Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: barforbarfoo 03.03.19 - 06:12

    Solange diese Dreckskisten immer wieder frontal in Hindernisse knallen braucht man
    nicht über autonomes Fahren zu reden.

  2. Nein, ist es nicht.

    Autor: Der Supporter 03.03.19 - 08:04

    Der Tesla ist unter einen Auflieger eines querenden Sattelschleppers geraten. Das ist kein Frontalaufprall. Solche Unfälle passieren in den USA aufgrund dortigen Strassen, mehrspurig mit Kreuzungen oder rechtwinkligen Ausfahrten regelmässig. Plötzlich biegt der Trucker der auf der rechten Spur fähr, nach links ab und schneidet dem Fahrzeug auf den linken Spur den Weg ab.

    So war es jedenfalls beim letzten derartigen Unfall mit einem Tesla.

    Hier der angebliche Unfallort im Luftbild: https://electrek.co/2019/03/01/tesla-driver-crash-truck-trailer-autopilot/#jp-carousel-85947

    So tragisch der Tod des Fahrers ist, er muss immer die Kontrolle behalten.

  3. Tägliche sterben 10 Leute in deutschen Qualitätsfahrzeugen.

    Autor: SJ 03.03.19 - 09:50

    Tesla bietet ja auch kein autonomes Fahren bisher an.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: ChMu 03.03.19 - 10:05

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange diese Dreckskisten immer wieder frontal in Hindernisse knallen
    > braucht man
    > nicht über autonomes Fahren zu reden.

    Erstens bietet weder Tesla, noch irgend jemand anderes, autonomes Fahren an.
    Zweitens ist noch nicht mal sicher, ob der Tesla Autopilot ueberhaupt eingeschaltet war.
    Drittens haette selbst eine Vollbremsung keinerlei Unterschied bei diesem Unfall gemacht.
    Viertens ist IMMER der Fahrer verantwortlich.
    Fuenftens ist hier der LKW Fahrer Schuld der ja die Vorfahrt voll missachtet hat, ja mit Vorsatz da er direkt, nach einem Stop, vorgezogen hat, ohne dem Tesla ueberhaupt eine chance zu geben.

    Uebrigends war es kein Frontal Unfall. Es handelt sich hier um einen Highway, also zwei Lanes in jeder Direktion, geteilt durch Leitplanke oder Gruenstreifen. Ausser auf Geisterfahrer (deutsches Phaenomen) kann man da nicht frontal in ein anderes Auto fahren.

    Du hast in 17 Worten alles falsch gemacht, kein einziger Fakt stimmt.

  5. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: bplhkp 03.03.19 - 10:31

    Sechstens ist die Autopilot-Hardware von Tesla nur die zweitbeste Technologie. Tesla setzt beim ACC alleine auf den Radar - mit den bekannten Problemen u.a. bei stehenden Stand der Technik sind schon seit Jahren Systeme die auf Radar UND Kamera setzen. Nur-Radar-Systeme findet man woanders nur noch in technologisch einfachen Fahrzeugen (VW Polo und andere MQB-Fahrzeuge).

  6. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: SJ 03.03.19 - 10:39

    Uber hat auch mit Lidar eine Frau überfahren.

    Menschen haben auch kein Lidar.

    Was willst du nun sagen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Tägliche sterben 10 Leute in deutschen Qualitätsfahrzeugen.

    Autor: thinksimple 03.03.19 - 10:40

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla bietet ja auch kein autonomes Fahren bisher an.

    Hat er auch nicht behauptet. Er spricht allgemein davon das man darüber nicht reden muss.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  8. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: thinksimple 03.03.19 - 10:45

