1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: probonohumanigeneris 21.02.20 - 16:22

    § 15 Abs. 3 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt jedem Beitragszahler Auskunftsansprüche darüber, was der "Beitragsservice" mit seinen Daten macht.

    Die GEZ feut sich schon über offizielle Anfragen, sie hat ja sonst momentan nichts zu tun ;-)

    Sie hat übrigens auch nur 4 Wochen Zeit, auf sie zu antworten ...

    Entsprechende Vordrucke findet man online, einfach nach "ARD-ZDF-Meine-Daten-nach-DSGVO.pdf" googlen (direkter Link wird leider gelöscht )

  2. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:24

    Und was erwartest du da bitte? Die machen mit allen Daten exakt das Gleiche. Dafür haben die genauso ein PDF als Antwort auf dem Server, das man dir dann zuschickt, mit deinen Daten drin. Aufwand 0, weil vollautomatisiert.

    Ihr seid so peinlich mit eurem kindischen Verhalten.

  3. Ich mag die GEZ nicht...

    Autor: demon driver 21.02.20 - 16:25

    ... aber ich mache mir doch nicht noch selber Arbeit, nur um die zu "ärgern". Zumal die GEZ und ihre Beschäftigten nicht wirklich was dafür können, dass der Gesetzgeber sich den Unfug hat einfallen lasen.

  4. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:27

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr seid so peinlich mit eurem kindischen Verhalten.

    Soso. Die Zusendung von DSVGO Anfragen ist noch nicht automatisiert und externalisiert (wie etwa die Zusendung von Festsetzungsbescheiden).
    Selber ausprobiert.
    Jede Anfrage ist Sand ins Getriebe dieser Maschinerie.

    Zahl Du nur weiter fleissig 210 EUR/Jahr.

  5. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Sharra 21.02.20 - 16:31

    Du bist ja so ein Revoluzzer du Schlingel du. Nein eigentlich nicht.

    Und im Übrigen öffnet man keine Obskuren PDFs aus dubiosen Quellen.
    Das könnte man übrigens auch beim ÖR lernen, wenn man es so schon nicht gelernt hat.

  6. "Aufwand 0, weil vollautomatisiert. "

    Autor: probonohumanigeneris 21.02.20 - 16:31

    Das ist keine vollautomatisierte Antwort.

    Außerdem habe ich die Anfrage postalisch gestellt, also müssen die mir per Brief antworten.

    Und "vorsichtshalber" habe ich auch denen auch ein Fax geschickt.

    Das alle bindet Resourcen und kostet die GEZ Zeit und Geld ...

    Gut so :-D

  7. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 16:34

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja so ein Revoluzzer du Schlingel du. Nein eigentlich nicht.

    Dafür gibt es keinen Grund.

    > Und im Übrigen öffnet man keine Obskuren PDFs aus dubiosen Quellen.

    Wer hat das gemacht? Eine Anfrage nach DSGVO bekomme ich gerade noch selber handschriftlich aufs Papier.

  8. Re: "Aufwand 0, weil vollautomatisiert. "

    Autor: Huanglong 21.02.20 - 16:52

    Wenn die Kosten bei der GEZ steigen, was machen die dann wohl?

    A - Den Rundfunkbeitrag abschaffen
    B - Den Rundfunkbeitrag erhöhen

    Das ist nicht so schwer zu beantworten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 17:01 durch Huanglong.

  9. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: maxule 21.02.20 - 17:03

    > Wer hat das gemacht? Eine Anfrage nach DSGVO bekomme ich gerade noch selber
    > handschriftlich aufs Papier.

    Und die Antwort natürlich handschriftlich samt Adresse auf dem Seidenumschlag mit der handgeklebten Briefmarke.

  10. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 17:06

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Antwort natürlich handschriftlich samt Adresse auf dem
    > Seidenumschlag mit der handgeklebten Briefmarke.

    Die Antwort kommt in einem handfrankierten Umschlag direkt aus Köln, und nicht vom sonst üblichen Massenversender für Schreiben des Inkasso Beitragsservice.

    Ziehen Sie es nur ins lächerliche und zahlen Sie weiterhin 210 ¤ als Nutzer des öRR Angebots.

  11. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: blaub4r 21.02.20 - 17:18

    probonohumanigeneris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > § 15 Abs. 3 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt jedem
    > Beitragszahler Auskunftsansprüche darüber, was der "Beitragsservice" mit
    > seinen Daten macht.
    >
    > Die GEZ feut sich schon über offizielle Anfragen, sie hat ja sonst momentan
    > nichts zu tun ;-)
    >
    > Sie hat übrigens auch nur 4 Wochen Zeit, auf sie zu antworten ...
    >
    > Entsprechende Vordrucke findet man online, einfach nach
    > "ARD-ZDF-Meine-Daten-nach-DSGVO.pdf" googlen (direkter Link wird leider
    > gelöscht )

    Was ist denn die GEZ ?

