1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: mrkrabs1337 29.07.16 - 14:54

    Wer macht mit?

  2. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: rocketfoxx 29.07.16 - 15:19

    Damit hättest du es ihnen ja so richtig gezeigt und die Welt ein Stückchen besser gemacht.


    Nicht.

  3. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: zenker_bln 29.07.16 - 15:25

    Könntest du bitte mal den tieferen Sinn hinter der Geschichte erzählen, der du "Amazon antun willst"?!?

  4. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.16 - 15:30

    mrkrabs1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer macht mit?
    Durch solche Leute ist OneDrive schon geändert worden ... was bringt dir das, anderen die z.B. 1.1TB hochladen wollten, alles zu versauen???

  5. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: AlexanderSchäfer 29.07.16 - 17:26

    Die dadurch entstehenden Stromkosten und der Verlust an Bandbreite tun dir wahrscheinlich mehr weh.

    Was natürlich Sinn machen würde wäre ein EC2 Server bei Amazon zu mieten und den für den Upload zu verwenden. Dann würden die sich im Prinzip selber zumüllen für gerade einmal ein paar hundert Euro pro Jahr.

  6. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Seismoid 29.07.16 - 17:36

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könntest du bitte mal den tieferen Sinn hinter der Geschichte erzählen, der
    > du "Amazon antun willst"?!?

    da gibt es keinen sinn, außer, dass Amazon selbst ohnehin schon weiß, dass ihr "angebot" ein großer schwindel ist.

  7. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: derKlaus 30.07.16 - 08:13

    Ich hab besseres und wichtigeres zu tun.

  8. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Luu 30.07.16 - 09:08

    > Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Das macht dich nicht zum Troll, sondern buchstäblich asozial. Glückwunsch zu deinem Beitrag.

  9. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Cane 30.07.16 - 09:35

    Warum sollte man so einen Scheiß machen?

  10. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Oktavian 30.07.16 - 10:07

    > Warum sollte man so einen Scheiß machen?

    Warum machen manche Kinder anderen die Sandburg kaputt, schubsen die Bauklötze um, reißen Spinnen die Beine aus? Arschloch-Kinder halt. Kinder sind es irgendwann nicht mehr, Arschlöcher immer noch.

  11. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: drsnuggles79 30.07.16 - 12:37

    Du solltest deine asoziale Einstellung mal überdenken.

  12. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Seismoid 30.07.16 - 14:54

    Luu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen
    >
    > Das macht dich nicht zum Troll, sondern buchstäblich asozial. Glückwunsch
    > zu deinem Beitrag.
    was bist du denn für ein blindgänger? amazon macht milliardengewinne und zahlt darauf fast keine steuern - das ist so ziemlich die definition von asozial. ich sehe nicht, wie ein moralisches fehlverhalten gegenüber amazon asozial sein sollte. die sind kein sozialstaat.

  13. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Seismoid 30.07.16 - 14:57

    drsnuggles79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest deine asoziale Einstellung mal überdenken.
    Du solltest deine allgemeine Weltsicht mal überdenken. Dir persönlich entsteht kein Schaden durch dieses Handeln. Amazon ist kein Sozialstaat, und selbst asozial genug. (Und komm mir bloß nicht mit "Aber ich bin Prime-Kunde, und wegen Leuten wie dir wird der Service dann wieder eingestellt!")

  14. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: dev_null 30.07.16 - 15:07

    mrkrabs1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer macht mit?

    Ja mach mal.
    Berichte uns aber bitte auch wann dir dein Internet Anbieter den Anschluss gekündigt hat.

  15. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Oktavian 30.07.16 - 16:08

    > (Und komm mir bloß nicht mit "Aber ich bin
    > Prime-Kunde, und wegen Leuten wie dir wird der Service dann wieder
    > eingestellt!")

    Doch, genau damit komme ich. Ich schmeiße mal das Stichwort "Analog-Flatrate" in die Runde. Die Internetprovider boten sowas für vergleichsweise kleines Geld an, und ein paar meinten, jetzt 24*7 online sein zu können. Das führte zu einer Überlastung des gesamten Analog-Netzes. Die Telekom und andere Anbieter warnten davor, dass sie das Angebot einstellen müssten, und die Leute sollen doch natürlich online sein, wenn sie im Internet unterwegs sind, aber für einfach die Leitung belegen auch wenn man gar nichts tut, sein das System nicht gedacht.

