Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

    Autor: quineloe 20.11.18 - 23:23

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass man mit so einer Person diskutieren kann. Andere
    > Meinungen = Lüge.

    Ja, ich diskutiere ungern mit so Donald Trumps wie dir, die falsche Tatsachenbehauptungen dann als "Sie haben Ihre Meinung, ich habe meine Meinung und das ist wunderschön" rechtfertigen.

    Paketbote mit Weihnachtsgeld? Ein Fabelwesen, ungefähr so selten wie Einhörner.

    und die Lüge, dass Beschäftigte ihren Job behalten, wenn sie nur schön alles mit sich machen lassen, die kann man so halt einfach nicht mehr stehenlassen. "weil es in den USA passiert ist", ja was für eine Rechtfertigung ist das denn?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.18 23:24 durch quineloe.

  2. Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

    Autor: crazypsycho 20.11.18 - 23:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paketbote mit Weihnachtsgeld? Ein Fabelwesen, ungefähr so selten wie
    > Einhörner.

    Alles eine Frage der Definition... Weihnachtszeit = mehr Pakete = mehr Gehalt.
    Klar, der Bote hat wesentlich mehr Arbeit, aber das kann man unter den Teppich kehren und das höhere Gehalt im Dezember als Weihnachtsgeld sehen.

  3. Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

    Autor: quineloe 20.11.18 - 23:40

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Paketbote mit Weihnachtsgeld? Ein Fabelwesen, ungefähr so selten wie
    > > Einhörner.
    >
    > Alles eine Frage der Definition... Weihnachtszeit = mehr Pakete = mehr
    > Gehalt.
    > Klar, der Bote hat wesentlich mehr Arbeit, aber das kann man unter den
    > Teppich kehren und das höhere Gehalt im Dezember als Weihnachtsgeld sehen.


    Ach so, wir reden hier noch von illegalen Scheinselbstständigkeiten mit Bezahlung pro ausgeliefertem Paket und keinem Stundenlohn.

    Diese Definition von "Weihnachtsgeld" ist abgesehen davon völliger Unsinn. Hauptsache, irgendwie nicht Unrecht haben, oder?

  4. Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

    Autor: crazypsycho 20.11.18 - 23:43

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Paketbote mit Weihnachtsgeld? Ein Fabelwesen, ungefähr so selten wie
    > > > Einhörner.
    > >
    > > Alles eine Frage der Definition... Weihnachtszeit = mehr Pakete = mehr
    > > Gehalt.
    > > Klar, der Bote hat wesentlich mehr Arbeit, aber das kann man unter den
    > > Teppich kehren und das höhere Gehalt im Dezember als Weihnachtsgeld
    > sehen.
    >
    > Ach so, wir reden hier noch von illegalen Scheinselbstständigkeiten mit
    > Bezahlung pro ausgeliefertem Paket und keinem Stundenlohn.

    Genau, branchenüblich halt. Selbst DHL lagert inzwischen an Subunternehmer aus.

    > Diese Definition von "Weihnachtsgeld" ist abgesehen davon völliger Unsinn.
    > Hauptsache, irgendwie nicht Unrecht haben, oder?

    Richtig, ist Unsinn, aber so reden sich das manche halt schön.

  5. Re: Wenn es wirklich um die Sicherheit ginge

    Autor: Eheran 21.11.18 - 01:07

    >Ja, ich diskutiere ungern mit so Donald Trumps wie dir, die falsche Tatsachenbehauptungen dann als "Sie haben Ihre Meinung, ich habe meine Meinung und das ist wunderschön" rechtfertigen.

    Ach, das ist ja interessant. Wo habe ich das denn gemacht? Bitte mal zitieren.
    Ansonsten: Ja, mit solchen Leute braucht man nicht "diskutieren". Ich bleibe bei der Aussage.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Salzgitter
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      1. Galaxy Fold: Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar
        Galaxy Fold
        Samsungs faltbares Smartphone kostet 2.000 US-Dollar

        Samsung hat sein erstes Smartphone mit faltbarem Display vorgestellt: Das Galaxy Fold bietet einen Bildschirm auf der Außenseite und ein großes Display im Inneren, das ausgeklappt wird. Die Technik sieht anders als bei Konkurrenten fertig aus, hat aber seinen Preis.

      2. Galaxy S10 im Hands on: Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle
        Galaxy S10 im Hands on
        Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

        Mit der neuen Galaxy-S10-Reihe will Samsung wieder mehr Innovationen liefern und nicht nur mit der Konkurrenz gleichziehen. Die neuen Geräte kommen mit Multikamera-Systemen, Display-Fingerabdrucksensoren und interessanter Ladetechnik - sogar ein 5G-Modell hat der Anbieter im Portfolio.

      3. Galaxy Buds: Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten
        Galaxy Buds
        Samsungs neue Hörstöpsel sollen 6 Stunden durchhalten

        Mit den Galaxy Buds hat Samsung neue kabellose Hörstöpsel vorgestellt. Für True Wireless In-Ears haben sie eine recht lange Akkulaufzeit. Das Ladeetui lässt sich kabellos laden - beispielsweise auf dem neuen Galaxy S10.


      1. 20:46

      2. 20:30

      3. 20:30

      4. 20:30

      5. 18:15

      6. 17:50

      7. 17:33

      8. 17:15