Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Bolzplatz

Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 31.12.18 - 13:07

    Und ich bin nicht sicher, was ich da am abstoßendsten finde – diejenigen männlichen Plärrer, die sowieso immer gewohnheitsmäßig aus tiefsitzendem Rassismus, Sexismus & Co gegen Frauen, "Gender" und Quoten hetzen, ohne auch nur einen der drei Punkte wirklich verstanden zu haben, oder diejenigen männlichen Plärrer, die in ihrer leider IT-typischen, arroganten, technokratisch-ideologischen Verblendung in einem harmlosen Artikelchen über eine Frau mit einem vielleicht belanglosen, aber doch sympathischen kleinen Projekt auch noch ernsthaft glauben, für Frauen sprechen zu dürfen, wenn sie den Artikel und das Projekt dissen.

    Als wären nur Höchstleistungen der Rede wert. Als dürften, um mehr Frauen für das Metier zu interessieren, nur Spitzenleistungen gezeigt werden. Als müssten Frauen Vorzeigekarrieren bis hin zu Spitzenpositionen und Nobelpreisen hinlegen, um als "Vorbild" gut genug zu sein. Ich möchte denjenigen der Plärrer hier sehen, der diesen Anforderungen als Mann gerecht wird.

    Hinter diesen Ideen steht letztlich die totale und völlig unkritische Unterordnung unter die Anforderungen und Wertmaßstäbe der Leistungsgesellschaft im Dienst der Kapitalverwertung, ihre unter den Rahmenbedingungen des Wirtschaftssystems nur dem Profit dienenende Ressourcen- und Menschenverwertung. Unter besonders ideologisch verblendeten IT-lern, und davon gibt es leider viele, werden diese kranken Wertmaßstäbe sogar unter einem allen Ernstes positiv belegten 'Meritokratie'-Begriff* geradezu gefeiert.

    Wen wundert es da eigentlich, dass in einem solchen Umfeld Frauen immer noch die Ausnahme darstellen.

    Und ausgerechnet der CCC soll sich nach diesen Krtierien richten...

    Da haben einige neben allem anderen halt auch den CCC nicht verstanden (Fefe eingeschlossen, aber dass der von Zusammenhängen außerhalb seines winzigen IT-Tellerrands umsoweniger Ahnung hat, je lauter er plärrt und je mehr er von Gleichgesinnten dafür gefeiert wird, ist ja nichts Neues).

    Cheers,
    d. d.

    * Siehe etwa auch where.coraline.codes, theguardian.com

  2. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: throgh 31.12.18 - 13:30

    Wunderbar formuliert! ;-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  3. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Gelegenheitssurfer 31.12.18 - 16:32

    Ehm, du hast den Schuss nicht gehört...
    Es wird sich drüber aufgeregt, dass "34jährige Person installiert LinPhone auf nem Raspberry Pi in ner Brotdose" von Golem als "IT-News für Profis" verkauft wird. Das die Person ne Frau ist, ist scheiss-egal. Es geht um 34jahre alt, LinPhone installiert auf nem Raspberry und 2-Seiten Artikel als "IT-News für Profis"
    Das ist als ob ein Autohändler einen Trabbi als "Rennauto" anpreist... LinPhone auf nem Raspberry zu installieren ist keine "IT-News für Profis".

    Es geht nicht um das Geschlecht der Person, aber das scheint komplett an dir vorbei gegangen zu sein. Du regst dich über Frauenfeindlichkeit auf, wenn wir einfach nur sagen "Das ist kein Artikel der auf Golem gehört."
    Noch mal deutlich:
    DAS GESCHLECHT DER PERSON IST UNS EGAL!!!!

  4. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Tuxgamer12 31.12.18 - 16:34

    Jetzt sag doch mal, was für Kommentar hättest du den lesen wollen?

    Unter der Gürtellinie und höchst sexistisch wären selbstverständlich wohl Kommentare in der Form "typisch Frau eben". Ist das hier der Fall? Ohne behaupten zu wollen jeden Kommtar gelesen zu haben, kann ich mich nicht erinnern etwas in der Richtung gelesen zu haben.
    Eher wird das Projekt als "lächerlich" bezeichnet.