    Ich kann mich noch an die Arschlöcher in den Foren erinnern: "Ich hab bezahlt, also laste ich auch das Maximum aus. Völlig egal, dass ich das nicht brauche. Ich lad eine Linux-Distribution nach der anderen runter, und lösch sie gleich wieder."

    Das Ende vom Lied war, dass die Flatrate eingestellt wurde.

    Und wegen genau solcher Arschloch-Kinder gibt es keine Flatrate im Mobilfunk und auch andere Flatrate-Modelle sterben, sobald die Kosten variable zur Nutzung sind. Ist aber eher ein typisch deutsches Problem. Im Angelsächsichen Raum hat man hier schon das Gefühl, so ein Angebot "fair" nutzen zu wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.16 16:21 durch Oktavian.

  16. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Oktavian 30.07.16 - 16:13

    > was bist du denn für ein blindgänger? amazon macht milliardengewinne und
    > zahlt darauf fast keine steuern

    Dann sollte der Staat mal seine Steuergesetzgebung überdenken, was ich für eine glänzende Idee hielte. Soweit ich weiß, hat Amazon nie gegen Gesetze verstoßen.

    Ich selber handle doch nicht anders. Ich sammle brav Kilometer, Sonderausgaben, Abschreibungen und Belege, um möglichst wenig Steuern zu zahlen. Bin ich asozial?

    > - das ist so ziemlich die definition von
    > asozial. ich sehe nicht, wie ein moralisches fehlverhalten gegenüber amazon
    > asozial sein sollte. die sind kein sozialstaat.

    Es gibt kein Recht auf Unrecht, rein moralisch betrachtet. Das unmoralische oder gesetzwirdige Verhalten des einen rechtfertigt nicht das unmoralische oder gesetzwidrige Verhalten des anderen. Ansonsten wäre Blutrache wieder eine gern geübte Praxis. Deine Denkweise führt in die Barbarei. Ich empfehle diesbezüglich Kants Kritik der pratischen Vernunft. Da hat er das sehr schön dargelegt. Und bis Du soweit bist, das zu verstehen, werd einfach ein wenig erwachsen.

  17. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: goto10 30.07.16 - 18:42

    > was bist du denn für ein blindgänger? amazon macht milliardengewinne und
    > zahlt darauf fast keine steuern - das ist so ziemlich die definition von
    > asozial. ich sehe nicht, wie ein moralisches fehlverhalten gegenüber amazon
    > asozial sein sollte. die sind kein sozialstaat.

    Wenn Amazon keine Steuern zahlen muss, liegt das an den Gesetzen und nicht an Amazon selbst.

    Dir ist sicherlich auch klar, am Ende zahlt der Kunde die Steuern, weil die in den Preisen drin sind. Die Gewinne werden dadurch nicht geschmälert. Kurzfassung: Kosten die Amazon für das Produkt selbst ausgeben muss + Nebenkosten wie Mieten, Gehälter, Büromaterial + Steuern + Gewinn = Dein Preis an der Kasse.

    Nochmal zum mitschreiben: KEIN Unternehmen zahlt in Wahrheit Steuern. Steuern sind einfach Kosten die auf den Produktpreis für den Endkunden aufgeschlagen werden müssen. Wenn die Ausgaben langfristig höher als die Einnahmen sind, dann wird das Unternehmen insolvent und muss zumachen. Dafür sorgt im übrigen auch das Finanzamt. Wenn das Finanzamt keine Chance auf Gewinn sieht untersagt es dir den Geschäftsbetrieb. Wundersamer Weise scheint aber das Finanzamt bei so großen Unternehmen aber großzügiger in Ermessungsspielraum zu sein, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist als bei kleinen Unternehmen.

    Wenn etwas für zu hohen Gewinnen schützt, dann ist es nur ein einigermaßen freier Markt der genügen Konkurrenz bietet. Nur Konkurrenz begrenzt die Gewinne.

  18. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Autor: Squirrelchen 31.07.16 - 11:06

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur Konkurrenz begrenzt die Gewinne.

    Toller Satz, den merke ich mir, danke :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster
  3. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,50€
  3. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  2. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB
  3. 600 neue Standorte Ionity investiert mit Blackrock 700 Millionen Euro

IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung