Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

"social action" soso

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "social action" soso

    Autor: zubat 19.04.19 - 13:24

    > "Sony is concerned the company could become a target of legal and social action" a Sony official in the U.S. told the Wall Street Journal.

    > "Right now Sony seems to be moving toward disallowing ports of ages 18 and up titles worldwide"

    Klingt für mich so, als ob Sony wie viele andere Firmen von SJW-Fanatikern unter Druck gesetzt wird und einfach nachgibt.

    Wenn ein Designer einen nackten Hintern darstellen möchte, sollte das im Rahmen der künstlerischen Freiheit möglich sein. Ja, hier wird kein Gesetz vom Staat diktiert, aber was ist letztlich der Unterschied, wenn man sein Spiel auf keiner Plattform mehr veröffentlichen kann?

  2. Re: "social action" soso

    Autor: dilaracem 19.04.19 - 13:48

    zubat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Sony is concerned the company could become a target of legal and social
    > action" a Sony official in the U.S. told the Wall Street Journal.
    >
    > > "Right now Sony seems to be moving toward disallowing ports of ages 18
    > and up titles worldwide"
    >
    > Klingt für mich so, als ob Sony wie viele andere Firmen von SJW-Fanatikern
    > unter Druck gesetzt wird und einfach nachgibt.
    >
    > Wenn ein Designer einen nackten Hintern darstellen möchte, sollte das im
    > Rahmen der künstlerischen Freiheit möglich sein. Ja, hier wird kein Gesetz
    > vom Staat diktiert, aber was ist letztlich der Unterschied, wenn man sein
    > Spiel auf keiner Plattform mehr veröffentlichen kann?

    Ich habe ein großes Problem mit diesem Post. Einerseits wird auf die Problematik einer Zensur hingewiesen, was völlig berechtigt ist. Gleichzeitig wird aber die ebenso berechtigte Kritik, die auf vielfältige Probleme hinweist (gesellschaftliche Auswirkungen aller Aspekte von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Games) und die erst zu diesem Verhalten von Sony führt, mit Begriffen wie "SJW-Fanatiker" diffamiert. Wer sind hier eigentlich die Fanatiker?

  3. Re: "social action" soso

    Autor: quineloe 19.04.19 - 13:56

    Leute wie Anita Sarkeesian oder Brianna Wu sind nun mal die Personen dahinter.

    Es sind keine prüden Moralapostel mehr, die gegen Nacktheit in den Medien protestieren, sondern es sind diese SJW in ihrem Kreuzzug gegen toxic masculinity.

    Die prüden Alten hätten auch niemals "Manspreading" erfunden, was das perfekte Beispiel dafür ist, dass die SJW sich an wirklich jeder noch so bedeutungslosen Kleinigkeit bis zum Hitzetod reiben, und dadurch ihrer eigenen Sache (so es diese tatsächlich ist, da gibt es auch ganz andere Vermutungen) massiv schaden, indem sie die unentschlossene Masse in Scharen verjagen, weil sie diesen überbordenden Extremismus nicht unterstützen wollen.

  4. Re: "social action" soso

    Autor: narfomat 19.04.19 - 14:07

    ich weiss gar net was es da zu jammern gibt... 1. mal wird niemand gezwungen einen titel von sony zu kaufen... ein sony spiel ist zudem keineswegs irgend eine relevante die gesellschaft betreffende information die von einem dritten (staat, illegitime macht) veraendert (zensiert) wird, sondern sony (der hersteller) entscheidet, den titel content jetzt ohne nackten po zu gestalten... wems net gefaellt, kauft das produkt nicht, fertig.

    2. wuesste ich jetzt nicht was ein nackter hintern oder brueste mit gruppenbezogener menschenfeindlichkeit zu tun haben sollte? auf so eine idee kommen nur sogn. sjw fanatiker. ueber18 content sollte enthalten koennen was immer gesetzlich legal ist, nackter po sowie dargestellte gewalt (ich meine mal ernsthaft, die leute jammern ja schon wegen blutspritzern an der wand) gehoeren da dazu...

  5. Re: "social action" soso

    Autor: Kay_Ahnung 19.04.19 - 15:03

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich weiss gar net was es da zu jammern gibt... 1. mal wird niemand
    > gezwungen einen titel von sony zu kaufen... ein sony spiel ist zudem
    > keineswegs irgend eine relevante die gesellschaft betreffende information
    > die von einem dritten (staat, illegitime macht) veraendert (zensiert) wird,
    > sondern sony (der hersteller) entscheidet, den titel content jetzt ohne
    > nackten po zu gestalten... wems net gefaellt, kauft das produkt nicht,
    > fertig.

    Ja stimmt wobei Sony ja auch anderen Spieleherstellern Vorschriften macht. (Wobei sie das leider auch dürfen)

    > 2. wuesste ich jetzt nicht was ein nackter hintern oder brueste mit
    > gruppenbezogener menschenfeindlichkeit zu tun haben sollte?
    Das argument habe ich auch nicht so richtig verstanden und beim Rest stimme ich dir zu.
    >auf so eine
    > idee kommen nur sogn. sjw fanatiker. ueber18 content sollte enthalten
    > koennen was immer gesetzlich legal ist, nackter po sowie dargestellte
    > gewalt (ich meine mal ernsthaft, die leute jammern ja schon wegen
    > blutspritzern an der wand) gehoeren da dazu...

  6. Re: "social action" soso

    Autor: quineloe 19.04.19 - 21:02

    "zu jammern" gibt es hier die Tatsache, dass wenn alle großen Vertreiber die gleiche Policy fahren, dann führt das irgendwann dazu, dass gewisse legale Spiele nicht mehr entwickelt werden, weil man sie nicht vertreiben kann. Zensur durch die Privatwirtschaft.

  7. Re: "social action" soso

    Autor: serra.avatar 20.04.19 - 11:36

    naja Gewalt gegen Frauen etc. ist im Reallife nicht zu tolerieren, da gebe ich den Leuten Recht, was diese SJW aber fabrizieren ist ein Fall für die Psychatrie ... ebenso wenn Leute nicht mehr zwischen Virtuell und Realität unterscheiden können.

    Auf der anderen Seite ist das ja gut das es solche Auswüchse überhaupt gibt, den das bedeutet das es uns doch gut geht wenn wir uns mit solchem Scheiß auseinandersetzen müssen ... den das sind eindeutig First World Probleme!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  8. Re: "social action" soso

    Autor: Gelegenheitssurfer 20.04.19 - 13:30

    Es gibt Fanatiker in allen Richtungen, sehr zum Leidwesen der Vernunftbegabten. Nur weil die SJW magst, heißt das nicht, das es dort keine Fanatiker gibt.
    Nur weil DU die Einstellung von SJW unterstützt, heißt das noch lange nicht, das ihre Einstellung richtig ist.
    Aber das ist die Logik von SJW: Alle anderen sind böse, nur wir sind gut. Und nach diesem Motto haben schon damals Hitler und andere Idioten versucht "Ihre" Logik durchzubringen.
    Deswegen hoffe ich, dass diese SJW-Bewegung ganz schnell austribt.
    Kleines Beispiel, ein bisschen übertrieben:
    Mann, schwul: "Hallo, mein Name ist *****, ich bin schwul. Bitte verurteile mich nicht."
    LBTQW-Aktivist: "HIER WENN DU DIESEN SCHWANZ NICHT SOFORT IN DEN MUND NIMMST UND DRAN LUTSCHT BIST DU SCHWULENFEINDLICH!"
    Erkennt ihr was ich meine? Ich habe keine Problem mit Schwulen, aber mit diesen SJW.
    Das Problem ist, das diese SJW sich zu ernst nehmen, glauben sie wären der Mittelpunkt der Erde und das Problem ist: das Firmen nicht das Öffentliche Reaktion, sondern das Geschreie/Geheule der LBTQ-Bewegung fürchtet. Nicht weil es berechtigt ist, sondern weil die Firma solche Vorwürfe egal wie abstrus, kaum widerlegen kann, wenn ein Haufen aufgebrachter SJW vor der Firma/auf der Firmenhomepage/Facebookpage Randale macht und man diesem Haufen nicht mit Argumenten beikommen kann.

  9. Re: "social action" soso

    Autor: quineloe 21.04.19 - 14:38

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja Gewalt gegen Frauen etc. ist im Reallife nicht zu tolerieren #

    Warum ist Gewalt gegen Frauen unter den gleichen Vorraussetzungen nicht zu tolerieren, bei denen Gewalt gegen Männer okay ist?

  10. Re: "social action" soso

    Autor: divStar 26.04.19 - 22:21

    Ich finde es einfach. Erscheint ein Spiel gekürzt auf einer Plattform, wird es nicht gekauft - insbesondere nicht auf der Plattform. Da sind mir die Feministen völlig egal.

    Im übrigen nehme ich auf Frauen nicht mehr Rücksicht als auf Männer, denn das ist Gleichberechtigung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, München
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,40€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  2. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  3. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht.


  1. 12:45

  2. 12:26

  3. 12:00

  4. 11:39

  5. 11:19

  6. 10:50

  7. 10:35

  8. 10:20