    Um eines klar zu stellen; ich bin mir ziemlich sicher, dass exakt gleicher Artikel mit männlichen Protagonisten als mindestens genauso lächerlich empfunden worden wäre.
    Einfach weil der Raspberry Pi zum Basteln entwickelt wurde und natürlich massig Leute rund um den Globus Bastelprojekte verwirklichen (ja: Gerade auch Anfänger). Das Teil in eine Tupperdose zu packen ist keine "news" für einen 2-seitigen Artikel ganz oben auf der Startseite.

    Wahrscheinlich hätte ein sehr ählicher Artikel sogar funktioniert, wenn der Artikel von vorne herein klargestellt hätte (im Teaser): Wir zeigen euch, was ein IT-Anfänger ohne Ausbildung und Erfahrung trotzdem erreichen kann.
    Diese Info findest du jedoch erst auf Seite 2.

    Also zum Mitschreiben: Auf einer Seite mit Anspruch "IT-News für Profis" wird ganz groß auf der Startseite ein Selbstbau-Handy mit Raspberry Pi versprochen. Bei dem, was man alles schon für beeindruckende Projekte gesehen hat: Erwartungshaltung selbstverständlich Hoch. Bekommen tut man ein Anfängerprojekt.
    Da braucht man sich nicht über Enttäuschung wundern, die man natürlich auch im Forum findet.

    Frage: Hällst du es nun wirklich für sinnvoll (auch in Hinblick auf Sexismus-Debatten) NUR weil es hier um eine Frau geht etwas völlig anders zu schreiben im Sinne: "Oh, das hat sie aber toll gemacht [gedacht: wie putzig]!"

    Mir steht es als Mann ganz ehrlich nicht zu, solche Fragen zu beantworten, aber ich möchte ganz ehrlich sagen: Als Frau käme ich mir da langfristig verarscht vor und würde das als sexistisch empfinden. Auch im Sinne von: Frauen traut man nicht mehr zu.

    Nur um eines klar zu stellen: Letztendlich sind wir uns doch einig, dass das Ziel ist: Frauen und Männer gleich behandeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.18 16:35 durch Tuxgamer12.

  5. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: throgh 31.12.18 - 16:40

    Hmm, ich überlege gerade ob ich auf eine Rückmeldung eingehen mag die mit "Du hasts den Schuss nicht gehört" beginnt? Du hast aber auch Argumente außerhalb des "Ich habe nichts gegen [x] aber [y]!" in abgewandelter Form? Lass mich das näher erklären: Mir geht es gar nicht um die Einsortierung deiner Person sondern um die Art wie sich hier geäußert wird. Schreibt es auf, steht zu der Meinung und fertig. Sie aber zu wiederholen, sie stetig noch herabwürdigender zu formulieren und Menschen dann noch zu beleidigen - nichts Anderes hast du soeben getan - die darauf hinweisen ... soll jetzt was konkret bewirken? Genau: Gar nichts!

    Aber als selbsternannter "Profi" darf man das ja neuerdings in einem stetig meritokratischen Umfeld? Nichts Anderes hat demon driver beschrieben. Es ist ein Spiegel und offensichtlich rede ich nicht dir als Individuum sondern mit der "Masse", oder verstehe ich das "wir" / "ihr" gerade falsch? Also ist "Widerstand zwecklos" oder was? Kommt mal bitte allesamt wieder klar hier. Das ist ja nur noch beschämend was hier so hinterlassen wird. (o.O)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  6. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Ach 31.12.18 - 16:42

    >Ehm, du hast den Schuss nicht gehört...

    Also ich verstehe das so, dass weder das Geschlecht noch die technische Quali der Umsetzung von Bedeutung ist, die Sache hat vielmehr eine philosophische Bedeutung, eine Bedeutung die wiederum bei dir vollkommen unbemerkt durchgerauscht ist.

