1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: bmaehr1 18.04.18 - 19:20

    Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

  2. Re: Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: Axido 18.04.18 - 19:43

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum
    > noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

    Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger Hetze als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.

    Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine Partei und kein Volksvertreter verschont.

    Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.

    Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr Telekolleg bitte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 19:46 durch Axido.

  3. omg

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 21:22

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger Hetze
    > als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so
    > erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.

    Ja klar, so wie Frontal 21 über "Killerspiele"...

    > Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp
    > und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine Partei
    > und kein Volksvertreter verschont.

    Ich verzichte! Was bringt mir das? Informieren kann ich mich aus vielerlei Quellen darüber und wenn ich Satire will, kann ich mir auch ein Ticket holen und in eine Show gehen und die Satire Personen Live erleben! Von den über 200¤ die man für den Drecks ÖR abdrücken darf im Jahr, wären davon mehrere Tickets möglich! WENN man es denn will!

    > Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.
    >
    > Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr
    > Telekolleg bitte.

    Ich wäre für mehr FREIWILLIGKEIT! Schon im Grundgesetz steht etwas zur medialen Selbstbestimmung! Die wird aber ignoriert, wenn man mir ein Medienabo AUFZWINGT, anstatt mich selber entscheiden zu lassen aus welchen medialen Quellen ich mich informiere und sie somit finanziere!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 21:23 durch IT-Nerd-86.

  4. Re: omg

    Autor: teenriot* 19.04.18 - 02:28

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Axido schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger
    > Hetze
    > > als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so
    > > erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.
    >
    > Ja klar, so wie Frontal 21 über "Killerspiele"...

    Siehe meinen vorherigen Kommentar.

    > > Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp
    > > und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine
    > Partei
    > > und kein Volksvertreter verschont.
    >
    > Ich verzichte! Was bringt mir das? Informieren kann ich mich aus vielerlei
    > Quellen darüber und wenn ich Satire will, kann ich mir auch ein Ticket
    > holen und in eine Show gehen und die Satire Personen Live erleben! Von den
    > über 200¤ die man für den Drecks ÖR abdrücken darf im Jahr, wären davon
    > mehrere Tickets möglich! WENN man es denn will!

    Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen wo es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.

    > > Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.
    > >
    > > Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr
    > > Telekolleg bitte.
    >
    > Ich wäre für mehr FREIWILLIGKEIT! Schon im Grundgesetz steht etwas zur
    > medialen Selbstbestimmung! Die wird aber ignoriert, wenn man mir ein
    > Medienabo AUFZWINGT, anstatt mich selber entscheiden zu lassen aus welchen
    > medialen Quellen ich mich informiere und sie somit finanziere!

    Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke dass du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.

  5. Re: omg

    Autor: IT-Nerd-86 19.04.18 - 02:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen wo
    > es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.

    Ne echt jetzt? :D
    Du meinst man muss dann also wirklich mal aus dem Kuhkaff mit dem Auto rausfahren und so? Ich dachte da wär man total gefangen drin? Also mal ehrlich jetzt... Leute die auf dem Land leben haben ihre Möglichkeiten zur Fortbewegung! Auch die haben Internet heutzutage und können weg fahren. Denn auch sie müssen leben und Dinge einkaufen!

    > Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke dass
    > du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.

    Was ein Stuss...
    Mediale Berieselung auf Zwangsgebühr in Zeiten des medialen Überflusses hat absolut gar nichts mehr mit Gemeinwohl zu tun. Konsum ist Privatsache!

  6. Re: omg

    Autor: teenriot* 19.04.18 - 03:11

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen
    > wo
    > > es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.
    >
    > Ne echt jetzt? :D
    > Du meinst man muss dann also wirklich mal aus dem Kuhkaff mit dem Auto
    > rausfahren und so?

    Also statt 17,50¤ dann XXX¤ pro Monat für ein Auto?

    > Ich dachte da wär man total gefangen drin? Also mal
    > ehrlich jetzt... Leute die auf dem Land leben haben ihre Möglichkeiten zur
    > Fortbewegung! Auch die haben Internet heutzutage und können weg fahren.
    > Denn auch sie müssen leben und Dinge einkaufen!

    Es geht nicht nur ums Land. Du musst echt in einer Großstadt wohnen. Es gibt auch sowas wie Vorpommern. Größte Stadt - 55000 Einwohner. Live-Satire - vielleicht einmal pro Jahr. Nächste Großstadt - 100+km.

    > > Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke
    > dass
    > > du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.
    >
    > Was ein Stuss...
    > Mediale Berieselung auf Zwangsgebühr in Zeiten des medialen Überflusses hat
    > absolut gar nichts mehr mit Gemeinwohl zu tun. Konsum ist Privatsache!

    Ja schön die Laier runter geleiert Leila. Du hast nur vergessen zu lesen und zu verstehen was ich geschrieben habe. Es geht um das Konzept des Gemeinwohls und das betrifft eben nicht nur ÖR sondern ist sehr viel mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 03:30 durch teenriot*.

  7. Re: Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: Brainfreeze 19.04.18 - 11:03

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum
    > noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

    Aber wo findet man echten unabhängigen Journalismus noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 5,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Hamburg: Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    Hamburg
    Telekom startet 5G in weiterer Großstadt

    In Hamburg geht die Telekom dorthin, wo die Datennutzung hoch ist. 5G startet in der Hansestadt heute offiziell. Auch andere haben dort ein starkes Festnetz als Backhaul.

  2. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
    Drucker
    Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

    Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

  3. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

    Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.


  1. 17:38

  2. 16:32

  3. 16:26

  4. 15:59

  5. 15:29

  6. 14:27

  7. 13:56

  8. 13:33