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > barforbarfoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange diese Dreckskisten immer wieder frontal in Hindernisse knallen
    > > braucht man
    > > nicht über autonomes Fahren zu reden.
    >
    > Erstens bietet weder Tesla, noch irgend jemand anderes, autonomes Fahren
    > an.
    > Zweitens ist noch nicht mal sicher, ob der Tesla Autopilot ueberhaupt
    > eingeschaltet war.
    > Drittens haette selbst eine Vollbremsung keinerlei Unterschied bei diesem
    > Unfall gemacht.
    > Viertens ist IMMER der Fahrer verantwortlich.
    > Fuenftens ist hier der LKW Fahrer Schuld der ja die Vorfahrt voll
    > missachtet hat, ja mit Vorsatz da er direkt, nach einem Stop, vorgezogen
    > hat, ohne dem Tesla ueberhaupt eine chance zu geben.
    >
    > Uebrigends war es kein Frontal Unfall. Es handelt sich hier um einen
    > Highway, also zwei Lanes in jeder Direktion, geteilt durch Leitplanke oder
    > Gruenstreifen. Ausser auf Geisterfahrer (deutsches Phaenomen) kann man da
    > nicht frontal in ein anderes Auto fahren.
    >
    > Du hast in 17 Worten alles falsch gemacht, kein einziger Fakt stimmt.


    Was ist an "Man braucht über autonomes fahren nicht sprechen derzeit." falsch?
    Und weil es seiner Meinung nach Dreckskisten sind?

    Eher sind deine Ahnahmen zum Teil falsch. Woher willst du wissen ob bei dem jetzigen Unfall eine Notbremsung keinen Unterschied gemacht hätte?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: thinksimple 03.03.19 - 10:49

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uber hat auch mit Lidar eine Frau überfahren.
    >
    > Menschen haben auch kein Lidar.
    >
    > Was willst du nun sagen?

    Whataboutism?

    Das man über autonomes fahren derzeit nicht sprechen braucht?

    Ein Mensch hat mehr Sinne als 2 Kameras.

    Dieses Argument kommt gerne von Teslafans um darzulegen das man wie bei Tesla nur Kameras braucht und andere wie Waymo, GM, Daimler, Audi und alle anderen zu blöd wären.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  10. Re: Tägliche sterben 10 Leute in deutschen Qualitätsfahrzeugen.

    Autor: SJ 03.03.19 - 15:24

    Dann solltest du nochmals lesen.

    Er geht davon aus, dass autonomes Fahren hier "aktiviert" war, ansonsten hätte er es gar nicht erwähnt, wenn es ein menschlicher Fahrfehler war.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: SJ 03.03.19 - 15:25

    whataboutism.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Heute ist mal wieder ein Tesla frontal in einen Lastwagen geknallt

    Autor: Kay_Ahnung 03.03.19 - 16:15

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sechstens ist die Autopilot-Hardware von Tesla nur die zweitbeste
    > Technologie. Tesla setzt beim ACC alleine auf den Radar - mit den bekannten
    > Problemen u.a. bei stehenden Stand der Technik sind schon seit Jahren
    > Systeme die auf Radar UND Kamera setzen. Nur-Radar-Systeme findet man
    > woanders nur noch in technologisch einfachen Fahrzeugen (VW Polo und andere
    > MQB-Fahrzeuge).

    Also laut der Tesla Website nutzt Tesla sowohl Radar als auch Kameras als auch Ultraschall

    "Erweiterte Sensorausstattung

    Acht Kameras gewähren eine 360°-Rundumüberwachung der Fahrzeugumgebung in bis zu 250 m Entfernung. Ergänzt werden sie durch zwölf aktualisierte Ultraschallsensoren. Dadurch können "harte" und "weiche" Objekte in fast doppelter Entfernung (im Vgl. zum Vorgängersystem) mit wesentlich höherer Zuverlässigkeit erkannt werden. Ein nach vorne blickendes Radar mit verbesserter Signalverarbeitung durchdringt auf redundanter Wellenlänge dichten Regen, Nebel, Staub und selbst vorausfahrende Fahrzeuge, um zusätzliche Daten über das Umfeld zu liefern."
    https://www.tesla.com/de_DE/autopilot

  13. Re: Tägliche sterben 10 Leute in deutschen Qualitätsfahrzeugen.

    Autor: Vinnie 04.03.19 - 02:09

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla bietet ja auch kein autonomes Fahren bisher an.
    >
    > Hat er auch nicht behauptet. Er spricht allgemein davon das man darüber
    > nicht reden muss.

    Warum duerfen Menschen in sozialistischen Ländern nochmal nicht deren Meinung sagen und jeder mit abweichender Meinung muss man sagen er soll den Mund halten und nicht drueber reden?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Zuffenhausen
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. abilex GmbH, Ditzingen
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. (-0%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45