Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: burzum 01.05.17 - 16:33

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man bleibt nicht Milliardär, weil man nett ist. Bill Gates hat zwar eine
    > Stiftung und spendet auch gut, wenn er mal sagen würde jetzt nutze ich mal
    > 50% meines Vermögen und helfe z.B. Afrika, dann gebe es keine Hungsnot mehr
    > usw. Und Herr Gates wäre immer noch Milliärd.

    Die Probleme in Afrika und den muslischen Ländern kommen nicht durch den phösen Westen und die ehemaligen Kolonien, sie sind selbstverschuldet. Selbst wenn man dort Milliarden reinschütten würde, es würde nichts bringen. Veränderung muß von innen kommen und *alle* *dort* müssen dazu bereit sein. Der phöse Westen nutzt die Situation dort aus, klar, China aber genauso. Verursacher sind "wir" jedoch nicht.

    Wenn weniger entwickelte Gesellschaften sich halt gerne in ihrer Stammeskultur und für Religion töten ist das nicht mein Problem. Es wird erst zu meinem Problem wenn Gutmenschen und Grüne meinen diese Leute hier bedingungslos importieren zu müssen. Zaun drum, beobachten und die Hand reichen so bald sie ihre internen Probleme gelöst haben. Vorher einfach ignorieren und machen lassen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: laserbeamer 01.05.17 - 17:02

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reddead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Die Probleme in Afrika und den muslischen Ländern kommen nicht durch den
    > phösen Westen und die ehemaligen Kolonien, sie sind selbstverschuldet.
    > Selbst wenn man dort Milliarden reinschütten würde, es würde nichts
    > bringen. Veränderung muß von innen kommen und *alle* *dort* müssen dazu
    > bereit sein. Der phöse Westen nutzt die Situation dort aus, klar, China
    > aber genauso. Verursacher sind "wir" jedoch nicht.


    Ach wir können nichts dafür? Wenn wir die Länder zwingen Zölle auf Lebensmitteimporte zu streichen damit wir mit ihnen handeln und dann unsere extrem subventionierten Lebensmittel in ihren Markt quetschen sind wir also nicht schuld das die dortigen Bauern nicht mehr Konkurrenzfähig sind?

    ...ich mach mir die Welt... Wie sie mir gefällt...

  3. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.17 - 19:44

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach wir können nichts dafür? Wenn wir die Länder zwingen Zölle auf
    > Lebensmitteimporte zu streichen damit wir mit ihnen handeln und dann unsere
    > extrem subventionierten Lebensmittel in ihren Markt quetschen sind wir also
    > nicht schuld das die dortigen Bauern nicht mehr Konkurrenzfähig sind?
    >
    > ...ich mach mir die Welt... Wie sie mir gefällt...


    Richtig, wir können nichts dafür. Das was du kritisierst ist Marktwirtschaft. Der Zustand der Gesellschaften und die Lebensweise der Menschen in den besagten Länder hat damit nichts zu tun.
    Deutschland hat auch die Schuld von zwei Weltkriegen wieder gut machen dürfen (zu Recht) und trotzdem hauen wir uns nicht wegen einer Religion groß den Schädel ein oder behandeln Frauen wie Untermenschen. Natürlich muss man Differenzieren, nicht alle Menschen und nicht alle dieser Länder sind so, aber die Tendenz ist doch deutlich.

  4. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: TC 01.05.17 - 19:56

    Wenn deren Religion das halt so verlangt... wer sind wir, um zu richten.

  5. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: Tremolino 01.05.17 - 20:18

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn deren Religion das halt so verlangt... wer sind wir, um zu richten.


    Wer wir sind? Im Zweifel die, die gerichtet werden ...

