1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Myxin 08.08.20 - 17:01

    Ja es ist nicht das, was im Markt üblich ist. Aber es gibt selten so viel kontroverse wie in einem Apple Beitrag. Dabei haben die meisten beschuldigten nicht mal einen Mac, es zwingt sie auch keiner einen zu kaufen.

    So beschissen kann es uns Deutschen ja nicht gehen, wenn wir uns über jeden Furz aufregen. Würde mich echt mal Sachliche und freundliche Kommentare freuen.

    Ich hab auch mal welche gesehen, aber die verstecken sich zu gut und sind meist schüchterne Fabelwesen.

  2. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Eheran 08.08.20 - 17:22

    Darf man über einen Arzt meckern, der bei OPs schlampt, obwohl man selbst nicht bei ihm unterm Messer lag? Oder darf man das dann nicht? Dürfen es die, bei denen es passierte? Immerhin haben sie ja vorher zugestimmt? Wenn es nicht das erste mal von dem Arzt ist, so hätten sie es sogar vorher schon wissen können.

    >Würde mich echt mal Sachliche und freundliche Kommentare freuen.
    Ja, bitte. Ich würde gerne deine Denkweise verstehen. Also weshalb man sowas nicht kritisieren darf. Daher die Fragen oben, da ein Vergleich oft hilfreich ist.

  3. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: unbuntu 08.08.20 - 17:23

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es ist nicht das, was im Markt üblich ist. Aber es gibt selten so viel
    > kontroverse wie in einem Apple Beitrag. Dabei haben die meisten
    > beschuldigten nicht mal einen Mac, es zwingt sie auch keiner einen zu
    > kaufen.

    Schonmal überlegt, dass genau solche Sachen wie das hier der Grund ist, warum diese Leute keinen Mac haben?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: SM 08.08.20 - 17:29

    In der Regel liegt das eher daran dass die meisten sich das Geld für einen Rechner zusammenkratzen und dazu irgendein illegales Windows 10 Pro bei eBay organisieren. Das ist ungefähr Lichtjahre von Apples Stammkundschaft entfernt.

  5. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: cubei 08.08.20 - 18:05

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Regel liegt das eher daran dass die meisten sich das Geld für einen
    > Rechner zusammenkratzen und dazu irgendein illegales Windows 10 Pro bei
    > eBay organisieren.

    So ein Quatsch.
    Die meisten kaufen ja wohl einen fertig PC/Notebook, bei dem Windows inklusive ist.

  6. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: ebivan 08.08.20 - 18:12

    Ich find halt wirklich, dass es dumm und kurzsichtig ist sowas zu kaufen. Aber Apple hat damit Erfolg. Leute sind halt dumm und kurzsichtig und achten nicht drauf, ob sie viel Geld zum Fenster rausschmeissen.
    Naja, jetzt kann man sich wenigstens endlich für 600¤ ein mattes Display bestellen :)

  7. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Milber 08.08.20 - 18:19

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Myxin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Schonmal überlegt, dass genau solche Sachen wie das hier der Grund ist,
    > warum diese Leute keinen Mac haben?

    Es gibt tausend mal mehr Gründe, warum die Leute kein Linux installieren.

  8. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: narfomat 08.08.20 - 18:28

    >Würde mich echt mal Sachliche und freundliche Kommentare freuen.
    was für nen sachlichen kommentar willst du da hören. da gibts "ganz sachlich" betrachtet nur 2 meinungen, die eine meinung besagt das ist scheisse, weil wenn massenspeicher defekt dann muss das ganze sysboard getauscht werden (was sowohl für die umwelt als auch für den geldbeutel schlecht ist, vom aufwand ganz zu schweigen und mit datenrettung ist da auch nix mehr) und die andere meinung ist " das ist nicht so schlimm" weil ähhh "das muss halt so weil innovationTM".

    ES GIBT KEINEN VORTEIL, den massenspeicher auf das board zu löten, darum macht das auch keiner sonst.

    >Ja es ist nicht das, was im Markt üblich ist.
    natürlich nicht, weil es (für den kunden) aus technischer wie finanzieller sicht (umweltfaktor mal unbesehen) nur nachteile bringt, und dient nur einem zweck: umsatz durch build in obsolescence.