  7. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Gelegenheitssurfer 31.12.18 - 17:01

    > sondern mit der "Masse", oder verstehe ich das "wir" / "ihr" gerade falsch?
    Das große Problem ist: Leute bemängeln dass aus so einem profanen Thema "Programm auf RPI installieren" ein 2-Seiten Artikel auf Golem aufgebauscht wird. Niemand will diesem Vortrag seine Daseins-Berechtigung absprechen oder sagen, dass die Frau das nicht machen sollte. Nur das Golem keinen 2-Seiten Artikel über "Programm auf nem RPI in ner Tupperdose" machen sollte.
    Es ist egal wie sehr die Leute versuchen ihre Argumente darzulegen, es wird ihnen immer nur Frauenfeindlichkeit vorgeworfen. Das es dabei gar nicht um das Geschlecht der vortragenden Person dreht, sondern nur um das Thema des Vortrags als Haupthema für einen 2-seiten Artikel auf Golem, darauf geht man nicht ein. Gegenargument ist immer nur "FRAUENFEINDLICH!!!!!!!!"
    Und das ist einfach nur ermüdend.

  8. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: throgh 31.12.18 - 17:08

    Okay, ich kann diese Ermüdung durchaus nachvollziehen. Dennoch sind hier viele valide Punkte und denen sollte man sich als Fragestellung auch widmen. Deswegen habe ich auch initial "wunderbar formuliert" geschrieben, eben weil natürlich nicht rein auf grüner Wiese gewisse Haltungen verfasst worden sind. Insofern kannst du natürlich auch davon ausgehen, dass Manche hier ihre Konversationen schon hatten und sich durchaus schon anderweitig gar heftiger in vorherigen Debatten geäußert haben. Das hinterlässt Spuren, eine Ermüdung von anderer Seite und deswegen sind die Vorwürfe schnell bei der Hand.

    Ich gebe dir auch Recht: Das sollte nicht in blinder Wut enden. Aber genau deswegen mein warnender Finger, auch zuvor etwas heftiger formuliert gewesen. Ich möchte nicht, dass hier ein verbrannter Flur entsteht ... darauf habe ich aber nur bedingt Einfluss und kann insofern nur den Appell nutzen. Es gibt hier einige Punkte, die man bedenken kann, besprechen kann. Die Frage nur in welchem Rahmen, Tonfall und Herleitung.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  9. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Eheran 01.01.19 - 12:49

    >Als wären nur Höchstleistungen der Rede wert.
    Man kann halt nicht über "alles" berichten, so schade das für die "alles machenden" auch sein mag. Die Zielgruppe der Nachrichten hat halt nur so viel Zeit und kann nicht "alles" verfolgen.
    Eine Selektion MUSS also erfolgen, anders geht es nicht. Da nach der Seltenheit/Besonderheit/Erfolg/... zu gehen ist nur logisch, da bei Themen wie "Fahrradfahren für Anfänger" die Zielgruppe schnell weg wäre, da ihre Zeit verschwendet wird.


    Wenn man hier mal einen Anfängerartikel bringt, dann wäre aber auch das auch kein Problem. Dann sollte aber kein "Selbstbau-Handy" versprochen werden und ein RPi mit Display geliefert werden. Dann gäb es auch keine Kritik (neben dem normalen "IT-New für Profis"-Thread) und es würden sich einige über ihre eigenen Projekte austauschen usw. usf.

  10. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 01.01.19 - 13:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Als wären nur Höchstleistungen der Rede wert.
    > Man kann halt nicht über "alles" berichten, so schade das für die "alles
    > machenden" auch sein mag. Die Zielgruppe der Nachrichten hat halt nur so
    > viel Zeit und kann nicht "alles" verfolgen.
    > Eine Selektion MUSS also erfolgen, anders geht es nicht. Da nach der
    > Seltenheit/Besonderheit/Erfolg/... zu gehen ist nur logisch [blablabla]

    Dann ist es mal gut, dass weder CCC noch Golem sich dabei danach richten, was du für "logisch" hältst, nur weil du ein zutiefst begrenztes Bild davon hast, für wen Golem schreibt und welche Kriterien Golem für die Auswahl seiner Beträge haben kann.

