Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: boogalooshrimp 21.06.12 - 19:19

    Steve war immer strikt dagegen die Auflösungen so oft zu verändern bzw. überhaupt zu verändern! Er hat ja oftmals Großprojekte gestoppt, weil ihm eine Kleinigkeit missfallen hat.

    Kann mich nioch erinnern, dass er anfangs keine neue Auflösung wollte, weil dann jede App für jede Plattform angepasst werden müsste. Alleine heute gibt es schon einige Auflösungen; Iphone3, 4 und Ipad 1,2,3. Jetzt noch eine Auflösung?

    Haltet mich ruhig für einen Pessimisten aber Apple ist schonmal ohne Steve untergegangen und irgendwie habe ich das Gefühl, dass Apple seinen vergangenen Erfolg nicht halten können wird!

  2. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: SmokeMaster 21.06.12 - 21:00

    Langfristig ist es schon möglich das.Apple ohne Steve Jobs aufgeschmissen ist. Doch kurzfristig hat Apple genug Reserven um so lange von einer schrumpfenden Stammkundschaft zu leben bis evtl. der nächste große clou rausgehauen werden kann.

    Ich bin bei weitem kein Apple Jünger, nicht einmal ein Ateist sondern gar Linux und Open Source Fan. Doch wenn Apple untergeht ist das ein schwarzer Tag in der Geschichte der it Welt.

    Man mag von Apple halten was man will doch wir verdanken Apple eine Menge.
    Innovatives, verspieltes und auch unsinniges... und worüber soll man sonst noch streiten wenn Apple weg ist?

  3. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: hei_zen 21.06.12 - 21:24

    SmokeMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langfristig ist es schon möglich das.Apple ohne Steve Jobs aufgeschmissen
    > ist. Doch kurzfristig hat Apple genug Reserven um so lange von einer
    > schrumpfenden Stammkundschaft zu leben bis evtl. der nächste große clou
    > rausgehauen werden kann.
    >
    > Ich bin bei weitem kein Apple Jünger, nicht einmal ein Ateist sondern gar
    > Linux und Open Source Fan. Doch wenn Apple untergeht ist das ein schwarzer
    > Tag in der Geschichte der it Welt.
    >
    > Man mag von Apple halten was man will doch wir verdanken Apple eine Menge.
    >
    > Innovatives, verspieltes und auch unsinniges... und worüber soll man sonst
    > noch streiten wenn Apple weg ist?

    +1

  4. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Otto d.O. 21.06.12 - 22:15

    Auch Steve Jobs hätte sich diesem Problem stellen müssen, dass man schon aus viel früheren Zeiten kennt, z.B. vom Commodore Amiga: Alles läuft wie geschmiert, aber die Konkurrenz zieht bei den technischen Daten davon. Das Retina-Display des iPhone4(s) verliert an Glanz, wenn die Konkurrenz größere Displays mit höhere Auflösungen und vergleichbaren Pixeldichten auf den Markt bringt. Irgendwann wird es dann schwierig, die Prämiumpreise zu rechtfertigen. Und dann steht der erfolgsverwöhnte Platzhirsch vor dem Problem, dass ein technisches Nachziehen Kompatibilitätsprobleme mit sich bringt, die am "alles läuft wie geschmiert"-Image rütteln. Das Retina-Display von iPhone4 und iPad3 wurden ja nicht deshalb eingeführt, weil man unbedingt so eine hohe Pixeldichte braucht - 800x480 schauen praktisch genauso gut aus wie die 960x640 - sondern weil eine Verdopplung der Auflösung in jeder Dimension die wenigsten Kompatibilitätsprobleme mit bestehenden Applikationen mit sich bringt, weil nichts interpoliert werden muss. Derartig radikale Schritte muss man sich aber auch leisten können, und das geht nur, solange man Prämium-Preise verlangen kann - und auch kriegt.

  5. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: samy 21.06.12 - 22:42

    SmokeMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch wenn Apple untergeht ist das ein schwarzer
    > Tag in der Geschichte der it Welt.

