sollen. Nur wenige brauchen derartige Hardware zum Arbeiten.

    > Und wer es nicht schafft, an einem "2,5k PC" vernünftige Frametimes zu
    > erreichen, der sollte sich vllt erst mal das benötigte Wissen aneignen oder
    > eben eine der genannten Konsolen beschaffen.

    Sorry, ich wusste nicht, dass man einen Master in Computerspiele einstellen braucht, um die Frame-Timings passend zu bekommen.

    Meine Versuche habe ich skizziert. Erleuchte mich mit deiner Weisheit. Auf Details (ich habe sogar problematische Spiele aufgezeigt) gehst du sicher nur ganz aus versehen nicht ein.

    >
    > Da bekommt man die besten Frametimes (Eine Konsole mit besseren Frametimes
    > zu bewerben ist schon nahezu lächerlich) und sogar bei cineastischen 30
    > FPS.

    Im Absatz dachte ich noch du hast wirklich Ahnung. Aber dieser beweist schmerzlich das Gegenteil. Naja nun hatte ich den Text schon geschrieben und erkläre es nochmal.

    Es geht nicht um Frame-Times bzw. nur indirekt sondern um das Timing. das 60fps ne bessere Frame-Time hat als 30 sollte dem letzten Vollpfosten klar sein. Das Timing bekommen die Rechner aber schwerer hin, sprich konstante nicht variierende 16,6ms für 60fps oder 33,3ms für 30. Was nützen mir konstante 60fps wenn die Frame-Time dauernd zum Beispiel zwischen 12 und 21ms hin und her springt. Ja auch das sind in der Summe 60fps, aber es ruckelt permanent. Das ist ein Extrem, zugegeben. Ein anderes Beispiel: eigentlich saubere 30 oder 60fps, aber es kommt alle paar Sekunden sporadisch immer wieder zu dips.

    Das ist für mich nerviger als ein „Einbruch” auf 55 oder 28fps, weil da sind es mehrere Frames die eine höhere Frame-Time haben. Das ist am Ende alles eine Geschmackssache was einem wichtiger ist.

    Bevor du aber das nächste mal jemanden unterstellst Müll zu schreiben solltest du das geschriebene vielleicht wenigstens verstehen und/oder darauf eingehen.

  5. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: sfe (Golem.de) 14.11.17 - 20:55

    Viel Spaß auf dem Bolzplatz.

    Sebastian Fels (golem.de)

  6. Re: Vorteil einer Konsole

    Autor: gott_vom_see 14.11.17 - 21:15

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Frame-Timings je nach Spiel nach 20-30 Minuten gefummel manchmal stabil
    > -
    > > mal diverseste Settings Ingame, mal Treiber, mal beides in Kombination
    > > - bei manche Spielen bekommt man überhaupt kein sauberes Timing hin
    > (Watch
    > > Dogs 2), Witcher 3 mit allen Augen zugedrückt
    >
    > Ja, diese Spiele gibt es leider die einfach so programmiert sind das es
    > technisch kaum möglich ist eine konstante Framerate zu erreichen.
    >
    > Allerdings ist es dann gewöhnlich bei den Konsolen erst recht so.

    Da unterscheiden sich unsere Erfahrungen ;-) Auf der Konsole ist das Frame-Timing Problem sicher auch vorhanden, aber es gibt genügend Titel die das (besser) in den Griff bekommen. Ich vermute das liegt an der integrierten Hardware, wo nicht so viel dazwischen funken kann.

    Watch Dogs 2 läuft 1800p Checkerboarding 30fps wie festgenagelt mit absolut sauberen Frame-Timing. Das habe ich auf dem PC so nicht hinbekommen. Bei Witcher 3 kam nach 1-2 Monaten ein Patch der das Problem damals löste.

    >
    > Wahlweise kann man auf dem PC noch so vorgehen.
    >
    > VSync im Spiel selbst abschalten, im NVidia Treiber an, in Riva Tuner die
    > gewünschte Framerate einstellen.

    Die Idee hatte ich auch. Nicht immer mit Erfolg. Gerade der Rivatuner macht auch auf meinem älteren Rechner teilweise so komische Dinge beim Frame-Limiter, das ich lieber offen spiele und gut ist.

