Abo
  1. Foren
  2. Sonstiges
  3. Trollwiese

Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: azeu 14.03.18 - 09:11

    > Aber Frauen werden sehr wohl diskiminiert, wenn sie nicht das gleiche Verdienenen.

    Mehr Mär als Realität.

    > Wenn sie bei Beförderungen hinten angestellt werden.

    s.o.

    > Wenn sie keine 50% Quote in vielen Berufszweigen erreichen können, weil die Platzhirsche "Männer" keine Frauen unter sich wollen (siehe Aufsichtsräte, u.d.gl.)

    Ich warte immer noch auf die Horde an Frauen, die mal in den Aufsichtsrat wollten und daran von Machos gehindert wurden, nachweislich. Und das tue ich schon seit Jahren.

    ... OVER ...

  2. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: AllDayPiano 14.03.18 - 09:30

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenanteil_im_Deutschen_Bundestag_seit_1949#/media/File:MdB_women_quota.png

    Politik ist kein klassischer Männerberuf. Und trotzdem ist der Großteil der Abgeordneten männlich.

    Entweder sind Frauen also zu dumm, um so gut zu schleimen, damit sie nach oben kommen, oder - was viel wahrscheinlicher ist - werden Männer bevorzugt.

  3. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: azeu 14.03.18 - 09:41

    > werden Männer bevorzugt.

    Und eine andere Erklärung gibt es nicht? Was ist, wenn die Frauen einfach andere Prioritäten haben?

    ... OVER ...

  4. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: AllDayPiano 14.03.18 - 10:17

    Alle?

  5. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: Tantalus 14.03.18 - 10:23

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle?

    Wären es alle, hätten wir keine Angela.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: AllDayPiano 14.03.18 - 10:28

    Wer in Anbetracht dessen überhautp noch eine Frauenquote fordert...

  7. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: frostbitten king 15.03.18 - 07:56

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle?
    >
    > Wären es alle, hätten wir keine Angela.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Ich würde mal sagen Beweis durch Gegenbeispiel.
    Immer die gleiche Leier. Es muss Sexismus sein. Kanns gar ned sein. Gleiche Argumentationskette wie von Creationists. I don't know why, therefore X. (substitute X with God or sexism).
    QED.

  8. Re: Ich will kein Spielverderber sein, aber der Genderwahnsinn nervt...

    Autor: frostbitten king 05.04.18 - 00:52

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle?
    Nicht alle. Siehe unten Angie. Wie kann ma von Diskriminierung reden. Angie is imho die mächtigste Kanzlerin bei euch. Seit Mauerfall und länger.
    Und nicht alle, aber viele bzw mehr. Diese alte Mär. Es is nicht X daher muss es Y sein und A-W+Z wird aus dem Modell einfach ausgelassen, aus kognitiver Faulheit heraus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. ista International GmbH, Essen
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 4,60€
  3. (-87%) 4,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Intercity 2: Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen
    Intercity 2
    Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen

    Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn Probleme mit den neuen Doppelstockgarnituren im Fernverkehr. Bei genauerer Betrachtung trifft es aber nur einen kleinen Teil der Züge einer neueren Auslieferung.

  2. Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar
    Matisse
    AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar

    Computex 2019 Fünf CPUs ab Juli 2019: AMD hat die Ryzen 3000 vorgestellt und erste Benchmarks gezeigt. Schon der Achtkerner schlägt Intels Mittelklasse-Topmodell, der 12-Kerner überholt viel teurere Enthusiasten-Prozessoren.

  3. Futuremark: PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests
    Futuremark
    PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests

    Computex 2019 Bisher unterstützte der Benchmark PCMark10 nur offene Software wie Firefox und Libre Office, das Update fügt Benchmarks mit Micrsoft Office und dem Edge-Browser hinzu. Zudem gibt es endlich Akkulaufzeitmessungen.


  1. 08:56

  2. 08:33

  3. 08:27

  4. 08:22

  5. 06:00

  6. 06:00

  7. 06:00

  8. 03:45