Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Bei solchen News kann man nur grinsen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: linuxuser1 31.01.12 - 12:29

    Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen. :D

  2. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: nicoledos 31.01.12 - 12:40

    Wird der angebissene Schreibtisch dann das neue Logo für Apple oder Samsung?

  3. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: alwas 31.01.12 - 12:41

    wieso sollte jemand in den Schreibtisch beißen und wieso würde dich das freuen?

    Apple is evil !

  4. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: tunnelblick 31.01.12 - 12:55

    ich habe gegrinst, weil ich wusste, dass dein name im forum als TE zu finden sein wird ;)

  5. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: Andreas2k 31.01.12 - 13:28

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen.
    > :D

    Und wieso sollten sie das tun? In Deutschland wird ja eh nur das 10.1N verkauft und das ist davon ja nicht betroffen. Und wenigstens wurde Geschmacksmuster Scheiß endlich Apple aberkannt.

    Das mit dem unlauteren Wettbewerb kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn das Geschmacksmuster vom Tisch ist. Die Hardware ist schließlich das einzige was Samsung selbst entwickelt hat, die Programmoberfläche von Android ist ja auf google Mist gewachsen.

    Wobei Apple ja auch die Programmoberfläche der iGeräte von einer bekannten Windows Mobile Shell geklaut hat, die hatte damals schon Programm icons in einem Raster angeordnet und man konnte per Wischgeste durch Menüseiten scrollen :-)

  6. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: Peter Brülls 31.01.12 - 14:27

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das mit dem unlauteren Wettbewerb kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn
    > das Geschmacksmuster vom Tisch ist.


    Siehe Ford/Burda im Jahre 1998.

  7. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: samy 31.01.12 - 16:01

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen.
    > :D

    Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht haben nur zwei Punkte:

    a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde noch nichts entschieden
    b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  8. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: linuxuser1 31.01.12 - 16:04

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch
    > beißen.
    > > :D
    >
    > Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen
    > hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht haben
    > nur zwei Punkte:
    >
    > a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde
    > noch nichts entschieden
    > b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...


    ... und dennoch "beißen" genug Leute symbolisch in ihren Schreibtisch was wiederum lustig ist :D.

  9. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: samy 31.01.12 - 16:09

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > linuxuser1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch
    > > beißen.
    > > > :D
    > >
    > > Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen
    > > hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht
    > haben
    > > nur zwei Punkte:
    > >
    > > a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde
    > > noch nichts entschieden
    > > b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...
    >
    > ... und dennoch "beißen" genug Leute symbolisch in ihren Schreibtisch was
    > wiederum lustig ist :D.

    Und du bist dabei?

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  2. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.

  3. MINT: Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare
    MINT
    Forscherinnen auf Youtube erhalten sexistische Kommentare

    Informatikerinnen, Physikerinnen und Mathematikerinnen haben es laut einer Studie auf Youtube nicht leicht. Viele Kommentare beziehen sich demnach auf ihr Äußeres und sind beleidigend oder sexistisch.


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:06

  4. 17:05

  5. 16:02

  6. 15:33

  7. 12:51

  8. 12:35