    >
    > > - Schafft er keine > 60 FPS konstant muss man 30fps vsync nehmen oder
    > hat
    > > Tearing wie eh und je. Keine Ahnung warum Konsolen offene Frame-Rate
    > > gefühlt irgendwie besser hinbekommen.
    >
    > Wäre mir neu daß Konsolen das besser hinbekommen. Auf dem PC kannst du mit
    > Triple Buffering und der Anzahl vorgerenderter Frames auch durchaus immer
    > noch was drehen.

    Deswegen schrieb ich gefühlt. Triple Buffer erzeugt dann Input-Lag. Aber das ist nörgeln auf ganz hohem Niveau ;-)

    > Du wirst aber auch kein XBox One X Spiel finden außer Forza was 4K mit 60
    > fps schafft.

    Das ist wahr. Aber ich muss auch nicht das 5-fache dafür bezahlen.

    >
    > > - FreeSync bis maximal 38 Zoll kein volles 4K und 300cd/m² für 1500¤
    > sehe
    > > ich nicht als adäquate Alternative
    >
    > Vergiss diesen GSync, Freesync was auch immer Quatsch, das ist eine

    Ich wollte dem „Tipp” nur vorgreifen :-)

    >
    > Und wenn ist es eh weit besser Spiele auf 30 fps limitieren und auf einem
    > ordentlichen TV (können leider nur wenige) per Frame Interpolation auf 120
    > fps gehen.

    Das macht kein Spiele-Modus der TVs soweit mir bekannt. Heißt ohne Spiele/PC-Modus Input-Lag weit über 100ms (das sind 6 Frames bei 60fps). Dann doch lieber 30fps nativ.

    >
    > > - HDR selbst mit dem Rechner eher selten, selbst Forza Horizon 3 hat
    >
    > Das stimmt, hat sich auf dem PC noch nicht durchgesetzt. Aber naja, wurde
    > ja auch erst vor kurzem mit dem Creators Update ein "offizielles" Feature.
    >
    > Ist aber auch nicht so tragisch. Ich habe Uncharted 4 aus Versehen 1 Stunde
    > ohne HDR gespielt und es einfach nicht bemerkt :)
    >
    > So ähnlich gehts mir auch mit diversen UHD HDR Filmen. Ich habe
    > mittlerweile einige verglichen, und ganz ehrlich, wenn mir keiner sagen
    > würde was davon HDR ist und was nicht, ich würde es nicht sehen :)

    Kommt auf das Gerät an. Gerade TVs bis Mittelklasse < 1000 ¤ für z.B. ein 49 Zoll Panel sparen gerne an Maximalhelligkeit und teilweise Kontrast. Wenn da nur 400-500cd/m² raus springen, kann der Effekt schon arg verloren gehen, dazu dann vielleicht auch nur 4000:1 Kontrast. Einfach darauf achten über 1000cd/m² Spitzenhelligkeit und > 6000:1 nativen Kontrast (nicht Dynamisch!) und die ganze Sache macht langsam Spaß. Lieber ein kleineres Panel 43-49 Zoll mit hoher Helligkeit als die sündhaft teuren über 55 Zoll, welche dann auch noch prinzipbedingt technische Probleme wie einstrahlendes Licht von der Hintergrundbeleuchtung bekämpfen müssen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  2. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln
  3. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.
  4. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden
  2. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Verbraucherzentrale: Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung
    Verbraucherzentrale
    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

    Die Verbraucherzentrale hat untersuchen lassen, was die Aufhebung der Regulierung für den Glasfaserausbau bringt. Ergebnis: Höhere Preise wegen fehlendem Wettbewerb für FTTH/B.

  2. WW2: Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar
    WW2
    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

    Eine kleine britische Firma will Profispieler für Call of Duty WW2 vermitteln - etwa, um Extras freizuschalten. Damit können Poser nun dank der offiziell von Activision freigeschalteten Mikrotransaktionen richtig viel Geld ins Aufhübschen ihrer Statistiken stecken.

  3. Firefox Nightly Build 58: Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
    Firefox Nightly Build 58
    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

    Im Nightly Build 58 testet Mozilla einige neue Funktionen: So sollen Nutzer bald personalisierte Artikelvorschläge von Pocket bekommen. Außerdem werden Nutzer womöglich bald vor Webseiten gewarnt, die im großen Stil Nutzerdaten verloren haben.


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56