Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Das Grundproblem ist der Staat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 23.03.19 - 15:42

    Natürlich fordern die Zwangsmedien mehr Geld. Wer würde nicht beliebig viel Geld abkassieren wenn er an einer Goldquelle sitzt. Das Grundproblem ist der gesamte Staatsapparat der es erlaubt die Leute zu bestehlen und jede Gegenwehr mit Gewalt bekämpft. Solange wir es dem Staat erlauben uns auszunehmen werden es nach und nach immer mehr Zwangsabgaben werden. Villeicht nicht für Medien, sonden für beliebeige andere staatliche "Leistungen" bei denen der Großteil der Gelder in einer Mischung aus Korruption, Vetternwirtschaft und Unfähigkeit verschwendet werden.
    Wie wenig Rückgrat haben wir dass wir uns das gefallen lassen?
    Würden nur 10% der Leute sich aktiv mit allen Mitteln gegen die Eintreibung von Zwangsabgaben wehren würde der Polizeiapparat der die Basis für die Abzocke bildet sehr schnell einknicken. Es gibt weniger als 250tsd Polizisten in Deutschland von denen die wenigsten gegen die Bevölkerung kämpfen würden. Wir sind mehr als 80 Millionen!

  2. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: firstwastheblub 23.03.19 - 15:58

    Selbstbedienungsladen

    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/rbb-chefin-reagiert-schmallippig-auf-vorwuerfe-des-rechnungshofes

  3. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: nysolem 23.03.19 - 16:17

    Wenn man so etwas liest kann man gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte.
    Deutlich höheres Gehalt (bis zu 4000¤ VIERTAUSEND Butto MEHR im Vergleich) als Angestellte im öffentlichen Dienst!? Selbst die nagen weiß Gott nicht am Hungertuch. Zusatzkindergeld von 134 Pro Kind, "Ja aber nicht bei Neuverträgen!"... wen interessiert das, wer prüft ob das Initial auch für Altverträge auch nur im Ansatz gerechtfertigt ist.

    Es ist eine riesen Frechheit und im selben Atemzug nach mehr Geld schreien.

    Und wenn man dann von Leuten hier liest, "Aber aber die Dokus" dann möchte man denen mal eine anständige Backpfeife geben, damit sie mal aufwachen und sehen das hier gehörig was falsch läuft.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.19 16:20 durch nysolem.

  4. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: Seasdfgas 23.03.19 - 16:22

    gehts vielleicht auch sachlich?

    der staat der dich verknechtet mit polizeigewalt?

  5. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 23.03.19 - 16:48

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gehts vielleicht auch sachlich?
    >
    > der staat der dich verknechtet mit polizeigewalt?

    Das ist absolut objektiv und sachlich. Versuch mal keine/weniger Steuern zu zahlen oder auch nur die GEZ Gebühren zu verweigern. Die werden dich nach etlichen Verwarnugnen und Bußgeldern in Erzwingungshaft stecken und wenn du dich dagegen wehrst in einen Käfig gesteckt zu werden wirst du die Polizeigewalt schnell zu spüren bekommen...

    Und wenn die Politiker beschließen dass du mehr zahlen musst dann zahlst du mehr. DAS ist Knechtschaft

  6. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: DragonHunter 23.03.19 - 16:56

    Ah, also darf man Gebühren und Steuern zwar einfordern, aber nicht eintreiben?
    Gilt das dann auch für privatwirtschaftliche Unternehmen?
    D.h. ich kann folgenfrei meine Strom- und Telefonrechnung nicht mehr bezahlen, weil Eintreibung ein "Gewaltakt" ist?

    Wie lächerlich ist denn die Sicht nur?

  7. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 23.03.19 - 17:08

    DragonHunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, also darf man Gebühren und Steuern zwar einfordern, aber nicht
    > eintreiben?

    Das eine ist Aufforderung zum Raub, das andere ist der Raub selbst. Beides ist unmoralisch. Ziemlich egal was damit finanziert wird.

    > Gilt das dann auch für privatwirtschaftliche Unternehmen?

    Ja

    > D.h. ich kann folgenfrei meine Strom- und Telefonrechnung nicht mehr
    > bezahlen, weil Eintreibung ein "Gewaltakt" ist?

    Ja kannst du. Aber dann darfst du auch nicht erwarten weiteren Strom/Internet zu bekommen bevor du bezahlt hast ;)

    > Wie lächerlich ist denn die Sicht nur?

    Das ist nicht lächerlich. Es ist absolut logisch. Wenn jemand etwas nutzen will kann er dafür FREIWILLIG bezahlen. Ansonsten steht ihm frei es nicht zu nutzen. Jeder zahlt das was er haben will (Autobahn-maut, Schul/Ausbildungsplätze,...). Den Armen kann man durch freiwillige Spenden ganz gezielt helfen (die aller meisten Menschen sind empatisch und wollen helfen, sonst würden sie eine sozialistischen Parteien wählen). Ansonsten gibt es Studienkredite und Stipendien. Die einzige Ausnahme ist villeicht noch die Landesverteidigung und die Polizei (beide deutlich schwächer als heute). DAS wäre endlich mal eine Gemeinschaft die ohne Zwang, Gewalt und Willkür auskommt

  8. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: Hotohori 23.03.19 - 17:13

    nysolem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man so etwas liest kann man gar nicht so viel fressen wie man kotzen
    > möchte.
    > Deutlich höheres Gehalt (bis zu 4000¤ VIERTAUSEND Butto MEHR im Vergleich)
    > als Angestellte im öffentlichen Dienst!? Selbst die nagen weiß Gott nicht
    > am Hungertuch. Zusatzkindergeld von 134 Pro Kind, "Ja aber nicht bei
    > Neuverträgen!"... wen interessiert das, wer prüft ob das Initial auch für
    > Altverträge auch nur im Ansatz gerechtfertigt ist.
    >
    > Es ist eine riesen Frechheit und im selben Atemzug nach mehr Geld
    > schreien.
    >
    > Und wenn man dann von Leuten hier liest, "Aber aber die Dokus" dann möchte
    > man denen mal eine anständige Backpfeife geben, damit sie mal aufwachen und
    > sehen das hier gehörig was falsch läuft.

    Zumal es Dokus auch im Internet gibt, auch Netflix hat Dokus. Wir brauchen für Dokus keine Fernsehsender.

  9. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: Dragon0001 23.03.19 - 17:15

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal es Dokus auch im Internet gibt, auch Netflix hat Dokus.

    Oft allerdings von den ÖR produziert. ;)

  10. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: Hotohori 23.03.19 - 17:21

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumal es Dokus auch im Internet gibt, auch Netflix hat Dokus.
    >
    > Oft allerdings von den ÖR produziert. ;)

    Nur braucht es die ÖR in der jetzigen Form um solche Dokus zu produzieren? ;)

    Das geht im Internet Zeitalter garantiert auch anders.

  11. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 23.03.19 - 17:30

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oft allerdings von den ÖR produziert. ;)

    Naja wenn man englisch versteht kann man sich dem ziemlich gut entziehen

  12. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: magicturtle 23.03.19 - 22:35

    Ich bin mir sicher, dass es auch einen freien Markt für gute Dokus gäbe und behaupte einfach mal ohne Belege: Insbesondere Zuschauer von Dokus sind tendenziell gebildetet und vermögender, außerdem auch dazu bereit, für gute Dokus Geld zu zahlen.

  13. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: PerilOS 23.03.19 - 23:40

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist absolut objektiv und sachlich. Versuch mal keine/weniger Steuern zu
    > zahlen oder auch nur die GEZ Gebühren zu verweigern. Die werden dich nach
    > etlichen Verwarnugnen und Bußgeldern in Erzwingungshaft stecken und wenn du
    > dich dagegen wehrst in einen Käfig gesteckt zu werden wirst du die
    > Polizeigewalt schnell zu spüren bekommen...
    >
    > Und wenn die Politiker beschließen dass du mehr zahlen musst dann zahlst du
    > mehr. DAS ist Knechtschaft

    Reichsbürger 10/10

  14. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: derdiedas 24.03.19 - 00:07

    Wie wäre es mal wenn du "der Staat" nicht als 3. Person sehen würdest?

    Der Staat sind wir alle, und ein 82 Millionstes dieses Staates bist Du!
    Wenn man von dem Staat spricht, ist es so als ob man von sich in der dritten Person sprechen würde. Es ist immer noch unser Staat - und wir wählen gemeinschaftlich unsere Repräsentanten!

    Das Problem ist also nicht der Staat, sondern unsere gewählten Repräsentanten in der Regierung (nochmals Regierung != Staat). Wenn wir Menschen wählen die mit unseren Bedürfnissen nichts zu tun haben liegt das auch nicht an den Parteien sondern das wir Menschen wählen die in der Regel Rechtswissenschaften, BWL oder Politologen und Religionswissenschaftler sind. Diese Gruppe stellt in allen Parteien (auch die angebliche Alternative für Deutschland stellt da keine Ausnahme dar) die Führungspositionen*.

    Dabei ist die Lösung bereits bei der Kommunalwahl gegeben - denn dort steht hinter jedem Abgeordneten den man wählen kann sein Beruf. Und wenn man konsequent die Personen wählen würde die einem berufstechnisch am nächsten stehen (Ja da stehen sogar Informatiker und Hausfrauen) würden diese innerhalb der Parteien soweit gestärkt werden das die Partei wieder die Interessen die wir haben repräsentieren würde.

    Also bei der nächsten Kommunalwahl - Augen auf beim Kreuz setzen. In jeder Partei gibt es Menschen die was gelernt haben das man in der Gesellschaft auch braucht.

    Gruß DDD
    * Diese Berufsgruppen definieren auch unser Bildungssystem, sprich MINT ferne Menschen sollen ein Bildungssystem schaffen in dem MINT gefördert wird. Sowas kann nur in die Hose gehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.19 00:09 durch derdiedas.

  15. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 24.03.19 - 00:42

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Reichsbürger 10/10

    Ich glaube also dass wir noch im 3. Reich leben? wäre mir neu :D Ich akzeptiere dass wir diesen Staat haben. Was ich von ihm halte ist eine andere Frage. Aber klar. Ich muss ja ein Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger oder Trump fan sein. Das haben mir ja schließlich die Leute im Fernsehn eingeflötet...

  16. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: mvg 24.03.19 - 01:01

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mal wenn du "der Staat" nicht als 3. Person sehen würdest?
    >
    > Der Staat sind wir alle, und ein 82 Millionstes dieses Staates bist Du!
    > Wenn man von dem Staat spricht, ist es so als ob man von sich in der
    > dritten Person sprechen würde. Es ist immer noch unser Staat - und wir
    > wählen gemeinschaftlich unsere Repräsentanten!

    Nope.
    Das was du hier beschreibst ist die Bevölkerung. Der Staat sind lediglich einige wenige Herrscher bzw. deren System und die Institutionen. Und nein ich gehöre nicht dazu

    Wikipedia: "Staat ... Im weitesten Sinn bezeichnet er eine politische Ordnung, in der einer bestimmten Gruppe, Organisation oder Institution eine privilegierte Stellung zukommt – nach Ansicht einiger bei der Ausübung von (politischer) Macht; nach Ansicht anderer hinsichtlich sowohl der Entfaltung des Einzelnen als auch der Gesellschaft. "

    > Das Problem ist also nicht der Staat, sondern unsere gewählten
    > Repräsentanten in der Regierung (nochmals Regierung != Staat).
    > Wenn wir Menschen wählen die mit unseren Bedürfnissen nichts zu tun haben liegt das
    > auch nicht an den Parteien sondern das wir Menschen wählen die in der Regel
    > Rechtswissenschaften, BWL oder Politologen und Religionswissenschaftler
    > sind. Diese Gruppe stellt in allen Parteien (auch die angebliche
    > Alternative für Deutschland stellt da keine Ausnahme dar) die
    > Führungspositionen*.

    Das Problem ist ein System in dem solche Leute nach oben kommen und über uns entscheiden dürfen. Oder das überhaupt irgendjemand über uns entscheiden kann obwohl wir friedlich sind.
    Und nochmal: Regierung+Institutionen=Staat. Und die Institutionen sind genauso Teil des Problems. Siehe Zwangsmedien im Artikel.

    > Dabei ist die Lösung bereits bei der Kommunalwahl gegeben - denn dort steht
    > hinter jedem Abgeordneten den man wählen kann sein Beruf. Und wenn man
    > konsequent die Personen wählen würde die einem berufstechnisch am nächsten
    > stehen (Ja da stehen sogar Informatiker und Hausfrauen) würden diese
    > innerhalb der Parteien soweit gestärkt werden das die Partei wieder die
    > Interessen die wir haben repräsentieren würde.

    Das ist genau das Problem: NIEMAND weiß besser was die Individuen wollen als die Individuen selbst. NIEMAND, egal ob Informatiker, Hausfrau oder BWLer wird von oben herab ein so komplexes System effizient steuern können. Vllt einige besser als andere aber Freiheit der Individuen wäre als dezentrales System mit abstand das beste.

    > Also bei der nächsten Kommunalwahl - Augen auf beim Kreuz setzen. In jeder
    > Partei gibt es Menschen die was gelernt haben das man in der Gesellschaft
    > auch braucht.

    Es ist doch vollkommen egal für was man stimmt. Du wirst immer von der Hirngewaschenen manipulierbaren Masse überstimmt werden. Dann wird sich eine Koalition ergeben die letztendlich sowieso praktisch nichts von dem umsetzen was sie versprochen haben und wenn sie etwas umsetzen heißt das: Mehr Wahlgeschenke(Staatsausgaben), mehr Steuern für XYZ und mehr Gesetze. Bis es irgendwann kollabiert. Stichwort Interventionsspirale

    LG

  17. ++

    Autor: teenriot* 24.03.19 - 01:40

    Der erste Satz kriegt Extrapunkte.