    >So beschissen kann es uns Deutschen ja nicht gehen, wenn wir uns über jeden Furz aufregen.
    das hat damit nix zu tun. der punkt ist, WEIL es uns gut geht, können wir uns auch gedanken über solche dinge machen und darüber auch kritisch denken. und das ist gut so und macht sinn - im gegensatz dazu, den massenspeicher auf das systemboard zu löten.

    was naemlich TATSAECHLICH passiert ist, das kunden, die in ein apple store gehen und so ein teil kaufen, NICHT WISSEN das der massenspeicher aufgelötet ist, und das wird denen auch keiner sagen. warum auch. "ist halt so".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.20 18:31 durch narfomat.

  9. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: unbuntu 08.08.20 - 19:47

    Und was hat jetzt Linux damit zu tun?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Myxin 08.08.20 - 19:50

    So viel Diskussion und alle sind nett geblieben. Dafür bedanke ich mich schon mal.

    Wenn das der Markt / die Leute nicht kaufen, dann wird sowas auch nicht produziert. Ob es genug gibt, wird sich ja noch zeigen, ganz gleich ob es Fanboys sind oder irgendwelche Schulen, die es billiger bekommen und / oder es nicht bezahlen. Apple muss sich ja ziemlich sicher sein, dass die SSD ja eben nicht kaputt geht. Die kalkulieren ja auch knall hard.

  11. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Deff-Zero 08.08.20 - 21:18

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es ist nicht das, was im Markt üblich ist. Aber es gibt selten so viel
    > kontroverse wie in einem Apple Beitrag. Dabei haben die meisten
    > beschuldigten nicht mal einen Mac, es zwingt sie auch keiner einen zu
    > kaufen.

    Im Usenet gibt es noch eine aktive Gruppe mit einer relative kleinen Menge von Postern. Jeder kennet jeden seit Jahren. Dort wird auch in Diskussionen über Apple, macOS, iOS, etc von einigen Teilnehmern Negatives berichtet/vertreten.

    Geht es dann ins Detail stellt sich aber heraus, dass sie im günstigsten Fall das letzte mal vor >10 Jahren mit dem OS oder Apple Hardware zu tun hatten. Sie kennen keine modernen Features, oder haben sie nie verwendet. Trotzdem maßen sie sich qualifizierte Meinungen über aktuelle Apple-Technik an. Aber trotzdem: es sind eigentlich keine Trolle.

  12. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: WLAN-ToGo 08.08.20 - 22:15

    Es gibt schon Umstände unter denen der Kauf eines Macs rational ist.

    Das liegt an 3 Gründen:
    - der Mac hat eine Unix-Shell (das hat Unix auch, aber)
    - der Mac hat für seine Hardware optimierte Treiber (haben Unixoide oft nicht)
    - macOS hat ein ins System integriertes Tool zum BackUp von Daten (einfach eine USB-Festplatte anschließen und du hast stündlich komplette System-Abbilder die innerhalb kurzer Zeit auf einen neuen System eingespielt werden können.)

    Wenn ich also produktiv mit meinen Rechner, arbeite und unter Linux im Monat ca 2 Stunden für die Pflege meines Systems aufwende (im Mittel). Dann spare ich bei einem fiktiven Stundenlohn von 20¤ auf Jahr gerechnet etwa 480¤. Mein Mac läuft jetzt seit 3 Jahren ohne Probleme und als ich ihn bekommen habe war er schon 4 Jahre alt. Das amortisiert sich dann durchaus.

    Andere Business-Notebooks fangen z.B. auch erst bei 1500¤ an.

    Einen iMac mit 4TB five ich aber tatsächlich auch überteuert, zumal für einen Großteil der Nutzer eine externe SSD viel mehr Sinn ergibt.

  13. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: WLAN-ToGo 08.08.20 - 22:21

    Nachtrag:

    Bei den aktuellen Produkten von Apple Bin ich auch nicht wirklich zufrieden. Die alte Tastatur bei den MacBooks zurück zu holen war ein Schritt in die richtige Richtung, aber mit Apple-Silicon in Zukunft ist das für mich derzeit zu ungewiss.

    Würde mir ein MacBook Pro 16 mit Ryzen APU wünschen.

  14. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: unbuntu 08.08.20 - 22:31

    Das gesparte Geld kannste beim iMac direkt in mehr RAM investieren, weil 8GB im Jahr 2020 eher lächerlich sind und der Aufpreis appletypisch lächerlich teuer ist. ;)

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Eheran 08.08.20 - 23:05

    Die meisten wissen nicht mal, was ein Betriebssystem ist. Und er behauptet, dass die sich das nicht nur selbst auf einem irgendwo ohne gekauften PC installieren, sondern zusätzlich auch noch aus dubiosen Quellen beziehen... ja ne...

  16. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: xPandamon 09.08.20 - 02:42

    Wenn ich also sage, dass Apples Einstiegsgeräte im Normalfall Scheiße und überteuert sind und deren Upgrades oft maßlos überteuert bin ich ein Troll/ Hater? Hmm. Ich hoffe mal nicht. Sind ja nur Fakten. Und das sind Dinge, die schon seit Jahren anzukreiden sind. Nur bringt das nix, weil die Applejünger denen trotzdem auf gut Deutsch gesagt in den Arsch kriechen und sich dann wundern, dass die "billigen" Modelle nix bieten. Da ist Hopfen und Malz halt echt verloren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 02:44 durch xPandamon.

  17. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: subjord 09.08.20 - 02:47

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Regel liegt das eher daran dass die meisten sich das Geld für
    > einen
    > > Rechner zusammenkratzen und dazu irgendein illegales Windows 10 Pro bei
    > > eBay organisieren.
    >
    > So ein Quatsch.
    > Die meisten kaufen ja wohl einen fertig PC/Notebook, bei dem Windows
    > inklusive ist.

    Was ist denn so groß der Unterschied zwischen einem fertig Windows Gerät und einem fertig Mac. Die meisten Windows Computer werden auch nie aufgerüstet. Der iMac hält so 8 bis 10 Jahre durch, bis er nach intensiver Nutzung defekt ist. Also im Grunde genommen ist doch alles gut.

  18. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: User_x 09.08.20 - 03:49

    Soweit man lediglich seine Software ausführt und mit dem Rechner nicht zu exotische Experimente anstellt, stehen sich Windows, Linux als auch ein OSX in nichts nach.

    Alles zusätzliche was angepasst wrrden muss, wird zum frickeln unter Linux, wiederholten Einstellungsmanövern unter Windows oder kurz und knapp unten Mac - wenns nicht auf Anhieb geht läuft's nicht. Sind also nur die Optionen unterschiedlich die zu einem Erfolg führen könnten.

  19. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: Myxin 09.08.20 - 09:38

    Back to „normal“ hat ja nicht lange hier gedauert.

  20. Re: Trolle und Hater in drei, zwei, eins...

    Autor: cubei 09.08.20 - 09:41

    subjord schrieb:
    > Was ist denn so groß der Unterschied zwischen einem fertig Windows Gerät
    > und einem fertig Mac.
    Beispielsweise der Preis und die Garantielaufzeit.

    > Der iMac hält so 8 bis 10 Jahre durch, bis er nach intensiver
    > Nutzung defekt ist.
    Wenn es so wäre, dann ist das okay. Aber da der iMac weniger und weniger modular aufgebaut ist (das ist das eigentliche Thema des Artikels), bedeutet jeder noch so kleine defekt ein Totalschaden + Datenverlust (ohne Backup, was bei den meisten Nutzern wohl so ist).

    Und ich denke schon dass Windows PCs häufig aufgerüstet werden, zumindest was RAM und SSD/HDD angeht. Beim Mac muss man quasi die Aufpreise bezahlen, damit man das Gerät wirklich über einen längeren Zeitraum nutzen will. Die billigen Einstiegskonfiguration werden wohl die wenigsten 10 Jahre nutzen (wird MacOS überhaupt so lange auf einer Hardware supported?).
    Das macht die Geräte teurer und ist schlecht für die Umwelt und daher kommt diese Kritik.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus