1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: rubberduck09 22.11.20 - 11:49

    Wenn jeder Publisher dann doch wieder direkt auf die GPU Vendor Schnittstelle geht haben wir den gleichen Müll wie damals mit den Voodoo Karten wo ein Voodoo 1 Spiel sogar Probleme hatte wenn auf einmal eine Voodoo 2 Karte drinsteckt usw.

  2. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Lecelation 22.11.20 - 12:11

    Jeder der Cyberpunk mit Raytracing spielen will und noch keine Nvidia Grafikkarte hat kauft sich jetzt eine, falls man eine bekommt.

    Gute PR-Aktion...

  3. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: xinon82 22.11.20 - 12:15

    Ich würde gerne meine 1080GTX austauschen gegen eine 3080RTX aber überall ausverkauft (Schweiz) .....

  4. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: ms (Golem.de) 22.11.20 - 12:19

    CDPR nutzt doch D3D12 mit DXR als Schnittstelle ...

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  5. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: vollkornschorle 22.11.20 - 12:24

    Grundsätzlich setzt Cyberpunk auf MS-DXR, aber als das Spiel ursprünglich released werden sollte wäre RT exklusiv für Nvidia gewesen, und anscheinend hat man proprietäte Erweiterungen verwendet, die erst mit DXR 1.1 Teil des Standards wurden. (Edit: Hab ich aber auch nur im PCGH-Forum aufgeschnappt, also keine Garantie, dass das stimmt)

    Davon abgesehen schätze ich, dass die RX6000 ohne DLSS fast schon zu wenig RT-Leistung haben werden.

    Auserdem ist es bezeichnend, dass für "Ultrahoch" (ohne RT) eine RTX 2080s/3070 oder eine RX6800XT empfohlen wird, obwohl die RX6800 non-XT ja mit der 3070 vergleichbarer wäre.
    Aber vermutlich ist die REDengine auf Nvidia optimiert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.20 12:30 durch vollkornschorle.

  6. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.11.20 - 12:34

    Das gilt auch für die Konsolen, wo Raytracing anfangs nicht verfügbar sein wird (ebenfalls Radeon-Hardware).

    So etwas in der Art ist übrigens nichts neues. NVidia entsendet Entwickler zu Spielestudios, die dann entweder kostenlos oder, im Fall von "wichtigen" Spielen, gegen Zahlung von Geld von NVidia an die Studios, die Spiele dann "optimieren" -- selbstverständlich zulasten der Konkurrenz.
    Immer wenn ein PC-Spiel das NVidia-Logo fett einblendet, kannste davon ausgehen, dass NVidia geholfen hat.

  7. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: RheinPirat 22.11.20 - 13:07

    xinon82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde gerne meine 1080GTX austauschen gegen eine 3080RTX aber überall
    > ausverkauft (Schweiz) .....


    Nicht nur in der Schweiz ;)

    Ich habe meine 8min nach Verkaufsstart bei Digitec bestellt und 6 Tage später erhalten ;)

  8. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: xSureface 22.11.20 - 13:53

    Jup, wird sich in Zukunft auch nicht Ändern. Auch wenn AMD mit der Rohleistung inzwischen nah an Nvidia rankommen mag, Nvidia hat immer noch das bessere Softwarepaket. Dazu noch dedizierte Tensor-Cores für DLSS und RT-Kerne für Raytracing.

    All das fehlt AMD bisher. Dementsprechend bekommen kleine Games bei AMD was mehr FPS, sobald es aber um wirklich realistische Grafik mit Raytracing geht, hat AMD nur eine etwas flüssigere Diashow zu bieten.

  9. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: mibbio 22.11.20 - 14:23

    Prinzipiell läuft das Raytracing ja über die DirectX API, wird man bei aktiviertem Raytracing ohne Hiflsmittel wie DLSS keine flüssigen Framerates erreichen. Nvidia selbst erwähnt im Zusammenhang mit den Systemvoraussetzungen auch "Gamers will explore Night City with Medium Ray Tracing Preset powered by DLSS". Ohne DLSS dürften auch die GeForce zu schwach sein.

    https://www.nvidia.com/en-us/geforce/news/cyberpunk-2077-system-requirements/

    Da es für die Radeons sowas nicht gibt bzw. erst für später angekündigt ist, werden die erstmal ausgenommen. Dazu kommt noch, dass die Radeon-Karten noch die ein oder anderen Macke beim Raytracing haben. Zum Beispiel gibt es da teilweise Grafikfehler und beim Spiel Control taktet die Karte bei aktiviertem Raytracing ohne erkennbaren Grund oft nur auf knapp 600MHz.

    https://youtu.be/NXRvqjXf4Sc?t=1092

  10. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: rubberduck09 22.11.20 - 14:24

    Ach und deshalb beugt man sich lieber dem NVIDIA Monopol damit sich auch ja nix ändert? Prima Einstellung.

