Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: leffotrak 26.07.16 - 18:40

    Dass diese Forderungen nach mehr Überwachung jetzt wieder um sich greifen ist kein Wunder, ist ja so was wie ein Fetisch bei den Politikern. Dabei sind diese Politikdarsteller in unseren Parlamenten selber Schuld an der Misere. Erst lässt man 1 ½ Millionen "Flüchtlinge" ungehindert ins Land, protokolliert nicht mal wer da kommt und bezeichnet Leute, die mit diesem Kurs nicht einverstanden sind, als Pack, Ewiggestrige, Rechtsradikale oder gleich als Nazis.
    Das Schlimme ist, dass selbst schwere Straftaten aus der Tätergruppe "Flüchtlinge" mit Samthandschuhen angepackt werden und die Strafen lächerlich gering sind. Wer jenseits des Mainstreams mitliest wird das bestätigen können.

    Der Täter von Ansbach war polizeibekannt, wegen verschiedener Delikte, sein Asylantrag wurde abgelehnt aber die Abschiebung niemals vollzogen, stattdessen wurde er seit dem 02.07.2015 geduldet.
    Würde die Politik hart durchgreifen gegen Straftäter, würde die Gefahrenlage nicht so schlimm aussehen wie sie aktuell ist.
    Wirklich besser werden kann es mit solchen hilflosen Gestalten wie Herrn Bausback nicht mehr, die werden den Karren nur weiter in den Dreck fahren.

    Hier noch ein paar Infos: http://reporter-24.com/2016/07/nach-selbstmordanschlag-in-ansbach-polizei-bittet-um-hinweise-bilder-und-videos/

  2. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: Mingfu 26.07.16 - 19:19

    leffotrak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Schlimme ist, dass selbst schwere Straftaten aus der Tätergruppe
    > "Flüchtlinge" mit Samthandschuhen angepackt werden und die Strafen
    > lächerlich gering sind.

    Welche seriösen Quellen gibt es, dass Flüchtlinge anders als sonstige Täter verurteilt werden? Dafür gibt es keinerlei Belege.

    Nebenbei scheinen einige ein Gefängnis mit einer Besserungsanstalt zu verwechseln. Das Gegenteil ist der Fall. Die Rückfallrate nach Gefängnisstrafen ist sehr hoch, denn die betroffenen Personen werden dadurch komplett aus jedem sozialen Bezug herausgelöst, knüpfen im Gefängnis teils äußerst kritische Bekanntschaften und stehen nach der Entlassung völlig auf sich allein gestellt und gesellschaftlich stigmatisiert da. Das sind äußerst kritische Startbedingungen, bei denen der nächste Abrutsch häufig folgt. Deshalb sind Gefängnisstrafen nicht das erste Mittel der Wahl und wer ständig nur Strafverschärfungen fordert, hat einfach nicht nachgedacht.

    > Der Täter von Ansbach war polizeibekannt, wegen verschiedener Delikte, sein
    > Asylantrag wurde abgelehnt aber die Abschiebung niemals vollzogen,
    > stattdessen wurde er seit dem 02.07.2015 geduldet.

    Abschiebungen funktionieren nur dann ganz problemlos, wenn man glaubt, dass hinter der deutschen Grenze Niemandsland anfängt, in dem man einfach irgendwelche Leute abladen kann, die einem nicht passen. In der Realität ist es dagegen so, dass wenn man jemanden außer Landes schaffen will, ein anderes Land seine Zustimmung geben muss, die betroffene Person aufzunehmen. Daran scheitert es aber in der Realität oft, weil einige Länder nicht einmal ihre eigenen Staatsbürger zurücknehmen. Personen, die durch einen "sicheren Drittstaat" nur durchgereist sind, werden noch seltener zurückgenommen.

  3. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: plutoniumsulfat 26.07.16 - 19:20

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leffotrak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Schlimme ist, dass selbst schwere Straftaten aus der Tätergruppe
    > > "Flüchtlinge" mit Samthandschuhen angepackt werden und die Strafen
    > > lächerlich gering sind.
    >
    > Welche seriösen Quellen gibt es, dass Flüchtlinge anders als sonstige Täter
    > verurteilt werden? Dafür gibt es keinerlei Belege.

    Das wird niemand offen zugeben, wenn man aber Einblicke hinter die Kulissen hat, wird man wissen ,dass es stimmt.

  4. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: Mingfu 26.07.16 - 19:46

    Auf dem Niveau ist es ziemlich sinnfrei zu argumentieren, denn wenn statt Fakten auf Gerüchte zurückgreift, fehlt es an der Grundlage für einen gemeinsamen argumentativen Meinungsaustausch.

  5. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: plutoniumsulfat 26.07.16 - 20:30

    Es ist schwierig, weil eben nicht jeder an die Informationen kommen kann, das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. Ich meine, es gibt ja auch kein Kartell an Tankstellen ;)

  6. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: Mingfu 26.07.16 - 20:44

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schwierig, weil eben nicht jeder an die Informationen kommen kann,
    > das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt.

    Aha. Und du besitzt also Zugang zu diesem Herrschaftswissen? Dann lasse uns doch einmal teilhaben!

  7. Re: Wäre der Täter abgeschoben worden (Asylantrag wurde abgelehnt), wäre das nicht passiert

    Autor: Niaxa 26.07.16 - 23:20

    Sylvesternacht schon vergessen? Man wollte nicht mal erwähnen wer die Täter waren... Noch Seriöser geht leider nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf, deutschlandweit
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Bosch Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


      1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
        Einigung auf EU-Ebene
        Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

        Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

      2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
        Bus Simulator angespielt
        Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

        Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

      3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
        Telekom
        Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

        Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


      1. 18:42

      2. 16:40

      3. 16:20

      4. 16:00

      5. 15:50

      6. 15:15

      7. 15:00

      8. 14:20