  12. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Sharra 21.02.20 - 17:21

    Was sagt dir denn, dass da auch nur eine einzige Hand an diesem Brief war. Schon mal was von Frankierstraßen gehört? Ausdrucken, eintüten, adressieren, frankieren. Alles eine einzige Maschine. Gabs im Übrigen schon in den 80ern.

  13. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 17:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sagt dir denn, dass da auch nur eine einzige Hand an diesem Brief war.
    > Schon mal was von Frankierstraßen gehört? Ausdrucken, eintüten,
    > adressieren, frankieren. Alles eine einzige Maschine. Gabs im Übrigen schon
    > in den 80ern.

    Lesen ist nicht Deine Stärke oder? Die Festsetzungbescheide, Bettelbriefe mit Zahlungsaufforderungen kommen aus so einer automatischen Stelle.
    Nicht aber die Antworten zu DSGVO Daten. Die sind (schief) handfrankiert und unterschrieben (!).

    Aber was interessiert es Dich, der gerne seine 210 ¤/Jahr bezahlt für seinen Seelenfrieden oder glaubt damit die "Demokratie" zu stärken.

  14. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Sharra 21.02.20 - 18:00

    Sagmal in welchem Jahrtausend lebst du eigentlich? Schonmal was von Autographen gehört? Die Frankiermaschinen setzen die Dinger auch nicht immer perfekt. Alles was du anführst, sind keine Belege dafür, dass das Ding jemand händisch verfasst, unterschrieben und abgeschickt hat. Das ging, wie gesagt, in den 80ern schon so.

    Es ist durchaus möglich, dass es jemand gemacht hat. Aber du kannst es nicht wissen.

  15. Re: "Aufwand 0, weil vollautomatisiert. "

    Autor: ip_toux 21.02.20 - 19:43

    probonohumanigeneris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das alle bindet Resourcen und kostet die GEZ Zeit und Geld ...
    >
    > Gut so :-D

    Und bringt Sie am Enden nur dazu den Beitrag wegen gestiegener Kosten zu erhöhen.

    Toll!

  16. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Akaruso 21.02.20 - 20:40

    Das ist aber kontraproduktiv!
    Zur Beantwortung der Anfragen brauchen die dann mehr Personal und für die zusätzlichen Kosten müssen dann wieder die Gebühren angehoben werden ;-)

  17. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 22:47

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist aber kontraproduktiv!
    > Zur Beantwortung der Anfragen brauchen die dann mehr Personal und für die
    > zusätzlichen Kosten müssen dann wieder die Gebühren angehoben werden ;-)

    Ja aber das ist doch den Nichtnutzern egal. Die zahlen die gestiegenen Gebühren (sic, Achtung, es ist ein Beitrag und keine Gebühr) ja eh nicht.

  18. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: WalterSobchak 21.02.20 - 22:50

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagmal in welchem Jahrtausend lebst du eigentlich? Schonmal was von
    > Autographen gehört? Die Frankiermaschinen setzen die Dinger auch nicht
    > immer perfekt. Alles was du anführst, sind keine Belege dafür, dass das
    > Ding jemand händisch verfasst, unterschrieben und abgeschickt hat. Das
    > ging, wie gesagt, in den 80ern schon so.
    >
    > Es ist durchaus möglich, dass es jemand gemacht hat. Aber du kannst es
    > nicht wissen.

    Das Ding ist händisch unterschrieben. Erkennbar am Durchdruck im Papier. Ob die da eine Frankiermaschine haben, kann ich nicht wissen. Interessiert mich auch nicht.

    Als Nichtnutzer deren Angebotes zahle ich es nicht. Und alles was denen mehr Kosten und Arbeit verursacht, soll mir nur Recht und billig sein.

  19. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: möpmöp123 22.02.20 - 00:11

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was erwartest du da bitte? Die machen mit allen Daten exakt das
    > Gleiche. Dafür haben die genauso ein PDF als Antwort auf dem Server, das
    > man dir dann zuschickt, mit deinen Daten drin. Aufwand 0, weil
    > vollautomatisiert.

    Ich arbeite gerade für einen Kunden, die kriegen immer Panik, wenn jemand eine Datenauskunft wünscht, weil ihre Datenbank riesig und schlecht strukturiert ist. Die rödelt dann immer so 2,5h bis alle relevanten Daten ausgelesen sind. Von Automatisierung keine Spur :-D

    Sollte bei der GEZ aber überhaupt kein Problem sein, weil was haben die an Daten? Name, Adresse, Bankverbindung? Ich gehe stark davon aus, dass man denen mit Datenauskünften keine Arbeit bereitet.

  20. Re: Wer die GEZ ein bisschen ärgern will ...

    Autor: Untrolla 22.02.20 - 00:20

    So könntet ihr jetzt wieder in euer anti gez Forum gehen anstatt hier weiter rum zu trollen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Starsky Robotics Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China