  6. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: Rosenkohl 02.05.17 - 00:08

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reddead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man bleibt nicht Milliardär, weil man nett ist. Bill Gates hat zwar eine
    > > Stiftung und spendet auch gut, wenn er mal sagen würde jetzt nutze ich
    > mal
    > > 50% meines Vermögen und helfe z.B. Afrika, dann gebe es keine Hungsnot
    > mehr
    > > usw. Und Herr Gates wäre immer noch Milliärd.
    >
    > Die Probleme in Afrika und den muslischen Ländern kommen nicht durch den
    > phösen Westen und die ehemaligen Kolonien, sie sind selbstverschuldet.
    Aha, klär mich bitte auf. Übrigens ist nur Nordafrika überwiegend muslimisch. Und was ist mit Zentralasien, das auch zum Großteil muslimisch ist? Riecht für mich nach Vorurteil, aber ich höre gerne zu.
    > Selbst wenn man dort Milliarden reinschütten würde, es würde nichts
    > bringen.
    Was ist das für ne Aussage? Woher willst du das wissen?
    > Veränderung muß von innen kommen und *alle* *dort* müssen dazu
    > bereit sein. Der phöse Westen nutzt die Situation dort aus, klar, China
    > aber genauso. Verursacher sind "wir" jedoch nicht.
    >
    > Wenn weniger entwickelte Gesellschaften sich halt gerne in ihrer
    > Stammeskultur und für Religion töten ist das nicht mein Problem.
    Autsch! Jetzt tuts langsam weh. Weniger entwickelt? Etwas überheblich oder nur schlecht ausgedrückt? Ich behaupte mal, dass die gesellschaftliche Entwicklung nicht von Religion oder der Form des Zusammenlebens abhängig ist.
    > Es wird
    > erst zu meinem Problem wenn Gutmenschen und Grüne
    Auauauau. Was für Vorteile trägst du den mit dir rum.
    > meinen diese Leute hier
    > bedingungslos importieren zu müssen. Zaun drum, beobachten und die Hand
    > reichen so bald sie ihre internen Probleme gelöst haben. Vorher einfach
    > ignorieren und machen lassen.
    Zäune sind also ein Zeichen (deiner?) "christlichen" Nächstenliebe.

    Und als nächstes erzählst du Nationalsozialisten waren "sozial".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.17 00:11 durch Rosenkohl.

  7. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: Niaxa 02.05.17 - 08:23

    Wenn deren Religion die Menschenwürde untergräbt, dann sollten wir die Richter sein.

  8. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: Allergie 02.05.17 - 08:24

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Probleme in Afrika und den muslischen Ländern kommen nicht durch den
    > phösen Westen und die ehemaligen Kolonien, sie sind selbstverschuldet.


    Alleine mt dem Namen hat man sich bei so ner Diskussion disqualifiziert.
    Faschisten Propaganda.

  9. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: deutscher_michel 02.05.17 - 08:44

    Soso.. es ist ja nicht so das wir mit unserer Religion den Afrikanischen Kontinent versklavt und in die Armut getrieben haben?
    Afrika kannt bis dahin gar keine Armut..das hat ganz alleine der Westen geschafft..bis heute hat sich der Kontinent davon nicht erholt, wir lassen ihm aber auch keine Ruhe und plündern ihn seit hunderten von Jahren aus.. gut das wir daran so unschuldig sind..

  10. Re: Wollte Musk nicht ein Philantrop sein?

    Autor: MadMonkey 02.05.17 - 08:46

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn deren Religion die Menschenwürde untergräbt, dann sollten wir die
    > Richter sein.

    Wer sagt denn, das unsere Lebensweise die richtige ist? Damit folgst du 1:1 der Logik von extremisten die z.b in Europa die Sharia einführen wollen oder alle ungläubigen töten wollen. Nach dem Prinzip "wir wissen was richtig ist und das zwingen wir allen anderen auf" - gehts noch?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln
  2. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
    Bandlaufwerke als Backupmedium
    "Wie ein bisschen Tetris spielen"

    Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
    Von Oliver Nickel


      1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
        Elektrofahrzeuge
        VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

        Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

      2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
        Amazons IMDB TV
        Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

        Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

      3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
        Elektroauto
        Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

        Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


      1. 08:45

      2. 08:33

      3. 08:05

      4. 07:55

      5. 07:45

      6. 18:42

      7. 16:53

      8. 15:35