Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Bei solchen News kann man nur grinsen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: linuxuser1 31.01.12 - 12:29

    Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen. :D

  2. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: nicoledos 31.01.12 - 12:40

    Wird der angebissene Schreibtisch dann das neue Logo für Apple oder Samsung?

  3. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: alwas 31.01.12 - 12:41

    wieso sollte jemand in den Schreibtisch beißen und wieso würde dich das freuen?

    Apple is evil !

  4. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: tunnelblick 31.01.12 - 12:55

    ich habe gegrinst, weil ich wusste, dass dein name im forum als TE zu finden sein wird ;)

  5. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: Andreas2k 31.01.12 - 13:28

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen.
    > :D

    Und wieso sollten sie das tun? In Deutschland wird ja eh nur das 10.1N verkauft und das ist davon ja nicht betroffen. Und wenigstens wurde Geschmacksmuster Scheiß endlich Apple aberkannt.

    Das mit dem unlauteren Wettbewerb kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn das Geschmacksmuster vom Tisch ist. Die Hardware ist schließlich das einzige was Samsung selbst entwickelt hat, die Programmoberfläche von Android ist ja auf google Mist gewachsen.

    Wobei Apple ja auch die Programmoberfläche der iGeräte von einer bekannten Windows Mobile Shell geklaut hat, die hatte damals schon Programm icons in einem Raster angeordnet und man konnte per Wischgeste durch Menüseiten scrollen :-)

  6. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: Peter Brülls 31.01.12 - 14:27

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das mit dem unlauteren Wettbewerb kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn
    > das Geschmacksmuster vom Tisch ist.


    Siehe Ford/Burda im Jahre 1998.

  7. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: samy 31.01.12 - 16:01

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch beißen.
    > :D

    Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht haben nur zwei Punkte:

    a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde noch nichts entschieden
    b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  8. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: linuxuser1 31.01.12 - 16:04

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch
    > beißen.
    > > :D
    >
    > Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen
    > hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht haben
    > nur zwei Punkte:
    >
    > a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde
    > noch nichts entschieden
    > b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...


    ... und dennoch "beißen" genug Leute symbolisch in ihren Schreibtisch was wiederum lustig ist :D.

  9. Re: Bei solchen News kann man nur grinsen

    Autor: samy 31.01.12 - 16:09

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > linuxuser1 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da man weiß das irgendwo ein paar Golem-Leser in ihren Schreibtisch
    > > beißen.
    > > > :D
    > >
    > > Das müssen Apple-Fans sein, wenn sie den Artikel auch komplett gelesen
    > > hätten und nicht nur die Überschrift. Für alle die das nicht gemacht
    > haben
    > > nur zwei Punkte:
    > >
    > > a) Es geht nur um eine "einstweilige Verfügung", im Hauptverfahren wurde
    > > noch nichts entschieden
    > > b) Das Geschmacksmuster von Apple wurde in Bausch und Bogen verworfen...
    >
    > ... und dennoch "beißen" genug Leute symbolisch in ihren Schreibtisch was
    > wiederum lustig ist :D.

    Und du bist dabei?

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)
  4. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€
  3. 59,79€ inkl. Rabatt
  4. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20