1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: bmaehr1 18.04.18 - 19:20

    Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

  2. Re: Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: Axido 18.04.18 - 19:43

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum
    > noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

    Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger Hetze als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.

    Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine Partei und kein Volksvertreter verschont.

    Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.

    Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr Telekolleg bitte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 19:46 durch Axido.

  3. omg

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 21:22

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger Hetze
    > als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so
    > erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.

    Ja klar, so wie Frontal 21 über "Killerspiele"...

    > Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp
    > und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine Partei
    > und kein Volksvertreter verschont.

    Ich verzichte! Was bringt mir das? Informieren kann ich mich aus vielerlei Quellen darüber und wenn ich Satire will, kann ich mir auch ein Ticket holen und in eine Show gehen und die Satire Personen Live erleben! Von den über 200¤ die man für den Drecks ÖR abdrücken darf im Jahr, wären davon mehrere Tickets möglich! WENN man es denn will!

    > Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.
    >
    > Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr
    > Telekolleg bitte.

    Ich wäre für mehr FREIWILLIGKEIT! Schon im Grundgesetz steht etwas zur medialen Selbstbestimmung! Die wird aber ignoriert, wenn man mir ein Medienabo AUFZWINGT, anstatt mich selber entscheiden zu lassen aus welchen medialen Quellen ich mich informiere und sie somit finanziere!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 21:23 durch IT-Nerd-86.

  4. Re: omg

    Autor: teenriot* 19.04.18 - 02:28

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Axido schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe bei den ÖR mehr differenzierte Berichterstattung und weniger
    > Hetze
    > > als bei privaten Medienanstalten, wo man für Klicks jeden noch so
    > > erstunkenen und erlogenen Quatsch abschreibt und wirksam inszeniert.
    >
    > Ja klar, so wie Frontal 21 über "Killerspiele"...

    Siehe meinen vorherigen Kommentar.

    > > Und wo findet man in Deutschland denn sonst noch Satire, die einem klipp
    > > und klar die Missstände in unserem Land aufzeigt? Da wird auch keine
    > Partei
    > > und kein Volksvertreter verschont.
    >
    > Ich verzichte! Was bringt mir das? Informieren kann ich mich aus vielerlei
    > Quellen darüber und wenn ich Satire will, kann ich mir auch ein Ticket
    > holen und in eine Show gehen und die Satire Personen Live erleben! Von den
    > über 200¤ die man für den Drecks ÖR abdrücken darf im Jahr, wären davon
    > mehrere Tickets möglich! WENN man es denn will!

    Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen wo es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.

    > > Ich bin gespannt auf substantiierte Gegenargumente.
    > >
    > > Zum eigentlichen Thema: Ich wäre auch für mehr Bildungsangebot. Mehr
    > > Telekolleg bitte.
    >
    > Ich wäre für mehr FREIWILLIGKEIT! Schon im Grundgesetz steht etwas zur
    > medialen Selbstbestimmung! Die wird aber ignoriert, wenn man mir ein
    > Medienabo AUFZWINGT, anstatt mich selber entscheiden zu lassen aus welchen
    > medialen Quellen ich mich informiere und sie somit finanziere!

    Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke dass du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.

  5. Re: omg

    Autor: IT-Nerd-86 19.04.18 - 02:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen wo
    > es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.

    Ne echt jetzt? :D
    Du meinst man muss dann also wirklich mal aus dem Kuhkaff mit dem Auto rausfahren und so? Ich dachte da wär man total gefangen drin? Also mal ehrlich jetzt... Leute die auf dem Land leben haben ihre Möglichkeiten zur Fortbewegung! Auch die haben Internet heutzutage und können weg fahren. Denn auch sie müssen leben und Dinge einkaufen!

    > Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke dass
    > du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.

    Was ein Stuss...
    Mediale Berieselung auf Zwangsgebühr in Zeiten des medialen Überflusses hat absolut gar nichts mehr mit Gemeinwohl zu tun. Konsum ist Privatsache!

  6. Re: omg

    Autor: teenriot* 19.04.18 - 03:11

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du wohnst in einer Großstadt? Schön für dich. Es gibt aber auch Regionen
    > wo
    > > es derartige Angebot selten bis gar nicht gibt.
    >
    > Ne echt jetzt? :D
    > Du meinst man muss dann also wirklich mal aus dem Kuhkaff mit dem Auto
    > rausfahren und so?

    Also statt 17,50¤ dann XXX¤ pro Monat für ein Auto?

    > Ich dachte da wär man total gefangen drin? Also mal
    > ehrlich jetzt... Leute die auf dem Land leben haben ihre Möglichkeiten zur
    > Fortbewegung! Auch die haben Internet heutzutage und können weg fahren.
    > Denn auch sie müssen leben und Dinge einkaufen!

    Es geht nicht nur ums Land. Du musst echt in einer Großstadt wohnen. Es gibt auch sowas wie Vorpommern. Größte Stadt - 55000 Einwohner. Live-Satire - vielleicht einmal pro Jahr. Nächste Großstadt - 100+km.

    > > Letztlich stellst du das Konzept des Gemeinwohls in Frage. Ich denke
    > dass
    > > du dabei verlierst, selbst wenn deine Meinung gewinnt.
    >
    > Was ein Stuss...
    > Mediale Berieselung auf Zwangsgebühr in Zeiten des medialen Überflusses hat
    > absolut gar nichts mehr mit Gemeinwohl zu tun. Konsum ist Privatsache!

    Ja schön die Laier runter geleiert Leila. Du hast nur vergessen zu lesen und zu verstehen was ich geschrieben habe. Es geht um das Konzept des Gemeinwohls und das betrifft eben nicht nur ÖR sondern ist sehr viel mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 03:30 durch teenriot*.

  7. Re: Besser wäre es (Parteien-)"Werbung" von "Information" zu trennen

    Autor: Brainfreeze 19.04.18 - 11:03

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei es wirkliche Information und echten Journalismus beim ÖR wohl kaum
    > noch gibt, also ist die Unterscheidung leicht.

    Aber wo findet man echten unabhängigen Journalismus noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. DIN Software GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 2,49€
  3. (-66%) 16,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  2. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.

  3. Berlin: Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt
    Berlin
    Der Telefónica-Standort, den der Taxifahrer nicht kennt

    An einem geheimen Standort im Süden Berlins hat Telefónica Deutschland alles auf einen neuen technischen Stand gebracht: Energieversorgung, Klimatechnik, Sicherheits- und Brandschutz. Der zentrale Standort gehört zum Kernnetz des Konzerns.


  1. 18:45

  2. 18:07

  3. 17:40

  4. 16:51

  5. 16:15

  6. 16:01

  7. 15:33

  8. 14:40