    Die Tatsache dass NVIDIA massiv eingreift in die Spieleentwicklung ist für mich alleine schon Grund genug diese Firma zu meiden.

  11. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Keyla 22.11.20 - 14:27

    xinon82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde gerne meine 1080GTX austauschen gegen eine 3080RTX aber überall
    > ausverkauft (Schweiz) .....


    Hab meine 1080 durch eine 3070 getauscht. Reicht aus da ich nur auf 3440x1440 zocke.

    Verifizierte Top 10 Posterin!

  12. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Keyla 22.11.20 - 14:28

    vollkornschorle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auserdem ist es bezeichnend, dass für "Ultrahoch" (ohne RT) eine RTX
    > 2080s/3070 oder eine RX6800XT empfohlen wird, obwohl die RX6800 non-XT ja
    > mit der 3070 vergleichbarer wäre.
    > Aber vermutlich ist die REDengine auf Nvidia optimiert

    Liegt halt an der Raytracing Implementierung von AMD.
    nVidia hat dedizierte Cores dafür - AMD nutzt eine Softwarelösung.

    Verifizierte Top 10 Posterin!

  13. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Keyla 22.11.20 - 14:30

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache dass NVIDIA massiv eingreift in die Spieleentwicklung ist für
    > mich alleine schon Grund genug diese Firma zu meiden.

    Es ist nicht die schuld von nVidia, wenn AMD nicht mit den Spielestudios zusammenarbeiten möchte.

    Verifizierte Top 10 Posterin!

  14. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: ms (Golem.de) 22.11.20 - 14:43

    AMD hat ebenfalls Hardware dafür, die Ray Accelerators.

    https://www.golem.de/news/radeon-rx-6800-xt-im-test-die-rueckkehr-der-radeon-ritter-2011-152085.html

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  15. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: TodesBrote 22.11.20 - 14:47

    Keyla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vollkornschorle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auserdem ist es bezeichnend, dass für "Ultrahoch" (ohne RT) eine RTX
    > > 2080s/3070 oder eine RX6800XT empfohlen wird, obwohl die RX6800 non-XT
    > ja
    > > mit der 3070 vergleichbarer wäre.
    > > Aber vermutlich ist die REDengine auf Nvidia optimiert
    >
    > Liegt halt an der Raytracing Implementierung von AMD.
    > nVidia hat dedizierte Cores dafür - AMD nutzt eine Softwarelösung.

    Meine letzte Information war, dass AMD Ray Accelerator Units auf Hardwareebene in jeder CU drinne hat.
    You might wanna check your facts.

    Deutschland: Brücke gesperrt weil baufällig, Reparatur nicht möglich wegen Denkmalschutz. Ein Hoch auf unsere Vorschriften.

  16. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: rubberduck09 22.11.20 - 14:48

    Ich sehe da schon einen Unterschied zwischen Zusammenarbeiten und Sponsoring. In der Politik würde man das Bestechung nennen.

  17. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: TodesBrote 22.11.20 - 14:57

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe da schon einen Unterschied zwischen Zusammenarbeiten und
    > Sponsoring. In der Politik würde man das Bestechung nennen.


    Ist es ja auch, aber ist hier halt leider erlaubt (in der Politik ja anscheinend auch). Und es gibt nunmal keine Regel die das verbietet und auf die Packung draufschreiben müssen die es auch nicht.

    Wäre wie wenn Microsoft jetzt nicht nur Bethesda kaufen würde sondern alles von EA über Activision bis Ubisoft. Dann hätte Sony ein Problem, aber wirklich was tun könnten sie dagegen nicht, einfach weil Microsoft viel größer ist und entsprechend viel mehr Geld auf der hohen Kante hat.

  18. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: zilti 22.11.20 - 14:57

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > All das fehlt AMD bisher.

    Falsch...

  19. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: zilti 22.11.20 - 15:08

    Keyla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nicht die schuld von nVidia, wenn AMD nicht mit den Spielestudios
    > zusammenarbeiten möchte.

    Fakten verdrehen kannst du. Bravo.

  20. Re: Und warum kann man nicht einfach die vom OS bereitgestellten Schnittstellen verwenden?

    Autor: Gucky 22.11.20 - 16:19

    Meine 3080FE kam am 30.10 von Notebooksblilliger.
    NBB hat auch die darauffolgenden Feitage Nvidia FEs verkauft, ka wie es letzten Freitag war XD
    Wenn man da eine FE ergattert hat, kam sie auch wenige Tage später.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.20 16:19 durch Gucky.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), Aschheim
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  4. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021