Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Golem Act - Eure Vorschläge und Meinungen

TIPP - Google-freies Android-Betriebssystem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TIPP - Google-freies Android-Betriebssystem

    Autor: rlx 21.05.19 - 17:09

    Liebe Golem-Redaktion, ich bin kürzlich auf eine neue Custom-ROM gestoßen, die sich ziemlich von bisherigen abhebt. Vielleicht könnte Euch das Thema auch interessieren.
    Hier ein Artikel, den ich in der vergangenen Woche dazu verfasst habe.
    MfG aus Berlin

    ---

    Ob man Android als Linux-Distribution betrachten soll oder nicht, darüber gibt es geteilte Auffassungen. In jedem Fall ist die Basis von Android Open Source Software und der Kernel ist ein Linux-Kernel. Diesen Umstand hat sich ein Entwicklerteam um den Mitbegründer der Linux-Distribution Mandrake, Gael Duval, zunutze gemacht und arbeiten derzeit an einer von sämtlichen Google-Komponenten befreiten Android-Version namens /e/.

    Die Entwickler von /e/ gehen aber erheblich weiter als die anderer Custom-ROMs: Denn das Hauptaugenmerk des /e/-Teams liegt darauf, ein komplettes System bereitzustellen, das einen ähnlichen Benutzerkomfort aufweist, das Ökosystem von Google - aber eben ohne Google. Dafür aber mit besonderer Priorität auf Datenschutz und Privatsphäre.

    /e/ wird neben einem Satz an Standardapplikationen - etwa für SMS, Email, Kontakte, oder einem Kartendienst - auch einen eigenen Cloud-Speicher mit 5GB Speicherplatz und eigenem Email-Account beinhalten, ebenso wie eine eigene Suchmaschine und einen eigenen App-Store. Zudem sind die Entwickler tief in den Quellcode eingedrungen, um sämtliche Referenzen zu Google zu tilgen.

    Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist der Quellcode des Projektes Open Source. Das trifft auch auf den Cloud-Dienst zu, der auf Nextcloud aufbaut. Wer dem /e/-Online-Speicher aber nicht vertrauen möchte, wird künftig seinen eigenen /e/-Server aufsetzten können, die Software dazu wird kostenlos zum Download bereitgestellt. Alternativ lässt sich ein /e/-Smartphone aber auch problemlos ohne Cloud-Dienst nutzen. Der User entscheidet.

    /e/ ist seit vergangenem September im Beta-Stadium und schon problemlos im Alltagsberieb einsetzbar. Die finale Version 1.0 wird voraussichtlich in diesem Sommer erscheinen. Bei dieser Gelegenheit wird auch der endgültige Name des Systems bekanntgegeben, denn das /e/ ist nur vorläufig. Derzeit werden bereits mehr als 80 Smartphone-Modelle unterstützt - Tendenz steigend. Für die Zukunft ist außerdem geplant, das Betriebssystem auf Tablets und PCs verfügbar zu machen.

    Derzeit können sich interessierte bereits für den Kauf eines Smartphones mit vorinstalliertem /e/ auf der Webseite des Projektes registrieren. Angeboten werden vier generalüberholte Modelle von Samsung mit einjähriger Garantie ab 280 Euro: S7, S7 Edge, S9 und S9+.
    Die Geräte werden aus Frankreich versendet und haben ein Jahr Garantie. Ausgeliefert werden sollten die Geräte bereits im Juni.

    Ebenfalls geplant ist ein Mail-In Dienst, bei der man sein Smartphone einsendet und sich so /e/ auf das eigene Gerät installieren lassen kann.

    Weitere Informationen: https://e.foundation/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.19 17:09 durch rlx.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  4. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28