    Ich bin bestimmt keine Hater.. Aber wenn Apple untergeht, bricht bei mir nicht die große Trauer aus...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Trollversteher 21.06.12 - 22:56

    >Ich bin bestimmt keine Hater.. Aber wenn Apple untergeht, bricht bei mir nicht die große Trauer aus...

    Und ich bestimmt kein Fanboy, aber ohne jetzt eine "Wer hat's erfunden" Diskussion vom Zaun brechen zu wollen, Apple war in den letzten Jahren schon ein ordentlicher Innovationsmotor, damit meine ich, wie gesagt, nicht dass sie alles von Grund auf selbst erfunden hätten was ihre Produkte so erfolgreich gemacht hat, aber sie haben den Smartphonemarkt revolutioniert, den MP3-Player vom Nerd-Gadget zu einem "Volksgerät" für alle gemacht, den Markt für Tablets begründet und in vielen Bereichen (Ultrabook) Design und Formfaktor geprägt - und damit alle anderen Hersteller enorm auf Trab gehalten und zu Höchstleistungen motiviert - ich denke weder Android noch sämtliche neueren Microsoft Produkte wären ohne Apple heute das was sie sind...

  7. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: ObiWan 22.06.12 - 00:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ...Markt für Tablets begründet und in vielen Bereichen (Ultrabook) Design und
    > Formfaktor geprägt - und damit alle anderen Hersteller enorm auf Trab
    > gehalten und zu Höchstleistungen motiviert - ich denke weder Android noch
    > sämtliche neueren Microsoft Produkte wären ohne Apple heute das was sie
    > sind...

    Das mit dem Ultrabook ist doch etwas überzogen. Inzwischen weiss es jeder dass es "Eine Idee von Intel" ist... ;)

  8. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: jude 22.06.12 - 00:18

    Die Pixelformate von Icons, Schriften und anderen Elementen des GUI sind grundsätzlich obsolet.

    Vektororientierte GUI sollten bei steigender Leistungsfähigkeit kein Problem darstellen.

  9. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Technikfreak 22.06.12 - 01:29

    SmokeMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin bei weitem kein Apple Jünger, nicht einmal ein Ateist sondern gar
    sorry, das Wort schreibst sich 'Atheist' und wird ausschliesslich für Religion
    angewendet

    > Linux und Open Source Fan. Doch wenn Apple untergeht ist das ein schwarzer
    > Tag in der Geschichte der it Welt.
    Ach, erzähl doch kein Kacka - Für die IT-Welt ist Apple nur ein kleiner PC-Hersteller
    und das ist es auch schon.

    > Man mag von Apple halten was man will doch wir verdanken Apple eine Menge.
    > Innovatives, verspieltes und auch unsinniges... und worüber soll man sonst
    > noch streiten wenn Apple weg ist?
    Ohne Steve ist Apple nur eine reine lustlose Marketingmaschine, so einfach ist das.
    Apple selber stellt nämlich überhaupt nichts her.

  10. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Der_Hausmeister 22.06.12 - 06:44

    Trollversuch? Gescheitert.

    Apple ist weit mehr als ein kleiner PC-Hersteller, wie Trollversteher schön geschrieben hat war Apple nicht nur einmal an den größten Revolutionen im Smartphone/Tablet/Laptopmarkt beteiligt.
    Wenns dir jedoch um die reine größe geht, Apple macht fast doppelt so viel Umsatz wie z.B. Dell, Fujitsu oder Toshiba - auch nur kleine Hersteller? Beispiel 2, Samsung macht etwa doppelt so viel Umsatz wie Apple, aber wenn man bedenkt in wie vielen Bereichen Samsung neben der Elektronik produziert - Baumaschinen, Chemie, Häuserbau, Panzer - ist das kein Wunder.

  11. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Jolla 22.06.12 - 08:45

    boogalooshrimp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steve war immer strikt dagegen die Auflösungen so oft zu verändern bzw.
    > überhaupt zu verändern!

    Ahja.

    > Alleine heute gibt es schon einige Auflösungen; Iphone3, 4 und Ipad 1,2,3. Jetzt noch
    > eine Auflösung?

    Öh. Ich bin verwirrt. Wie lange ist "Steve" schon tot?

    > Haltet mich ruhig für einen Pessimisten aber Apple ist schonmal ohne Steve
    > untergegangen

    Hach, der gute alte Steve.....Moment, ich bin mal grad kotzen.

  12. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Technikfreak 22.06.12 - 09:09

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple ist weit mehr als ein kleiner PC-Hersteller, wie Trollversteher schön
    > geschrieben hat war Apple nicht nur einmal an den größten Revolutionen im
    > Smartphone/Tablet/Laptopmarkt beteiligt.
    Ja und, was denkst du, was machen technologisch, wie marktanteilmässig
    solche Smartphöhnchen im IT-Bereich aus?
    Und Apple war nicht der Erfinder der Smartphones noch der Hersteller.
    (siehe Psion / Nokia)
    Es ist das Verdienst von Steve, dass er ein glückliches Händchen, vernünftigen technischen Verstand hatte, sowohl Anforderungen an Integration und an Design zu stellen. Bis Steve diese Ansprüche stellte, war der PC-Markt und Smartphone-Bereich nur technisch getrieben.
    ABER wie gesagt, Apple selber ist nur eine riesige Marketingmaschine, ohne eine eigene Erfinderwerkstatt zu haben und ohne dass Apple selber etwas produziert.
    > Wenns dir jedoch um die reine größe geht, Apple macht fast doppelt so viel
    > Umsatz wie z.B. Dell
    Dell ist auch nur eine Marketing-Maschine, mit der Ausnahme, dass Dell selber
    assembliert und gewisse Services selber erbringt. Dell ist aber kein Smartphone-Hersteller. Also vergleich bitte die PC-Sparte. Wo ist nun dein Vergleich zwischen Dell und Apple. Vergleich den Server-Bereich? Wo ist nun dein Vergleich zwischen Dell und Apple? Vergleich mal den Storage-Bereich, wo ist dein Vergleich? Vergleich mal die Service-Sparte, wo ist der Vergleich?

    Wie gesagt, das was Apple in den letzten 10 Jahren gemacht hat, das ist bemerkenswert. Aber es ist im gesamten IT-Markt eben doch nichts, weil der IT-Markt besteht nicht nur aus Smartphones und Consumer-Produkten.
    Wenn du mal einen Elephanten ansprechen willst, dann sprich die drei Buchstaben IBM. Der wäre im IT-Bereich nicht mehr wegzudenken.

  13. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Maxiklin 22.06.12 - 10:14

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist das Verdienst von Steve, dass er ein glückliches Händchen,
    > vernünftigen technischen Verstand hatte, sowohl Anforderungen an
    > Integration und an Design zu stellen. Bis Steve diese Ansprüche stellte,
    > war der PC-Markt und Smartphone-Bereich nur technisch getrieben.
    > ABER wie gesagt, Apple selber ist nur eine riesige Marketingmaschine, ohne
    > eine eigene Erfinderwerkstatt zu haben und ohne dass Apple selber etwas
    > produziert.

    Das ist schlicht falsch. Natürlich hat Apple mehrere "Erfinderwerkstätten", also eigene, neban anderen, die aufgekauft wurden wie beispielsweise die Sirierfinder usw. Nur weil es pressewirksamer ist, von Apple zugekaufte Anteile zu nennen, wirds nicht richtiger :) Selbst herstellen tun so gut wie keine Unternehmen dieser Größenordnung, da nehmen die sich alle nichts, wäre auch schlecht möglich.

    > Wie gesagt, das was Apple in den letzten 10 Jahren gemacht hat, das ist
    > bemerkenswert. Aber es ist im gesamten IT-Markt eben doch nichts, weil der
    > IT-Markt besteht nicht nur aus Smartphones und Consumer-Produkten.
    > Wenn du mal einen Elephanten ansprechen willst, dann sprich die drei
    > Buchstaben IBM. Der wäre im IT-Bereich nicht mehr wegzudenken.