    Kleiner Tipp: Wenn's DICH nicht interessiert, einfach nicht lesen.

  11. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Eheran 01.01.19 - 14:18

    >Kleiner Tipp: Wenn's DICH nicht interessiert, einfach nicht lesen.
    Ich habe mir, wie sehr oft, erstmal nur die Kommentare durchgelesen. Da steht meistens mehr drin als im Artikel und man kann leicht rauslesen, ob es sich lohnt, den Artikel selbst zu lesen. Das habe ich hier nicht gemacht, da die Kritik vernichtend ausfällt.

    Wenn du es magst, dass hier längere Artikel mit Überschrift "Selbstbau-Handy" kommen und dann ist es etwas ganz anderes: Schön.
    Nur wird Golem mit solchen Methoden nicht die aktuelle Zielgruppe behalten und sich eher Richtung Computer-BILD entwickeln müssen, um mehr diese neue Zielgruppe zu erreichen, damit man die Abwanderung kompensieren kann.

  12. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Tuxgamer12 01.01.19 - 16:13

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiner Tipp: Wenn's DICH nicht interessiert, einfach nicht lesen.

    Na du bist lustig mit deinem "Tipp".

    Jetzt musst du uns nur noch erklären, wie genau man herausfinden kann, dass einem der Artikel nicht interessiert - also bevor man den halben Artikel gelesen hat.
    Der Hinweis, dass es sich um ein Anfängerprojekt handelt, kommt nämlich erst auf Seite 2. In der Überschrift dagegen steht "Selbstbau-Handy" und "Raspberry Pi" - was durchaus vielversprechend klingt.

  13. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 01.01.19 - 16:18

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wird Golem mit solchen Methoden nicht die aktuelle Zielgruppe behalten

    IT-Professionals ohne reaktionäre, frauenfeindliche Agenda wird Golem damit nicht verlieren. Die anderen sollen gerne tun, was sie nicht lassen können.

    > und sich eher Richtung Computer-BILD

    Eher nicht.

  14. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 01.01.19 - 16:20

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Kleiner Tipp: Wenn's DICH nicht interessiert, einfach nicht lesen.
    >
    > Na du bist lustig mit deinem "Tipp".
    >
    > Jetzt musst du uns nur noch erklären, wie genau man herausfinden kann, dass
    > einem der Artikel nicht interessiert - also bevor man den halben Artikel
    > gelesen hat.
    > Der Hinweis, dass es sich um ein Anfängerprojekt handelt, kommt nämlich
    > erst auf Seite 2. In der Überschrift dagegen steht "Selbstbau-Handy" und
    > "Raspberry Pi" - was durchaus vielversprechend klingt.

    Bist du sicher, dass du das nicht schon aus dem Teaser unter der Überschrift hättest erahnen können? Ok, wenn nicht, dann hab ich mich in dem Fall geirrt, tut mir leid.

  15. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Eheran 01.01.19 - 16:54

    Teaser:
    >Wer hat schon ein Smartphone mit LAN-Anschluss? Die Berlinerin Susanne S. hat sich aus Datenschutzgründen mit einem Raspberry Pi ein Handy zusammengebaut. Unter gewissen Bedingungen lässt sich damit sogar telefonieren.

    Wo genau erkennt man da, dass es ein Anfängerprojekt ist und mit einem Smartphone nichts zu tun hat? Das untermauter doch die Überschrift nur noch mal: "mit einem Raspberry Pi ein Handy zusammengebaut"
    Und das auch noch aus Datenschutzgründen, da erwartet man also auch irgendwelche Einsichten.

  16. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 01.01.19 - 18:03

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teaser:
    > >Wer hat schon ein Smartphone mit LAN-Anschluss? Die Berlinerin Susanne S.
    > hat sich aus Datenschutzgründen mit einem Raspberry Pi ein Handy
    > zusammengebaut. Unter gewissen Bedingungen lässt sich damit sogar
    > telefonieren.
    >
    > Wo genau erkennt man da, dass es ein Anfängerprojekt ist und mit einem
    > Smartphone nichts zu tun hat?

    Vielleicht am Satz "unter gewissen Bedingungen lässt sich damit sogar telefonieren", du Leseheld?

    Zumal ich nicht "erkennen" schrieb, sondern "ahnen" – vielleicht ist dein schöner "Diskussionsstil" ja doch nicht bloß mangelnder Lese- und Schreibkompetenz geschuldet, sondern tatsächlich böswillig unredlich?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.19 18:13 durch demon driver.

  17. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Eheran 01.01.19 - 19:43

    Meine Fresse, kannst du dich auch ohne ständige Beleidigungen unterhalten oder geht das echt einfach nicht? Die nächste wird gemeldet, es reicht mir.

    >Vielleicht am Satz "unter gewissen Bedingungen lässt sich damit sogar telefonieren"
    Darunter erwarte ich Sachen wie "man kann sich unter Bedinung(en) XYZ in xG einwählen" oder so. Nicht, dass es halt einfach gar nicht geht bzw. wie mit jedem Laptop/PC/Handy/... auf dem Skype o.ä. läuft und dabei hat das "Bastelprojekt" noch nicht mal ein 1¤ Mikrofon+Lautsprecher mit auf dem RPi - also die absolute Mindestgrundlage, seit der Erfindung des Telefons.

  18. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: demon driver 01.01.19 - 20:58

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Fresse, kannst du dich auch ohne ständige Beleidigungen unterhalten

    Tut mir ja leid, aber ich sehe bei dir die Bereitschaft zu einem ernsthaften, redlichen Meinungsaustausch schlicht nicht gegeben.

    > oder geht das echt einfach nicht? Die nächste wird gemeldet, es reicht
    > mir.

    Wenn's Spaß mach, nur zu, was hindert dich? Dass wir hier längst auf dem 'Bolzplatz' sind, ist dir vielleicht entgangen?

    > > Vielleicht am Satz "unter gewissen Bedingungen lässt sich damit sogar
    > > telefonieren"
    > Darunter erwarte ich Sachen [...]

    Da kann ich doch nichts für.

    Und jetzt, lieber Eheran, "reicht" es *mir* für dieses Mal – Zeit zu schade. Auch hier: EOD.

  19. Re: Wettbewerb der abstoßenden Kommentare

    Autor: Eheran 01.01.19 - 21:54

    >ich sehe bei dir die Bereitschaft zu einem ernsthaften, redlichen Meinungsaustausch schlicht nicht gegeben.
    So wie hier, diese tolle Aussage, die deine Bereitschaft für irgendeine Diskussion zeigt?
    >an dieser Stelle ist jedes Weiterreden überflüssig.

    Ansonsten würde mich noch interessieren, was das mit Beleidigungen zu tun haben soll, selbst wenn es so wäre.

    Oder deine "Zeit zu schade" oder "Ich bin der Klügere und sage nichts mehr" die sowieso irrelevant sind, weil du wieder antwortest? Was soll das denn? Wo sind deine Argumente? Ich sehe keine. Du weichst aus, beantwortest Fragen nicht und wenn du eine Stellst und ich antworte, dann wird halt einfach behauptet, dass ich für einen Meinungsaustausch nicht offen wäre. Ahja.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Leipzig
  3. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 289€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. 294€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
      Bandlaufwerke als Backupmedium
      "Wie ein bisschen Tetris spielen"

      Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
      Von Oliver Nickel


        1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
          Elektrofahrzeuge
          VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

          Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

        2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
          Amazons IMDB TV
          Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

          Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

        3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
          Elektroauto
          Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

          Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


        1. 08:45

        2. 08:33

        3. 08:05

        4. 07:55

        5. 07:45

        6. 18:42

        7. 16:53

        8. 15:35