Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

"Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: madMatt 18.01.18 - 18:01

    Deshalb missbraucht Vodafone jetzt halt die Lücke. Passt ja auch zu dem Verein, der alle Flüchtlingsheime abläuft um den Opfern Handyverträge für über 700¤ im Jahr anzudrehen, mit der Lüge, man sei in Deutschland verpflichtet einen Telefonanschluss zu haben.

    Ich kann gar nicht beschreiben, was für eine Verachtung ich für Vodafone und jeden Menschen der dort arbeitet, empfinde. Habe es dieses Jahr endlich geschafft auch den letzten Vodafone user aus meinem Bekanntenkreis zu migrieren.

  2. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: tomate.salat.inc 18.01.18 - 19:34

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb missbraucht Vodafone jetzt halt die Lücke. Passt ja auch zu dem
    > Verein, der alle Flüchtlingsheime abläuft um den Opfern Handyverträge für
    > über 700¤ im Jahr anzudrehen, mit der Lüge, man sei in Deutschland
    > verpflichtet einen Telefonanschluss zu haben.

    Da würde mich eine Quelle interessieren. Find leider nix dazu (weil Nadel im Heuhaufen. Es gibt einfach zu viele berichte über Vodafone betrügereien).

  3. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: Yash 18.01.18 - 19:36

    Hast du dafür auch einen Beleg?

  4. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: ul mi 18.01.18 - 21:34

    War ein von den fefe-üblichen "mir hat jemand geflüstert"-Geschichten ohne Quelle: https://blog.fefe.de/?ts=a4d41753

  5. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.18 - 21:56

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb missbraucht Vodafone jetzt halt die Lücke. Passt ja auch zu dem
    > Verein, der alle Flüchtlingsheime abläuft um den Opfern Handyverträge für
    > über 700¤ im Jahr anzudrehen, mit der Lüge, man sei in Deutschland
    > verpflichtet einen Telefonanschluss zu haben.
    Was missbrauchen sie bitte? Gesetzlich wurde ihnen 3 Monate erlaubt mit dem Hintergrund, dass Neukunden Kosten verursachen. Natürlich wäre es schöner, wenn "nur" der tatsächliche Neukundenrabatt zurückverlangt wird. Allerdings könnte das auch mehr als nur 3 Monate sein. Bei 1und1 beispielsweise kostet ein DSL-Paket 29.99¤ aber in den ersten 12 Monaten nur 14.99¤. Das wären 180¤ Ersparnis. Wenn man dann noch die Technikergebühr hinzuaddiert wird es nochmehr.
    Die gesetzlichen 3 Monate die der Anbieter noch berechnen darf, sind also eine Mischkalkulation.
    Nett wäre es allerdings tatsächlich, wenn Verträge nach der MVL ohne diese 3 Monate gekündigt werden dürften.

  6. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: Trockenobst 18.01.18 - 22:35

    madMatt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb missbraucht Vodafone jetzt halt die Lücke.

    Gegenposition: Raspi-Pi anschließen und schlimmsten Mailspam, Torrents und Downloads 100% 24/7. Wenn Vodafone behauptet das wäre zu viel Traffic und schalten die Leitung ab, SEPA-Erlaubnis widerrufen und auf Inkasso warten.

  7. Re: "Laut Vodafone, Missbrauch möglich"

    Autor: bk (Golem.de) 18.01.18 - 22:46

    Dieser Thread hat sich nun einen Platz auf unserer Wiese verdient.

    Bastian König
    Golem.de

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  3. Universität Passau, Passau
  4. init SE, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. 14,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. EU-Untersuchung: Telekommunikationsbranche führt Verbraucher oft in die Irre
    EU-Untersuchung
    Telekommunikationsbranche führt Verbraucher oft in die Irre

    Die EU-Kommission und nationale Verbraucherschutzbehörden haben 207 Webseiten aus der Telekommunikations- und Internetbranche überprüft und auf 163 davon potenzielle Rechtsverstöße ausgemacht. Häufig geht es um Gratisdienste.

  2. Mobilfunklücken: Telekom setzt beim LTE-Ausbau verstärkt auf Small Cells
    Mobilfunklücken
    Telekom setzt beim LTE-Ausbau verstärkt auf Small Cells

    Um Mobilfunklücken zu schließen, kommen auch Small Cells zum Einsatz. Die Zahl der Basisstationen in Deutschland soll zudem von 27.000 auf 36.000 im Jahr 2021 erhöht werde, verspricht die Telekom.

  3. Videostreaming: Netflix stellt sein Cloud-Gateway Zuul 2 unter offene Lizenz
    Videostreaming
    Netflix stellt sein Cloud-Gateway Zuul 2 unter offene Lizenz

    Zuul 2 heißt das Cloud-Gateway von Netflix, es kommt mit riesigen Mengen an Anfragen der weltweiten Film- und Serienfans zurecht. Die Streaming-Firma stellt nun viele Kern-Funktion der Software unter die Apache-2-Lizenz.


  1. 15:03

  2. 14:39

  3. 14:24

  4. 14:06

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 12:46

  8. 12:30