    IBM war mal groß und hat den PC-Markt natürlich in erster Linie geprägt. Heute spielt IBM da aber quasi keine Rolle mehr und aktuell ist der PC- und Laptopmarkt auf einem rapide sinkenden Ast. Dagegen boomen Smartphones und Tablets ohne Ende und ich behaupte mal, in 2-3 Jahren haben Tablets zumindest Netbooks abgelöst und auch viele, die normalerweise Laptops einsetzen, nutzen ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur bzw. Smartphones. Und zumindest was Tablets angeht ist Apple die treibende Kraft dahinter, aber auch im Smartphonebereich kam der größte Push von Apple, was Google meiner Meinung nach erst dazu verhalf, so viele Androidgeräte zu verkaufen. Mag paradox klingen, aber wer hatte denn vor wenigen Jahren schon Smartphones ? Heute fast jeder.

  14. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Trollversteher 22.06.12 - 13:00

    >Das mit dem Ultrabook ist doch etwas überzogen. Inzwischen weiss es jeder dass es "Eine Idee von Intel" ist... ;)

    Und da hab ich schon extra zweimal explizit in meinem Beitrag darauf hingewiesen, dass es nicht um "Wer hat's erfunden" geht^^

  15. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Technikfreak 22.06.12 - 13:01

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Das ist schlicht falsch.
    Nein, hat sie nicht.
    > Natürlich hat Apple mehrere "Erfinderwerkstätten",
    > also eigene, neban anderen, die aufgekauft wurden wie beispielsweise die
    > Sirierfinder usw.
    Aufkäufe und Beteiligungen gelten nicht, da es sich hierbei nur um das
    schützen von Patenten geht. Dass jedes Unternehmen mit seinem Kapital
    'irgendwohin' muss, das ist wohl selbstredend. Genaugenommen sind
    Marketinggesellschaften die Beerdigungsinstitute von 'Erfindungsgesellschaften',
    weil Marketinggesellschaften das Ende eines Produktezykluses einläuten.
    Wenn Produkte nicht totzukriegen sind, respektive neues Potential entdeckt wird, dann werden werden einfach neue Gesellschaften gegründet. zB. Apples Filemaker

    > Anteile zu nennen, wirds nicht richtiger :) Selbst herstellen tun so gut
    > wie keine Unternehmen dieser Größenordnung, da nehmen die sich alle nichts,
    > wäre auch schlecht möglich.
    Du irrst... IBM, vormals DEC, vormals DataGeneral, HP, SUN / EMC etc.
    die haben allesamt grössere Entwicklungsabteilungen und Produktionsstätten.

    > IBM war mal groß und hat den PC-Markt natürlich in erster Linie geprägt.
    Aber hallo, du sprichst vom IT-Markt. IBM ist immer noch gross und nicht nur
    in der IT.
    > Heute spielt IBM da aber quasi keine Rolle mehr
    Du weisst ja gar nicht, was IBM alles entwickelt...

    >und aktuell ist der PC- und
    > Laptopmarkt auf einem rapide sinkenden Ast.
    Schon wieder ein Irrtum... IBM ist im PC-Markt nicht auf dem sinkenden Ast, sondern überhaupt nicht mehr präsent. Warum? Weil IBM keine Verwertungsgesellschaft ist und damit auch im Produktezyklus nicht im Kommodity-Geschäft tätig sein kann. IBM ist und war eine Entwicklungswerkstatt und ist im Produktezyklus deshalb als Innovator und Markteinführer bekannt. Du solltest
    wirklich mal etwas über das product-life-cycle lesen. Apple ist eine Verwertungsgesellschaft, die genau in der Schnittstelle zwischen Innovation und Massenmarkt steht. Anderst könnte sie das Wachstum gar nicht realisieren.

    >Dagegen boomen Smartphones und
    > Tablets ohne Ende und ich behaupte mal, in 2-3 Jahren haben Tablets
    > zumindest Netbooks abgelöst
    und wen störts? aber ob Apple diesen Markt machen wird, das ist noch eine ganz andere Frage. Apple wird mit weniger Marge leben müssen, wenn sie sich im
    reinen Massenmarkt bewegen will. Ich würde behaupten, dass Apple in einigen Jahren seinen Marktvorteil so abgegeben haben wird, wie das bei Psion der Fall war.

    > einsetzen, nutzen ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur bzw. Smartphones. Und
    > zumindest was Tablets angeht ist Apple die treibende Kraft dahinter, aber
    Warst du in den letzen Wochen mal im Mediamarkt?
    Leider sprichst du nur immer vom Konsumerbereich und auch nur von dedizierter Hardware Das ist nur ein kleiner Teil der IT-Branche.
    Sprich bitte über Services, Software und Business-Requirements und dann meinen wir IT damit.

    > auch im Smartphonebereich kam der größte Push von Apple, was Google meiner
    ... Produkte-Lifecycle... einer macht den Time-to-Market
    > Meinung nach erst dazu verhalf, so viele Androidgeräte zu verkaufen. Mag
    ... Prordukte-Lifecycle... einer räumt den Massenmarkt ab und holt die Margen runter

    > paradox klingen, aber wer hatte denn vor wenigen Jahren schon Smartphones ?
    Nokia, HP - ich gebe ja zu, dass die Geräte nicht so sexy waren, wie das IPhone, aber das spricht Apple auch niemand ab

    Ich würde behaupten, dass Apple den richtigen Zeitpunkt fand, MP3-Player und Telefon in einem Handy zu vereinen. PDAs gabs vorher schon gute.
    Mit dem mobilien Internet und den günstigen Flatrates kommt jetzt noch die
    Cloud-Funktionalität, das TV dazu, was den Tablets leben einhauchen wird. Aber
    Apple wird dazu nicht mehr gebraucht.

  16. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Trollversteher 22.06.12 - 13:05

    >Ach, erzähl doch kein Kacka - Für die IT-Welt ist Apple nur ein kleiner PC-Hersteller und das ist es auch schon.

    Sprach der Fanboy, oder der "IT Spezialist", der absolut keine Ahnung vom IT-Markt hat?

    >Ohne Steve ist Apple nur eine reine lustlose Marketingmaschine, so einfach ist das. Apple selber stellt nämlich überhaupt nichts her.

    Tun sie nicht? Dann stellt so gut wie niemand etwas her. Die Zeiten, in denen ein Konzern die gesamte Produktionskette vom kleinsten Bauteil bis zur Endfertigung selbst gestellt hat, sind schon seit Jahrzehnten vorbei.

  17. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Trollversteher 22.06.12 - 13:10

    >Ja und, was denkst du, was machen technologisch, wie marktanteilmässig
    solche Smartphöhnchen im IT-Bereich aus?

    Mal in den letzten zwei Jahren in eine Statistik geschaut? Scheinbar nicht...

    >Und Apple war nicht der Erfinder der Smartphones noch der Hersteller.
    >(siehe Psion / Nokia)

    Hat auch niemand behauptet. Aber vor Apple gab es keinen wirklich nennenswerten Markt für die Dinger, das war eher ein Hightech-Spielzeug für Nerds und Manager.

    >ABER wie gesagt, Apple selber ist nur eine riesige Marketingmaschine, ohne eine eigene Erfinderwerkstatt zu haben und ohne dass Apple selber etwas produziert.

    Das ist totaler Unsinn, und ich denke das weißt Du auch. Marketing ist nichts ohne ein Produkt.

    >Wenn du mal einen Elephanten ansprechen willst, dann sprich die drei Buchstaben IBM. Der wäre im IT-Bereich nicht mehr wegzudenken.

    Das galt vielleicht im letzten Jahrhundert. Heutzutage sind sie nur noch einer unter vielen.

  18. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Technikfreak 22.06.12 - 13:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ach, erzähl doch kein Kacka - Für die IT-Welt ist Apple nur ein kleiner
    > PC-Hersteller und das ist es auch schon.
    >
    > Sprach der Fanboy, oder der "IT Spezialist", der absolut keine Ahnung vom
    > IT-Markt hat?
    Muss ich mich dazu rechtfertigen? Aber ich bin schon recht lange im Markt
    tätig. Einige Stationen waren NCR, Dell und HP. Ich glaube schon, dass ich
    den Markt beurteilen kann.