  18. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: oz42 24.03.19 - 12:55

    PerilOS schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Reichsbürger 10/10

    Demokratielevel 0/10

  19. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: brainslayer 24.03.19 - 13:15

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mal wenn du "der Staat" nicht als 3. Person sehen würdest?
    >
    > Der Staat sind wir alle, und ein 82 Millionstes dieses Staates bist Du!
    > Wenn man von dem Staat spricht, ist es so als ob man von sich in der
    > dritten Person sprechen würde. Es ist immer noch unser Staat - und wir
    > wählen gemeinschaftlich unsere Repräsentanten!
    >
    > Das Problem ist also nicht der Staat, sondern unsere gewählten
    > Repräsentanten in der Regierung (nochmals Regierung != Staat). Wenn wir
    > Menschen wählen die mit unseren Bedürfnissen nichts zu tun haben liegt das
    > auch nicht an den Parteien sondern das wir Menschen wählen die in der Regel
    > Rechtswissenschaften, BWL oder Politologen und Religionswissenschaftler
    > sind. Diese Gruppe stellt in allen Parteien (auch die angebliche
    > Alternative für Deutschland stellt da keine Ausnahme dar) die
    > Führungspositionen*.
    >
    > Dabei ist die Lösung bereits bei der Kommunalwahl gegeben - denn dort steht
    > hinter jedem Abgeordneten den man wählen kann sein Beruf. Und wenn man
    > konsequent die Personen wählen würde die einem berufstechnisch am nächsten
    > stehen (Ja da stehen sogar Informatiker und Hausfrauen) würden diese
    > innerhalb der Parteien soweit gestärkt werden das die Partei wieder die
    > Interessen die wir haben repräsentieren würde.
    >
    > Also bei der nächsten Kommunalwahl - Augen auf beim Kreuz setzen. In jeder
    > Partei gibt es Menschen die was gelernt haben das man in der Gesellschaft
    > auch braucht.
    >
    > Gruß DDD
    > * Diese Berufsgruppen definieren auch unser Bildungssystem, sprich MINT
    > ferne Menschen sollen ein Bildungssystem schaffen in dem MINT gefördert
    > wird. Sowas kann nur in die Hose gehen.

    ist doch scheißegal wen du wählst. der nächste beklaut die bürger doch genauso wie der alte. der staat ist eine dritte person. weil alle parteien ohne ausnahme nur ihre eigenen taschen im sinn haben und nicht für das volk regieren sondern nur grundsätzlich für sich selber.

  20. Re: Das Grundproblem ist der Staat

    Autor: nixidee 24.03.19 - 13:44

    mvg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube also dass wir noch im 3. Reich leben? wäre mir neu :D Ich
    > akzeptiere dass wir diesen Staat haben. Was ich von ihm halte ist eine
    > andere Frage. Aber klar. Ich muss ja ein Verschwörungstheoretiker,
    > Reichsbürger oder Trump fan sein. Das haben mir ja schließlich die Leute im
    > Fernsehn eingeflötet...
    Schade, Verschwörungstheoretiker und Bildungsmängel. Reichsbürger ist nur ein Oberbegriff für solche Leute.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Braunschweig, Göttingen
  3. Uniserv GmbH, Pforzheim
  4. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,95€
  2. 98,00€ (Bestpreis!)
  3. 469,00€
  4. 92,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Model S und Model X: Tesla verbaut neue Motoren für mehr Reichweite
    Model S und Model X
    Tesla verbaut neue Motoren für mehr Reichweite

    Tesla kann durch modernisierte Motoren für das Model X und das Model S die Reichweite der Elektroautos steigern. Außerdem lassen sich die Akkus schneller laden.

  2. Macbooks: Apple repariert defekte Butterfly-Tastaturen direkt im Laden
    Macbooks
    Apple repariert defekte Butterfly-Tastaturen direkt im Laden

    Macbook-Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus verärgern wegen klebender und klemmender Tasten die betroffenen Besitzer. Apple repariert die Geräte künftig in den Apple Stores, um die Wartezeit für Kunden zu reduzieren.

  3. Sportwagen: Porsche Boxster und Cayman sollen elektrifiziert werden
    Sportwagen
    Porsche Boxster und Cayman sollen elektrifiziert werden

    Porsches Sportwagen Boxster und Cayman sollen laut Medienbericht bald rein elektrisch fahren sowie als Hybridfahrzeuge angeboten werden. Die Reichweite der Elektromodelle soll jedoch nicht besonders hoch sein, wenn an der Fahrzeugarchitektur nichts Grundlegendes geändert wird.


  1. 07:41

  2. 07:27

  3. 07:13

  4. 19:00

  5. 17:41

  6. 16:20

  7. 16:05

  8. 16:00