    > Tun sie nicht? Dann stellt so gut wie niemand etwas her. Die Zeiten, in
    > denen ein Konzern die gesamte Produktionskette vom kleinsten Bauteil bis
    > zur Endfertigung selbst gestellt hat, sind schon seit Jahrzehnten vorbei.
    Ich sagte ja auch nicht, dass man alles selber entwickeln muss, das war nämlich NIE der Fall. Man benötigt immer irgendwelche Lizenzen.
    Und ich sprach von 'product-life-cycle' und nicht von der Produktionskette. Das sind verschiedene Dinge. Es ist ja genau, das was ich dir versucht habe zu erklären, dass normalerweise keine Firma das gesamte 'product-life-cycle' -Segement abdecken kann, sofern sie Gewinn erziehlen möchte. HP hatte das einmal versucht und ist kläglich gescheitert.

  19. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Technikfreak 22.06.12 - 13:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ja und, was denkst du, was machen technologisch, wie marktanteilmässig
    > solche Smartphöhnchen im IT-Bereich aus?
    >
    > Mal in den letzten zwei Jahren in eine Statistik geschaut? Scheinbar
    > nicht...
    Ich hab selber ein Smartphone, aber deswegen behaupt ich nicht, dass
    ich damit den IT-Bereich in meinen Händen liegen habe.

    > >Und Apple war nicht der Erfinder der Smartphones noch der Hersteller.
    > >(siehe Psion / Nokia)
    >
    > Hat auch niemand behauptet. Aber vor Apple gab es keinen wirklich
    > nennenswerten Markt für die Dinger, das war eher ein Hightech-Spielzeug für
    > Nerds und Manager.
    Und warum ist das so?

    > >ABER wie gesagt, Apple selber ist nur eine riesige Marketingmaschine, ohne
    > eine eigene Erfinderwerkstatt zu haben und ohne dass Apple selber etwas
    > produziert.
    > Das ist totaler Unsinn, und ich denke das weißt Du auch. Marketing ist
    > nichts ohne ein Produkt.
    Mit gutem Marketing kannst du ALLES verkaufen.

    > >Wenn du mal einen Elephanten ansprechen willst, dann sprich die drei
    > Buchstaben IBM. Der wäre im IT-Bereich nicht mehr wegzudenken.
    > Das galt vielleicht im letzten Jahrhundert. Heutzutage sind sie nur noch
    > einer unter vielen.
    Grossrechner, Rasterelektronen-Microskope, RFID, adaptive Kompression etc. etc. Einer unter vielen?
    2007 machte IBM rund 3700 Erfindungen (Patente).

  20. Re: Sowas hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben...!

    Autor: Trollversteher 22.06.12 - 13:46

    >Muss ich mich dazu rechtfertigen? Aber ich bin schon recht lange im Markt tätig. Einige Stationen waren NCR, Dell und HP. Ich glaube schon, dass ich den Markt beurteilen kann.

    "Der IT-Markt" besteht aber längst nicht mehr nur aus dem Profisegment - im Gegenteil, die großen Umsätze werden im Consumerbereich gemacht. Von daher fand ich es ein wenig billig von Dir, den deutlich größeren Teil einfach mal rauszudefinieren.

    >Und ich sprach von 'product-life-cycle' und nicht von der Produktionskette. Das sind verschiedene Dinge. Es ist ja genau, das was ich dir versucht habe zu erklären, dass normalerweise keine Firma das gesamte 'product-life-cycle' -Segement abdecken kann, sofern sie Gewinn erziehlen möchte. HP hatte das einmal versucht und ist kläglich gescheitert.

    Zunächst mal: Ich glaube Du verwechselst mich da, es war "Maxiklin", dem Du etwas über den product-life-cycle erklärt hats, wobei Du aber imho auch ein wenig durcheinandergeworfen hast - denn, mal abgesehen davon das Apple alles andere als ein "Marketingunternehmen" ist, läutet das Marketing, nach der Definition des product-lifecycles auch nicht das Ende des Produktezyklus ein, ganz im, Gegenteil die Endphase ist nach der klassischen Definition die einzige, in der das Marketing keine Rolle mehr spielt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. AKDB, München, Regensburg
  4. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 83,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50